Familien Haushalt

Wer kennt sich aus?

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Familien Haushalt

Beitrag von Lilyrose »

Ich weiss nicht, wo ich das Thema platzieren soll, deshalb mach ichs einfach mal hier im eher allgemeinen Teil.
Mich würde es mal wundern, wie ihr euren Haushalt aufteilt...ich bin nämlich immer wieder etwas unzufrieden mit unserer Aufteilung oder eben nicht-aufteilung. Zu uns: wir haben 2 kinder 2+3 und drittes unterwegs. Ich arbeite 50%, mein Mann 80% Kinder 1 Tag Kita/1 Tag mit Papa. An meinen Arbeitstagen ist er fürs Abendessen zuständig und Auto staubsaugen sowie Entsorgung liegt komplett bei ihm. Die anderen Aufgsben sind nicht fix aufgeteilt.
Da wir nicht das gleiche Sauberkeits/Ordnungsbedürfnis haben, sorgt das bei mir immer wieder für etwas Ärger. Ich denke, sinnvoll wäre Aufgaben/Zeitpunkt zuzteilen. Aber wie viel ist fair, wenn beide arbeiten...natürlich muss es schlussendlich für uns stimmen, aber ich fänds toll, wenn ihr mal eure Erfahrungen teilt, wie ihr das alles handhabt.

Patatina
Member
Beiträge: 437
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 10:35
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Patatina »

spannend :D wir sind ebenfalls zu 4. 2 Erw. 2 Kids plus Hund, ich arbeite 50-60% (je nachdem) er 100% und sportlich Vereinsmässig sehr engagiert. Bei uns ist es so dass ich sehr pingelig bin und GG es eher nicht sooo eng sieht wie ich mit der Haushalstführung was auf Dauer IMMER ein Streitthema wäre :oops: deshalb übernimmt er oft das Abendessen, Entsorgen, alle Autotermine für beide Autos (Pneuwechsel, Service, Vorführen, Versicherungskram, Putzen etc.) alles was die (Un) Ordnung im Keller angeht :lol: und die erste Hunderunde am Morgen sowie die letzte am Abend. Für den Rest bin ich zuständig....weil ich da halt echt einfach pingelig bin und nicht einfach froh bin wenn's gemacht ist, sondern dass es SO gemacht ist :oops: :lol: Einkaufen tut er auch oft aber halt mehr mal dies mal das, den Wocheneinkauf übernehme ich meistens da mir dann noch dies und jenes in den Sinn kommt beim Einkaufen was ich nicht aufgeschrieben hab :lol:

stört dich denn grundsätzlich die Aufteilung oder gewisse Arbeiten die du nicht gerne machst? ich putze zum Beispiel eigentlich noch gerne :oops: stört mich also nicht...grössere Dinge wie Balkone Frühlingsfit machen, Fenster etc. besprechen wir jeweils wer wie wo oder zusammen
Bild

Bild

Leela
Stammgast
Beiträge: 2583
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Leela »

Ich würde glaubs nicht viel verändern, das dritte Kind wirft eh wieder alles über den Haufen ;-)
Wir haben erst seit der dritte aus dem Gröbsten raus ust eine relativ fixe Aufteilung und das ist sehr entspannend, dieser Frust und Diskussionen von früher wer was macht fand ich energieraubend...
2010, 2013, 2015

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Lilyrose »

Also ich möchte das nicht erst regeln, wenn die Kinder schon zum gröbsten raus sind, da es mich jetzt stört.

@Patatina: ich mach nicht mega gern Haushalt, aber grundsätzlich stört mich, dass ich oft das Gefühl habe vieles hängt an mir. Ich bin nicht pingelig, sondern recht locker, aber es soll schon so sein, dass es sich Leben lässt. Ich hab mal so grob die Aufgaben aufgeschrieben mit Stunden und wer wie viel arbeitet. So grob überschlagen mach ich so 12-15h mehr pro Woche...und das ist wohl noch eher zu seinen Gunsten gerechnet.

Teilweise übernehm ich schon auch Dinge, die ich ungern abgebe wie zb Finanzen/Versicherungsdinge...aber bei anderen Dingen bin ich nicht pingelig und red ihm nicht drein. Würd ich ihm zb Menüplanung & Kochen überlassen, wäre ich wohl so um die 100Kg :) Er würde von sich aus nicht allzu gesund kochen, da achte ich definitiv mehr drauf. Ich frag mich schon, ob ich übertreibe...ausserdem ist es ja such schwierig die Kinderbetreuung zu "berechnen". Er kümmert sich auch um Alltagsdinge wie beim Essen helfen, mit ihnen Seich machen usw. Aber alles "organisatorische" mach ich...schauen, dass sie Kleider haben, Arzttermine, Kinderbetreuung organisieren, packen für Kita, auspacken Kitadinge usw

Ich wünsch mir wohl schon, dass er sich auch mehr um den Alltag kümmert und sich nicht nur die Rosinen rauspickt. Vielleicht wärs wirklich sinnvoll mal gründlich alles aufschreiben und zusammen diskutieren. Haben wir zwar auch schon, aber so richtic gefruchtet hats noch nicht resp. er sieht einfach die Arbeit nicht....er müsste sich wohl wirklich alles im Kalender eintragen

Leela
Stammgast
Beiträge: 2583
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Leela »

Bei uns bin ich die, die den Dreck nicht sieht.
Daher putzt GG, ich mache die Wäsche, Einkäufe, alles in der Küche und das meiste mit Kinder/Schule.
Ich finds ehrlich schwierig mich zum putzen zu motivieren, wenn ich es sauber finde.
GG nimmt jeden Tag kurz die Böden auf. Er fühlt sich so wohl, ich bräuchte das definitiv nicht.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Familien Haushalt

Beitrag von mariposa_2 »

Wir haben ähnliche Voraussetzungen. Ich 50%, mein gg 80%, 1 Tag Kita und 1 Tag Papa. Wir haben aber ein Kind und nicht zwei.

Ich mache immer Badzimmer, Wäsche und Katzenklos. Er räumt auf, staubsaugt und staubt allgemein ab an seinem Papatag. Er ist der pingelige von uns und wünscht sich, dass ich mehr Ordnung reinbringe🙈.
Er macht auch alles handwerkliche. Er hat z.B. unser Familienbett gebaut, eine Treppe mit Gestellen für das Hochbett im Kinderzimmer, ein Gestell für unseren Stabmixersystem etc. Er liebt es zu werkeln und kann das auch gut. Bei uns sind alle Kabel perfekt versteckt und versorgt. Das war bei mir früher gar nicht so😂.

Ich kann jetzt nicht sagen wer mehr macht. Es hängt auch stark davon ab, wie es uns geht. Also wenn ich eine Phase habe mit weniger Energie, dann macht mein gg mehr und umgekehrt.

Wichtig ist mir einfach, dass wir erst "chillen" wenn die Arbeit gemacht ist. Also einer versorgt das Kind nach dem Nachtssen (Pijama, Zähneputzen etc.) und der andere räumt die Küche auf. Dann geht einer von uns mit ihm ins Bett zum Einschlafbegleiten und der andrere kann sich dann aufs Sofa hauen😊. Wir wechseln jeden Abend ab mit Einschlafbegleiten, so hat jeder Mal eine halbe Stunde nur für sich.
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 548
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von ChrisBern »

Ja, schwieriges Thema...gibt sogar Studien dazu, dass Frauen auch bei gleichem Arbeitspensum wie der Mann immer noch deutlich mehr Hausarbeit machen. Mein Mann hat mal gemeint, dass er es einfach nicht sieht und ich ihn explizit anweisen müsste. Ist mir aber oft zu blöd. Wir haben es jetzt so gemacht, dass jeder das macht, was er noch einigermaßen gerne macht und auf den Anspruch verzichten, dass jeder alles "können" muss. Konkret (ich arbeite 80, er 100):
Bei mir ist Wäsche, Organisatorisches Kinder, einkaufen an meinem freien Tag.
Bei ihm ist Steuer, Auto, Abfall, einkaufen am We.

Putzen war ein Dauerstreitthema, da kommt jetzt einmal pro Woche jemand 1-1.5 h, die 210 CHF sind gut investiert in den Familienfrieden. Was in der Zeit nicht sauber wird, mache ich an meinem freien Tag mit.
Kinder holen und bringen war auch ein Stressthema, jetzt haben wir es 50:50 geteilt, er macht die Grosse und ich den Kleinen. Ausser, wenn jemand morgens oder abends mal nicht kann, dann schauen wir. Kochen ist eher spontan: meistens er (weil er die Grosse und man besser kochen kann mit ihr als mit dem Kleinen, auch kauft er oft spontan ein), wobei ich drauf bestehe, dass es abends einfache Sachen gibt (alle können mittags warm essen). Mein Mann würde abends lieber aufwendiger kochen, das artet aber meist in Verspätung und Stress aus. Einmal pro Woche machen wir Takeaway beim Thai um die Ecke. Am WE ist mein Mann derjenige, der lieber Kram erledigt oder aufwendiger kocht und ich gehe dann eher mit den Kids auf den Spielplatz.

Aktuell geht das so gut, ausser, dass der Kleine ein furchtbares Mamakind ist und ich mich mehr um ihn kümmere, was aufwendiger ist. Nunja.
Bei uns hat geholfen, Hauptstressoren zu identifizieren (Putzen, Einkauf/Kochen, Kinder holen und bringen) und dort zu diskutieren. Und bei den anderen Themen versuchen, großzügig zu sein. ;-)

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5128
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von sonrie »

Lilyrose hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 13:34
An meinen Arbeitstagen ist er fürs Abendessen zuständig und Auto staubsaugen sowie Entsorgung liegt komplett bei ihm. Die anderen Aufgsben sind nicht fix aufgeteilt.
Ist ein cooler deal für ihn, denn entsorgen und auto saugen fällt nur alle paar Wochen mal an ;-)

Wir haben eigentlich keine Ämtli und feste Zuständigkeitenim Alltag, da muss dann halt einfach der dran glauben, der grad zu hause ist oder Zeit hat. Wir sprechen oft am morgen kurz darüber, was so alles anfällt den Tag durch.
Müll entsorgen, einkaufen, Bäder putzen, staubsaugen, kochen, etc. sind ja neverending, das hört ja nie auf.... :roll: - das gehört bei uns zum normalen Alltag an den freien Tagen einfach dazu. Der, der grad frei hat übernimmts. Was nicht sein kann, ist dass es immer beim selben liegen bleibt und der andere das dann aufholen darf, das geht gar nicht... da hilft nur reden und auch mal 5 gerade sein lassen .
Lustigerweise ergibt es sich dann aber doch, dass jeder immer dasselbe macht - ihm sind die Bäder schneller "zu dreckig" als mir bzw. ich habs lieber wenns aufgeräumt ist, was ihm total egal ist.

Benutzeravatar
Allegra85
Senior Member
Beiträge: 992
Registriert: Do 5. Feb 2009, 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Umgebung Bern

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Allegra85 »

Wir hatten Jahrelang eine Disskusion und unzufriedenheit meinerseits. jetzt habe ich druchgesetzt, dass er seine Ämtli ernst nimmt und ich's dafür sonst entspannter nehme. Jetzt läufts seit ca. 1/2 jahr für beide sehr zufriedenstellen und harmonisch, obwohl wir nicht gleichviel zum Familienalltag beitragen.
Ich: einkaufen, Wäsche, Finanzen, Termine organisieren, Kleider der Kinder managen, kochen 80%, Hund morgens
Er: Putzen, aufräumen, kochen 20%, Hund grosse Runde und abends
Keine fixen Arbeiten: Entsorgen, Termine mit den Kindern warnehmen

Das Bad würde zum Putzen dazu gehören, aber oft mach ich es bevor er's dreckig findet, aber das haben wir so abgmeacht.

Am meinsten Mühe macht mir, wenn er sich auf's Sofa flänzt, weil er gekocht hat. Ich aber mit den kinder noch Hausaufgaben koordiniere oder schauen, was sie für den nächten Tag brauchen und anschliessend die Küche mache. Das führt bei uns oft zu Streitigkeiten, wie hier wohl alle verstehen :wink:

Edit: Arbeitspensum ich 70%, er 75%.
Boy 02/09, Boy 06/11

Benutzeravatar
La_Ronde
Member
Beiträge: 482
Registriert: Di 18. Okt 2005, 09:19
Wohnort: ...wo andere ferien machen...

Re: Familien Haushalt

Beitrag von La_Ronde »

Unsere Aufteilung, grob zusammengefasst:

Ich (berufstätig 60% an 2.5 Tagen)
- Menuplanung
- Einkauf 50%
- Kochen (immer ausser an seinem Tag)
- Staubsaugen, Böden aufnehmen, abstauben, mein Bad putzen
- Grundreinigung Küche
- ca 20% der Wäsche
- alles bzgl Schule und Hobby der Kinder
- alle Organisation und Terminplanung Familie

Er (berufstätig 90% an 4 Tagen)
- Entsorgungen und Abfall
- Pflanzen
- Reparaturen, Technik, Fahrzeuge
- ca 80% der Wäsche
- alle Administration und Finanzen
- Kochen an seinem Tag und Einkauf 50%
- sein Bad putzen
- immer abräumen und Küche putzen nach dem Essen

Wir sind aber flexibel und passen uns der Situation an.
Lisette 2007
Chrändli 2013
Lumpe 2016

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Lilyrose »

@allegra: das fände ich auch nicht toll, verstehe ich voll. Meiner erwartet dafür immer ein schulterklopfen, wenn er mal die ganze Wohnung gesaugt und aufgenommen hat...ich hab dann erwidert, dass ich ja auch für all diese Dinge kein Schulterklopfen bekomme. Das ist doch normaler Alltag :)

Ich glaube, mein Mann hats schon noch ganz gut. Da müssen wir wirklich noch etwas dran schrauben...eben ist manchmal schwierig, wenn unterschiedliche Ordnungsbedürfnisse sind. Bei uns funktioniert dss jedenfalls nur mit fixen Zuteilungen und Zeitraumdefinition. Morgens absprechen wäre gut...abwr mein Mann arbeitet früh morgens, wenn ich noch schlafe. Dafür ist er nachmittags zeitic zuhause und hätte noch prima Zeit, um Dinge im Haushalt zu erledigen. Ich glaube manchmal ist bei khm noch nicht ganz angekomnen, dass Ende der Auswärtsarbeitszeit nicht gleich Feierabend ist. Da meine Kinder momdntan beide recht stark an mir kleben..ist Haushalt tagsüber stressig für mich. Würde er nachmittags wenigstens msl mit den beiden etwas raus gehen, dann wärs für mich such ok, in dieser Zeit zu haushalten. Da er aber draussen arbeitet, hat er meist nicht mehr gross Lust..ich muss ihn fast zwingen. Bezahlte Hllfe wäre super...aber dafür arbeiten wir zu wenig :)

Ich glaube wir müssen mal mit ner Liste zusammen sitzen jny schauen...wenns nach ihm ginge, würden wif wohl etwa 1x im Monat wenn überhaupt die ganze Wohnung saugen und nass aufnehmen, Bäder viellekcht alle 3 Wochen. Ich selber fände 1x die Woche angebracht...ausser Küche, da machen wir das schon täglich.

Micv nervt es eben wenn ich ihm sagen muss, das und das sollte gemacht werden, Waschkörbe von Kinder wären im Fall voll usw. Deswegen brauchen wir glaub fix eingetragene Termine, sonst drehen wir uns immer wieder im Kreis.

Benutzeravatar
danci
Wohnt hier
Beiträge: 4275
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Familien Haushalt

Beitrag von danci »

Frauen, bitte streicht von Euren Listen zuerst einmal alles, was so selten ist, dass es schlicht keine Rolle spielt. :wink: Ich bekomme die Krise, wenn ich höre: "Ich wasche und koche, er bringt dafür das Auto in die Reparatur und macht die Steuererklärung. Zudem macht er alles handwerkliche" :roll: :mrgreen:
Also, wenn Ihr keine Messis sein, dann hat er ungefähr den gleichen Aufwand pro Jahr wie ihr pro Woche. Das kann es nicht sein. :wink: Auch bei den Handwerkssachen: wer gerade (um)baut mit viel Eigenleistungen, ist entschuldigt, bei allen anderen: Wie oft fallen denn diese Handwerkssachen an? 1-2 Mal pro Jahr? :wink:

Wir arbeiten beide viel. Ich z. Zt. 90% mit einem Vormittag Homeoffice, einem freien Nachmittag + vier volle Arbeitstage (bin von 8.00 Uhr bis 18.30 weg) mit freien Wochenenden. Mein Mann arbeitet zur Zeit 100%, teilweise allerdings am WE und hat unter der Woche 1-2 Tage frei, zudem arbeitet er jeweils von 10-14 und von 17-23 Uhr. Die drei Kinder sind alle in der Schule/Kiga, also vormittags weg, nachmittags ist die Kleine bis auf einmal immer da, die anderen teilweise.

Wir sind eigentlich gar keine Planer und es fällt uns schwer, aber ich muss feststellen, dass es bei uns wirklich am Besten funktioniert, wenn wir am WE kurz zusammensitzen und schauen: was liegt an, wer kann was wann erledigen. Auch für die Kinder klappt das am Besten. Grob ist die Küche sein Revier, die Waschküche meins. Dabei koche ich schon mal, wenn er arbeitet oder so, aber er schaut, dass Essen im Haus ist, kocht z. Bsp. einen Riesentopf Tomatensosse, die ich einfach aus dem Tiefkühler nehmen kann u.ä. Er nimmt auch mal die Wäsche raus. Also, nicht ganz fix.
Beim Putzen mache ich die Feinarbeit wie Bad putzen, er übernimmt dann eher das Staubsaugen und nass aufnehmen. Er macht zudem die Entsorgung und kümmert sich um das Grobe ums Haus, ich die Administration und Finanzen. Im Garten mäht er den Rasen und ich schaue für die Büsche.
Bild Bild Bild

Labskaus
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Labskaus »

Hi Lilyrose

Ich fürchte, du wirst deinen Mann bezüglich „Ansagen machen“ nicht ändern können. Mein Mann ist genauso. Er sieht gewisse Dinge auch einfach nicht, aber da er schon immer so war, ärgere ich mich darüber nicht.

Eine Putzhilfe war der erste Luxus, den wir uns nach dem Studium geleistet haben. Da dies für euch nicht in Frage kommt, würde ich tatsächlich mit einem „Ämtliplan“ mit festen Zeiten arbeiten.

Was bei meinem Mann gut hilft, ist eine elektronische to-do Liste (per App). Da können wir uns beide auch gegenseitig Dinge einstellen und uns erinnern lassen. Das funktioniert echt super und da er Technik liebt, hat er richtig Spass dran. So kann ich einfach am Abend in die App schreiben, dass er Windeln mit zur Kita nehmen soll, er guckt am Morgen nach, was für den Tag ansteht, sieht die Notiz und nimmt die Windeln mit. Vorher musste ich die immer selbst an die Garagentür hängen, damit er dran denkt (an jedem anderen Ort hat er sie nicht gesehen) oder ihn 5 Mal dran erinnern. Vielleicht wäre das ja auch was für euch.

Benutzeravatar
reina
Member
Beiträge: 379
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 18:40
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von reina »

@Labskaus: eine App wäre auch was für uns, welche nutzt ihr? :)
Labskaus hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 10:42
Hi Lilyrose

Ich fürchte, du wirst deinen Mann bezüglich „Ansagen machen“ nicht ändern können. Mein Mann ist genauso. Er sieht gewisse Dinge auch einfach nicht, aber da er schon immer so war, ärgere ich mich darüber nicht.

Eine Putzhilfe war der erste Luxus, den wir uns nach dem Studium geleistet haben. Da dies für euch nicht in Frage kommt, würde ich tatsächlich mit einem „Ämtliplan“ mit festen Zeiten arbeiten.

Was bei meinem Mann gut hilft, ist eine elektronische to-do Liste (per App). Da können wir uns beide auch gegenseitig Dinge einstellen und uns erinnern lassen. Das funktioniert echt super und da er Technik liebt, hat er richtig Spass dran. So kann ich einfach am Abend in die App schreiben, dass er Windeln mit zur Kita nehmen soll, er guckt am Morgen nach, was für den Tag ansteht, sieht die Notiz und nimmt die Windeln mit. Vorher musste ich die immer selbst an die Garagentür hängen, damit er dran denkt (an jedem anderen Ort hat er sie nicht gesehen) oder ihn 5 Mal dran erinnern. Vielleicht wäre das ja auch was für euch.
Kleines Wunder 11/2019

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5128
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von sonrie »

Labskaus hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 10:42
So kann ich einfach am Abend in die App schreiben, dass er Windeln mit zur Kita nehmen soll, er guckt am Morgen nach, was für den Tag ansteht, sieht die Notiz und nimmt die Windeln mit. Vorher musste ich die immer selbst an die Garagentür hängen, damit er dran denkt (an jedem anderen Ort hat er sie nicht gesehen) oder ihn 5 Mal dran erinnern. Vielleicht wäre das ja auch was für euch.
Puuuh, damit liegt es aber erst recht wieder an dir, mitzudenken ... er muss somit nur eine Liste abarbeiten.
Google mal "mental load".... du bringst dich da in eine echt schwierige Situation, wenn sich das so etabliert.

Die Verantwortung DASS es gemacht wird, liegt so nämlich bei dir. Du bist dafür verantwortlich, das mag zwar funktionieren, entlastet dich aber nicht und er kommt erst recht nicht auf die Idee, selber seinen Kopf einzuschalten. Soll keine Kritik sein, einfach nur ein Input, da es immer mehr wird, an was es zu denken gilt, vor allem wenn die Kinder älter werden aber noch nicht selbständig genug sind, alles im Kopf zu haben. Wenn er mal ohne Windeln unterwegs war und eine bräuchte und sich organisieren muss, denkt er beim nächsten mal eher dran eine mitzunehmen.....
Oder immer und immer (gebetsmühlenartig) wieder miteinander über die Dinge sprechen, aber nicht im Sinne von "ich schreibs auf und du machst es" sondern einfach besprechen.

Labskaus
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Labskaus »

sonrie hat geschrieben:
Mo 2. Mär 2020, 11:15
Labskaus hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 10:42
So kann ich einfach am Abend in die App schreiben, dass er Windeln mit zur Kita nehmen soll, er guckt am Morgen nach, was für den Tag ansteht, sieht die Notiz und nimmt die Windeln mit. Vorher musste ich die immer selbst an die Garagentür hängen, damit er dran denkt (an jedem anderen Ort hat er sie nicht gesehen) oder ihn 5 Mal dran erinnern. Vielleicht wäre das ja auch was für euch.
Puuuh, damit liegt es aber erst recht wieder an dir, mitzudenken ... er muss somit nur eine Liste abarbeiten.
Google mal "mental load".... du bringst dich da in eine echt schwierige Situation, wenn sich das so etabliert.

Die Verantwortung DASS es gemacht wird, liegt so nämlich bei dir. Du bist dafür verantwortlich, das mag zwar funktionieren, entlastet dich aber nicht und er kommt erst recht nicht auf die Idee, selber seinen Kopf einzuschalten. Soll keine Kritik sein, einfach nur ein Input, da es immer mehr wird, an was es zu denken gilt, vor allem wenn die Kinder älter werden aber noch nicht selbständig genug sind, alles im Kopf zu haben. Wenn er mal ohne Windeln unterwegs war und eine bräuchte und sich organisieren muss, denkt er beim nächsten mal eher dran eine mitzunehmen.....
Oder immer und immer (gebetsmühlenartig) wieder miteinander über die Dinge sprechen, aber nicht im Sinne von "ich schreibs auf und du machst es" sondern einfach besprechen.
Wie gesagt, mein Mann war schon immer so und wird sich auch nicht mehr ändern. Menschen funktionieren halt nicht alle gleich. Während ich mir auch Geburtstage, Feiertage usw. einfach merke, muss mein Mann sie in den Kalender eintragen. Ich habe meine Checklisten im Kopf, er hat sie auf dem Handy. Er nutzt die App auch für sich selbst und trägt dort für sich die Dinge ein (beruflich und privat). Wenn ihm gesagt wird, dass sie Windeln in der Kita brauchen, trägt er es sich selbst ein und ich bin gar nicht involviert. Aber wenn es mir gesagt wird, funktioniert es nicht, wenn ich es ihm einfach nur weitersage.

Mich belastet das Ganze ja überhaupt nicht. Ich denke, dass wir ziemlich gut organisiert sind und ich nicht mehr mache als mein Mann (auch nicht mental). Das mit der App war nur ein Vorschlag, wie man eine Person, die so tickt wie mein Mann, unterstützen kann, sich (auch selbst) besser zu organisieren. Ich kenne meinen Mann schon mehr als mein halbes Leben und du kannst mir glauben, dass „lass ihn einfach machen und er wird es lernen“ (z.B. nicht an die Windeln erinnern) nicht funktioniert. Ich habe dort einige Langzeitstudien zu :wink:

Dauernd darüber sprechen ist doch das gleiche wie es dauernd aufzuschreiben :mrgreen:

Labskaus
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Labskaus »

reina hat geschrieben:
Mo 2. Mär 2020, 10:22
@Labskaus: eine App wäre auch was für uns, welche nutzt ihr? :-)
Wir benutzen Asana. Das ist eigentlich eine App, die für Projektplanung und so gedacht ist. Mein Mann benutzt die halt für die Arbeit und da hat er einfach noch eine private Gruppe drangehängt. Weiss nicht, ob es für private Zwecke noch was besseres gibt, aber sie funktioniert gut.

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5128
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von sonrie »

Labskaus hat geschrieben:
Mo 2. Mär 2020, 15:11
Ich kenne meinen Mann schon mehr als mein halbes Leben und du kannst mir glauben, dass „lass ihn einfach machen und er wird es lernen“ (z.B. nicht an die Windeln erinnern) nicht funktioniert. Ich habe dort einige Langzeitstudien zu :wink:
:lol: :lol: :lol:

Das glaube ich dir aufs Wort! Sollte weder Kritik noch Klugscheisserei sein, sorry, ich merke einfach wie müde es mich macht, wenn ich alle Dinge und Termine von 5 Personen im Kopf und im natel habe und sich die ganze Familie darauf verlässt, dass ich an alles denke.. Arbeite darum sehr dran.

Benutzeravatar
danci
Wohnt hier
Beiträge: 4275
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Familien Haushalt

Beitrag von danci »

@ Sonrie / Labskaus

Ich finde diese Diskussion immer wieder spannend und wo ich mich noch vor einiger Zeit sehr darüber geärgert hätte, dass der mental load an mir hängen bleiben, sage ich mir heute "Management ist eine Arbeit, diese muss nicht jeder tun, aber sie muss honoriert werden". D.h. anstatt mich zu ärgern, dass er wieder mal nicht von sich aus an XY gedacht hat, schicke ich ihm eine Nachricht, aber schaue bei der Verteilung der Arbeit, dass der mental load mitberücksichtigt wird. Also bei gleichen zeitlichen Ressourcen bekommt er schlicht mehr physische Arbeit, weil ich die psychische habe. Wenn zwei Arzttermine in einer Woche anstehen, geht er eben an beide, denn ich musste sie organisieren und danach die Krankenkassenrückerstattung einreichen etc. So wird es so gemacht, wie ich will, ich bin weder gestresst noch genervt, dass er XY nicht sieht oder daran denkt, aber ich fühle mich nicht mehr benachteiligt.

Die App würde mich auch interessieren. Wir haben es theoretisch im Kalender. Praktisch ist es am Besten, ich schaue rein und schreibe ihm eine WA mit allem, was diese Woche ansteht.
Bild Bild Bild

Labskaus
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Familien Haushalt

Beitrag von Labskaus »

@Danci

Das finde ich eine coole Einstellung und eine gute Strategie!

Ich ärger mich halt auch nicht mehr drüber und mit der App (bzw. früher auch „Ämtliplan“ oder Checkliste) funktioniert es für uns. Aber ja, der Mann muss dann auch drauf gucken. Bei der App kann man einstellen, dass man regelmässig eine Mail mit allen offenen Punkten bekommt. Das wäre vielleicht eine gute Alternative zu WA.

Mein Mann guckt auch nicht auf Papierkalender, aber seit er sich eine wöchentliche Erinnerung ins Handy gesetzt hat, wann der Müll rausgestellt werden muss, klappt das super.

Zum Glück sieht mein Mann selbst ein, dass er ein bisschen verpeilt ist. Es hat ihn gestört und er hat selbst geschaut, was es für eine Lösung dafür gibt und ist dabei auf die App gestossen.

Ich hoffe, wir enden nicht irgendwann in einer Black Mirror Situation, in der uns die Handys an alles erinnern müssen und wir ohne das Schlafen vergessen :wink:

Antworten