Komplikationen mit der Dammnaht

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Tiramisu

Antworten
Benutzeravatar
Schnaggi
Junior Member
Beiträge: 88
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Region Uster

Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von Schnaggi »

Liebe Mamas

Vor 8 Wochen brachte ich unsere 2. Tochter zur Welt, diesmal auf dem „natürlichen“ Weg (1. Tochter kam per Not-KS). Die Geburt war kurz und die Wehen heftig, doch grundsätzlich lief alles gut. Leider gab es einige Risse, unter anderem einen Dammriss 2. Grades. Nun ist diese Naht an einer Stelle auch nach 8 Wochen noch immer offen und blutet teilweise wieder etwas. Gezeigt habe ich es schon mehrfach meiner Gynäkologin, doch sie meinte, ausser mit Wasser reinigen und Geduld haben kann man nicht viel machen. Gestern hab ich es nochmals gezeigt und nun hat sich dort wulstiges Narbengewebe gebildet(ich neige zu übermässiger Narbengewebsbildung) und die Ärztin meinte, ich solle nochmals 2-3 Wochen zuwarten und 2x täglich Bepanthen Salbe auf die offene Stelle schmieren. Falls das nichts nützt, muss ich nochmals ins Krankenhaus und das Ganze aufschneiden und neu nähen lassen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und musste auch nochmals genäht werden? Hat das was gebracht und wie ist es mit den Schmerzen nach Verheilen der Wunde? Danke für eure Erfahrungsberichte.

Sassenach
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von Sassenach »

Ich ha au eine 2. grades gha und recht lang schmerze gha auuu...immer am abig! Ha denkt das heilt nie...aber plötzlich isch es besser worde es verheilet sälber aber es brucht ziit zum teil spüris jetzt no ( gebore hani im okt)

tahiti
Member
Beiträge: 121
Registriert: Mi 7. Mai 2008, 17:52

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von tahiti »

Ich hatte zwar keinen Dammriss, aber einen Schamlippenriss.
Und der ist damals auch ganz schlecht verheilt und sah fürchterlich aus.

Ich habe dann 2 Jahre nach der Geburt das Ganze neu aufschneiden und neu nähen lassen. War unter lokaler Anästhie möglich. Ist sehr schnell und einigermassen schmerzfrei verheilt (nichts im Vergleich zu der Wundheilung direkt nach der Geburt mit dem Wochenfluss). Heute ist fast nichts mehr davon zu sehen.
Im Nachhinein hätte ich das viel früher machen und nicht 2 Jahren warten sollen.

Eine Freundin vor mir hat sich nach dem 4ten Kind auch die Dammnaht, resp. Wulst korrigieren lassen. Bei ihr war jedoch eine Spinalanästhesie nötig.

Vielleicht könntest du die Wundheilung noch oral mit z.b. Arnika unterstützen? Aber da weiss ich leider zu wenig drüber um dir einen Rat geben zu können. Gute Besserung!

Ciona
Member
Beiträge: 111
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 14:52
Geschlecht: weiblich

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von Ciona »

Ich hatte bei der ersten Geburt einen Dammschnitt, der erst nach 12 Wochen verheilt ist. Meine FA hat mir nach 8 Wochen Sitzbäder empfohlen. Ich weiss leider nicht mehr genau wie das Mittel hiess, ich glaube Bethadine oder so ähnlich. Bei mir hat das sehr gut geholfen. Mein Dammschnitt war einfach nicht so gut genäht und dann habe sich die Wundränder aufgestellt. Dann dauert die Heilung länger.

Benutzeravatar
Schnaggi
Junior Member
Beiträge: 88
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Region Uster

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von Schnaggi »

Danke euch dreien für eure Erfahrungsberichte. Bluten tut die offene Stelle in der Naht inzwischen nicht mehr, sie sieht aber noch immer „offen“ aus und beim Sitzen spüre ich einen leichten Schmerz. Ich warte jetzt mal noch eine Woche und gehe sonst nochmals zur Gyno. Oral habe ich was homöopathisches eingenommen und wie geheissen tue ich 2x täglich Bepanthen auf die Wunde. Sitzbäder mit Eichenrindenextrakt habe ich in den vier Wochen nach der Geburt gemacht, jedoch vor allem wegen all den Analvenen, die durch das Pressen nach aussen gestülpt wurde . Die sind dann zum Glück prima zurück gegangen. Jetzt heisst es wohl einfach mal noch etwas geduldig sein...

Benutzeravatar
Lia81
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 20:17
Geschlecht: weiblich

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von Lia81 »

Ich erlaube mir mal, diesen Thread wieder hervorzuholen. Musste schonmal jemand von euch eine jahrelang verheilte Dammnaht nochmals öffnen/ korrigieren? Entweder aus medizinischen oder rein ästhetischen Gründen?

Nachtrag: ich meine Narben, welche schon länger als ca 7 Jahre alt sind......

Benutzeravatar
chrötli85
Member
Beiträge: 185
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Zürich

Re: Komplikationen mit der Dammnaht

Beitrag von chrötli85 »

Lia81 hat geschrieben: Mi 30. Dez 2020, 23:10 Ich erlaube mir mal, diesen Thread wieder hervorzuholen. Musste schonmal jemand von euch eine jahrelang verheilte Dammnaht nochmals öffnen/ korrigieren? Entweder aus medizinischen oder rein ästhetischen Gründen?

Nachtrag: ich meine Narben, welche schon länger als ca 7 Jahre alt sind......
Ich habe ihn bei der 2.Geburt schneiden und neu nähen lassen. Beste Entscheidung ever... nun steh ich vor der 3. Geburt und ich hoffe so sehr dass es nicht wieder so reisst wie bei der 1.
Grüessli sChrötli mitem Häxli und em chline Pfüdi

BildBild

Antworten