2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Fachleute antworten jeweils eine Woche lang auf Eure Fragen

Moderator: Brigitte

Forumsregeln
Das Expertenforum ist für aktive Fragen nur jeweils im angegebenen Zeitraum geöffnet. Es kann aber nachgelesen werden.
Gesperrt
Benutzeravatar
Brigitte
Site Admin
Beiträge: 843
Registriert: So 21. Sep 2003, 09:28

2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Brigitte » Do 21. Apr 2011, 21:03

Marianne Rickli ist Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Kind und arbeitete fast zwanzig Jahre auf einer Frühgeborenenstation. Seit einigen Jahren ist sie als Mütter- und Väterberaterin in Basel tätig. Sie hat ausserdem Säuglingspflegekurse des Schweizerischen Roten Kreuzes geleitet. Im swissmom-Team betreut sie die Themen rund um die Ernährung und Pflege des Babys.

Doppelpack
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Mi 13. Okt 2010, 09:16
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Doppelpack » Mo 2. Mai 2011, 09:56

Grüezi

Ich habe eine Frage: Im Moment nehmen wir noch 1er Milch von Beba und geben 3 Messlöffelchen Hosana von Bimbosan auf 200ml dazu, damit unsere Zwillinge (6 Monate) satt werden. 1x pro Tag gibt es noch 200gr Gemüsebrei. Sollten wir besser auf die 2er Milch umsteigen, oder lieber bei der Variante mit den Zusätzen bleiben?

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Guten Tag,
Im Prinzip geht beides, Hosana hat ausserdem eine günstige Wirkung auf die Verdauung! Liebe Grüsse M.Rickli

lilie
Newbie
Beiträge: 0
Registriert: Di 1. Mär 2011, 14:38
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von lilie » Mo 2. Mai 2011, 10:40

Grüezi Frau Rickli

Ich gebe meiner 5 1/2 Monate alten Tochter seit zwei Wochen Brei. Begonnen habe ich nur mit Rüebli, dann mit Kartoffel und Rüebli und jetzt habe ich ihr drei Tage Fenchel , Kartoffel, Rüebli gegeben. Sie hat immer einen extremen Knorz, wenn sie gaggelen muss. Was kann ich dagegen tun?

Ich möchte jetzt mit Zucchetti weiterfahren, soll ich die schälen oder nicht? Und soll ich immer Rüebli und Kartoffeln dazu geben?

Ich habe irgendwo gehört, Brei mit Kartoffel sollte man nicht einfrieren, stimmt das und wenn ja warum?

Herzlichen Dank jetzt schon für die Antworten.

Lilie
Guten Tag,
Ich würde weniger Rüebli geben, dazu etwas Orangensaft. Zucchetti würde ich schälen und gekochte Kartoffeln kann man meines Wissens einfrieren. Liebe Grüsse M.Rickli

Benutzeravatar
Virusli
Member
Beiträge: 143
Registriert: Do 13. Aug 2009, 20:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dritti Tüür links

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Virusli » Mo 2. Mai 2011, 10:57

Grüezi

Meine zwei sind jetzt dann bald 14 monate alt und wir sind noch voll in der breiphase, weil sie vom tisch einfach noch nicht mitessen und würgen, sobald was festeres kommt. Wir probieren immer wieder, aber eben. Das ist aber nicht mein problem. Sondern: seit ca 10 tagen hab ich mittags dauergeschrei, wenns ums essen geht. Kopf wird weggedreht und geweint. Wenn ich denn kopf zu mir drehe, geht der mund aber schön brav auf und wenn ich was reinschiebe, wird auch gegessen. Ich hab am tagesablauf gar nichts geändert und fühl mich geradeetwas hilflos. Geb ihnen unterdessen auch weniger zum znüni. Aber das bringt auch nichts. beide sind noch nie die wirklich guten esserinnen gewesen, sprich so 150g, aber die wurden vorher ohne murren genommen. Da beide klein und fein sind (8500g/72cm & 7700g/70cm), möchte ich eigentlich schon, dass sie wenigstens ihre normale ration essen. Allerdings frag ich mich, ob das essen unter geschrei langfristig nicht kontraproduktiv ist und ihnen das essen so nicht ganz und gar verleidet. Haben sie uns vielleicht einen guten tipp?

Merci und gruss
Virusli
Guten Tag,
Also solange die Kinder den Mund aufmachen, würde ich trotzdem vorsichtig füttern! Wie ist es mit Ablenken, eine Brotrinde in die Hand o.ä.? Wichtig ist auch, dass Sie sie immer zum Essen an den Familientisch nehmen, damit sie Interesse am Essen bekommen. Auf jeden Fall würde ich den Brei peu à peu gröber machen, oder mit der Gabel zerdrücken und nicht mehr pürieren. Viel Erfolg! M.Rickli

MILIA
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 13:00

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von MILIA » Mo 2. Mai 2011, 12:43

grüezi frau rickli

vielen dank für ihre zeit und inputs!

:arrow: ist es o.k. wenn ich meiner bald 7 monatigen tochter so füttere:

5.00 uhr brust
9.00 uhr Hollemilch 1 200ml
12.00 uhr isst sie momentan etwa 110gr. gemüsebrei, teilweise noch schoppen hollemilch 1
16.00 uhr (seit kurzem gekochte früchte; apfel oder birne) dann hollemilch 1 180ml
19.00 uhr hollemilch 200ml und brust

teilweise in der nacht brust und am tagedurch kurz brust, wenn sie verlangt

:arrow: was ist schonender für selbstgemachte breis aufwärmen: wasserbad oder mikrowelle (wie einstellen?)

:arrow: muss ich ihr nach dem mittagessen noch einen schoppen geben oder nicht? denn es ist manchmal speziell bei meiner tochter, wenn ich ihr nichts anbiete, dann meldet sie sich nicht, wenn ich ihr von mir aus noch einen schoppen anbiete, dann trinkt sie, locker 160ml bis 180ml! (nur bezogen auf mittagessenschoppen)


meci viilmol

freundliche grüsse

SF
Guten Tag, ich denke, Ihre Tochter bekommt zuviel Milch! Morgens um 5 00 Brust ist o.k. Um 9 00 würde ich ein Znüni einführen, z. Bsp. etwas Früchte mit einem Zwieback oder Brotrinde. Am Mittag das Gemüse steigern und 2 x pro Woche 30-50 g Fleisch oder auch 2 x gekochtes Eigelb, wenn Sie keine Allergien haben. Dazu keinen Schoppen, auch nicht stillen. Ev. Wasser oder Tee
Am Nachmittag wieder Früchte, vielleicht mit etwas Getreide, Joghurt ist auch langsam möglich, falls keine Allergien bei Ihnen. Am Abend Brust und Schoppen, mit der Zeit, ca. ab 8 Mte., kann der Schoppen durch einen Milch-Getreidebrei ersetzt werden. Milch und Muttermilch sollen nicht "zumTrinken" angeboten werden. Die Kinder haben sonst weniger Appetit. Somit erhält Ihre Tochter dann 2 x Milch und ev. noch einmal in der Nacht, was durchaus genügend ist!
Selbstgekochtes Gemüse würde ich ganz kurz im Pfännli aufwärmen, Wasserbad geht auch, dauert aber länger. Mikrowelle geht auch, die Dauer hängt von der Leistung des Gerätes ab. Kann ich so nicht sagen, probieren Sie es auch und testen Sie die Temperatur vor dem Verabreichen. Liebe Grüsse M.Rickli

Benutzeravatar
nela
Newbie
Beiträge: 0
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 08:45
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von nela » Mo 2. Mai 2011, 13:42

Guten Tag Frau Rickli

Meine Tochter ist 4,5 Monate alt und ich stille noch voll. Wenn wir essen "flippt" sie fast aus, sie fängt an zu schmatzen, zappeln und sperrt den Mund weit auf. Sie verfolgt den Löffel (oder Gabel) richtig mit den Augen. Ich möchte eigentlich noch nicht mit Brei beginnen, da das stillen gut klappt. Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit beides zu vereinen? Zum Beispiel ein nur Zvieribrei? Meinte ich habe gelesen, dass man mit Mittagsbrei anfangen müsste... Danke für ihre Antwort!
Guten Tag,
Sie können langsam gut mit etwas zerdrückten Banane anfangen, dann etwas gekochten Apfel dazu. Oder Sie geben Ihrer Tochter eine Reiswaffel in die Hand, während Sie essen. Nur unter Aufsicht!
Liebe Grüsse M.Rickli

Benutzeravatar
jonas2008
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 22:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Irgendwo :-)

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von jonas2008 » Mo 2. Mai 2011, 15:30

Guten tag

zuerst zum grossen (2,5jährig):
er hat mittlerweile schon etwa 3monate (weiss nicht mehr genau) die "mode" zu hauen....
es hat angefangen als er in der krabbelgruppe einmal richtig "kläpft" wurde von einem ca 4jährigen,weil er das spielzeug wollte....seither ist er echt mühsam....nimmt ihm jemand etwas weg,haut er....sagt ihm jemand "das darfst du nicht machen" oder sonst was,schlägt er (auch fremde,mütterberaterin,physio therapeutin vom kleinen) manchmal auch wenn wir am einkaufen sind,ich sage dass er das nicht haben darf (brötli,auto oder so) dann schlägt er einfach das nächste kind das vorbei läuft :shock: ....jetzt hat er auch angefangen zu kneifen....er macht das bei JEDEM!!! egal ob ich,papi,grosi,fremde kinder,erwachsene....er machts schon nicht IMMER aber fast immer....
nun....ich finde das langsam nicht mehr "eine phase"....es macht mich so traurig....ich muss ihm immer wieder sagen dass er das nicht machen soll usw....er machts auch beim bruder-es ist so stressig im moment....und dann sagt er immer "mami/grosi/papi bobo" das sagt er X mal....nachdem er gehauen hat....innerlich nervts mich total,reagiere aber nicht drauf....
:arrow: haben sie mir noch einen rat???
:arrow: kann dass wirklich sein dass es von diesem "ereigniss" ist als er "kläpft" wurde??
:arrow: wie sollen wir reagieren wenn er dann immer "mami bobo" sagt?
wir habens jetzt so gemacht: wenn er auf dem spielplatz ein kind schlägt,zusammenpacken und gehen,ebenso in der krabbelgruppe....er schlägt dann auf mich ein wie verrückt,kneift mich....in solchen situationen ist mir echt zum weinen zu mute....und gebracht hats NICHTS!!!
(ich muss noch dazu sagen,von uns wird/wurde er NIE geschlagen,ich versuche immer ganz ruhig zu bleiben und auch so mit ihm zu sprechen)
(achja im sommer würde er in die spielgruppe kommen,was mir schon heute bauchschmerzen macht)

dann zum kleinen (13monate):
1."problemchen"
er möchte den ganzen tag essen....wenn er schon nur etwas rascheln hört,fängt er an zu weinen....
er trinkt morgens 260ml adapta1
mittags 300gr gemüse
z vieri 300gr früchte
abends mit uns teigwaren oder was es grad gibt....
um ca 22uhr 260ml juniormilch ab 12mt
und dann kommt er um 1uhr schon wieder :shock:
ich versuche meist nichts zu geben...ausser wasser/tee,klappt aber nur selten....und den schoppen trinkt er dann sofort leer....ich finde er isst uuu viel....im kinderwagen sucht er regelrecht nach "resten" und wenn wir beim einkaufen bei bananen und brot vorbei kommen streckt er die hände raus und schreit... :roll: .....
er ist 10kg und 76cm :wink:
wie kann ich ihn dazu "bringen" dass er in der nacht nichts mehr braucht??
gibt es kinder ohne sättigungsgefühl???denn nach den 300gr brei möchte er immer noch mehr.... :roll: wasser,tee trinkt er nur wenig....laufen tut er noch nicht,krabbelt....
wenn er nachts einen schoppen hat geb ich ihm morgens einen getreide/milchgriess brei...
:arrow: ist das ok so??

2.problemchen....
er kann keine sekunde alleine sein....d.h wenn ich aufs wc gehe/den grossen ins bett bringe oder sonst was,schreit er einfach wie am spiess....kaum laufe ich davon schreit er los....dass ist auch bei meiner mutter so....ich kann ihm nicht den rücken zu drehen,auch wenn meine mutter neben ihm ist....zum hüten geben geht GAR NICHT....und wenn meine mutter hier ist und hütet orientiert er sich an ihr bis ich wieder da bin...für sie ist es so aber auch extrem anstrengend.....viele sagen einfach er sei ein schreibaby....ich finde es ja schön wenn er so ein mami kind ist-aber so ists echt schon mühsam,er ist auch nicht mehr so leicht....und wenn ich ihn überall mitnehmen muss (wäsche,post holen) bin ich danach k.o....muss dazu sagen,vom grossen her kenn ich das gar nicht,er konnte in dem alter super im zimmer sich verweilen wenn ich die wäsche holte oder so....aber der kleine kanns nicht mal wenn sein bruder auch dabei ist....er steht dann am türgitter auf und schreit bis ich komme.... :| so habe ich immer ein total schlechtes gewissen wenn ich arbeiten geh und meine mutter hütet....ich weiss wie anstrengend es ist,aber aus diesem grund nicht mehr arbeiten zu gehn kanns auch nicht sein.... (arbeite teilzeit-unregelmässig)
:arrow: was können wir tun dass er "begreift" dass ich wieder komme....??


liebe grüsse und jetzt schon danke....
Guten Tag,
Das sind ja einige "Problemchen" ....also zum Grossen. Es ist ganz wichtig, dass Sie ihm ab sofort ganz dezidiert erklären, dass nicht gehauen, gebissen,geschubst, gekniffen etc.etc. wird. Wenn es passiert, nehmen Sie seine Hand, gehen auf seine Augenhöhe und unterbinden dies sofort. Schauen Sie auch bei der letzten Expertin im Expertenforum, Frau Lindblom nach. Sie empfiehlt auch den "Stillen Stuhl". Sie können dies auf der site nachlesen. Würde ich Ihnen sehr raten, jetzt ist der richtige Zeitpunkt dazu. Sein Verhalten muss in diesem Alter jetzt eine Konsequenz haben.
Zum Kleinen:
es gibt fixe Mahlzeiten, Z morge, Kuhmilch mit Zusatz, z. Bsp. Geteide oder Ovo o.ä, Schnitteli vom Tisch mit Butter und Konfi, Getreidemilchbrei geht auch, er braucht aber nicht mehr immer Babykost. Um 9 00 Znüni, z.Bsp. Brot und eine Frucht, Zmittag alles vom Tisch und soviel, wie er will. Gemüse und Früchte sowieso immer soviel das Kind will. Zum Zvieri wie am Morgen, ev. auch 1 Johurt o.ä. Zum Znacht wie gehabt. Vor dem Schlafen und Zähne putzen seine Milch, ich würde auch hier Vollmilch geben. In der Nacht ab sofort den Schoppen jede Nacht dünner und weniger Menge machen, dann kommt er vom Hungergefühl los. Zum Trinken am Tag gibts Wasser oder ungesüssten Tee. Wenn esor] dazwischen noch unbedingt was sein muss, z. Bsp. Reiswaffel oder ein Stück Frucht o.ä. Lassen Sie verführerische Esswaren nicht herumliegen und versuchen Sie ihn abzulenken.
Zum anhänglich sein: jedes Kind hat immer wieder mal Phasen, Ihr Sohn hat nun die Mamiphase. Lassen Sie ihn ohne weiteres auch mal einen Moment schreien, wenn Sie die Post holen oder Duschen oder was auch sonst immer. Erklären Sie ihm alles, auch wenn er es vielleicht noch nicht ganz versteht. Nehmen Sie ihn zu sich, wenn es geht, damit er Sie sieht, aber nicht auf den Arm! Es wird bestimmt besser, braucht aber im Moment starke Nerven! Binden Sie den grossen Bruder ein, sagen Sie ihm: "ich gehe schnell zum Briefkasten, ich wäre so froh, wenn Du einen Moment mit Deinem Bruder spielst." Haben Sie Geduld und versuchen Sie Ihre Mutter in diese Richtung zu stärken! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg! M.Rickli

Benutzeravatar
tulipe
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Do 30. Jul 2009, 08:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: amene schöne Hügu :)

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von tulipe » Mo 2. Mai 2011, 17:08

Guten Tag Frau Rickli

Ich habe nur eine kurze Frage betreffen Mahlzeiten meiner fast 7 Monate alten Tochter. Sie isst nun ca. jeden Tag so:

ca. 08.00 Schoppen (200ml)
ca. 11.00 Gemüsebrei (200g variert)
ca. 14.00 Früchtebrei mit Hirse (auch ca. 200g)
ca. 17.00 Getreidemilchbrei (ca. 150g)
ca. 20.00 Schoppen (200ml)

Ist so die Ernährung für sie gut? Ist es von der Menge her ok? Sie isst wenn ich sie in ihrem Sitzli füttere extrem unruhig, strampelt, spielt mir ihren Füssen usw. Wenn ich sie auf meinem Schoss füttere gehts meistens sehr gut. Was hat das für einen Grund? Braucht sie Nähe? Sie ist glaube ich auch ein bisschen am Zahnen. Soll ich sie einfach im Moment auf dem Schoss füttern?

Vielen Dank und liebe Grüsse
tulipe
Guten Abend,
Der Ernährungsplan ist tip top. Vielleicht ist es wirklich so, dass sie im Moment die Nähe braucht, und lieber auf dem Schoss gefüttert werden möchte. Sie können sie ja an den Tisch ins Sitzli nehmen, wenn Sie selber essen und ihr etwas zum Knabbern in die Hand geben.
Liebe Grüsse M.Rickli

smile83

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von smile83 » Mo 2. Mai 2011, 20:33

Guten Tag Frau Rickli

Ich habe eine kurze Frage, meine Tochter ist 10 Monate alt und hat folgenden Essplan:

ca. 08.00 Uhr Schoppen 200 ml
ca. 11.30 Uhr Zmittag, Gemüsebrei mit Reis, Kartoffeln oder Polenta etc. ca. 210 g
ca. 15.00 Uhr Früchte püriert mit Naturjoghurt ca. 160 g
ca. 17.30 Uhr Getreidebrei 150 g
ca. 19.30 Uhr Schoppen 200 ml

Nun möchte Sie immer mehr dass Essen was die "grossen" Essen. Am Morgen isst sie nun noch 1 Stück Brot mit Frischkäse und zum Zmittag und Znacht manchmal noch ein bisschen bei uns mit, je nachdem was es gibt. Soll ich nun z. b. die Menge vom Schoppen am Morgen reduzieren oder so weitermachen? Ich muss noch dazu sagen, sie Trinkt am Tag nicht sehr viel, so 30 bis 50 ml, wenn ich dann weniger Schoppen gebe, hat sie ja auch weniger Flüssigkeit.
Sie hat mit Ihren 10 Monaten schon ein Gewicht von 9.4 KG und ist 74 cm gross. Ist das zu schwer?

Vielen Dank dass Sie sich Zeit nehmen meine Frage zu beantworten.

Freundliche Grüsse
Smile
Guten Morgen
Der Speiseplan ist tip top. Den Schoppen könnten Sie noch etwas reduzieren. Sie hat genug Milch. Wenn Sie ihr Flüssigkeit anbieten und sie es nicht nimmt, braucht sie es nicht. Gewicht und Länge sind o.k
Liebe Grüsse M.Rickli

tin
Senior Member
Beiträge: 578
Registriert: So 13. Jun 2010, 21:52
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von tin » Mo 2. Mai 2011, 20:39

Guten Abend Fr Rickli,
Vielen Dank dass Sie sich für uns Zeit nehmen.
Ich würde gerne wissen, bis zu welchem Alter Sie Babysonnencreme empfehlen würden? (wann Wechsel auf Kindersonnencreme, wann auf "normale" Sonnencreme?

Ausserdem habe ich noch "Ernährungsfragen" betreffend meines 21 monatigen Jungen.
Gewichtsmässig ist er, seit er etwa ein halbes Jahr ist, Auf der untersten Linie der üblichen Gewichtskurven, Grössenmässig auf der obersten Linie der "Längenkurven". Er isst viel und gern, mehrmals täglich (Gemüse, Vollkorn, Fleisch, Teigwaren, Früchte, Quark, Joghurt) und trinkt auch viel. Er bekommt oft, als "Zusatzkalorien", extra Butter auf das Brot, Fruchtsaft oder mal ein Würstchen (die liebt er), doch hat er kaum "Babyspeck". Letztes Jahr habe ich ihn oft wiegen lassen, deswegen. Jetzt mache ich mir wenig Gedanken. Junior ist auch sehr aktiv.
Nun meine Fragen: Muss ich das Gewicht speziell beobachten oder reichen die ärztlichen Halbjahreskontrollen? Empfehlen Sie extra kalorienreiche Nahrung für solche Kinder? Wenn ja, was? Würstchen und Butter ist wahrscheinlich nicht das Gesündeste für Kleinkinder, oder?
(Junior wurde nach 34 Schwangerschaftswochen geboren, hatte mal ein knappes Jahr eine Dauerantibiotikatherapie wegen VUR bei Doppelnieren. Eventuell ist er auch deshalb etwas "leichter")

Guten Morgen,
Betr. Sonnencreme: Babysonnencreme im ersten Lebensjahr, dann Kleinkindersonnencreme bis so ca 3-4- Jahre
Ernährung Ihres Sohnes: Ich finde, er ernährt sich gut. Ab und zu 1 Würstchen ist o.k. Hat aber viel Fett und Salz! Ich würde ihn weiterhin so ernähren, keine spezielle Nahrung und auch nur die normalen Kontrollen beim KA. Nicht alle Kinder haben Babyspeck und sind kerngesund!
Liebe Grüsse M.Rickli

Benutzeravatar
jonas2008
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 22:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Irgendwo :-)

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von jonas2008 » Mo 2. Mai 2011, 21:07

vielen dank für ihre antwort!

zum grossen:
das werd ich das nächste mal grad versuchen.
letztes mal in der krabbelgruppe wars z.b so: er hat mit einem mädchen um den puppenwagen gestritten....das mädchen hatte ihn vorher da hab ich ihm gesagt er solle jetzt warten und noch etwas anderes spielen....dann ging er durch den raum und haute jedes kind dass auf seinem weg grad war....dann hab ich "gepackt" und bin nachhause gegangen,er war so in seinem töibeli trott dass ich ihn nicht mehr beruhigen konnte....er dreht dann wirklich fast durch....
und manchmal gibt es tage-wei heute wo er einfach nur ein ENGEL ist!!!

zum kleinen:
er hat erst 1zahn....und gemüse isst er vom tisch nicht wirklich und z.b apfel isst er nur ganz wenig da er sich ständig verschluckt....wenn ich "brei" gebe dann einfach ab 12monaten oder koche das gemüse und verdrücke es mit der gabel,nie ganz breiig wie vorher....teigwaren,reis isst er super vom tisch...aber wenns ums kauen geht wirds ihm schnell mal zu mühsam/anstrengend....achja und banane essen liebt er total,ist auch schön weich... :lol:
und wegen dem anhänglich sein: ok dann bin ich froh wenn das noch "normal" ist :wink:

liebe grüsse
Mir si so Häppy
chliine Kindergärtler Jonas 24.09.2008
chliine brüeder Nico 25.03.2010
Mir Liäbe öich so sehr!!
und üsi 4-beiner ou

Benutzeravatar
Flensi
Newbie
Beiträge: 0
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 20:29
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wolfwil

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Flensi » Mo 2. Mai 2011, 21:49

Hallo Frau Rickli

Ich habe auch eine Frage zur Ernährung. Unser kleiner fast 8 Monate bekommt:

8:00 Beba 2 verdickt + etwas Fruchtmuss rein
12:00 Gemüsebrei + 2-3 Fleisch
15:30 Jogurt mit Früchte oder Früchte mit Getreide
18:30 Nachtbrei

zusätzlich Tee

in der Nacht kommt er nach wie vor 2-3 mal eher 3 gegen 23 Uhr , 2 Uhr und 5 Uhr er möchte dann immer noch den Schoppe. Ich gebe Beba 2 ist das zuviel und wie könnte ich ihm das abgewöhnen ich hab es schon mit Tee versucht aber er schläft dann nicht weiter bis er den Schoppe bekommt.

Was kann ich tun?

Gruss Flensi
Guten Morgen,
Den 23 h Schoppen würde ich versuchen früher zu geben, bevor er ins Bett geht, aber nicht zum Einschlafen! Den 02 Schoppen schnell Nacht für Nacht verdünnen und weniger Menge, der 5 h Schoppen zählt halt schon fast zum Zmorge. Am Tag genügend Menge, d.h. 200-250 g pro MZ. Nie am Schoppen einschlafen lassen, ist wichtig. sonst brauchen die Kinder diese Einschlafhilfe auch in der Nacht. Viel Erfolg! M.Rickli

surfergirl
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 11:01

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von surfergirl » Mo 2. Mai 2011, 23:14

Grüezi Frau Rickli
Danke dass Sie sich Zeit nehmen und hier Fragen beantworten.

Das sind meine Fragen/Anliegen

a) Mein Kind ist allergiegefährdet gemäss KiA (mein Mann hat Tierhaarallergie und Heuschnupfen, ausserdem hatte er Asthma als Kind). Ich bin mir nun unsicher ob ich beim Getreidebrei etwas speziell beachten muss. Müssen die Getreidemischungen glutenfrei sein? Welche Getreide sind gut geignet, wenn das Baby 8 Monate alt ist (bald).

b) Ist unser "Ernährungsplan" (Baby ist bald 8 Monate alt) so okay?
7:00 Schoppen 200ml
10:30 Gemüsebrei 300g
14:30 Apfel-Getreidebrei ca. 180g
17:30 Banane-Getreidebrei ca. 200g
20:00 Schoppen 200ml

c) irgendwo habe ich mal gelesen, dass man dem Baby maximal eine halbe Banane pro Tag geben soll. Stimmt das? Warum darf man nicht eine ganze Banane geben wenn das Baby nicht zu Verstopfung neigt?

d) wieviel mal soll ich in der Woche Fleisch in Brei mixen? (und wieviel Gramm Fleisch pro Brei?)

Vielen Dank für Ihre Antwort
Guten Morgen,
Nach 6 Monaten dürfen Sie eigentlich alle Getreidesorten geben. Gut eignen sich Hirse, Dinkel, Reis,Mais usw.
Wenn Ihr Kind nicht zu Verstopfung neigt, darf es auch 1 ganze Banane essen.
Fleisch 30-50 g 2 x pro Woche reicht für die Eisenversorgung.
Freundliche Grüsse M.Rickli

Aquene

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Aquene » Di 3. Mai 2011, 00:27

Grüezi Frau Rickli

ich habe mal keine Frage zur Ernährung sondern zur Kleinkindpflege, also genauer: Nagelpflege. Ich hoffe ich bin damit hier nicht ganz falsch.
Unser 1 1/2-Jähriger Sohnemann hat nämlich quasi schon seit Geburt relativ "wüste" Zehennägel, welche vorallem beim grossen Zeh zuerst zwar gerade aber am Schluss dann gegen oben anstatt dem Zeh entlang wachsen. Es ist eigentlich allgemein so ein Zickzack bei diesen Nägel im Verlauf, also sie wachsen am schluss nicht nur gegen oben, sondern sind auch den Querenweg verbogen und sie sind sehr splittrig. Ich glaube es stört ihn nicht, also es wächst (noch?) nichts ein oder dass es ihm weh täte. Aber dennoch mache ich mir Gedanken darüber ob ich der Pflege dieser Nägel besonderen Umgang widmen muss, damit sie eben nicht zu Übeltätern werden und ob ich mit einer speziellen Pflege etwasem vorbeugen könnte oder das ganze Hickhack sogar wegbringen könnte.

Vielen Dank für Ihre Beantwortung der Fragen
Aquene
Guten Morgen,
Ich sehe ganz oft solche Zehennägel bei Kleinkindern. Sie brauchen sich keine Sorgen machen. Das einzige, was ich manchmal empfehle, ist die Nägel gut einzucremen. Liebe Grüsse M.Rickli

Chrisbi12
Newbie
Beiträge: 0
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:15
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Chrisbi12 » Di 3. Mai 2011, 11:28

Guten Tag Frau Rickli,

vielen Dank für Ihre Zeit.
Mein 8 Monate alter Sohn hat momentan folgenden Speiseplan:

6.00 Stillen
9.00 150 ml Schoppen
12.30 ca. 300g Gemüsebrei/ 3x pro Woche mit Fleisch
16.00 150 ml Schoppen
19.00 ca. 300g Milch-Getreide-Obstbrei
zwischendurch manchmal Brotrinde oder Obst, wenn wir essen.

Wenn ich nicht stoppen würde, würde er noch mehr essen und auch mehr trinken. Wieviel Brei kann ich maximal geben? Hat er zuviel/zuwenig Milch? Er ist ca. 72 cm gross und wiegt ca. 8200 g.
Guten Tag,
eine normale Portion wäre etwa 250 g pro Mahlzeit. Er hat eher zuviel Milch. Ersetzen Sie doch den 16 00 Schoppen durch eine Früchtemahlzeit, wenn sie keine Allergien haben, auch mit Joghurt.
Wasser und Tee darf er soviel trinken, wie er will. Gewicht und Länge sind in der Norm. Liebe Grüsse M.Rickli

Benutzeravatar
mias mama
Senior Member
Beiträge: 765
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 21:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Aargau

Re: 2.-5.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von mias mama » Di 3. Mai 2011, 11:37

guten morgen

ich habe eine vielleicht etwas blöde frage. Unser sohn idt nun 11 Monate, will sich nicht selber auf bauch drehen ( habe seit der geburt den eindruck, dass er auf dem bauch angst hat) wenn er in der nacht trotzdem mal auf dem Bauch landet fängt er an zu weinen und man muss ihn zurückdrehen.

vom rücken ins sitzen kommt er nur, wenn er sich irgendwo festhalten kann, er krabbelt nicht und scheint beim stehen keine grossen anstalten für einen schritt zu machen. Im babywalker jedoch läuft er durch die ganze Wohnung. Auch möchte er den ganzen tag stehen und stosst sich mitlerweile am wickeltisch ab, wenn man ihn aufnehmen will. Das Thema laufen/krabbeln scheint ihn nicht zu interessieren. Wenn man ihm ein stuhl zum aufziehen gibt, schiebt er ihn einfach um Armlängen hin und her. Wenn man ein spielzeug weiter weg legt, dass er sich bewegen muss, spielt er mit seinen füssen oder Händen.

Er war im Bauch schon sehr wild, was die Beinebewegung betrifft.

Motorisch scheint er jedoch den gleichaltrigen weit vorraus zu seicn. Er isst alleine, trinkt aus einem normalen becher, öffnet reissverschlüsse ( Die unmöglichen sprich schlafsack etc), und er muss überall einen deckel draufschrauben ( v.a Petflaschen und gläser)

nun zu meiner Frage:

ich muss anfang Juni zur kontrolle und habe angst, dass ich dann physio maacchen muss. da er noch nicht läuft etc. wie kann ich ihn ein bisschen fördern, damit er auch mal auf den geschmack des laufens kommt? vielen dank für die antwort
Guten Tag,
Ab sofort würde ich ihn nicht mehr in den Babywalker setzen! Lassen Sie auf einer Decke spielen, alles was er braucht, ist Raum zur Bewegung und zum ausprobieren. Stellen Sie ihn nicht auf die Beine, setzen Sie ihn auch nicht zu lange hin, er soll seine Fortschritte selbst bestimmen. Jedes Kind hat einen eigenen Rhytmus, ich würde in dem Alter nicht eingreifen. Warten Sie auch die Jahreskontrolle beim Ka ab. Liebe Grüsse M.Rickli

chlinemuck

Re: 2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von chlinemuck » Di 3. Mai 2011, 15:34

Guten Tag Frau Rickli,

Wir sind etwas ratlos bei unserer Tochter (bald 8 Monate) was das Essen anbelangt. Sie möchte nur essen wenn alle am Tisch sind das heisst papa, bruder und mama. Sie hat aber immer früher hunger als wir mit dem mittag oder znacht kochen fertig sind. Möchten wir Sie dann schon forher anfange zu füttern veranstaltet sie ein riesengeschrei. Ich habe jetzt angefangen Sie beim Kochen zu mir in die Küche zu nehmen und gebe Ihr was zu knabbern, das geht dann einigermasen. Sie wollte schon früh mit 6 monate stückchen zum kauen und sie schipfte immer bis wir ihr auch von unserem essen vom tisch auch was gegeben haben. Nun geben wir Ihr immer vom Tisch was z.b. Teigwaren und daneben hat sie dann noch ihren Brei (verdrückt mit Gabel). Ich habe einfach das gefühl sie isst zu weinig und trinkt auch zu wenig milch.

ca. 08H00 Schoppen Aptamil 1 da trinkt sie meistens 100m selten 150 ml

09H00 steht mein sohn auf und wir zmörgelen die kleine kriegt was zu knabbern (Reisswaffel, Brotrinde...) im moment schmeisst sies aber sofort auf den boden und möchte lieber robben gehen

12H30 Z‘Mittag (eigentlich hätte sie aber schon vorher Hunger will aber nicht alleine essen) sie kriegt dann vom Tisch zb Teigwaren und Rübli stückli, wenn ihr das Beisen verleidet (noch nicht viel gegessen) dann kriegt sie noch Früchtebrei mit Getreide ca 150g bis selten 200g. Manchmal hat sie aber schon so hunger das ihr das mit dem Beissen zu wenig schnell geht, dann geben wir ihr zuerst den Früchtebrei, wenn sie schon ein wenig satt ist will sie noch vom tisch. Ein riesen misch masch wie ich finde. Wir haben schon probiert ihr zum zmittag auch gemüsebrei zu geben, den will sie aber nicht.

15H30/16H00 Z’vieri bisher haben wir ihr immer noch einen shoppen angeboten davon trinkt sie aber im moment nur noch 50 ml dann Milupa le petit Milchdessert 60g oder Hipp Fruchtpause 100g, dann noch was zum knabbern Banane, reisswaffel oder pancroc

19H00 Z’nacht 200 g Gemüsebrei mit Kartoffel oder Polenta (Gemüse in grobe stücke) und noch vom tisch (im moment 1 mal die Woche fleisch in ganz kleine stückkchen, sie liebt es diese zu kauen)

20H30 Aptamil 1 unterschiedlich von 135ml bis 200 ml dann geht sie schlafen, wenn Sie wenig trinkt dann nicht weil sie bei schöppele einschläft sondern weil sie nicht mehr trinken mag

Zum Trinken kriegt sie Bäuchlein Tee von Milupa (ungesüsst) wir geben ihr ein wenig Apfelsaft rein

Was meinen Sie dazu, was könnten wir besser machen? Irgendwie habe ich das Gefühl dass das Essen ein riesen „chrampf“ ist.

Danke und viele Grüsse
Guten Tag,
Ihre Tochter zeigt schon früh, was sie will und was nicht! Ich würde so weiterfahren, wie Sie es machen. Entscheidend ist, dass sie an Gewicht zuninnmt und zufrieden ist. Die Auswahl der Lebensmittel ist o.k. Fleisch darf sie 2 x pro Woche haben, ca. 30-50 g
Sie darf ohne weiteres vom Tisch mitessen, besser ohne Salz. Am Nachmittag geht auch Joghurt. Milch-und Milchprodukte sollte sie pro Tag ca. 300-400 ml haben.
Liebe Grüsse M.Rickli
Zuletzt geändert von chlinemuck am Di 3. Mai 2011, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.

chlinemuck

Re: 2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von chlinemuck » Di 3. Mai 2011, 15:40

Noch was zu meinem Sohn (bald 3 Jahre) seit unser Tochter auch am Tisch isst, möchte er wieder gefüttert werden. Obwohl er das sehr gut selber kann und vor der Geburt der kleinen auch gemacht hat, sogar mit gabel oder löffel. Wir ermutigen ihn dazu selber zu essen und sagen er kann auch mit den Finger wenns dann ringer geht. Aber möchte lieber dass s'Mami oder de Papi macht. Sollen wir das einfach ignorieren? Im moment gehen wir seinem wunsch nach, haben wir ihn dann einwenig gefüttert dann isst auch zwischen drin selber mit der Gabel. Muss ein dreijähriger konsequent selber essen können/wollen?

Grüsse chlinemuck
Guten Tag,
Bestimmt kann Ihr Sohn sehr gut alleine essen. Aber die Schwester wird gefüttert, dann möchte er das halt im Moment auch so haben! Haben Sie Geduld,machen Sie es wie Sies beschrieben haben, die Phase wird vorbeigehen! Vielleicht bekommt er, weil er schon so gross ist, ein Kindermesser? Manche Kinder kann man mit etwas Neuem motivieren.Liebe Grüsse M.Rickli

Family3
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 17:32
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von Family3 » Di 3. Mai 2011, 20:19

Guten Tag Frau Rickli

ich habe zwei Fragen:

Sie haben mehrmals geschrieben, dass ein Baby zuviel Milch auf dem Speiseplan hat. Was heisst zuviel? Was sind Gründe, dass es für Sie als "zuviel" gilt? Unsere Tochter (bald 11 Monate) trinkt sicher auch viel Milch (3x Schoppen und nur 2 x Brei statt umgekehrt, der KiA hat gemeint, man könne das auch so machen), sie nimmt gut zu (nicht zu viel, nicht zu wenig), ist eher gross und hat nicht viel Babyspeck, ich finde, plus minus normal. Sie würden nun trotzdem sagen, sie trinkt zuviel Milch (3 x 210 ml). Ist denn das schädlich? Wenn ja, warum? Geht es um die Kalorien, oder um andere Stoffe wie zuviel Proteine, zuviel Calcium etc.?

Die zweite Frage betrifft das Salz: Man sagt, Babys brauchen gar kein zusätzliches Salz, ab dem 1. Lebensjahr dürfen sie aber "alles" vom Tisch essen. Wieviel Salz braucht denn ein Baby von 11 oder 12 Monaten? Ich wollte z.B. Maiswaffeln geben, die enthalten ganz wenig Salz (0.3 g pro 100 g), das ist wohl okay, oder? Wenn ich Pasta koche für die Kleine, soll ich da eine Prise Salz ins Kochwasser geben oder gar nichts? Irgendwie soll sie sich doch auch an den Geschmack von "normaler" (d.h. für mich gesalzener) Pasta gewöhnen...

Merci für Ihre Zeit!

Guten Abend,
Nach spätestens 6-7 Monaten soll die Ernährung des Babies schrittweise mehr zu Beikost geführt werden. In diesem Alter bekommen auch die meisten Babies Zähne, die sie ja benützen sollen. Die Ergänzung sollte aus Gemüse, Früchten, Getreide, Fleisch oder Fisch bestehen. Die Eisenreserven sind dann auch ziemlich aufgebraucht. 2-höchstens 3 Milchportionen sind genügend, Milchprodukte wie Joghurt inbegriffen. Die Schweiz. Gesellschaft für Pädiatrie empfiehlt ca. 400 ml. Mehr Milch hemmt den Appetit, das Kind soll lernen, mit dem Löffel zu essen und nicht alles mit dem Schoppen zu trinken.
Da Babies im Alter von 11 Monaten diverse Sachen vom Tisch essen, bekommen sie genügend Salz.
( Brot z. Bsp.) deshalb soll man nicht zusätzlich Kochsalz verwenden, das belastet die Nieren unnötigerweise.

Liebe Grüsse M.Rickli

maveran
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Sa 28. Nov 2009, 09:57
Geschlecht: weiblich

Re: 2.-6.5.2011: Mütter- und Väterberaterin

Beitrag von maveran » Mi 4. Mai 2011, 07:44

Guten Tag Frau Rickli

Unser Tochter ist bald 7 Monate alt und bekommt immer noch "nur" den Schoppen. Meine Versuche, Brei einzuführen sind bis jetzt jedes Mal gescheitert. Hab zweimal eine Woche Rüebli und eine Woche Apfel/Banane probiert. Sie macht den Mund einmal auf, verzieht das Gesicht und dreht anschliessend das Köpfchen weg und presst die Lippen aufeinander. Am letzten "Versuchstag" hat sie sogar geweint. Wie soll ich weiter vorgehen? Ich kann sie ja schlecht zwingen... Sie trinkt nach Ihren Aussagen sicher viel zu viel Milch: 4 bis 5 Mal 230ml.

Seit einigen Wochen ist sie auch sehr auf mich fixiert. Sie möchte, dass ich immer neben ihr sitze oder sie herumtrage. Ich kann kaum einen halben Meter von ihr weggehen, schon beginnt sie zu weinen. Es ist für mich sehr schwierig, damit umzugehen. Wenn ich bei ihr bin (direkt neben ihr, oder sie auf meinem Arm) ist sie oft fröhlich, wenn nicht. Weint sie, oder quengelt. "Alleine" spielen tut sie praktisch nicht. Einerseits ist es so für mich sehr streng, andererseits mache ich mir auch Sorgen, dass sie gewisse Entwicklungsschritte nicht machen wird. Drehen tut sie sich beispielsweise seit Wochen nicht mehr, auch wenn sie die könnte. Was soll ich tun?


Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Guten Morgen,
Bleiben Sie einfach weiter dran, versuchen Sie es jeden Tag, zur gleichen Zeit, sie sollte auf jeden Fall Hunger haben.Vielleicht probieren Sie einmal pürierte Zucchetti? Auf jeden Fall natürlich ohne Zwang! Hören Sie auf, wenn sie weint. Geben Sie ihr aber nicht gleich den Schoppen nachher.
Lassen Sie sie immer neben sich in Sichkontakt. Anscheinend braucht sie das im Moment, aber nicht auf dem Arm. Z. Bsp. am Boden auf einer Decke, im Babysitter oder wenn sie schon sitzt im Essstühlchen. Sprechen Sie mit ihr, geben Sie ihr auch mal Sachen aus der Küche zum Spielen, wie Kelle oder Löffel o.ä. Mit der Zeit wird es besser gehen. Sie dürfen ruhig auch mal kurz zum Briefkasten oder in den Keller, sie wird dann zwar weinen, lernt dann aber, dass die Mama wieder kommt. Anreiz zum Dehen bekommt sie auf dem Boden, wenn sie was haben möchte und es selbst "holen"muss.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg! M.Rickli

Gesperrt