das perfekte Brot

Antworten
Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1873
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Finchen »

Da hat sich jetzt überschnitten... ;-)
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Yoghurt
Vielschreiberin
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 21:16

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Yoghurt »

ChrisBern hat geschrieben: Sa 9. Mai 2020, 09:17Sonst muss ich auch einfach mal reinschauen, bei dem Preis bestelle ich dann lieber mal nicht auf Verdacht. ;-)
:lol: Genau das war auch mein Gedanke!

Danke für das Angebot, aber nach deiner Beschreibung vermute ich, dass ich kein GU-Backbuch brauche! :mrgreen:

Ondina
Member
Beiträge: 453
Registriert: Do 28. Sep 2006, 10:47

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Ondina »

ChrisBern hat geschrieben: Sa 9. Mai 2020, 09:17 :lol: Ah, die von Lutz Geißler sehen zumindest auf Amazon interessant aus. Er hat ja einige geschrieben, gibt es einen Favoriten?
Sonst muss ich auch einfach mal reinschauen, bei dem Preis bestelle ich dann lieber mal nicht auf Verdacht. ;-) falls jemand ein GU Brotbackbuch möchte, einfach melden... :lol:
Ich habe dieses Buch von Lutz Geissler: https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch ... lsrc=aw.ds

Ich habe es auch meiner Schwägerin und einer guten Freundin geschenkt - wir alle finden dieses Buch toll!

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1873
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Finchen »

Ich habe zwei Bücher von ihm, die fast unterschiedlicher nicht sein könnten.

Das da: https://www.orellfuessli.ch/shop/home/a ... 33804.html

Und das da: https://www.orellfuessli.ch/shop/home/a ... 89845.html

Das erste ist ein richtiges Grundlagenbuch. Es ist sehr genau, die Rezepte eher aufwendig. Aber man lernt unheimlich viel und die Rezepte sind super lecker. Das zweite ist viel einfacher. Die Rezepte sind so angelegt, dass man die Teige einfach zusammenrührt und 24 Stunden gehen lässt (dabei zwischendrin meist nur einmal durchknetet) und dann backt. Auch die Brote sind fein und für mich im Alltag viel einfacher zum machen. Wir haben einen Roggen- und einen Dinkel-Sauerteig und ich backe etwa alle 2 Wochen dann 3 Brote und friere reichlich ein.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2132
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ChrisBern »

Super, Finchen und Ondina, das grenzt es schon mal ein, das ist gut. Ein tolles Grundlagenbuch habe ich, ich bin auf der Suche nach neuen Rezeptideen. Sieht aus, also ob es in beiden viel Inspiration gibt. :-)

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1326
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von mysun »

@chrisbern
Schau einfach mal auf dem Blog von Lutz Geisseler. Es hat sehr viele Rezepte auch unterteilt in Hefeteig und Sauerteig etc. Ich backe nicht mit Sauerteig, aber die Rezepte die ich ausprobiert habe waren gut.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

jupi2000
Plaudertasche
Beiträge: 5525
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

Ich habe in den letzten Tagen ein Maisbrot und ein Buurebrot ohne kneten im Gusseisentopf gemacht und den Teig biz fester gemacht. Also biz weniger Wasser. So konnte ich den Teig vor dem Backen falten, aber ehrlich gesagt merke ich überhaupt keinen Unterschied beim Resultat. Es ist luftig und knusprig wie immer.
Ich werde den Teig in Zukunft vor dem Backen wieder in der Schüssel mit Mehl " bewegen" und ab in den Ofen damit.

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2132
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ChrisBern »

Beim Sauerteig hab ich jetzt noch mal Brote ohne falten (ab in die Kastenform) und mit falten (Garkörbchen) versucht. Der Unterschied ist riesig - und Geschmackssache. In der Kastenform ohne falten ist das Brot innen feucht und kompakter, die mit falten gehen mehr, sind innen luftiger und von der Kruste her knuspriger.

jupi2000
Plaudertasche
Beiträge: 5525
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: das perfekte Brot

Beitrag von jupi2000 »

Vielleicht bewirkt mein "bewegen" das gleiche wie das falten?
Hm, eigentlich egal, wenn das Resultat stimmt :D

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2132
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ChrisBern »

Vielleicht ist das auch nur Sauerteigspezifisch? Finde es eigentlich praktischer, wenn man es direkt in die Kastenform tun kann, aber mir schmeckt das gefaltete besser. Allerdings finde ich das falten mit Roggensauerteig echt bäh...

ilor
Member
Beiträge: 207
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 21:00

Re: das perfekte Brot

Beitrag von ilor »

Ich kann noch die beiden CH-Back-Blogs Streusel.ch und Besondersgut.ch (von Katharina Arrigoni gibt es auch ein Buch) empfehlen. Das Weggli-Rezept von Streusel.ch ist der Hammer!

Mialania
Senior Member
Beiträge: 888
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Mialania »

Liebe Backprofis
Ich habe gestern gebacken und das Resultat war ganz okay, ich habe aber etwas ganz einfaches versucht. Jetzt würde ich in meinen Grundteig gerne noch Nüsse, Kerne oder so rein geben. Nur, habe ich keine Ahnung, was ich da beachten muss.
Habt Ihr da eine Faustregel? Wenn ich ja z. Bsp. Haferflocken oder Chiasamen rein gebe, wird es doch automatisch trockener.
Habe Mühe, mich an feste Rezeptezu halten.

Ach ja, und wozu beinhalten gewisse Rezepte eine Tasse Wasser zum Backen? Woran ist das abhängig.

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1326
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von mysun »

@mialania
Klick dich mal durch den Plötzblog, da findest du sicher Antworten. https://www.ploetzblog.de/
Der Tipp ist von diesem Thread. Lass dich durch einige komplizierte Rezepte nicht abschrecken, es hat auch einfache und eben viele Erklärungen.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1690
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Papa68 »

Ich habe kürzlich ein Rezept für ein sehr leckeres, fluffiges weisses Brot entdeckt. Falls Interesse besteht, schreibe ich das Rezept hier rein. Es ist ein ziemlicher Aufwand, aber das Resultat lässt sich schmecken! Ist aber eher ein Zvieri oder so, für ein gesundes, nahrhaftes Frühstück taugt dieses Brot nicht.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Mialania
Senior Member
Beiträge: 888
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Mialania »

mysun hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 17:56 @mialania
Klick dich mal durch den Plötzblog, da findest du sicher Antworten. https://www.ploetzblog.de/
Der Tipp ist von diesem Thread. Lass dich durch einige komplizierte Rezepte nicht abschrecken, es hat auch einfache und eben viele Erklärungen.
Danke. Ich fand noch nicht viel Zeit darin zu lesen, aber ich habe es vor ☺️

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 409
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: das perfekte Brot

Beitrag von mariposa_2 »

Papa68 hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 19:24 Ich habe kürzlich ein Rezept für ein sehr leckeres, fluffiges weisses Brot entdeckt. Falls Interesse besteht, schreibe ich das Rezept hier rein. Es ist ein ziemlicher Aufwand, aber das Resultat lässt sich schmecken! Ist aber eher ein Zvieri oder so, für ein gesundes, nahrhaftes Frühstück taugt dieses Brot nicht.
Sehr gerne😊. Da ich seit Dezember eine Küchenmaschine habe, probiere ich gerne Brorezepte aus.



Ich mache oft das "Friss-dich-dumm-Brot". Schnell, einfach und wahnsinnig gut!
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1690
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Papa68 »

Die Vorbereitungen für den Teig beginnen am Vorabend:
150ml kaltes Wasser mit 30g Weissmehl verrühren. Aufkochen, bis sich ein zäher Brei bildet, in einer Schüssel auskühlen lassen. Dann 250g Milch mit 430g Weissmehl zu einem Teig vermengen. Die beiden vorbereiteten Teige über Nacht im Kühlschrank lassen.
Morgens lasse ich die Teige etwa eine Stunde bei Raumtemperatur liegen. Dann werden die beiden Teige mit 1 Eigelb, 35g weicher Butter, 35g Zucker, 15g Hefe und 10g Salz etwa 15 Minuten verknetet.
Das Ganze eine Stunde aufgehen lassen.
230g Stücke abwägen, Kugeln formen. Diese 10min ruhen lassen. Dann die Kugeln flach drücken, länglich auswallen, aufrollen. Nebeneinander in eine Backform à 10cm Breite legen. Zugedeckt 60min aufgehen lassen.
20ml Milch mit 1 Eiweiss verrühren und das Brot damit einpinseln.
Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad 25 Minuten backen, aus der Form nehmen und weitere 10 Minuten fertig backen.
Guten Appetit!
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 409
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: das perfekte Brot

Beitrag von mariposa_2 »

Papa68 vielen Dank!
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7807
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: das perfekte Brot

Beitrag von stella »

Ihr habt mich gerade sehr motiviert, auch mal auszuprobieren, Brot zu backen. Bei uns ist es Familientradition, am Samstag Zopf zu backen. Der gelingt mir immer besser und unterdessen kann das die ganze Familie.

Ich möchte nun mal so ein Topfbrot wagen, werde meine Nachbarinnen für einen Topf zum Ausleihen fragen und wenn ich das gerne mache und das gut funzt, dann kaufe ich mir gerade einen passenden Le Creuset in meiner Lieblingsfarbe - den kann man ja sonst auch noch für Vieles verwenden und ich habe ja meine Kochkünste etwas aufgepimpt in letzter Zeit.

Nun... Meine Fragen:
Wie gross sollte der Topf sein? 4 Liter oder grösser? Das Rezept von Anabelle ist für nur 4 Liter... Hat jemand Erfahrung mit grösseren Töpfen und mehr Teig?

Welche Mehle kauft ihr? Und wo?

Lustigerweise ist für uns das beste Zopfmehl das von Lidl... Das ist sehr fein gemahlen und hat immer eine gute Qualität.

Aber ihr habt sicher noch Tipps für Mehlbezug.

Ich habe auch noch ein feines Dinkelkastenbrotrezept von Lutz G... (Nachname ist mir gerade entfallen) gefunden. Hat jemand Erfahrung damit? Da könnte ich doch drei aufs Mal machen und dann einfrieren... Beim Topfbrot ist das ja nicht möglich.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Jala
Member
Beiträge: 322
Registriert: Do 26. Jun 2008, 19:03

Re: das perfekte Brot

Beitrag von Jala »

Ich kann euch auch noch www.streusel.ch empfehlen. Sie hat super Rezepte für Brot und vor kurzem auch ein Backbuch veröffentlicht. Die Rezepte sind super beschrieben und recht einfach umzusetzen. Und vom Ergebnis bin ich und meine Familie begeistert. :D

@Mehl: am besten direkt von einer Mühle. Ich habe im Moment grad von der Schlossmühle Rued ( gibts bei uns im Hofladen) und von der Altbachmühle. Aber ich benutze auch Mehl vom Supermarkt oder Landi. Je nachdem, wo ich grade einkaufe.
...mit 2 Chind a de Hand ond 2 Stärnli fest im Härz...

Antworten