Corona-Virus Teil 6

Für alles, was nicht in die anderen Foren passt...

Moderator: conny85

Antworten
Benutzeravatar
Stella*
Posting Freak
Beiträge: 3339
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Stella* »

Hier geht es weiter...

Ich habe gerade das Gefühl, ich falle in ein Loch. Bis jetzt ging es mir immer ganz gut. Aber im Moment sehr ich kein Ziel vor mir.

Langsam habe ich es auch satt, ständig auf alles zu verzichten, während dem anderen so leben, als ob es gar keine Pandemie gäbe.

Geht es jemandem auch so?
Bild

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7637
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von stella »

Du beschreibst das Gefangenendilemma. Google mal. Mir geht und ging es ähnlich. Jetzt versuche ich, mich mehr auf mich zu konzentrieren und weniger darauf, was die anderen tun.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von dede »

Liebe Stella*
Das hatte ich auch schon. Mittlerweile schaue ich so gut es geht nicht darauf, was andere machen. Wir konzentrieren uns auf unseren Weg, wie wir es machen wollen. Wir sind immer noch sehr streng, treffen uns z.B. nur draussen. Natürlich gibt es so deutlich weniger Kontakte als sonst. Aber wir haben die letzten Tage sehr entspannt für uns als Familie genossen.
Aktuell gibt es bei uns im Quartier gerade 3 Familien, die kurz nach Weihnachten in Quarantäne gehen mussten - es ist grad sehr still im Quartier. Wir dürfen ja raus und haben unsere Bewegungsfreiheit. Wenn ich mich auf die Dinge konzentriere, die ich habe, dann geht es mir viel besser. Aktuell gelingt mir das gerade etwas besser als auch schon. Und dann sehe ich doch etwas Licht am Horizont und hoffe, dass spätestens ab Mai vieles wieder mehr oder weniger normal laufen kann. Auch wenn ich mir bewusst bin, dass die nächsten 3 Monate nochmals heftig sein werden, gerade mit den neuen Mutationen. Ich freue mich jetzt einfach auf den Frühling und schaue jeden Tag, was gut ist und was wir haben.
Ich wünsche dir, dass du es schon bald wieder positiver sehen kannst!

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2045
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von 5erpack »

Stella* hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 22:41 Hier geht es weiter...

Ich habe gerade das Gefühl, ich falle in ein Loch. Bis jetzt ging es mir immer ganz gut. Aber im Moment sehr ich kein Ziel vor mir.

Langsam habe ich es auch satt, ständig auf alles zu verzichten, während dem anderen so leben, als ob es gar keine Pandemie gäbe.

Geht es jemandem auch so?
Dito!
Wir wohnen direkt an einem Skilift und es stinkt mir so gewaltig das wir uns an die Regeln halten, aber die Leute hier von überall her, schön das Virus verteilen!
Wir können nicht mal auf dem entlegensten Hügel Schlitteln mit den Kindern!
Es ist rappelvoll. Abstand hält keiner und Maske nur halbherzig angezogen....

Ich mach zurzeit nur ab und zu das Handy an.
Ging mir zu sehr an die Nieren und meine Frustrationstoleranz ist eh grad nicht hoch...

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 387
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von mariposa_2 »

Stella* hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 22:41 Hier geht es weiter...

Ich habe gerade das Gefühl, ich falle in ein Loch. Bis jetzt ging es mir immer ganz gut. Aber im Moment sehr ich kein Ziel vor mir.

Langsam habe ich es auch satt, ständig auf alles zu verzichten, während dem anderen so leben, als ob es gar keine Pandemie gäbe.

Geht es jemandem auch so?
Liebe Stella
Ich hatte das auch schon. Das sind so beklemmende Gefühle und ich wollte einfach, dass sie wieder weggehen.
Letztens hat mir mein Mann etwas gesagt und ich denke daran wenn es mir schlecht geht: es ist nach jeder Krise und nach jedem Krieg wieder besser geworden. Die Menschen wollen lachen, Spass haben und zusammensein. Die Menschen wollen Normalität und Gewohnheit. Es wird wieder so sein wie vorher.
Chline Buddha 2017

tantchen
Member
Beiträge: 397
Registriert: Mi 26. Mai 2010, 19:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: ZH

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von tantchen »

Mir gehts genauso. Ich lese keine Meldungen mehr, es regt mich nur auf. Jeden Tag ein neuer Experte, der einen Teil der Menschen anspricht, den anderen wütend macht. Und dann kommt am nä Tag ein neuer „Experte“ und jeder tut so seine Meinung oder Erkenntnisse kund und ich habe das Gefühl das das die Leute noch mehr bestärkt ihren individuellen Weg zu gehen, und die Gegenseite in der „Zeitung“ anzuprangern usw usf..

Ich habe beschlossen, jemandem zu vertrauen,(BR) oder die Führung zu überlassen, das muss man nämlich auch können. :)
Ich habe wieder mein Danke-sagen Tagebuch hervorgekommen und resümiere über die Momente im Tag für die ich dankbar bin.
Ich streche wieder regelmässig um 5:15 und starte so den Tag mit dem Gefühl etwas zu tun was in meiner Macht ist. Wir müssen wieder dankbarer werden und schätzen, dass auch kleine Dinge das Leben freundlich und angenehm machen. Jeder hat es selbst in der Hand ob er Kollektiv mitstreitet oder mitdiskutieren und abwägen ob man mitmacht.
Ja, ich halte mich an die Regeln, (danke, dass ich nicht für 8millionen entscheiden muss) ja ich halte es aus und erfinde eine neue Form von Socializing, (danke für die Ermunterung mich zu entwickeln) ja ich glaube wir werden damit umgehen lernen,(danke für diese Aufgabe) ja ich anerkenne die Zyklen des Lebens und somit die guten UND die schwierigen Zeiten, und ja ich vertraue darauf, dass es wieder Frühling und Sommer und sowieso gibt! danke, auch wenn der Winter manchmal bis im Mai dauert, die Bäume schlagen irgendwann aus.. danke für diese Zuverlässigkeit.)
Zuletzt geändert von tantchen am Mi 6. Jan 2021, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Moreen
Stammgast
Beiträge: 2123
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Moreen »

Ich löse mal ein Abo; ob ich aktiv mitdiskutieren mag, behalte ich mir noch offen...

@stella*, ich sende dir eine grosse Portion Mut, Optimismus und Zuversicht. Fokussiere dich möglichst auf das Schöne, freue dich auf den baldigen Frühling, die Wärme. Gönne dir hin und wieder etwas Feines, sei dies ein schönes Bad, eine leckere Tasse Tee, einen schnulzigen Film - what ever... Tu deiner Seele einfach etwas Liebes und lasse dich nicht runterziehen; diese Pandemie ist zwar herausfordernd, aber überwindbar!

Das Leben ist schön - von einfach war nie die Rede. Bild
Was wir wissen, ist ein Tropfen,
was wir nicht wissen, ein Ozean.

-Isaac Newton-

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 387
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von mariposa_2 »

@tantchen huch, diesen danke Text berührt mich jetzt gerade sehr. Danke dafür😊

Ich lese seit ca. 1 Monat kein 20 Min mehr. Ich bekomme die News über die Nachrichten im Radio (srf3) oder über das Umfeld.
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
Stella*
Posting Freak
Beiträge: 3339
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Stella* »

Danke vielmals für eure Antworten. Es tut mir sehr gut zu lesen, dass ich nicht allein bin und es andern auch so geht.

@stella
Oh ja, das hat was mit dem Gefangenendilemma.
Ich konzentriere mich auch möglichst auf mich, meine Familie und mein engstes Umfeld.
Trotzdem hat es mich während den Festtagen getroffen, wenn ich mit dem Hund rausging und ich gesehen habe, dass fast alle Nachbarn Besuch haben und alle Parkplätze und Quartierstrassen mit Autos zuparkiert sind. Da fühle ich mich einfach verarscht, wenn ich auf alles verzichte und ich sehe, dass sich die Leute an den Festtagen gleich benehmen wie vor der Pandemie. Und wenn dann am 1. Schultag mein Sohn erzählt, dass die Lehrerin ein Gruppenbild von der ganzen Familie gezeigt hat, wie sie zusammen mit Geschwistern, Eltern und Grosseltern Weihnachten gefeiert haben (alle wohnen «separat»), löscht es mir einfach ab. Für mich sollte eine LP Vorbild sein. Wenn sie schon so etwas macht, soll sie es bitte nicht noch der ganzen Klasse zeigen.

@dede
Ich versuche auch, mich möglichst wenig auf die anderen zu fokussieren. Aber gerade an den Feiertagen war es nicht möglich, hier im Quartier rauszugehen, ohne zu sehen, wer alles Besuch hat und dass die Strassen zuparkiert sind (siehe auch oben).
Ich fand zwar die ruhigen Tage sehr schön und bin sehr gern mit meiner Familie zusammen. Aber im Moment habe ich einfach das Gefühl, dass es noch ewig dauert, bis wir wieder unbeschwert jemanden einladen können. Meiner Meinung nach ist dies erst möglich, wenn alle Beteiligten geimpft sind – und das dauert noch eine Weile. Treffen finden bei uns auch vorwiegend draussen statt.
Auf den Mai freue ich mich auch, aber das ist für mich noch so weit weg.

@5erpack
Ich glaube gern, dass es für euch schwierig ist, dies so zu sehen – wobei ich das Gefühl habe, dass die Ansteckungsgefahr kleiner ist, wenn man Skifahren geht, wie wenn man jeden Feiertag mit 10 (anderen) Leuten in einem Raum verbracht hat.

@mariposa
Ich glaube auch, dass es irgendwann wieder eine Normalität geben wird. Aber die scheint mir im Moment einfach so weit weg.

@tantchen
Dein Text hat mich sehr berührt - danke vielmals.
Bei mir sind es nicht die Nachrichten, die mich runterziehen, sondern das, was ich hier in meinem nächsten Umfeld erlebe (siehe oben).
Ich habe auch ein Dankbarkeitstagebuch (resp. eine App). Grundsätzlich bin ich mit meinem Leben sehr zufrieden und es gibt viel Gutes (gutes Umfeld, sicherer Job,…). Ich werde versuchen, den Fokus noch mehr darauf zu legen und noch mehr kleine Sachen hervorzuheben – danke für deine Anregung dazu.

@Moreen
Danke vielmals. Das ist riesig lieb von dir. Genau so etwas werde ich demnächst machen. Normalerweise gehöre ich zu den Menschen, die sich nicht so schnell runterziehen lassen – aber manchmal trifft es einen halt trotzdem.
Bild

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von millou »

Und ich les 1x am Tag die 20-Minuten Headlines. Dann weiss ich grob, was die Welt bewegt und wenn mich was interessiert schau ich bei den entsprechenden zuverlässigen Seiten nach.

Benutzeravatar
Moreen
Stammgast
Beiträge: 2123
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Moreen »

@stella*, ja das ist natürlich voll Schei*** - würde mich auch ärgern, wenn ich sowas gesehen hätte (habe ich hier im Quartier zum Glück nicht gesehen). Ich habe Weihnachten mit meinen drei Jungs mega genossen; es war so ruhig, so friedlich. Auch Silvester haben wir nur zu viert gefeiert und wir hatten mega Spass...

Was ich mir hin und wieder gönne, sind Treffen mit der einen oder anderen Freundin. Meist verbinden wir es mit einem ausgiebigen Spaziergang und dann einem gemeinsamen Tee oder Kaffee bei mir oder bei ihr zu Hause. Solche Treffen sind ja GottseiDank erlaubt und sie geben mir unendlich viel. Das sind meine Energie-Tankstellen :D

Auch wenn dein Mann zur Risikogruppe gehört, so würde ich mir diese Freuden nicht nehmen lassen! By the way: hatte er nicht einen positiven Covid-19 Test? Dann wäre er ja sozusagen immun für die nächsten paar Wochen; das gäbe dir doch wieder etwas mehr Freiheit, nicht?
Was wir wissen, ist ein Tropfen,
was wir nicht wissen, ein Ozean.

-Isaac Newton-

tantchen
Member
Beiträge: 397
Registriert: Mi 26. Mai 2010, 19:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: ZH

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von tantchen »

Ich glaube dass eben der Fokus weg sollte, von dem was die anderen nicht gut machen. Denn ganz viele um uns machen es so wie empfohlen, nur ist es halt allgemein so, dass man eher das sieht was nicht läuft. Und es gibt ja auch mehr Gesprächsstoff. Über Gutes wird nicht geredet oder eher wenig, es eignet sich nicht so gut um an die grosse Glocke zu hängen.Oder hört man von den Kindern. Mami, die Lehrerin hat ein Foto gezeigt, mit ihrem Mann. Sie haben ganz alleine gefeiert! Diese Leute gibts und sie umgeben uns massenhaft.
Ich habe vor Langem entschieden, dass ich mich darauf konzentriere was gut läuft, und was soll ich sagen. Ich rede nicht mehr soviel mit Leuten, dafür aber tiefgründiger. Und es macht mich zufriedenener..
ärgere dich nicht, halte Ausschau nach dem was dich bestärkt! Je mehr man das übt, desto eher entdeckt man, dass eigentlich ganz viele so unterwegs sind.!
Auch von mir eine Riesenportion Motivation, Daumenhoch und danke dass du weiterhin tust was du tust, und viel Freundlichkeit für den heutigen Tag wünsche ich dir.
Vor Jahren hatte ich mal ein Mantra mit dem ich durch die Gegend lief.Es ging mir damals sehr schlecht. Ich ging viel spazieren und sagte permanent diesen Satz zu mir.
„ ich begegne den Menschen lächelnd und lächelnde Menschen begegnen mir auf meinem Weg“
Nach 2 Wochen waren irgendwie alle Menschen lächelnd unterwegs, (oder ich habe einfach nur noch die wahrgenommen😌)

Malaga1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 2240
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Malaga1 »

Würde es euch vielleicht gut tun, bewusst nicht auf ALLES zu verzichten? Wir merkten, dass uns das nicht gut tut. Wir waren soeben eine Woche in den Skiferien. Wir sind nur Sessellift gefahren, haben auch Langlaifunterricht genommen. Ich finde nicht, dass wir uns gefährdet haben. Wir laden Leute ein, die nicht zur Risikogruppe gehören, zB die Familie eines Klassengspändlis der Kinder. Ich war mit meinen Freundinnen in der Nacht im Wald Fondue kochen. Das war mega lässig. Ich versuche, mein Hirn einzustellen und risikoarme Situationen zu schaffen. Es gibt nicht nur schwarz und weiss. Wenn wir uns bis April zu Hause einschliessen, müssen wir danach alle zum Psychiater und in die Familientherapie.
Zuletzt geändert von Malaga1 am Mi 6. Jan 2021, 08:32, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht links - nicht rechts - selber denken

Benutzeravatar
Helena
Forumjunkie
Beiträge: 6199
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Helena »

Malaga: Für die Übertragung und Verbreitung des Virus ändert es doch nichts, ob ihr euch mit Risikopersonen trefft oder eben nicht?

Ich denk das manchmal auch, was stella* schreibt.
Ich tu momentan gar nichts, was nicht wirklich nötig ist, hab alles brav runtergefahren und würde durchaus gerne wieder meine Freiheiten haben. Da ists echt doof und leicht frustrierend, wenn man zusehen muss, wie sich andere einen sch... an die Regeln halten und die Pandemie munter weiter vorantreiben.
Zuletzt geändert von Helena am Mi 6. Jan 2021, 08:42, insgesamt 2-mal geändert.

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von sonrie »

Ich schliesse mich zur Abwechslung mal Malaga an ;-)
Mein Mann ist seit 2 Monaten ohne Arbeit und EInkommen und kämpft mit einer Depression, wir haben finanzielle Sorgen, ich bin zu 90% im Homeoffice, wir können meine familie nicht sehen da im Ausland und ja, wir gehen uns hier gewaltig auf die Nerven. Klar haben wir eine Pandemie, aber ich bin nicht bereit, meine Ehe oder meine psychische Gesundheit dafür zu opfern.

Es hilft niemandem, wenn man auf alles verzichtet und vor die Hunde geht, wenn das nicht alle machen - und fairerweise wird dies hier in CH weder verlangt, weder von dir noch von anderen. Man darf Skifahren gehen, man darf Leute treffen - wir sind nicht im Lockdown.
Manchmal hilft es schon, sich bewusst zu sein, dass man es selber in der Hand hat, dass man Entscheidungen selber trifft. Wer sich total isoliert tut das aus freien Stücken und entscheidet selber - das ist auch absolut oK, aber man darf das dann nicht anderen vorwerfen, dass sie das nicht machen.
Vielleicht hilft es dir,dich nicht so verarschst zu fühlen wenn du dir bewusst machst, dass man 10 personen treffen darf, dass skifahren erlaubt ist und dass die Leute nichts verbotenes machen? Diese Pandemie ist scheisse und ja, es zehrt an den Nerven, das geht allen so.

Wir handhaben es wie Malaga - wir gehen skifahren, aber halt in kleine Skigebiete, wir feierten Silvester draussen mit Glühwein, wir treffen uns mit Freunden und Bekannten, aber so, dass wir Abstand halten können. Und wir haben weiterhin normalen Kontakt zu einigen engen Freunden schlichtweg weil es uns gut tut. Wir haben aber auch keine Risikopatienten im Umfeld, das machts einfacher.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Malaga1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 2240
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Malaga1 »

Helena hat geschrieben: Mi 6. Jan 2021, 08:31 Für die Übertragung und Verbreitung des Virus ändert es doch nichts, ob ihr euch mit Risikopersonen trefft oder eben nicht?
Nein, aber ich habe um mich nicht so Angst. Meine Eltern möchte ich nicht anstecken, wenn wir uns aber mit Kollegen treffen, die es ähnlich sehen wie wir, nehme ich das Ansteckungsrisiko bewusst in Kauf - auch mit der Kenntnis, dass realistisch gesehen immer noch wenig Leute positiv sind. Für MICH sind die Kollateralschäden bei "kein Kontakt" grösser wie bei "überlegten Kontakten". An die Regeln halten wir uns damit auch.
Nicht links - nicht rechts - selber denken

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3436
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Sternli05 »

Ich fühle mich nicht wirklich eingeschränkt. Vielleicht weil meine Kinder schon älter sind und eher Stubenhocker? Ich arbeite ganz normal im Schulbetrieb, die Kinder gehen normal zur Schule und können auch noch ihre Hobbys (Musikunterricht) nachgehen. Ich treffe auch ab und zu eine Freundin. Das Leben in der Gemeinde mit Sitzungen geht normal weiter. Ist eher noch intensiver da wir vieles umorganisieren müssen um es Corona Komform zu gestalten. Einzig das Singen im Chor fehlt mir und das wir nicht mal Schwimmen gehen können oder in ein Museum. Ansonsten läuft unser Leben ganz normal.

Aber vielleicht ist das so weil ich letzten Frühling/Sommer eine grosse persönliche Krise hatte, die schlimmste Zeit bisher in meinem Leben. Da war Corona mein kleinstes Problem. Nun geht es mir wieder sehr viel besser und ich bin einfach dankbar das ich mich wieder spüre und Freude empfinden kann. Ich habe sehr viel an mir gearbeitet und habe eine andere Einstellung bekommen.

Tantchen
Sehr schön geschrieben!

Joeyita
Senior Member
Beiträge: 661
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 10:28

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Joeyita »

Ich sehe es wie sonrie und Malaga: Wir treffen einige befreundete Familien (vor allem Gottis und Göttis der Kinder), natürlich innerhalb der 10 Personen-Regel. Hier bei uns im Quartier war an den Festtagen auch Einiges los, aber wenn man gestaffelt gefeiert und sich an die Massnahmen gehalten hat, ist das auch nicht verboten. Auch wenn geschimpft wird über diejenigen, die skifahren gehen oder an einen Schlittelhang fahren, irgendwas möchte ich mit meinen Kindern noch machen und das ist auch alles nicht verboten. Ja, die Autos parkieren dicht an dicht, aber am Hang verteilen sich die Leute sehr gut und uns tut das allemal viel besser als zuhause zu hocken und uns gegenseitig auf die Nerven zu gehen (was früher oder später meist passiert mit zwei kleinen wilden Jungs).

Ich verstehe sehr gut, wie es dir geht stella und dass du langsam müde bist, geht mir auch so. Aber ich versuche, einen Weg zu finden, der für uns stimmt und mit dem wir andere Personen nicht gefährden. Aber sich aufregen wenn andere sich mehr erlauben, womit sie aber nicht gegen die Massnahmen verstossen, das schadet nur.
Stolzes Buebemami - November 2015 und März 2018

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1972
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von ChrisBern »

Ich sehe es ebenfalls wie Sonrie und Malaga: wir schauen schon, wo unsere kleinen Freiheiten sind. Wir haben Weihnachten unsere Familie im Ausland besucht, mit vielen Mühen und Kosten, aber trotzdem, es hat gut getan. Wir gehen viel raus schlitteln und versuchen, Sessellifte zu nehmen. Wir suchen uns feuerstellen draussen und bräteln mit Freunden. Meine Kinder dürfen die Kollegen aus der Schule nach Hause einladen oder gehen hin. Gestern waren wir seit Ewigkeiten mal wieder bei Leuten zu Hause (Nachbarn, apero, sie hatten covid bereits), auch das hat gut getan. Mit Kolleginnen gehe ich laufen, inkl einer Thermoskanne Glühwein. Ich rege mich maximal über Leute auf, die heimlich Silvesterpartys in grossen Gruppen feiern, das finde ich unnötig. Aber alle, die ein paar gespändli treffen, das finde ich total ok und ist nicht mein Problem- auch wenn wir tatsächlich schon ewig niemanden mehr bei uns zu Hause hatten. Es ist nicht realistisch, dass man (vermutlich gesamthaft zwei Jahre) keine sozialen Kontakte mehr hat! Ich denke, jeder braucht "kleine fluchten", sonst dreht er durch...

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7637
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von stella »

Chris
Und diese kleinen Fluchten sind ja erlaubt.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten