hat jmd den zuckertest verweigert?

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderatoren: Minchen, Tiramisu

Benutzeravatar
Krambambuli
Stammgast
Beiträge: 2590
Registriert: Di 1. Apr 2014, 16:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winterthur

hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Krambambuli » Fr 12. Jan 2018, 13:07

hoi zäme

die frage steht im betreff. wer von euch hat den zuckertest verweigert? wie lief das ab?

mein plan :

nüchternwert messen lassen, wenn alles okey ist es dabei belassen, auch wenn anstatt 4.3 zb 4.5 rauskommt, verweigern.

ist das sinnvoll/realistisch/vertretbar von mir?

brauche eure erfahrung. meine FA macht den test einfach aus prinzip...

in einem monat wäre es so weit.

liebe grüsse, krambambuli
04.11.2014 Tochter
23.05.2018 Sohn
Bild

NinaB
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 13:33
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von NinaB » Fr 12. Jan 2018, 13:11

Bei meiner FA ist es so dass wenn der Nüchternwert bis max 4.3 ist nichts weiter unternommen wird. Finde ich so gut und wäre auch nicht einverstanden gewesen den ganzen Test nur aus Prinzip zu machen....

Marunka
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 23. Apr 2015, 09:13
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Marunka » Fr 12. Jan 2018, 13:12

Wie bei NinaB meint wert wer genau dieser und musste nichts übernehmen

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4564
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von stella » Fr 12. Jan 2018, 13:22

Ja ich... Kind war sehr gross und er wollte noch in der 37 Woche einen Test machen. Ich fand es unnötig, da ich selber bei der Geburt auch gross war, meine Schwes war noch grösser (53 cm und 4200 g).

Schlussendlich war mein Kind 53 cm und 4100 g, die Geburt war einfacher als beim ersten, feineren Kind und das Baby zeigte keine "Entzugserscheinungen".

Ich habe die Verantwortung über das Verweigern des Zuckertests übernommen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Jiny
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: Mo 17. Dez 2007, 18:03

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Jiny » Fr 12. Jan 2018, 13:23

Ich habe noch in keiner meiner 6 SS einen Zucktest gemacht. Ich habe nur jeweils den Nüchternzucker messen lassen. War bis jetzt noch bei keinem FA ein Problem. Wenn allerdings die Werte grenzwertig gewesen wären, hätte ich einem oGTT zugestimmt.

laali
Junior Member
Beiträge: 58
Registriert: Di 23. Jun 2015, 19:48
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von laali » Fr 12. Jan 2018, 13:25

meine fä macht den test auch nur bei zu hohem nüchternwert.

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Phase 1 » Fr 12. Jan 2018, 15:21

Mein nüchtern ist 5,6. Test wurde nur erste ss gemacht. Dann nie wieder.

Marie84
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 18:18
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Marie84 » Fr 12. Jan 2018, 15:41

Warum möchtest du ihn denn ablehnen ?
Also nur weil es dem Arzt ums Prinzip geht und das in seinen Vorlagen steht , den zu machen ?
Fand den Zuckertest gar nicht so schlimm.
Ist halt ein wenig zeitaufwendig, aber im Wartezimmer hab ich dann eine nette Mitschwangere getroffen und mich mit ihr unterhalten. Dadurch verging die Zeit auch ganz schnell.
Du wirst dich aber bestimmt richtig entscheiden.
Man soll dich auf sein Bauchgefühl vertrauen ....

Benutzeravatar
tris
Senior Member
Beiträge: 508
Registriert: Di 18. Sep 2012, 17:21
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von tris » Fr 12. Jan 2018, 15:45

Lustig, für eine zweite Schwangerschaft hätte ich es genau so gemacht wie du- kann mich noch an meinen OGTT erinnern, als ich schlussendlich am Mittag mit einem Hungerast schnurstracks zum MCD ging...

Der Referenzwert für BZ beträgt 4.1- 5.9....ich persönlich würde sogar bis 5.0 pokern...

Aber eben- je nach dem sind ja dann die Döktis Supi beim schlechtem Gewissen machen..

Hoffe es geht dir gut...
üses chline Sterndli 27.10.2012- du beschützisch üs
Bild

nathalie_85
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 16:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von nathalie_85 » Fr 12. Jan 2018, 15:50

bei mir war es in beiden ss wie bei NinaB...

Snoopy2014
Senior Member
Beiträge: 702
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 21:46
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Snoopy2014 » Fr 12. Jan 2018, 16:18

ich hab den Wert beim 2.Kind nicht messen lassen und werde diesen auch beim 3.Kind nicht messen lassen.

Ich habe das Messgerät aus der ersten SS. noch Zuhause und habe ab und zu den Nüchternwert selber gemessen. Solang dieser nicht rassant ansteigt sehe ich persönlich keinen Handlungsbedarf. Und der Test ist wie alles in der Schwangerschaft freiwillig.

p.s. Gratulliere noch zur SS, hab ich gar nicht mitbekommen. :wink:

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4564
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von stella » Fr 12. Jan 2018, 16:22

Also vor 11 bis 14 Jahren, da war ich nämlich schwanger, wurde dieser Test nur auf Verdacht gemacht, wenn das Kind viel zu gross war oder wenn es in einer früheren Schwangerschaft diesbezüglich Probleme gegeben hat.

Mich dünkt, die Pathologisierung der Schwangerschaft nimmt langsam seltsame Formen an.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
harmony
Vielschreiberin
Beiträge: 1511
Registriert: Do 26. Jan 2012, 15:35
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von harmony » Fr 12. Jan 2018, 16:38

stella hat geschrieben:Mich dünkt, die Pathologisierung der Schwangerschaft nimmt langsam seltsame Formen an.
und genau das ist das tragische... eine SS wird immer mehr zur "Krankheit" und zur Geldmaschine, was man da nicht alles testen, impfen und verzichten sollte...

Ich muss am 19.02. zum Zuckertest und mein FA hat schon gesagt, es sei fängs tragisch wie sich die "Normtoleranzen" von Jahr zu Jahr ändern, mittlerweile seien plötzlich alle von SS Diabetes betroffen aufgrund der Werte... Ich werde den Nüchternwert prüfen lassen und je nach dem wie nah ich an den Grenzwerten bin mich allenfalls auch weigern die 3dl Traubenzuckerwasser zu trinken und 2h da zu sitzen....
Bild

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Malaga1 » Fr 12. Jan 2018, 18:15

Man muss überhaupt keine Tests oder Untersuchungen machen. Das ist alles freiwillig. Bei mir wurde beim ersten Kind der ganze Test gemacht. Es war alles i.O.. Beim zweiten fand meinn Arzt nur noch den Nüchternblutzucker notwendig.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Phase 1 » Fr 12. Jan 2018, 18:20

Krambambuli, ich wurde beim vierten Kind auch beinahe genötigt den bluttest zu machen um das Risiko einer trisomie etc. zu bestimmen. Ich hab dankend abgelehnt. Es gab dann zwei sehr ernste Gespräche von der FA und mpa ich wolle eichner kein behindertes Kind zumuten...

Benutzeravatar
mariposa_1
Senior Member
Beiträge: 860
Registriert: Di 21. Jun 2016, 06:40
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von mariposa_1 » Fr 12. Jan 2018, 19:26

Ich habe den Zuckerzest auch nicht gemacht. Mein FA fand das in Ordnung so.
Du darfst das selber entscheiden!
chline buddha 2017 ♡

Benutzeravatar
La_Ronde
Member
Beiträge: 446
Registriert: Di 18. Okt 2005, 09:19
Wohnort: ...wo andere ferien machen...

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von La_Ronde » Fr 12. Jan 2018, 20:12

Krambambuli hat geschrieben:hoi zäme
die frage steht im betreff. wer von euch hat den zuckertest verweigert? wie lief das ab?
Ich habe nur den Nüchternwert messen lassen. Den Rest hab ich dankend abgelehnt. Welche Tests du machen willst, bestimmst du selbst.
Lisette 2007
Chrändli 2013
Lumpe 2016

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1045
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Papa68 » Fr 12. Jan 2018, 21:04

In den ersten beiden SS wurde nicht mal danach gefragt. Beim dritten wurde ich dazu gedrängt. Im Nachhinein ärgere ich mich, denn ein normaler Test wäre auch gut gewesen. War ja vorher auch nicht falsch. Am meisten stört mich, dass ich die anderen Kinder für 3 Std irgendwo versorgen musste.
Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreissen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Naja, Gras. Gras geht.

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1827
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von Leela » Fr 12. Jan 2018, 21:15

Beim 1. Kind war der Test noch kein Thema.
Beim 2. ging ich zum Nüchterblutzuckermessen zum Arzt, 3x kam 5.4 raus. Also musste ich zum Test und traf den mittleren Wert auf den Punkt und hatte dann den Stempel SSDiabetes :-(
Danach hab ich wochenlang gemessen, alle Werte top, OHNE Ernährungsumstellung aber die Diagnose bleibt trotzdem, was im KH evt. Konsequenzen hat (nicht über ET gehen, KInd wird nach der Geburt 3x gepieckt zur Blutzuckerkontrolle,...). Mich hat das mega gestresst!
Beim 3. liess ich den BZ von der Hebamme kontrollieren, direkt nach dem aufstehen und siehe da, 4.2.
Ich hätte den Test aber eh verweigert und einfach selber sporadisch gemessen, wäre er zu hoch gewesen (hatte ja alles noch daheim).
Ich war da aber auch nur noch in Kontrollen bei der HG Hebamme und konnte daher alles ohne DRuck selber entscheiden :-)

PS.: Bei mir hat sich beim 2. Kind alles gegen diesen Test gesträubt, ich stand schon mit dem Sirup vor der Yukapalme und hab überlegt ihn reinzukippen :lol:
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
maple
Member
Beiträge: 298
Registriert: Do 10. Mär 2016, 14:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürich

Re: hat jmd den zuckertest verweigert?

Beitrag von maple » Fr 12. Jan 2018, 21:41

Wie bereits erwähnt, kannst Du sowieso selbst entscheiden, welche Tests Du machen lässt. Meine FÄ macht den Zuckertest nur, wenn der Nüchternwert über einem bestimmten Grenzwert liegt (welcher Wert das ist, weiss ich nicht mehr).

Von wegen Pathologisierung der Schwangerschaft: Wieso stellen Tests eine Pathologisierung dar? Man will damit eben ausschliessen, dass etwas Pathologisches vorliegt... Erst vor wenigen Monaten hat eine Kollegin ihr Kind per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht, weil bei einer Routinekontrolle Auffälligkeiten entdeckt wurden (daraufhin gab es weitere Tests). Es war höchste Eisenbahn, und das Kind wäre sonst gestorben. Die meisten Tests finden nichts. Das heisst nicht unbedingt, dass sie sinnlos sind, sondern dass wir es bei ernsthaften Schwangerschaftskomplikationen zum Glück mit seltenen Ereignissen zu tun haben. Bei den wenigen Betroffenen können unter Umständen aber tragische Schicksale vermieden werden.
Grosse Schwester 08/13
Kleine Schwester 10/16

Antworten