Corona-Virus Teil 6

Für alles, was nicht in die anderen Foren passt...

Moderator: conny85

Antworten
Benutzeravatar
Neonova
Vielschreiberin
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Neonova »

@Pünktli91: Tut mir leid, bei dem Wirrwarr hab ichs überlesen. Ich entschuldige mich. Trotzdem habe ich in den letzten Jahren oft diese Erfahrung gemacht, auch, wenn ich bestimmte User persönlich angesprochen habe.

Massentests: wenn tatsächlich so viele Symptomlose rumlaufen fände ich das auch gut. Ich befürchte aber, dass dann auch wieder ein Aufschrei kommen würde, von wegen die können mich nicht zwingen, etc.

Einreiseregeln: gibt es die nicht bereits?
2008, 2010, 2013

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1423
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Lilyrose »

Mich "kotzt" nicht die Massnahme von 5 Pers an sich an (doch auch), aber was mich wirklich wurmt, ist die Ungleichbehandlung. Während Paare/Singles sich frisch fröhlich zu fünft treffen dürfen aus vers. Haushalten, haben wir mit Kindern die Arschkarte gezogen. Meine Kinder sind 4 und drunder, können sich also nirgends alleine treffen. Ich verstehe einfach nicht, wieso wir nicht einen weiteten Haushalt treffen dürfen, obwohl andere das dürfen? Die Gefahr einer Ansteckung wird ja nicht grösser, wenn man einen weiteren Haushalt trifft (im Vergleich zu 2 Paaren die sich treffen. Hätte der BR gesagt max 5 Personen aus 2 Haushalten, dann wäre die Lage wieder etwas anderes. Jetzt triffts ja quasi nur die Familien hart...
Und ja klar gehts anderen schlechter, aber 6 Wochen mit den Kindern zuhause resp alleine mit Ihnen, finde ich mega schwierig. Man kann ihnen ja nicht mal mehr Abwechslung bieten mit Zoo. Es bleibt quasi noch Spielplatz, spazieren, Wald, Brätle... Aber ohne das ich mich mit nem erwachsenen Menschen austauschen kann. Ja, es könnt schlimmer sein... Aber ankotzen tuts mich trotzdem, da mir das mega schwer fällt und ich eh schon knapp an ner Wochenbettdwpression vorbei geschrammt bin und keine/wenige soziale Kontakte hilft nicht. Und da die meisten meiner Freundinnen auch so kleine Kinder haben, ist auch abends was unternehmen nicht immer einfach.

Ich bin weder Corona Skeptikerin, noch Massnahmen gegnerin.... Aber diese Massnahme ohne 2 Haushaltsbeschränkung finde ich unfair.

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1303
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von mysun »

Nur ein kleiner Einwand wegen der Spitalauslastung. Betten sind das eine, aber es hat zu wenig Personal und der Aufwand für die Covid Patienten ist enorm.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Neonova
Vielschreiberin
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Neonova »

Lilyrose hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:19 Mich "kotzt" nicht die Massnahme von 5 Pers an sich an (doch auch), aber was mich wirklich wurmt, ist die Ungleichbehandlung. Während Paare/Singles sich frisch fröhlich zu fünft treffen dürfen aus vers. Haushalten, haben wir mit Kindern die Arschkarte gezogen. Meine Kinder sind 4 und drunder, können sich also nirgends alleine treffen. Ich verstehe einfach nicht, wieso wir nicht einen weiteten Haushalt treffen dürfen, obwohl andere das dürfen? Die Gefahr einer Ansteckung wird ja nicht grösser, wenn man einen weiteren Haushalt trifft (im Vergleich zu 2 Paaren die sich treffen. Hätte der BR gesagt max 5 Personen aus 2 Haushalten, dann wäre die Lage wieder etwas anderes. Jetzt triffts ja quasi nur die Familien hart...
Und ja klar gehts anderen schlechter, aber 6 Wochen mit den Kindern zuhause resp alleine mit Ihnen, finde ich mega schwierig. Man kann ihnen ja nicht mal mehr Abwechslung bieten mit Zoo. Es bleibt quasi noch Spielplatz, spazieren, Wald, Brätle... Aber ohne das ich mich mit nem erwachsenen Menschen austauschen kann. Ja, es könnt schlimmer sein... Aber ankotzen tuts mich trotzdem, da mir das mega schwer fällt und ich eh schon knapp an ner Wochenbettdwpression vorbei geschrammt bin und keine/wenige soziale Kontakte hilft nicht. Und da die meisten meiner Freundinnen auch so kleine Kinder haben, ist auch abends was unternehmen nicht immer einfach.

Ich bin weder Corona Skeptikerin, noch Massnahmen gegnerin.... Aber diese Massnahme ohne 2 Haushaltsbeschränkung finde ich unfair.
@Lilyrose: das finde ich auch, man hätte z.B. Kinder bis 12 nicht mitzählen können. Grössere können sich ja problemlos alleine treffen.
2008, 2010, 2013

nala11
Member
Beiträge: 206
Registriert: Sa 9. Jan 2010, 17:22
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von nala11 »

mysun hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:25 Nur ein kleiner Einwand wegen der Spitalauslastung. Betten sind das eine, aber es hat zu wenig Personal und der Aufwand für die Covid Patienten ist enorm.
Genau, das wurde hier drin ja auch schon x-mal diskutiert: die Betten sind nicht das Entscheidende und das Problem, sondern das knappe Personal, welches die Patienten auf den Intensivstationen betreuen muss.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1972
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von ChrisBern »

Wie schätzt ihr die heutigen 2500 Fälle ein? Geht es in die richtige Richtung oder ist das reiner Zufall, weil Leute nicht testen gehen? Habe irgendwie nicht ganz gecheckt, warum trotz sinkender Zahlen der R Wert hoch ging.

Benutzeravatar
Lotus
Stammgast
Beiträge: 2448
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Lotus »

Pirat hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 12:10
Sunne12 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:40 Man darf nicht vergessen,einige Kantone sind schon länger eingeschränkt,während andere gleichzeitig noch munter im Restaurant und Zoo unterwegs waren. In der Länge liegt die Last...
Ja, das stimmt. Nur stammen (glaube ich!) diejenigen, die hier am meisten Mühe mit den Massnahmen haben nicht aus diesen Kantonen...
Mhm ja, dann ist ja gut ;) ich hoffe nur unser Kanton darf sich dann SPÄTESTENS 1.MÄRZ auch wieder aus den Massnahmen verabschieden, wenn die Zahlen bzw der R Wert gut aussieht :? (Bei uns seit 23.11. also haha, mille grazie für die vielen Tipps mit dem Flexibel und cool bleiben - ich habs mir aufgeschrieben :lol: )
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von dede »

Lilyrose hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:19 Mich "kotzt" nicht die Massnahme von 5 Pers an sich an (doch auch), aber was mich wirklich wurmt, ist die Ungleichbehandlung. Während Paare/Singles sich frisch fröhlich zu fünft treffen dürfen aus vers. Haushalten, haben wir mit Kindern die Arschkarte gezogen. Meine Kinder sind 4 und drunder, können sich also nirgends alleine treffen. Ich verstehe einfach nicht, wieso wir nicht einen weiteten Haushalt treffen dürfen, obwohl andere das dürfen? Die Gefahr einer Ansteckung wird ja nicht grösser, wenn man einen weiteren Haushalt trifft (im Vergleich zu 2 Paaren die sich treffen. Hätte der BR gesagt max 5 Personen aus 2 Haushalten, dann wäre die Lage wieder etwas anderes. Jetzt triffts ja quasi nur die Familien hart...
Und ja klar gehts anderen schlechter, aber 6 Wochen mit den Kindern zuhause resp alleine mit Ihnen, finde ich mega schwierig. Man kann ihnen ja nicht mal mehr Abwechslung bieten mit Zoo. Es bleibt quasi noch Spielplatz, spazieren, Wald, Brätle... Aber ohne das ich mich mit nem erwachsenen Menschen austauschen kann. Ja, es könnt schlimmer sein... Aber ankotzen tuts mich trotzdem, da mir das mega schwer fällt und ich eh schon knapp an ner Wochenbettdwpression vorbei geschrammt bin und keine/wenige soziale Kontakte hilft nicht. Und da die meisten meiner Freundinnen auch so kleine Kinder haben, ist auch abends was unternehmen nicht immer einfach.

Ich bin weder Corona Skeptikerin, noch Massnahmen gegnerin.... Aber diese Massnahme ohne 2 Haushaltsbeschränkung finde ich unfair.
Deinen Einwand verstehe ich sehr gut! Es geht dir da nicht anders als vielen anderen Müttern von Kleinkindern. Ich persönlich halte das für Menschen in deiner Situation nicht wirklich für umsetzbar.

Schau dir doch dazu noch mal vor allem den ersten Satz aus dem post von sonrie an. Ich finde das ziemlich gut auf den Punkt gebracht:
sonrie hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:24 @Malaga: ich finde es grundsätzlich überhaupt nicht falsch, sich zu überlegen, wie man als Familie oder als Einzelperson was umsetzt und was nicht und ja, nicht alle können gleich viel mittragen.
Mir ist es aber auch wichtig, dass die Kinder auch lernen WIE man das macht und was das für Konsequenzen nach sich ziehen kann. Mir ists wichtig, dass die Kinder verstehen warum was ok ist und was nicht, warum wir die Dinge so machen wie wir sie machen und wo wir die Grenze ziehen. Und: wie man sich verhält, auch wenn man etwas macht was gesellschaftlich vielleicht nicht so akzeptiert ist.

Dieses Gekeife und Gezetere ist für mich zum Beispiel überhaupt kein Weg, zu rebellieren. Auch nicht, von Diktatur zu sprechen und meine eigenen Bedürfnisse über die von anderen zu stellen. Kinder lernen nicht nur WAS man ihnen vorlebt, sondern auch, wie man mit Krisen, Problemen und Sorgen umgeht. Ob man da laut aufschreien und fluchen muss, einen Schuldigen suchen, sich darüber aufregen, den Blutdruck hochjagen und im Affekt irgendwelche Drohungen ausstossen - oder ob man nicht auch einfach ruhig und gelassen darüber nachdenken kann, was man umsetzen kann und was einfach nicht, wo die eigenen Grenzen liegen und wie man für sich den richtigen Weg findet.

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von sonrie »

Lilyrose hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:19 Mich "kotzt" nicht die Massnahme von 5 Pers an sich an (doch auch), aber was mich wirklich wurmt, ist die Ungleichbehandlung. Während Paare/Singles sich frisch fröhlich zu fünft treffen dürfen aus vers. Haushalten, haben wir mit Kindern die Arschkarte gezogen. Meine Kinder sind 4 und drunder, können sich also nirgends alleine treffen. Ich verstehe einfach nicht, wieso wir nicht einen weiteten Haushalt treffen dürfen, obwohl andere das dürfen? Die Gefahr einer Ansteckung wird ja nicht grösser, wenn man einen weiteren Haushalt trifft (im Vergleich zu 2 Paaren die sich treffen. Hätte der BR gesagt max 5 Personen aus 2 Haushalten, dann wäre die Lage wieder etwas anderes. Jetzt triffts ja quasi nur die Familien hart...
Und ja klar gehts anderen schlechter, aber 6 Wochen mit den Kindern zuhause resp alleine mit Ihnen, finde ich mega schwierig. Man kann ihnen ja nicht mal mehr Abwechslung bieten mit Zoo. Es bleibt quasi noch Spielplatz, spazieren, Wald, Brätle... Aber ohne das ich mich mit nem erwachsenen Menschen austauschen kann. Ja, es könnt schlimmer sein... Aber ankotzen tuts mich trotzdem, da mir das mega schwer fällt und ich eh schon knapp an ner Wochenbettdwpression vorbei geschrammt bin und keine/wenige soziale Kontakte hilft nicht. Und da die meisten meiner Freundinnen auch so kleine Kinder haben, ist auch abends was unternehmen nicht immer einfach.

Ich bin weder Corona Skeptikerin, noch Massnahmen gegnerin.... Aber diese Massnahme ohne 2 Haushaltsbeschränkung finde ich unfair.
Wir haben die 5 Personenregel inkl. Beschränkung auf 2 Haushalte (Kanton TG) - und als 5köpfige Familie ändert sich für uns dadurch genau ... NICHTS! :-). Es spielt für mich keine Rolle, ob die anderen sich zu fünft aus mehreren Haushalten treffen können oder nicht, das ändert nichts an meiner Situation.

Wir sind 5 Personen in der Familie und die 5 Personenregel erlaubt KEINEN weiteren Kontakt zu anderen Personen, was ich als realitätsfremd erachte (da immer alle zu hause sind wegen homeoffice) und diese auch nicht als das Mass aller Dinge ansehe (meine persönliche Meinung, es werden nach wie vor Gspänli zum Spielen kommen dürfen oder mal eine Freundin auf einen kaffee. Wir werden grad nicht mit anderen familien abmachen was wir sonst oft tun, denn dann wären wir gleich mal 10 Personen und mehr, das muss nicht sein, aber Einzelpersonen werden wir sicher weiterhin sehen.)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von dede »

ChrisBern hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:39 Wie schätzt ihr die heutigen 2500 Fälle ein? Geht es in die richtige Richtung oder ist das reiner Zufall, weil Leute nicht testen gehen? Habe irgendwie nicht ganz gecheckt, warum trotz sinkender Zahlen der R Wert hoch ging.
Die Fallzahlen an einem Tag sind eine Momentaufnahme. Mehr würde ich daraus nicht ableiten. Einige epidemiologische Grössen sind hier noch ganz gut erklärt:

https://www.quarks.de/gesellschaft/wiss ... -aussagen/

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2045
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von 5erpack »

Lotus hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:41
Pirat hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 12:10
Sunne12 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:40 Man darf nicht vergessen,einige Kantone sind schon länger eingeschränkt,während andere gleichzeitig noch munter im Restaurant und Zoo unterwegs waren. In der Länge liegt die Last...
Ja, das stimmt. Nur stammen (glaube ich!) diejenigen, die hier am meisten Mühe mit den Massnahmen haben nicht aus diesen Kantonen...
Mhm ja, dann ist ja gut ;) ich hoffe nur unser Kanton darf sich dann SPÄTESTENS 1.MÄRZ auch wieder aus den Massnahmen verabschieden, wenn die Zahlen bzw der R Wert gut aussieht :? (Bei uns seit 23.11. also haha, mille grazie für die vielen Tipps mit dem Flexibel und cool bleiben - ich habs mir aufgeschrieben :lol: )
Wir sogar seit Anfang November. Also seit gut 2,5 Monaten. Die Restaurants etc hatten nur ganz kurz geöffnet und gingen dann wieder zu.
Der röstigraben heisst daher coronagraben.

ausländerin
Vielschreiberin
Beiträge: 1530
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von ausländerin »

Sunne12 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:57 @ausländerin: woher willst du jetzt schon wissen, dass das Ausmass hier weniger schlimm ist als in den Flüchtlingscamps? Bei uns ist Armut und psychische Krankheit gut versteckt in Häusern und Wohnungen. Wir stehen vielleicht erst am Anfang! Die Burnoutquote wird zunehmen z.B. in der Pflege. (seit froh ihr habt Arbeit - hat eine Politikerin dazu gesagt. Man könnte ergänzen, in Somalia haben sie es schlechter, was sicher sehr hilfreich ist für die Situation hier und jetzt.) Mich stört die Grundhaltung, dass man Äpfel und Birnen vergleicht!
Es triggert mich ungemein, dass körperliche Gewalt höher gewichtet wird. Habe ich auch so erlebt - in der Gesellschaft würde ich als viel "bedauernswerter" angesehen werden, wenn ich geschlagen oder vergewaltigt worden wäre. Obschon psychische Gewalt genauso ihre Spuren hinterlässt - die sind GENAU so gross wie die physischen!
Ich bin in einer virtuellen Selbsthilfegruppe unterwegs: hey, es gibt Frauen, die können Coronabedingt ihre Flucht nicht planen weil der Ehemann ständig da ist. Sie können nicht mehr zu einer Beratungsperson gehen weil er sie nun ständig kontrollieren kann. Aber eben, die siehst du nicht in Flüchtlingslagern. Die sind zu Hause!
Sunne, ich will gar nichts vergleichen. 5er pack hat gefragt wie es in anderen Krisen aussieht, und ich habe geantwortet wie es ist, und es grundsätzlich noch zu wenig für mentale Gesundheit gemacht wird, obwohl das Thema jetzt aktuell ist, und humanitäre Organisationen versuchen da Schritte richtige Richtung zu machen.
Mir ist bewusst dass das Empfinden was mehr oder weniger schlimm ist sehr unterschiedlich ist, und irgendwelche Vergleiche bringen nichts und helfen niemandem. Aber ich kann trotzdem schreiben dass Situation hier weniger Akut und Ausmass weniger schlimm ist, ohne es zu verharmlosen. Du hast Somalia erwähnt. Ich hatte mal dort ein Projekt in Illegalen Flüchtlingslager. Willst du wissen was ich dort sehe? Ein Nachtlicher Gang zu WC bei Frauen jeden alter endete mit Wahrscheinlichkeit von 95 % in einer Vergewaltigung. Die Projekt Mitarbeiter hatten ständig Probleme mit Vakuumpumpen zum Entleeren von Fäkalien aus WCs weil der Körper von Neuegeborenen die ins WCs geschmissen wurden genau der Durchmesser von Schlauch hat und die Schläuche waren ständig verstopft. Die Frauen dürften kein Wort über ihre Vergewaltigungen sagen, da sie dann sich stygmatisiert hätten, obwohl alle davon wussten. Fast alle hatten massenhaft Verwandte, Kinder, Eltern verloren in Gewalt von der sie geflüchtet hatten. Oft vor ihren Augen. Unterernährte Kinder haben in ihren Armen verhungert, weil sie zu spät die Hilfe erhalten hatten. Ich kann da lange schreiben - aber das gibt schon der Eindruck. Das ist was ich Akut bezeichne - Ausmass (ganze Bevölkerungsgruppe betroffen) und tiefe der Gewalt und Traumatisierung. Und ich habe ein Paar andere Beispiele - aber es ist alles off topic.
Gewalt zu Hause in der Schweiz ist schlimm für betroffene, und für Betroffene ist es oft sehr schwierig da rauszukommen. Corona macht es sicher schlechter. Ich will es auf keine Weise vermindern oder noch was da unterstellen und ich bin voll dabei dass es viel mehr gemacht werden muss. Aber es ist für mich weniger Akut weil es nicht die gesamte Bevölkerungsgruppe betrifft. Und grundsätzlich gibt es hier Mechanismen um Menschen zu helfen. Aber diese Mechanismen sind weniger erreichbar geworden durch Corona, (und ich vermute mal stark dass sie auch unzureichend erreichbar waren vorher, und da noch viel Potenzial da ist). Aber ich glaube, hier kann man schon über Ausmass was die Anzahl der Betroffenen betrifft und Art der Traumatisierung reden ohne eine Situation gegen andere Auszuspielen. Genau so wie du halte ich nichts davon von Aussagen, da die Menschen da irgendwo viel schlimmer haben. Es ist Sinnlos, es bringt nichts für jeden einzelnen. Aber ich hasse es wenn die Situation in vielen Flüchtlingslagern verharmlost wird, und Somalia ist da neben Lake Tschad Region, Burundi und Yemen, Top auf die Liste und der Ausmass dort übertrifft die Vorstellungskraft.

Barfüesslerin
Member
Beiträge: 271
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Barfüesslerin »

Neonova hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 12:11
dede hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 11:57 @Barfüesslerin

Ich schreibe dir mal meine Gedanken dazu auf:

Gegen kritisches Denken und sachliches Hinterfragen hat kaum jemand etwas. Eine ruhige und sachliche Diskussion mit Zuhören und Toleranz kann den Horizont aller Beteiligter erweitern. Das kann sehr konstruktiv sein.

Auffallend ist einfach auf wie dünnem Eis (mit wenig Grundlagenverständnis und echtem Wissen) Meinungen vertreten werden. Wer sich so bewegt muss mit hartem Gegenwind rechnen. Das dünne Eis kann auch einbrechen. Eine Meinung ist nicht Wissen und kann nicht einfach nur als knallharte und einzige Wahrheit verkauft werden. Das ist dann keine sachliche Diskussion mehr, da geht es dann um eine Debatte, die das Ziel hat, einen Gewinner und einen Verlierer zu finden.

Fürs Diskutieren braucht es Geduld und Verständnis. In der Debatte kommt scharfes Geschütz zum Zug. Sobald Stimmen kommen, die zum Aufstand aufrufen usw. hat es kaum mehr Platz für eine gute Diskussion.
Das sehe ich auch so. Es fällt mir aber hier nicht nur im Coronathread auf. Ich hab schon oft kritische Fragen gestellt und kriege häufig keine Antwort oder auf gewisse Einwände wird schlichtweg nicht eingegangen.

Bsp. ausser Lotus hat sich noch niemand zur Frage geäussert, welche Massnahmen man denn sonst hätte treffen können

@Barfüsslerin: was sagst du denn zu meinem Einwand betreffend der Bettenbelegung?

Entschuldige bitte, den habe ich nicht gesehen. :oops:

@Diskussionsklima: bisher ist es mir v.a. zum Thema Corona aufgefallen. Aber es kann gut sein, dass der Ton sich auch bei anderen Thema verschärft hat. Vielleicht ja eine allgemeine "Diskussionsmüdigkeit"?!
Das mit dem auf Einwände eingehen ist mir jedoch auch schon aufgefallen. Entweder ist es schlichtes Überlesen (was ich ja auch gerade geschafft habe) oder dann wirklich nicht darauf eingehen wollen.
Da werden natürlich Beiträge, die etwas provokativer formuliert werden, eher gelesen und darauf reagiert. :wink:

@Bettenbelegung: Ja, mir ist klar, dass man nicht 1:1 vergleichen kann. Das hätte ich noch schreiben können. Es ist nur so, dass gerade bei der Skigebiet-Thematik meistens auch mit der Belegung der allgemeinen Abteilungen argumentiert wird, bzw. nicht differenziert wird, um welche Abteilung es sich handelt. Deswegen habe ich ja auch bewusst von den Medien und deren Auslegung geschrieben.
Eine Verwandte von mir arbeitet auf der Intensivstation (Insel Bern). Ihren Erzählungen zu Folge ist es auf einer Intensivstation immer eher stressig/hektisch. Die Patient*innen brauchen Einzelbetreuung; man kommt als Pflegepersonal an den Anschlag. Also soweit eigentlich nichts Neues.
Ich kann jedoch nicht beurteilen, wie es auf einer Intensivstation, in der wirklich nur Covid-Patienten liegen, aussieht.
BildBildBild

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von dede »

Barfüesslerin hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 15:01
Entschuldige bitte, den habe ich nicht gesehen. :oops:

@Diskussionsklima: bisher ist es mir v.a. zum Thema Corona aufgefallen. Aber es kann gut sein, dass der Ton sich auch bei anderen Thema verschärft hat. Vielleicht ja eine allgemeine "Diskussionsmüdigkeit"?!
Das mit dem auf Einwände eingehen ist mir jedoch auch schon aufgefallen. Entweder ist es schlichtes Überlesen (was ich ja auch gerade geschafft habe) oder dann wirklich nicht darauf eingehen wollen.
Da werden natürlich Beiträge, die etwas provokativer formuliert werden, eher gelesen und darauf reagiert. :wink:

@Bettenbelegung: Ja, mir ist klar, dass man nicht 1:1 vergleichen kann. Das hätte ich noch schreiben können. Es ist nur so, dass gerade bei der Skigebiet-Thematik meistens auch mit der Belegung der allgemeinen Abteilungen argumentiert wird, bzw. nicht differenziert wird, um welche Abteilung es sich handelt. Deswegen habe ich ja auch bewusst von den Medien und deren Auslegung geschrieben.
Eine Verwandte von mir arbeitet auf der Intensivstation (Insel Bern). Ihren Erzählungen zu Folge ist es auf einer Intensivstation immer eher stressig/hektisch. Die Patient*innen brauchen Einzelbetreuung; man kommt als Pflegepersonal an den Anschlag. Also soweit eigentlich nichts Neues.
Ich kann jedoch nicht beurteilen, wie es auf einer Intensivstation, in der wirklich nur Covid-Patienten liegen, aussieht.

Ich verlinke dir hier nochmals den Link:
https://www.srf.ch/news/schweiz/augensc ... e-absehbar

Ich schreibe dir meine Einschätzung dazu:

Die Bereuung auf der IPS ist immer aufwändig und zeit- und personalintensiv. Und ja, auch immer wieder hektisch. Die Betreuung von Covid-Patienten ist aber nochmals intensiver.
Bedenke bei den Schilderungen des Pflegepersonals einfach auch, dass die Menschen, die dort arbeiten, überdurchschnittlich stresstolerant sind. Sie sind es sich gewohnt, in der Hektik zu arbeiten und Menschen in ganz schwierigen Situationen zu begleiten. Da arbeiten ganz viele Menschen, die sehr viel einstecken können und Dinge und Situationen als "geht gut" bezeichnen, bei denen andere schon nach kurzer Zeit zusammenbrechen würden. Wenn da jetzt Meldungen kommen, dass das Personal am Anschlag ist und vieles mitmacht, das übers Normale hinausgeht und kaum ein Ende in Sicht ist, dann würde ich dies doch ernst nehmen. Das sind nicht einfach "Jammeris".

Zum Thema Skigebiet: Unfälle brauchen oft Operationen. Die Nachbetreuung nach Operationen geschieht unmittelbar nach der OP im Aufwachraum, der organisatorisch oft an die IPS gekoppelt ist. Auch da wieder, nicht die Bettenbelegung auf der Abteilung ist das Problem, sondern das Personal, das mit der Zusatzausbildung dann vom Aufwachraum abgezogen und zur Betreuung in der IPS eingesetzt wird. Das Personal von der Bettenstation kann nicht einfach so im Aufwachraum eingesetzt wird, fehlende Zusatzausbildung und Betreuung und damit verbunden wäre eine Qualitätseinbusse in der medizinischen Betreuung.

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von millou »

sonrie hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 13:46 Wir sind 5 Personen in der Familie und die 5 Personenregel erlaubt KEINEN weiteren Kontakt zu anderen Personen, was ich als realitätsfremd erachte (da immer alle zu hause sind wegen homeoffice) und diese auch nicht als das Mass aller Dinge ansehe (meine persönliche Meinung, es werden nach wie vor Gspänli zum Spielen kommen dürfen oder mal eine Freundin auf einen kaffee. Wir werden grad nicht mit anderen familien abmachen was wir sonst oft tun, denn dann wären wir gleich mal 10 Personen und mehr, das muss nicht sein, aber Einzelpersonen werden wir sicher weiterhin sehen.)
Ich sehe das so: Wenn ich im OG im Home Office sitze und mein Mann im UG im Home Office und unsere 2 Kinder im EG 2 Freundinnen zu Besuch haben, dann treffen sich nur 4 Personen. Von daher alles im grünen Bereich.

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von sonrie »

ich seh schon, ich muss irgendwie das OG vom EG trennen ;-)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von millou »

Einfach Türe zu.

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von sonrie »

keine türe ;-) Offener Wohnraum mit Treppe verbunden ;-)
Keller ginge noch (für die Kinder :lol: )
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von millou »

Dann sitz mit deiner Freundin zum Käfele ins Badezimmer. Dort hast du sicher eine Türe :-D

Yoghurt
Vielschreiberin
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 21:16

Re: Corona-Virus Teil 6

Beitrag von Yoghurt »

Und es gibt dort eine gemütliche Sitzgelegenheit sowie ein Liegesofa! Ich habe absichtlich nicht Stuhl geschrieben. :wink:

Antworten