Mehrere Kinder? 3+

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Tiramisu

Benutzeravatar
Zornröschen
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: Mi 21. Apr 2021, 10:00

Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Zornröschen »

Hoi Zämme

Ich bin neu hier im Forum und habe gleich zu Beginn eine mehr oder weniger freche Frage an alle Mütter die 3+ mehr Kinder haben. Entschuldigt, aber wie kriegt ihr das Ganze finanziell hin? Ich meine, meistens ist ja Mama zuhause und kümmert sich um die Kinder. Das heisst, der Vater ist Alleinverdiener und es kommt ein Lohn Ende Monat ins Haus. Wie funktioniert das Ganze mit Krankenkasse, Haushalt, Essen, Autos? etc.! Wir alle wissen ja was das Leben so kostet. Bitte nehmt mir die Frage nicht übel, aber ich denke rein Finanzell wäre ich gar nicht in der Lage mehr als 2 Kinder zu versorgen... Wie kriegt ihr das hin??

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7182
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von sonrie »

Nichts für ungut, aber das hat nicht nur mit der Anzahl der Kinder zu tun:

Jeder braucht Geld zum Leben und entweder verdient man das selber oder aber einer verdient für zwei. Am Ende kommt es darauf an, wie hoch das Einkommen ist (mit 12 000 lebt es sich bequemer als mit 5000 CHF), wie man lebt und was man braucht und inwiefern man bereit ist zurück zu stecken.

Die Idee, dass die Mama zuhause bleibt und der Mann verdient ist entweder Luxus pur (Mann verdient genug) oder aber mit finanziellen Einbussen verknüpft. Es können auch einfach beide arbeiten gehen, auch mit 3 oder mehr Kindern ;-)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2282
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von 5erpack »

Ich hab 5 und es geht auch mit einem der verdient.
Klar ich kann mir jetzt kein Bentley leisten und die gucci Handtasche schau ich halt lieber an, aber es geht ohne Probleme.
Miete wohnst du halt günstig, Auto braucht nicht jeder, KK werden teilweise mit der Prämienverbilligung querfinanziert( wir nicht).
Es gibt Second Hand und so weiter.
Irgendwie geht’s immer.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 836
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von lipbalm »

Klar geht es immer mit vielen Kindern. Aber meine Kinder Essen ziemlich viel und ich frage mich wirklich, wieviel eine 7 köpfige Familie für Esswaren ausgibt.?

Ich persönlich möchte nicht mehr als 2 Kinder. Dafür bleibt auch etwas Geld für Ferien, Ausflüge und mal eine Tasche...
Bild[/url]
Bild

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5281
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von danci »

Ich finde es gut, sich Gedanken um das Geld zu machen, bevor man Kinder bekommt. Insbesondere darf nicht vergessen werden, dass Kinder immer mehr kosten, je älter sie sind. Lipbalm sagt es gut mit dem Essen. Ich habe oft das Gefühl, egal wieviel ich koche, die Grossen (12,5 und 9,5) werden nicht satt. :wink:

Wir haben drei Kinder.

Mama zu Hause ist alles andere als meistens, trifft ja inzwischen nur bei ca. 20% der Familien zu. Dass nur einer arbeitet, würde bei uns nicht gehen oder knapp, in dem Falle aber sicher nicht der Mann :wink: . Mit meinem 100%-Lohn würde es gehen, mit demjenigen meines Mannes nicht. Aber Einverdiener-Modelle sind halt immer ein Risiko, dessen muss man sich bewusst sein. Wir arbeiten zusammen rund 160 - 180%, ist etwas schwankend.

- Wohnen ist sehr unterschiedlich. Wir sparen mit Eigenheim sehr viel, allerdings muss man auch bedenken, dass da immer mal wieder Unterhalt anfällt.

- Versicherungsvergleiche lohnen sich immer, da kann man einiges sparen.

- Kleider gibt es so viele Secondhand-Angebote, da kaufe ich schon aus ökologischen Gründen selten neu, v.a. für kleine Kinder und sie können ja auch voneinander nachtragen.

- Betreuung ist relativ teuer bei mehrere Kindern, da muss man auch etwas vergleichen ob TaMu, Nanny oder Kita. Ich habe nun eine Tamu mit festem Preis unabhängig wieviele Kinder da sind. Gegenüber meiner früheren Tamu spare ich in den Stunden, in denen alle da sind und zahle einiges mehr in denjenigen, wo sie nur meine Jüngste betreut (sie ist im Kindergarten und hat damit viel weniger Schule als die Grossen in der Mittelstufe). Die Kinder gehen aber gerne, da ist es ok.

- Essen, Haushalt kann man gut sparen, wenn man auf Aktionen schaut und etwas plant.

- Steuern sparst du ab dem dritten Kind einiges. Das ist ein Vorteil. ;-)

- Hobbies, Ausflüge, Reise etc. kann man halt sehr teuer machen oder halt günstig. Wenn man sich einschränken muss, liegt halt nicht alles drin. Bei Reisen sind wir verwöhnt, da wir ein Haus am Meer haben (es ist das Elternhaus meines Mannes), so zahlen wir nur den Weg (ca. 500.- pro Reise, egal wie lange wir gehen). Dafür liegen sonst teure Ferien nicht drin. Hobbies und so wollen wir den Kindern ermöglichen, darum arbeiten wir auch etwas mehr als unbedingt nötig.

Es geht, es macht aber sicher Sinn sich vorher zu überlegen, was einem wichtig ist. Für uns war das 3. Kind ein Herzenswunsch, mit Einschränkungen verbunden, aber wir bereuen es nicht. Mehr würde ich nicht aus verschiedenen Gründen nicht wollen. Und jetzt, wo die Kleinkindphase hinter mir liegt und ich auf die 40 zugehe, bin ich einfach glücklich, diesen Teil hinter mir zu lassen, wenn er auch sehr schön war.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Benutzeravatar
Zornröschen
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: Mi 21. Apr 2021, 10:00

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Zornröschen »

Danke viel Mals für eure Antworten und das ihr so offen seid! Ich mache mir schon Gedanken ob und wie viel Kinder wir uns leisten können. Ich finde das sollte man auch, denn das schuldet man auch den Kindern.
Ich bin vielleicht eher altmodisch aber denke, dass ich als Mama zu Hause bleiben möchte und die Kinder erziehe. Ich möchte mein/e Kind/er nicht in eine Krippe geben und fremd erziehen lassen. Sicher ist es nicht immer einfach aber dafür würde ich auch Ferien etc. streichen.

Auf jedenfall sei gesagt: HUT AB vor euch SUPERMAMIS!
Ihr leistet jeden Tag grossartige Arbeit mit euren Kindern und ihr alle könnt stolz auf euch sein! Bravo!

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2213
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von ChrisBern »

Ob jetzt als Mama zu Hause oder Kinder in kita betreuen lassen und dafür Einkommen zu haben, ist manchmal ein Nullsummenspiel...Ich hab nur 2, das kam 4000 CHF Betreuungskosten und ist bei uns der teuerste Posten durch die Kinder. Ich wüsste auch nicht, wie wir noch 2000 CHF für ein drittes Kind aufbringen sollten, wir müssten dann wohl eine andere Lösung nehmen (Nanny oder so). Was ich damit sagen wollte: nur, weil zwei ein Einkommen haben, bleibt nicht unbedingt mehr übrig. ;-)

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1491
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Lilyrose »

Zornröschen hat geschrieben: Do 22. Apr 2021, 17:50 Danke viel Mals für eure Antworten und das ihr so offen seid! Ich mache mir schon Gedanken ob und wie viel Kinder wir uns leisten können. Ich finde das sollte man auch, denn das schuldet man auch den Kindern.
Ich bin vielleicht eher altmodisch aber denke, dass ich als Mama zu Hause bleiben möchte und die Kinder erziehe. Ich möchte mein/e Kind/er nicht in eine Krippe geben und fremd erziehen lassen. Sicher ist es nicht immer einfach aber dafür würde ich auch Ferien etc. streichen.

Auf jedenfall sei gesagt: HUT AB vor euch SUPERMAMIS!
Ihr leistet jeden Tag grossartige Arbeit mit euren Kindern und ihr alle könnt stolz auf euch sein! Bravo!
Auch wenn man seine Kids in die Kita gibt, erzieht man sie dennoch. Man kann ja auch nur 1-2 Tage arbeiten und hat noch 5-6 Tage + Abende von Kita Tagen für die Erziehung ;)

Gewisse Meinungen ändern sich auch, wenn man dann mal Kinder hat :)

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1717
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Papa68 »

Ich bin auch Mutter von drei Kindern und momentan, das heisst seit 12 Jahren :shock:, zu Hause. Wir leben nicht üppig, aber es reicht auch für Hobbies und Ferien.
Wenn ich zurück denke, fallen mir einige Dinge ein, die wir hätten einsparen können. Ich würde z. B. keinen Wickeltisch mehr zutun. Der flog raus, als wir den Platz im Kinderzimmer brauchten. Kind nr. 3 wurde mit einer Wickelunterlage auf dem Bett gewickelt. Ging genauso gut wie auf dem Tisch.
Ein Kinderbett würde ich auch nicht mehr kaufen. Keins der Kinder war darin glücklich.
Spielsachen haben wir auch viel zu viel. Braucht es definitiv nicht.
Töpfchen - unnötig. Sie wollten lieber aufs Klo. Kinderbadewanne? Wäschekorb tut es auch.
Breigläschen? Rausgeworfenes Geld. Die Kinder waren am glücklichsten, wenn sie das Essen selber in die Hand nehmen und daran rumsuckeln konnten.
Und so weiter.
Das sind meine Erfahrungen.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
Zornröschen
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: Mi 21. Apr 2021, 10:00

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Zornröschen »

Papa68 hat geschrieben: Do 22. Apr 2021, 21:32 Ich bin auch Mutter von drei Kindern und momentan, das heisst seit 12 Jahren :shock:, zu Hause. Wir leben nicht üppig, aber es reicht auch für Hobbies und Ferien.
Wenn ich zurück denke, fallen mir einige Dinge ein, die wir hätten einsparen können. Ich würde z. B. keinen Wickeltisch mehr zutun. Der flog raus, als wir den Platz im Kinderzimmer brauchten. Kind nr. 3 wurde mit einer Wickelunterlage auf dem Bett gewickelt. Ging genauso gut wie auf dem Tisch.
Ein Kinderbett würde ich auch nicht mehr kaufen. Keins der Kinder war darin glücklich.
Spielsachen haben wir auch viel zu viel. Braucht es definitiv nicht.
Töpfchen - unnötig. Sie wollten lieber aufs Klo. Kinderbadewanne? Wäschekorb tut es auch.
Breigläschen? Rausgeworfenes Geld. Die Kinder waren am glücklichsten, wenn sie das Essen selber in die Hand nehmen und daran rumsuckeln konnten.
Und so weiter.
Das sind meine Erfahrungen.
Einfach nur klasse! Danke für deine wertvollen Erfahrungen! Ich werde daran denken!

Benutzeravatar
Petite Souris
Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Petite Souris »

Noch zu den Anschaffungskosten: wir haben fast alles gebraucht bekommen. Plötzlich meldete sich da jemand ob wir das oder dieses gebrauchen können. Oder viele fragten auch, was uns noch fehlt und ob sie das auf die Geburt schenken können.

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2282
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von 5erpack »

Petite Souris hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 07:52 Noch zu den Anschaffungskosten: wir haben fast alles gebraucht bekommen. Plötzlich meldete sich da jemand ob wir das oder dieses gebrauchen können. Oder viele fragten auch, was uns noch fehlt und ob sie das auf die Geburt schenken können.
Genau! So bekomme ich noch heute Kleider von einer Frau im Dorf die drei Jungs hat. Mein jüngster hat soviel Kleider das ich sie sogar unbenutzt weiter verschenken kann.
Da das jüngste Kind überhaupt nicht geplant war und ich nichts mehr hatte, bekamen wir Kinderwagen, nestchen etc. alles geschenkt.
Zusätzlich gibt es hier in der Westschweiz noch die Organisation SOS maman. Da können die Mütter alles ausleihen was sie brauchen und geben es dann, wenn nicht mehr nötig einfach wieder zurück oder können es behalten.

IG3plus gibt es auch noch die unterstützt auch Familien und und und.

@ essen. Ja meine Teenager essen mir die Haare vom Kopf. Aber das haben wir im Griff. Aligro sei dank jetzt sogar noch besser!
Es ist schon ein Unterschied ob ich 1 Flasche Spülmittel kaufe oder einen 5 Liter Kanister!
Und eine ganze Schachtel Bananen kostet mich auch weniger, als der Bund im Coop/Migros etc.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7182
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von sonrie »

Aber die Anschaffungen im Babyalter oder das was man bei Aktionskäufen einspart das sind doch Peanuts im Vergleich zu anderen Kosten.

Bei kleinen Kindern (und vor allem mehreren) schlägt entweder der Lohnausfall oder die Kinderbetreuung zu Buche ( je mehr Kinder umso mehr Jahre betrifft das) , dann später die Sachen für grössere Kinder, die zu Buche schlagen (und da ist dann nichts mehr mit kleider weiter geben): Sportausrüstung, kleider, Hobbies, Musikunterricht, Instrumente, Skiausrüstung, velos, Zahnspange, Töffli, Fahrausweis, etc.

Kommt darauf an wie man lebt und leben will, aber man kann sich einfach ausrechnen, dass ein Doppelzimmer im Hotel mit Zustellbett halt weit günstiger kommt als 3 DZ. (klar, allenfalls liegen ferien dann einfach nicht mehr drin).
Mit mehreren Kinder benötigt man mehr Wohnraum (6 Zi statt 4.5) , ein grösseres Auto (Familyvan statt kleinwagen), etc. - und das nicht nur wenn man Ferien machen will sondern auch sonst. Und DAS sind die richtig hohen Zusatzkosten bei einer Grossfamilie.

Wenn man diese Kosten mal vergleicht, dann sind die Einsparungen bei Aktionskäufen oder der Unterschied von babybrei im Glas zu selber gekocht Peanuts.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2282
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von 5erpack »

Klar peanuts, aber auch Kleinvieh macht Mist und wenn ich also meinen Gemüsegarten gut bestücke und dann viel einfriere, einkoche etc, kostet mich das dann später wiederum nicht mehr viel.
Ausserdem was ich mit den Teenagern erlebe ist das familienzeit definitiv nicht mehr gross beachtet wird.
Mein GG und ich gehen nun öfters mit dem jüngsten nur weg, die grösseren wollen lieber mit den Freunden los.
Es ist also grad in den letzten Sportferien so gewesen. Töchter und Söhne den ganzen Tag im irgendwo und ich alleine zuhause.
Die haben dann abwechselnd den kleinen Bruder mitgeschleift.
Auto reduzieren wir nun tatsächlich auf ein normales Auto sollten wir wieder einmal alle unterwegs sein wollen, fahren wir dann halt mit zwei ( firmenauto von GG).
Das hatten wir nun doch einige Male das die Teenie noch mit wollten, früher heim, länger dort etc.
Und Ferien. Haha, meine älteste plant grad ihre Weltreise mit ihren Freunden für nach dem Studium.
Meine vier grossen planen auch nächstes Jahr ihre Ferien alleine zu verbringen bei den Grosseltern.
Finanzieren tun sie sich das selber.
Dasselbe mit Süssigkeiten Chips und co.

Mein Sohn zum Beispiel hat sich um die Finanzierung von seinem selbst gebauten Computer selbfr gekümmert.
Nun Sicht er Ferien Job für den Sommer.

Die Kinder werden gross und können viel mehr und dürfen viel mehr.
Ich hab aber das Glück das hier in der Gemeinde die Hobbys gut subventioniert werden. Der Karate Unterricht kostete nur 200 Fr pro Kind und Jahr.
Und der Musikunterricht war erst gar nicht möglich. Das ändert sich nun aber mein Kind ist nun volljährig.
Und an Fussball Hockey etc hatten meine Kinder nie Freude.
Sie haben es getestet aber kein Interesse.
Dafür mögen sie ganz anders.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

Benutzeravatar
Petite Souris
Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von Petite Souris »

Klar, je älter die Kinder, desto teurer. Aber das "Sparen" zieht sich durch und beginnt bei der Babyausstattung. Ich bin auch mit 4 Geschwister aufgewachsen, deshalb gab es nicht jedes Jahr Ferien. Skifahren gingen wir jeweils von zu Hause aus ins nächste Skigebiet, so konnte Zimmer und Nachtessen gespart werden.
Sommerferien oft auf dem Campingplatz.
Hobby, meines war extrem teuer 😳 meine Geschwister gingen ins Geräteturnen, das ist im Vergleich zu anderen Hobbys eher günstig.
Bei so vielen Essern kommt es dann schon darauf an, ob man täglich 1-2x Fleisch isst, oder auch einfach mal nur Pasta und Sauce, oder einen Eintopf. Da spielt es fast keine Rolle, ob jetzt für 3 oder 7 gekocht wird. Auch beim Gemüse und den Früchten kommt es sehr darauf an, was gekauft wird.
Wir hatten bis ins hohe Alter Freude an den Kleidern unserer Cousinen, auch heute komme ich gut mit 1-2x Kleider kaufen pro Jahr aus. Habe auch viele Stücke, die ich länger als 5 Jahre trage oder flicke mal etwas.
Nicht jedes Kind benötigt ein eigenes Zimmer.
Zahnarztkosten, ja das läppert sich.

Am besten macht man sich ein Budget und plant damit. Und stellt den Lebensstil schon vorher ein wenig um, bzw. organisiert sich vieles Occasion (Möbel, Velos, Sportartikel).
Ah ja, es muss auch nicht immer das neuste IPhone oder Samsung sein, nicht der grösste und neuste Fernseher. Da gibt es ganz günstige und gute Alternativen.

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5281
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von danci »

sonrie hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 08:59 Aber die Anschaffungen im Babyalter oder das was man bei Aktionskäufen einspart das sind doch Peanuts im Vergleich zu anderen Kosten.

Bei kleinen Kindern (und vor allem mehreren) schlägt entweder der Lohnausfall oder die Kinderbetreuung zu Buche ( je mehr Kinder umso mehr Jahre betrifft das) , dann später die Sachen für grössere Kinder, die zu Buche schlagen (und da ist dann nichts mehr mit kleider weiter geben): Sportausrüstung, kleider, Hobbies, Musikunterricht, Instrumente, Skiausrüstung, velos, Zahnspange, Töffli, Fahrausweis, etc.

Kommt darauf an wie man lebt und leben will, aber man kann sich einfach ausrechnen, dass ein Doppelzimmer im Hotel mit Zustellbett halt weit günstiger kommt als 3 DZ. (klar, allenfalls liegen ferien dann einfach nicht mehr drin).
Mit mehreren Kinder benötigt man mehr Wohnraum (6 Zi statt 4.5) , ein grösseres Auto (Familyvan statt kleinwagen), etc. - und das nicht nur wenn man Ferien machen will sondern auch sonst. Und DAS sind die richtig hohen Zusatzkosten bei einer Grossfamilie.

Wenn man diese Kosten mal vergleicht, dann sind die Einsparungen bei Aktionskäufen oder der Unterschied von babybrei im Glas zu selber gekocht Peanuts.
Das stimmt grundsätzlich schon, wobei ja die meisten mit dem Älterwerden der Kinder auch das Einkommen steigern, weil die Frau (oder Mann) aufstockt, gerade bei Einverdienerfamilien. Wenn Du teure Betreuung hast, kompensiert das schnell mal das eine oder andere Hobby, wenn diese wegfällt. Wir haben im Kleinkindalter die KITA für ein Kind mehr bezahlt als heute die Betreuung mit drei Schulkinder. Je mehr sie alleine bleiben können, desto einfacher wird es. Bei uns fängt es langsam so an wie bei 5er Pack. Wenn mein Mann und ich in der Nähe Abendessen gehen, müssen wir keinen Babysitter mehr bezahlen. Das macht meine Grosse gegen eine Bestellung beim Pizzaservice ;-) . Auch jetzt in den Ferien, wenn mein Mann über den Mittag 2,5 Stunden arbeitet oder er abends eine Stunde früher arbeiten geht, als ich heimkomme. Da benötigen wir niemanden mehr.

Manche der aufgezählten Sachen sind auch mehr Luxus, der nicht verkehrt ist, aber halt einfacher einzusparen. Ich kann nicht einfach dadurch sparen, dass ich weniger koche und die Kinder hungern lasse. Aber ich kann sagen, dass Musikstunden nicht drinliegen oder eine Ferienwohnung anstatt 3 DZ im Hotel nehmen. Meine Älteste bekommt übrigens teilweise von meiner Schwester oder der einen oder anderen Freundin wie auch der Tagesmutter mit älteren Mädchen Dinge zum nachtragen. Das gibt es auch noch später und auch wenn sie Erwachsenengrösse trägt. Der Secondhandmarkt boomt auch für grössere Kleider, ich kaufe selbst für mich immer wieder so. Mehr aus ideologischen als aus finanziellen Gründen. 5 Personen haben in jedem Kombi Platz. Und heute haben viele Autos hinten nochmals zwei Sitze, es ist nicht nötig ab 2-3 Kinder einen Bus zu fahren, auch wenn es viele tun (uns inkl. :wink: ). Wohnraum gebe ich Dir recht. Die Preisunterschiede zwischen 4,5 Zimmer oder dann ab 5,5 sind schon teilweise extrem.

Ganz grundsätzlich muss man sich natürlich fragen, was ist mir mehr wert, wo sind meine Prioritäten. Und doch gibt es Dinge, wo einfacher gespart werden kann als bei anderen.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7182
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von sonrie »

Natürlich gibt es immer Möglichkeiten zu sparen - und nicht jede Familiensituation ist gleich. manche Dinge die ihr da geschrieben hat würden für mich zb nie in Frage kommen, umgekehrt wohl genau so. Hier muss man sich wohl einfach überlegen was man bereit ist aufzugebe, was einem wie wichtig ist und wie gross der Wunsch nach einer Grossfamilie ist.

Ich wollte mit meinem Posting eigentlich nur eines sagen: wenn man darüber nachdenkt ob man sich weitere Kinder leisten kann/will, dann muss man bei den grossen Posten anfangen zu rechnen und nicht bei den kleinen. Klienvieh macht auch Mist, aber die grossen Dinge sind es, die man zuerst mal bezahlen können muss - und man sich überlegen sollte, ob das geht oder ob man bereit ist dafür gewisse Dinge aufzugeben.

Wie die TE schreibt, will sie zu Hause bei den Kindern bleiben - bei einem Kind sind das z.Bbis KiGa Eintritt nur 4 Jahre, wenn sie 3 oder 4 Kinder bekommt sind es dann halt 8 oder 10 jahre in denen ein Lohn wegfällt.
(kann man j amal ausrechnen: Jahreslohn x 4 jahre vs. Jahreslohn x10 Jahre).

Genauso reicht mit einem Kind eine 3.5 Zi Wohnung, während man mit 3 oder 4 Kinder eine 5.5 Zi. Wohnung o.ä. benötigt die dann halt gleich einen ganzen Batzen mehr kostet (Kostendifferenz ca. 1000 CHF / monat - das ist schwer woanders einzusparen) Mit einem oder zwei Kindern kann ich einen Fiat 500 oder Suzuki Swift fahren , während 3 oder mehr Kinder dann halt ein grösseres Auto benötigen.
Auch brauche ich mit 3 oder 4 Kindern eine Ferienwohnung mit 5-6 Betten, die kostet halt auch mehr als eine mit 3 Betten etc.
Mehr Kinder SIND einfach teurer als weniger Kinder, das ist nun mal so, auch wenn man überall seinen Standard etwas runter fährt.
Andere Kosten sind einfach da und man kann sie zwar senken aber nicht wirklich einsparen, die fallen einfach pro Kind an: Krankenkasse, Essen, etc.

Ich bin überzeugt davon, dass man auch mit einem nicht so hohen Gehalt 5 Kinder durchbringen kann, wenn man auf gewisse Dinge verzichtet. Man muss sich einfach fragen: wie will man leben, was ist einem wie wichtig und welche Einbussen ist man bereit zu machen?
Also eine Gewichtung der einzelnen Dinge vornehmen - was ist mir wie wichtig.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2213
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von ChrisBern »

Ich unterschreibe mal ganz faul bei dir, sonrie. Die grossen Brocken sind andere als das Babybett (was bei uns 90 CHF gekostet hat und die Kinder zweimal zwei Jahre drin lagen) und der Topf. ;-)

Lohnausfall, Betreuung, Ferien, größere Wohnung/Haus sind sicher die grossen Posten. Und irgendwann sicher auch essen (soweit sind wir noch nicht).

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2282
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von 5erpack »

Klar hast du auch recht Sonrie. Man sollte dich VOR dem Kinder bekommen überlegen, was man dafür opfern will und was nicht und was man den Kindern bieten möchte und was nicht.
Aber das Leben ist nicht immer Planbar.
Hab ich am eigenen Leib erfahren.
Eigentlich war was ganz anders geplant. Ist aber auch ok so und wir schauen halt immer sehr flexibel was möglich ist und was nicht.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5281
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Mehrere Kinder? 3+

Beitrag von danci »

@ sonrie
Ich glaube, da sind wir uns schon einig. Ich wollte nur sagen, dass bei der Berücksichtigung der Kriterien nicht nur die Höhe der Ausgabe eine Rolle spielt, sondern eben auch wie leicht darauf zu verzichten ist.

Ich mache ja beruflich Budgetberechnungen für Familien. Dass mehr Kinder mehr kosten, ist völlig klar. Wobei sich manche Dinge auch aufheben mit weniger Steuern und/oder Krankenkassenpolicen, gerade Zusatzversicherungen sind bei vielen Kassen ab dem 3. Kind praktisch gratis. Aber wenn manche Posten wegen des Alters der Kinder höher werden (Essen, Hobbies, Kleidung, Ausflüge, Transport, Ferien etc.), sinken oftmals andere wie Betreuung und/oder Lohneinbusse (was ja eigentlich auch Betreuungskosten sind). Das gilt nicht allgemein in jedem Fall, aber tendenziell. Wer auch mit älteren Kindern noch zu Hause ist, der zahlt einiges drauf, das ist klar.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Antworten