das perfekte Brot

Antworten
tin
Senior Member
Beiträge: 650
Registriert: So 13. Jun 2010, 21:52
Geschlecht: weiblich

das perfekte Brot

Beitrag von tin »

Wollte mal fragen, wie ihr Brot macht?
Ich kenne bis jetzt nur: Hefeteig (Wasser, Hefe, Salz, Mehl) kneten, formen, aufgehen lassen, backen.
Jetzt sollen meine Kids backen

Was macht das Brot noch besser? Freue mich auf Tipps und Tricks

(Es soll aber ein Frühstücksbrot bleiben, Früchte oder so sollen diesmal nicht rein)

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 907
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ChrisBern »

Sauerteig!!! :-) eventuell bin ich da aber auch durch meine Nationalität verblendet. Ist ohne Hefe, dafür eben mit selbst angesetztem Sauerteig, der ist wie ein Haustier im Kühlschrank. Eignet sich besonders für Roggenmehl - Rogenmehl funktioniert so gar nicht mit Hefe. Das Brot bleibt auch ganz lang frisch. Mein Lieblingsrezept ist eines mit Haselnüssen und Feigen, meine Tochter hat es auf Datteln und Baumnüsse abgewandelt.

Goldberry
Member
Beiträge: 122
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 17:31
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Goldberry »

Mehl (Weiss, Ruch, oder gemischt), Salz, Trockenhefe, Wasser kurz vermischen in der Schüssel, also kein Kneten. Zudecken und mindestens 12 Stunden in die Ecke stellen. Dann backe ich es in der Cakeform. Sooo fein, hat sogar den Bäcker in der Familie überzeugt :D

Desroches
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Desroches »

@Goldberry
Das tönt ja toll - hast du auch die Mengenangaben dazu? Und wie lange in den Ofen bei wieviel Grad?

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Finchen »

Chris, hast Du mit das Rezept?
Hier wird auch jede Woche mit Sauerteig gebacken. Wir haben einen Roggen und einen Dinkel Sauerteig.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 907
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ChrisBern »

Ja klar! Ihr seid ja gut ausgestattet mit zwei arten. :-)

Abends:
100 g Roggensaueransatz
300g lauwarmes Wasser
180g Roggenmehl

Morgens:
- Mischung Vortag
- 400g Wasser
- 560 g Weizenmehl
- 190 g Roggenmehl
- 20g Salz
- 100-150 g getrocknete Feigen oder Datteln, halbiert oder gedrittelt
- 200 g Nusse (Baumnuss oder Haselnuss)

Teig ca. 8 Minuten kneten. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und 3 bis 5 h gehen lassen. Drei Laibe rundwirken (klebt wie verrückt...). Auf Backpapier bedeckt noch ca. 1.5 h gehen lassen.

Ofen 250 Grad, 15 Minuten backen, dann Temperatur auf 200 Grad senken, nach ca. 30 Minuten sind Brote durch (98 Grad Innentemperatur).

Gehen auch größere Laibe im Gärkörbchen. Backe immer mit Thermometer, da meine Laibe oft unterschiedlich gross sind. ;-)

Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1644
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: das perfekte Brot

Beitrag von naura »

Ich backe gerne mit Urdinkelmehl, am liebsten Vollkorn, in den Teig mische ich gerne Gewürze, zB Pfeffer für eine bessere Verdauung des Brotes oder Kurkuma, ich liebe es auch ganzen Kreuzkümmel zu verwenden, manchmal schmeisse ich auch Flohsamenschalenflocken rein und natürlich oben Mohn, Sonnenblumenkerne.. Ich such mir ein simples Grundrezept und pimpe dann nach Lust und Laune.
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4915
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

Goldberry hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 20:10
Mehl (Weiss, Ruch, oder gemischt), Salz, Trockenhefe, Wasser kurz vermischen in der Schüssel, also kein Kneten. Zudecken und mindestens 12 Stunden in die Ecke stellen. Dann backe ich es in der Cakeform. Sooo fein, hat sogar den Bäcker in der Familie überzeugt :D
Dein Brot ohne kneten habe ich auch für mich entdeckt! Super! Ich dachte ja nie, das das funktioniert.
Ich stelle den Teig jeweils über Nacht in den Kühlschrank.

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1148
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von greenguapa »

jupi2000 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 07:39
Goldberry hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 20:10
Mehl (Weiss, Ruch, oder gemischt), Salz, Trockenhefe, Wasser kurz vermischen in der Schüssel, also kein Kneten. Zudecken und mindestens 12 Stunden in die Ecke stellen. Dann backe ich es in der Cakeform. Sooo fein, hat sogar den Bäcker in der Familie überzeugt :D
Dein Brot ohne kneten habe ich auch für mich entdeckt! Super! Ich dachte ja nie, das das funktioniert.
Ich stelle den Teig jeweils über Nacht in den Kühlschrank.

Her mit den Rezepten =) Biiiitte

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4915
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

:D gerne

500 gr Mehl
Ca 400ml Wasser
10 gr Salz
1 Päckli Trockenhefe

Alle Zutaten mit einer Kelle verrühren, dass ein gleichmässiger Teig entsteht. Achtung, der Teig ist so flüssig, dass man ihn nicht mit der Hand kneten kann/ muss. Dann den Teig 1 Stunde stehen lassen, danach stelle ich die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Morgen rühre ich das ganze nochmals um und forme kleine Brötchen. Bemehlen und ab in den heissen Ofen.
Backen bei 220 °C ca 20-25 min. Je nach Grösse halt.

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4915
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

Achtung: der Teig wird wirklich recht weich, also nicht erschrecken. Beim Wasser kann es je nach Mehl sehr variieren. Also ich habe von 350ml bis 500ml schon alles mal benötigt. Ich weiss nicht, woran das liegt. Ich bin keine Bäckerin.
Und manchmal gebe ich noch einen Gutsch Öl in den Teig. Ich habe das Gefühl, das Brot wird dann knuspriger.

Desroches
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Desroches »

Danke jupi2000, das probier ich heute gleich mal aus 👍😀

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Finchen »

ChrisBern hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 22:24
Ja klar! Ihr seid ja gut ausgestattet mit zwei arten. :-)

Abends:
100 g Roggensaueransatz
300g lauwarmes Wasser
180g Roggenmehl

Morgens:
- Mischung Vortag
- 400g Wasser
- 560 g Weizenmehl
- 190 g Roggenmehl
- 20g Salz
- 100-150 g getrocknete Feigen oder Datteln, halbiert oder gedrittelt
- 200 g Nusse (Baumnuss oder Haselnuss)

Teig ca. 8 Minuten kneten. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und 3 bis 5 h gehen lassen. Drei Laibe rundwirken (klebt wie verrückt...). Auf Backpapier bedeckt noch ca. 1.5 h gehen lassen.

Ofen 250 Grad, 15 Minuten backen, dann Temperatur auf 200 Grad senken, nach ca. 30 Minuten sind Brote durch (98 Grad Innentemperatur).

Gehen auch größere Laibe im Gärkörbchen. Backe immer mit Thermometer, da meine Laibe oft unterschiedlich gross sind. ;-)
Danke! Muss ich mal ausprobieren. Ich backe am liebsten in der grossen Kastenform (habe so eine extra riesige für Brot). Meinst Du, das geht auch? Thermometer könnte ich mal testen. Bisher gehe ich nach der "Klopf-Hör-Probe". Habe langsam ein Ohr dafür.
Ich backe viel nach den Büchern von Lutz Geissler. Je nach Zeit und Energie die einfachen (also nur zusammen rühren, 24h gehen lassen, backen) oder die komplizierteren Rezepte.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Konfetti
Senior Member
Beiträge: 596
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 20:42

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Konfetti »

Brot ohne kneten? Das wäre genau mein Ding! Mich nervt die Sauerei nämlich an den Händen. Ist ein Versuch wert und ja, ich habe noch Hefe:)
Danke für den Tipp!
Lg
Konfetti

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Finchen »

Auch da gibt es tolle Rezepte von Lutz Geissler (ich liebe den). Also mit einfach nur zusammen rühren. Auch mit Hefe. Ich schmeisse immer alles in die Kitchen Aid.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Goldberry
Member
Beiträge: 122
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 17:31
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Goldberry »

Also hier noch mein Brotrezept:

400g Mehl (Weiss, Ruch, gemischt, whatever)
1 1/2 KL Salz
1/4 KL Trockenhefe (es braucht wirklich nicht mehr!!)
3.2 DL Wasser (bei mir manchmal ein bisschen mehr, obs am Mehl liegt?)
Mehl, Salz, und Hefe in einer Schüssel vermischen. Wasser dazu, mit einer Kelle kurz mischen, bis ein feuchter Teig entsteht. Also ziemlich flüssig und nicht wie ein Hefeteig.

Den Teil in der Schüssel zugedeckt bei Zimmertemparatur mindestens 12 Stunden stehen lassen.

Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig entweder aufs Blech mit Backpapier giessen und noch Mehl darüberstäuben. Ich nehme eine Cakeform, die ich mit Backpapier auskleide, und backe mein Brot darin. Also ich giesse den Teig gleich nach dem Mischen in die Form und lasse alles so aufgehen.

Backzeit 20 Min.

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4915
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

Das mit der Cakeform muss ich auch mal ausprobieren. Meine Brötchen werden jeweils recht breit, weil der Teig " zerfliesst".

Laila1980
Junior Member
Beiträge: 70
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 20:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Laila1980 »

Wie gross stellst du die Cake Form ein?

Desroches
Senior Member
Beiträge: 761
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Desroches »

Ganz herzlichen Dank für eure Rezepte!

Goldberry
Member
Beiträge: 122
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 17:31
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Goldberry »

Laila1980 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 17:01
Wie gross stellst du die Cake Form ein?
So bei 28 cm. Zuerst sieht es so aus, als ob es wenig Teig für die Form ist, er geht aber wahnsinnig fest auf.

Ich hatte eben auch das Problem, dass der Teig sehr zerfliesst und es ein flaches Brot gibt, wenn ich ihn einfach aufs Blech giesse wie mein Rezept sagt, darum die Cake Form. Ich habe auch schon Silikon-Brotbackformen oder so Schüsseln gesehen, kennt das jemand, ist das was?

Antworten