Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Tiramisu

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Hallo zusammen,

ich starte mal einen neuen Thread für alle, die ein Problem mit den Nüchternwerten am Morgen haben und deshalb ein Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert bekommen haben.

Was sind eure Erfahrungen? Was hat geholfen, um den Nüchternwert unter Kontrolle zu bekommen?

Jemand dabei, der Insulin spritzen muss aber es überhaupt nichts geholfen hat?

Hat jemand Erfahrung mit Schwangerschaftsdiabetes und Geburtshaus?

Jemand dabei, bei dem es bisher keinerlei Auswirkungen auf Baby-Grösse und Fruchtwassermenge hat?

Ziel ist sich auszutauschen und Lösungen zu finden, wie wir das blöde Insulin loswerden können, um nicht als Risikoschwangerschaft abgestempelt zu werden.

Freu mich auf eure Beiträge!

Mixi
Junior Member
Beiträge: 84
Registriert: Do 29. Nov 2012, 14:59

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mixi »

Bei mir war der nüchternwert bei 4.7.ich beschloss, mit meiner gyn, dass wir mal den US in der 31ssw abwarten und schauen wie es aussieht. Ich hatte bei allen anderen ss nie zu hohe nüchternwerte und die babies waren klein bis normal gewichtig...

Mialania
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mialania »

Nüchternwert war bei mir immer als erstes schlecht. Ohne Insulin absolut nicht beeinflussbar.

Alle drei Kinder kamen ohne Zuckerprobleme, normalgewichtig zur Welt. Fruchtwasser war immer in der Norm.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3088
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Leela »

Bei meiner 1. SS wurde nichts gemessen.

In der 2. SS wollte ich im GH gebären. Die verlangten keinen Zuckertest wenn Werte unter 4.x (bin nicht mehr sicher).
Leider war er 5.6 und das 3x, konnts nicht glauben und habe jeweils beim HA gemessen.
Also ab zum Test. Nüchternwert diesmal top (haben sie mir leider nicht gesagt, sonst wär ich gleich wieder heim). Der 2. Wert 10.0 (also genau der Grenzwert), 3. wieder top = SS Diabetes.
Musste dann messen aber habe die Grenzwerte auch ohne jegliche Ernährungsumstellung nie überschritten.
Gebären im GH war kein Problem aber dem Baby musste nach der Geburt regelmässig der BZ gemessen werden, der immer i. O. war. Tochter war mit 3330g 10g schwerer als die grosse Schwester.

Da es aus meiner Sicht eine Fehldiagnose war, sagte ich mir der hohe Nüchternwert war evt., weil ich zuerst aufstand, zum HA fuhr usw.
In der 3. SS kam meine Hebamme am morgen zu mir, ich 15 min. vorher aufgestanden, Nüchternwert top, kein Zuckertest gemacht.
2010, 2013, 2015

Pfefferkorn86
Member
Beiträge: 201
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 11:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Pfefferkorn86 »

Hallo zusammen
Ich hatte am 8.10 den zuckertest.
Leider war der nüchternwert bei 6.2 also ziemlich hoch.
Ich bekamm dan gleich das gerät zum messen und ne kurze einweisung von der diabeteshebamme.
Eine woche später konnte ich dan noch zur ernährungsberatung.
Obwohl ich mich konsequent ernähre und auch viel bewege 2h taglich spazieren war der nüchternwert immer im grenzbereich leider.
Seit Montag bin ich jetzt am spritzen 4 einheiten langzeit insulin am abend.
Das spritzen ist absolut ok überhaupt nicht schmerzhaft oder so.
Das bebe ist mit allen werten schön auf der 50% pertenzilie und auch die fruchtwasser menge und die plazenta sind normal.
Ich hoffe das alles so stabil weitergeht wie bisher.
Ob man mit spritzen jetzt noch ne woche oder 2 hätte abwarten können weiss ich nicht, da aber die belastung von woche zu woche steigt wird man es wohl erst dan sehen obs wirklich was bringt. Grundsätzlich geht es ja darum das es uns und unseren babys gut geht.

Benutzeravatar
Grisu84
Junior Member
Beiträge: 65
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 13:38
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Grisu84 »

Deinen Nüchternwert kannst du nur schwer beeinflussen. Ich musste Langzeitinsulin spritzen bis ca.10 Tage vor der Geburt. Mal mehr mal weniger. Unser kleiner war top gesund und in der norm von grösse und gewicht. Fruchtwasser war auch normal.
Das einzige was mich absolut gestört hat war der blutzuckertest am baby, er bekam mit der tasse pre milch und wurde dann getestet, 3mal. Dh.die verdauung wurde angeregt und er hatte dann in folge hunger, nur ich keine milch.

Mialania
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mialania »

Grisu84 hat geschrieben: Sa 7. Nov 2020, 12:43 Das einzige was mich absolut gestört hat war der blutzuckertest am baby, er bekam mit der tasse pre milch und wurde dann getestet, 3mal. Dh.die verdauung wurde angeregt und er hatte dann in folge hunger, nur ich keine milch.
Also, bei mir wurde beim Zweiten einfach zusätzlich Pre gefüttert, ohne zu fragen. Anweisung vom Kinderarzt. Nach jedem Stillen. Prophylaktisch.

Beim dritten Kind habe ich mich im Voraus gewehrt und Pre abgelehnt, sofern ich Milch habe. Der Zuckertest wurde beim Kind auch 3x gemacht und war in Ordnung.

Nur leider hatte ich dann am Abend keine Milch mehr, da ich viel Blut verloren habe. Hat sich aber eingependelt und Kind wird jetzt komplett mit Muttermilch ernährt.

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Ich beginne solangsam mich mit der Diagnose abzufinden. Darf jetzt aber trotzdem zur Ernährungsberatung. Bei mir hiess es von Anfang an, das bringt eh nichts.

Da muss ich mal meine FA fragen was es mit dieser Pré Milch auf sich hat. Tönt iwi seltsam. In der Muttermilch ist doch alles drin 🤔

Ich hab jetzt übers Wochenende mal so eine Haferkur angefangen. Bin gespannt ob das was hilft.

Lg

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3088
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Leela »

Es geht darum, dass der Milcheinschuss erst einige Zeit nach der Geburt stattfindet.
Es ist normal, dass Babys in den ersten 1-3 Tagen nur Minimengen Kolostrum bekommen.
Das Zufüttern soll wohl BZ Problemen aufgrund der Ss Diabetes vorbeugen.
Ist aber sicher fraglich, ob das bei guten BZ werten des Babys wirklich nötig ist.
2010, 2013, 2015

Mialania
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mialania »

Man kann in den letzten Wochen der Schwangerschaft anfangen, Kolostrum auszustreichen und tief zu kühlen. Die kann man dann mit zur Entbindung nehmen, damit das Kind mit der eigenen Muttermilch gefüttert wird. Leider wird man nicht immer darüber informiert.


Nei mir haben sie dann extra den Blutzucker vom Kind gemessen.

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Das mit der Pre-Milch wird das grundsätzlich gemacht, oder nur, wenn man auch tagsüber Insulin Spritzen muss?
Ich versuche gerade mich drum rum zu drücken, abends spritzen zu müssen. Meine Tageswerte sind spitze.
Finde es gerade für die Nüchternwerte nicht so Nachhaltig mit dem Insulin. Erhöht ja ganz schön das Risiko später auch an Diabetes 2 zu erkranken. Hat da jemand Erfahrung und eine längerfristige Beratung dazu bekommen?

VG

Pfefferkorn86
Member
Beiträge: 201
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 11:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Pfefferkorn86 »

Hallo Poussine

Ich hab ja tagsüber aucht gute werte nur eben die am morgen sind leicht erhöht oder halt immer 5.3.
Ich hab mir die Frage auch schon gestellt was ist nach der Geburt. Mit dem insulin hört man direkt auf das weiss ich nur wegen messen will ich dan am mittwoch noch fragen ob man damit dan auch aufhört oder ob das noch weiter geht.
So viel ich weiss wird dan nochmal ein zuckerbelastungstest gemacht nach der geburt aber wan der stattfindet habe ich keine ahnung.
Was ich einfach bei mir merke ist das ich teilweise echt genervt bin wen der wert nicht gut ist und mich das ganze so ziemlich stresst.
Ach ich bin einfach froh wen der zwerg dan da ist und ich hoffentlich nicht mehr messen muss.

Mialania
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mialania »

In meinem Krankenhaus wurde das mit dem damals einfach prophylaktisch gemacht. Gestationsdiabetes hat man ja so oder so. Egal, wann man spritzt.

Normalerweise sollte das Gestationsdiabetes mit der Entbindung beendet sein.

Ich hatte jetzt drei Schwangerschaften mit Gestationsdiabetes, am Tag der Geburt wird nichts mehr gespritzt. Danach macht man ein paar Tage ein Tagesprofil. Wenn man Glück hat, sind die Werte wieder normal. Nach sechs bis zwölf Wochen wird der OGTT wiederholt.

Ich hatte schon Jahre vor der ersten Schwangerschaft erhöhte Werte, bekam die aber in den Griff und jetzt habe ich einfach einzelne Ausreisser. Einen am Tag oder alle zwei Tage einen.

Alevale_18
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Mo 2. Jul 2018, 16:35

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Alevale_18 »

Hallo Poussine

Bei mir war in der 1. ss im 2018 der Zuckerwert nach 2 Stunden schlecht. Wurde als Ss-Diabetes diagnostiziert und war dann regelmässig bei einer Diabetologin und in der Ernährungsberatung. Bis zum Schluss konnte ich das Insulin umgehen. Meine Nüchternwerte morgens haben 5.3 zum Glück nich überschritten aber gegen Ende der ss spitzt sich die Angelegenheit noch ein wenig zu. Neben der Ernährungsumstellung bin ich nach dem Essen immer ein wenig spazieren gegangen oder habe viel getrunken. Mir hat auch Käse nach dem Essen oder Pistazien geholfen den Zuckeranstieg zu verlangsamen und somit den Wert nach einer Stunde nicht zu übertreten:) Es gibt noch viele kleine Tipps und Tricks die einen Einfluss haben können aber wie gesagt, bei mir war aber auch der Nüchternwert nicht das Problem. War bei mir übrigens nach der Entbindung auch nicht wieder weg, nur dann ist es kein Diabetes mehr sondern gilt lediglich als Stoffwechselstörung:)

Mein FA hat mich auch sehr gut begleitet und mich vor den Spitälern mit ihrem ständigen Druck zur Geburtseinleitung geschützt. Was sicherlich Sinn macht wenn das Kind oder die Mutter in Gefahr ist. Da dies bei mir allerdings nicht der Fall war, das Kind gesund war und normale Grösse hatte ebenso das Fruchtwasser i.O. war und ich dennoch das Aufgebot zur Einleitung erhalten habe, habe ich das Ganze doch ein wenig hinterfragt bei den Spitälern. Mein Sohn habe ich sogar noch eine Woche übertragen und er kam mit 3440gr und 52cm zur Welt. Die Tochter meiner Freundin (die kein SS-Diabetes hatte) kam mit 4200gr und 53cm zur Welt.

Aktuell bin ich in der 32. Woche mit dem 2. Sohnemann schwanger und auch in dieser SS konnte ich (bis jetzt) alles mit der Ernährung regeln. Einen kleinen Vorteil hatte es: ich musste den hässlichen Zuckertest nicht machen:)) Mein FA sagt auch dieses mal, dass wir alles wieder in Ruhe zusammen durchstehen damit nicht wieder Panik wegen der Einleitung ausbricht:))

Ich hoffe meine Antwort hat Dir geholfen. Wünsche Dir alles Gute!

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Pfefferkorn86 hat geschrieben: Mo 9. Nov 2020, 11:29 Hallo Poussine

Ich hab ja tagsüber aucht gute werte nur eben die am morgen sind leicht erhöht oder halt immer 5.3.
Ich hab mir die Frage auch schon gestellt was ist nach der Geburt. Mit dem insulin hört man direkt auf das weiss ich nur wegen messen will ich dan am mittwoch noch fragen ob man damit dan auch aufhört oder ob das noch weiter geht.
So viel ich weiss wird dan nochmal ein zuckerbelastungstest gemacht nach der geburt aber wan der stattfindet habe ich keine ahnung.
Was ich einfach bei mir merke ist das ich teilweise echt genervt bin wen der wert nicht gut ist und mich das ganze so ziemlich stresst.
Ach ich bin einfach froh wen der zwerg dan da ist und ich hoffentlich nicht mehr messen muss.
Ohhhh du sprichst mir aus der Seele =D GENAU so geht es mir. Die letzten 3 Tage war mein Wert gut, aber heute morgen ware er wieder ausserhalb des Limits =(
Was mich so schockt ist, dass ich direkt mit 18! Einheiten anfangen soll und sie TÄgGLICH um 2 Einheiten steigern soll. Finde das ganz schön krass zum Anfangen, weil ich bei allen Foren / Seiten immer lese, dass die Mädels zw. 5 und 10 Einheiten spritzen...

Gleichzeitig bin ich aber so unglaublich enttäuscht von mir. Hätte wahrscheinlich doch nochmal 5kg abnehmen sollen vor der Schwangerschaft, damit mein BMI nicht im Übergewicht-Bereich liegt.

Ich stell mir eben wirklich die Frage, was man langfristig machen kann, da Insulinspritzen ja die Insulinresistenz in der Regel verstärkt. D.h. langfristig haben wir dadurch natürlich ein deutlich höheres Risiko, Diabetes 2 zu bekommen =/

Ziemlichabgefahren
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: So 24. Feb 2019, 15:11

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Ziemlichabgefahren »

Übergewicht ist scheinbar ein (mit)Grund für SS-Diabetes, aber fertig machen bringst nix. Ich kenne drei Frauen, die diese Diagnose hatten (mich eingeschlossen) und wir sind alle schlank oder Normalgewichtig...
Bei mir wurden die Werte 6W nach der Geburt nochmal kontrolliert (und direkt im KH). Der Nüchternwert war wieder zu hoch, der Langzeitwert aber I.O. - ab und zu nehme ich jetzt selber noch Werte, einfach um die Werte zu kennen. Sind aber immer super

Pfefferkorn86
Member
Beiträge: 201
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 11:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Pfefferkorn86 »

Hallo Poussine
18 einheiten ist ja echt viel.
Ich spritze jetzt seit ner woche 4 einheiten am abend.
Bei mir habe ich einfach das gefühl mein blutzucker reagiert extrem auf stress. Sobald ich nur leicht gestresst bin ist er zu hoch.
Was mich auch ein wenig verwirt das ist jetzt meine 5ss bei den letzten 4 war der blutzucker immer ok. Entweder hat es sich echt jetzt erst entwickelt oder wurde bei den anderen ss nicht erkant, weil ja der zuckertest nicht bei jedem fa gleich gemacht wird.
Ich hoffe jetzt einfach das ich nicht noch mehr einheiten spritzen muss.
Mittwoch habe ich wider termin bei der diabetes hebamme dan weiss ich mehr.

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Alevale_18 hat geschrieben: Mo 9. Nov 2020, 15:49
Mein FA hat mich auch sehr gut begleitet und mich vor den Spitälern mit ihrem ständigen Druck zur Geburtseinleitung geschützt. Was sicherlich Sinn macht wenn das Kind oder die Mutter in Gefahr ist. Da dies bei mir allerdings nicht der Fall war, das Kind gesund war und normale Grösse hatte ebenso das Fruchtwasser i.O. war und ich dennoch das Aufgebot zur Einleitung erhalten habe, habe ich das Ganze doch ein wenig hinterfragt bei den Spitälern. Mein Sohn habe ich sogar noch eine Woche übertragen und er kam mit 3440gr und 52cm zur Welt. Die Tochter meiner Freundin (die kein SS-Diabetes hatte) kam mit 4200gr und 53cm zur Welt.
Hey, vielen Dank für deine Rückmeldung.

Bei mir sind die Tageswerte nun seit 3 Wochen völlig in Ordnung und lediglich der Morgenwert ist der Ausreisser. Deshalb muss ich mir jetzt doch Insulin spritzen. Aber meine Frauenärztin meinte, dass es nur zum Vorteil des Kindes ist, wenn ich die BZ Werte gut einstelle und dann wachstumsmässig eigentlich alles normal klappen sollte.

Der Punkt mit der Einleitung ist tatsächlich etwas was mir auch Sorgen bereitet. Ich verstehe nicht, warum perse gesagt wird, dass bei SS Diabetes eingeleitet wird, selbst wenn alles in Ordnung ist, und die Kindesgrösse normal ist.
Bei meiner Cousine (schlank, keine SS Diabetes) ist ihr Sohn auch mit 4400g und 57cm geboren...sie hat fast 2 Wochen übertragen --> hier wäre doch dann eine Einleitung viel sinnvoller gewesen (er ist auch mit der Schulter festgehangen).

Weiss jemand, ob man die Einleitung vermeiden kann? Die können einem ja schlecht irgendwas spritzen, ohne dass ich einverstanden bin, wenn keine direkte Gefahr besteht, oder?

VG

Benutzeravatar
Poussine
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 21:14
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Poussine »

Ziemlichabgefahren hat geschrieben: Mo 9. Nov 2020, 19:50 Übergewicht ist scheinbar ein (mit)Grund für SS-Diabetes, aber fertig machen bringst nix. Ich kenne drei Frauen, die diese Diagnose hatten (mich eingeschlossen) und wir sind alle schlank oder Normalgewichtig...
Bei mir wurden die Werte 6W nach der Geburt nochmal kontrolliert (und direkt im KH). Der Nüchternwert war wieder zu hoch, der Langzeitwert aber I.O. - ab und zu nehme ich jetzt selber noch Werte, einfach um die Werte zu kennen. Sind aber immer super
Danke das macht Mut :)
Aber man fühlt sich trotzdem ganz schön abgestempelt durch die Diagnose. Bei mir ist eben auch nur der Morgenwert kritisch...schauen wir mal, wie es weiter geht.
Solangsam nehm ich die Diagnose an und hoffe einfach, dass das ganze für Krümelchen gut ist.

Mialania
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschafts Diabetes - Nüchternwerte

Beitrag von Mialania »

Poussine hat geschrieben: Mi 18. Nov 2020, 16:49 Weiss jemand, ob man die Einleitung vermeiden kann? Die können einem ja schlecht irgendwas spritzen, ohne dass ich einverstanden bin, wenn keine direkte Gefahr besteht, oder?
Die können dich nicht zwingen, aber je nach je machen sie dir evtl. Druck.
Ich habe immer vorzu entschieden, wie die Lage dann aktuell war.

Mir wurde erklärt, dass man Diabetes-Mütter nie übertragen lasse, die Sterblichkeitsrate für die Kinder ist einfach Statistisch gesehen höher.
Lass dir doch das von deiner Frauenärztin erklären, es hat noch mehr gute Gründe dafür.

Antworten