Einschlafprobleme Mama

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 164
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Wildfräulein » Mo 2. Sep 2019, 04:21

Guten Morgen ihr Lieben

Ich bin langsam so frustriert und fertig, dass ich jetzt foch einen Threat aufmache.

Wir haben Zwillinge, 1ü Monate alt. Seit ca. 1 Monat rollen die in der Nacht herum, so dass sie im Familienbett ständig kollidiert und aufgewacht sind. Und auch morgens sind sie früher aufgewacht weil es ihnen zu nah war in Familienbett.

Nun haben wir sie wieder in ihre eigenen Better gezügelt und das funktioniert wunderbar. Nur verlangen sie 1 bis 2x pro Nacht (x 2) ihren Nuggi. Wir haben ca 6 Nuggi im Bett von jeder etc, aber sie suchen sie nicht selbst. Also muss ich aufstehen deswegen.

Nun mein Problem:

Sobald eine zu weinen anfängt (ich warte immer noch einen Moment ab bevor ich aufstehe, manchmal schlafen sie wieder ein) schiesst mir das Adrenalin durch den ganzen Körper. Ich spühre richtig wie sich mein Körper und Hirn aufpeitscht und ZACK hellwach ist. Und ich kann nichts dagegen tun.
Meistens kann ich danach nicht mehr einschlafen. Beim 1.x manchmal schon, aber dann beim 2.x ist definitiv schluss.
Jetzt bin ich auch schon seit 2 Uhr wach, obwohl seit dann kein Mucks mehr gekommen ist. Hab jetzt 2 Stunden lang probiert mich auf meine Atmung zu konzentrieren, ein Body Scan (achtsamkeitsübung) gemacht und probiert an nichts zu denken. Keine chance. Nun bin ich halt aufgestanden.
Es ist so frustrierend dass mir das ganze Nächte raubt nur wegen einem Nuggi!

Kennt ihr das? Wie geht ihr damit um? Habt ihr Tipps?

Liebe Grüsse und einen guten Wochenstart

Benutzeravatar
Noya
Member
Beiträge: 107
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:44

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Noya » Mo 2. Sep 2019, 07:15

Hier dasselbe bei meiner 10.5 monatigen Tochter. Nuggi wird auch nicht selber gesucht obwohl leuchtend und ca. 4x im Bett vorhanden. Beim ersten Aufstehen finde ich jeweils ohne Probleme in den Schlaf, beim zweiten knorzt es schon, oftmals klappt es für 1-2 Std. nicht mehr und beim dritten mal bin ich def. wach was oftmals um 4 Uhr morgens ist... ich versuche wie du ruhig zu atmen etc... leider frustriert mich dann der Gedanke dass ich wiedermal zu wenig schlaf bekomme so sehr, dass ich erst recht nicht mehr schlafen kann.
Wäre es bei euch eine Option, dass du deinem GG im Halbschlaf einen Stups gibst und er den Nuggi gibt? Bei uns findet GG schnell wieder in den Schlaf, Töchterli braucht aber oftmals wieder Einschlafhilfe und akzeptiert dann nur mich.
Grosse Maus
Kleinere Maus

Kleinste Maus

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 164
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Wildfräulein » Mo 2. Sep 2019, 07:21

Huten morgen Noya

Da bin ich ja mal beruhigt, dass es anderen auch so geht, obwohl ich das echt keinem wünsche.
Gg übernimmt manche Nächte.
GG hat letzte nacht z.B. übernommen. Aufgewacht bin ich jeweils trotzdem und wach war ich danach auch trotzdem.
Und da er Medikamente hat zum schlafen und es offensichtlicht sowieso nichts bringt, will ich ihn deswegen nicht mehr wecken.

Die Kids schlafen immer noch! Ich hätte noch soo lange schlafen können. Ich könnte heulen grad.

Bötzger11
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 09:09

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Bötzger11 » Mo 2. Sep 2019, 08:52

Oje, oje…das kenn ich leider auch.

Was ich stundenlang wachlag, während alle wieder schlummerten 🙈 mir halfen Hörbücher. Ganz leise, dass ich mich etwas konzentrieren muss um zuzuhören. Unterdessen höre ich max. 5 Minuten und ich schlafe tief und fest. Allerdings hat es sich jetzt so entwickelt, dass ich ohne Hörbuch nicht einschlafen kann. Aber damit kann ich leben 😴 Lg und gute Nächte bötzger

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 224
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von ChrisBern » Mo 2. Sep 2019, 12:05

Ich fühle mit euch! Habe das zum ersten mal bei meiner Tochter erlebt, das wurde dann nach 1.5 Jahren besser (also nicht mehr so Adrenalin). Unser Sohn war wegen Schlafapnoe auch gerne mal von 1 bis 3 wach, ich konnte dann auch nicht mehr schlafen bzw bin schon unentspannt ins Bett. Das hat sich jetzt langsam vernommen (er ist seit Juni 2). Also scheint mein köper jeweils ca 1.5 Jahre bis 2 Jahre zu brauchen...jetzt werde ich wach, aber ohne Herzrasen und Schnappatmung, für mich ein riesiger Erfolg. Ich habe achtsamkeitsübungen versucht, manchmal ging es, manchmal nicht. Hatte da eine ganz coole Anleitung für Schlafprobleme, die find ich leider gerade nicht. Kernstück davon war, das Gesicht und die Mimik zu entspannen, das klappte noch am besten. Ansonsten habe ich leider keinen Tipp, außer, dass ich bewusst Verantwortung in bestimmten Nächten an meinen Mann delegiert hab. Wurde zwar wach, aber konnte besser einschlafen. Das gute: bei mir ging es bei jedem Kind von selbst vorbei. Das schlechte: hat recht lang gedauert bei mir...

fally
Senior Member
Beiträge: 582
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von fally » Mo 2. Sep 2019, 12:11

Bei mir hats auch lange gedauert, irgendwie war mein Gehirn nachts so auf wachsein/Kinder versorgen "programmiert", dass selbst wenn die Kinder wieder/noch schliefen, ich wach lag oder auch aufgeschreckt bin und mir eingebildet habe, ich höre ein Kind weinen.
Und als sie dann durchschliefen, dauerte es noch ca ein Jahr, bis ich wieder richtig tief und gut schlief.
Mir haben auch manchmal Hörbücher geholfen.
Aber ich weiss, es ist echt ärgerlich und deprimierend, wach zu liegen wenn man endlich schlafen könnte....

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 164
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Wildfräulein » Mo 2. Sep 2019, 12:23

Hallo ihr lieben
Ich danke euch vielmals für eure antworten. Was ich klar raushöre: es geht vorbei!
Und das ist schon mal sehr beruhigend!

poffertjes
Junior Member
Beiträge: 79
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 09:50
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von poffertjes » Mo 2. Sep 2019, 13:29

Ich fühl mit dir! Bei mir ists seit ca 1 Monat besser. Der Kleine ist jetzt bald 16 Monate alt. Beim Grossen wars auch ca als er 1.5 war vorbei. Nur das ich dann schwanger wurde und deswegen nicht mehr schlafen konnte🙈.
Ja es geht vorbei! Zum Glück!
Tips hab ich nicht wirklich, ausser aushalten und beim Mittagsschlaf auch schlafen. Musst du weit gehen bis ins Kinderzimmer? Sonst evt eine Madratze ins Kinderzimmer legen wo du schlafen kannst? Evt wirds besser wenn du nicht quasi ins Zimmer rennen musst. Evt gibt es weniger Adrenalin wenn du näher bei ihnen bist in der Nacht?

kelly
Junior Member
Beiträge: 55
Registriert: So 26. Mär 2017, 14:50
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von kelly » Mo 2. Sep 2019, 13:48

Liebes Wildfräulein, auch ich fühl mit dir!
Wie schlafen denn deine Kleinen? Im Schlafsack? Zewidecke? Oder normale Decke? Wäre es möglich, dass ihr es vielleicht nochmals mit Familienbett probiert, aber damit sie nicht so "rumfegneschten" in einer (selbstgemachten) zewidecke schlafen? Wir mussten das für den kleinen im wohnwagen so machen, hab dann halt ein normales Fixleintuch augeschnitten und ein etwas grösseres t-shirt am Rücken aufgeschnitten und so mit Reissverschluss reingenäht... das heisst, du müsstest also 2 so shirts reinnähen, dann bleiben deine Zwillinge eher an ihrem platz und du musst nicht aufstehen...
Ich wünsch dir auf alle Fälle ganz viel Geduld und dass es bald besser wird!

Benutzeravatar
Enzian
Member
Beiträge: 379
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 09:09

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Enzian » Di 3. Sep 2019, 14:02

Hallo Wildfräulein

Ich kenne das sehr gut, hatte ich doch zwei wirklich schlechte Schläfer... Bei mir war es so, dass ich anfänglich die ganze Zeit unter Stress stand und immer dachte, nein, schon wieder aufstehen, jetzt kann ich nur noch x Stunden schlafen bis am Morgen, hoffentlich kommen sie nicht nochmals. Dann bin ich wach gelegen und vor lauter dran denken, dass ich NUR noch x Stunden schlafen kann, konnte ich gar nicht mehr schlafen.

Mir hat es sehr geholfen, das ganze viel entspannter zu sehen. Ich habe akzeptiert, dass ich in der Nacht aufstehen muss und habe aufgehört zu zählen, wie viele Male ich aufstehen muss, aufgehört zu schauen, wie lange es noch geht bis es Morgen ist usw. Weiter habe ich auch praktisch nicht mehr darüber gesprochen, dass unsere Kinder so schlecht schlafen. Ich habe diesem Thema einfach die "Wichtigkeit" genommen, weil ich nicht wollte, dass dieser Schlafmangel mein ganzes Leben bestimmt. Und siehe da, es ging mir Schritt für Schritt immer besser...

Unser drittes Kind kommt zwar auch noch 3, 4 oder 5 Mal, aber meist döse ich bald wieder weg. Ich habe gelernt, damit zu leben und mich nicht durch den Schlaf zu definieren. Klar merke ich auch, dass es mir besser geht wenn ich gut und genug geschlafen habe. Aber, es geht auch sonst ;-) Ich denke vieles an diesem Thema ist Einstellungssache - es ist mir aber vollkommen klar, dass es gerade deswegen so schwierig ist, etwas daran zu ändern!

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 164
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Wildfräulein » Mi 4. Sep 2019, 07:58

Guten schönen Morgen :D

In gleichen Zimmer schlafen möchte ich nicht, da wir sie unter anderem aus dem Familienbett ausquartiert haben, weil sie besser schlafen ohne jemand neben dran. Und das Zimmer hat leider nicht die Grösse, dass es neben den 2 Bettchen noch Platz für eine grosse Matratze mit einem gewissen Abstand hat.

Zewidecke kannte ich gar nicht ist aber aus den oben genannten Grund auch nicht meine Wunschlösung.

Das mit der Einstellung sehe ich auch so. Das klappt auch oft, aber wenn ich dann einen riiichtig harten Tag hatte nach 2 Stunden schlaf und mein Kopf platzt, dann habe ich schon schiss vor der nächsten Nacht.

Ich habe mir nun Orangenblütentee gekauft um abends in ruhe zum rznter kommen eine Tasse zu trinken, dazue Melissen ätherisches Öl für die Duftlampe dazue und Baldrian Tabletten. Dann habe ich mir vorgenommen alle Pendenzen aufzuschreiben, dass ich nachts nicht darüber nachdenken muss und habe eine entspannte und positive einstellung dazu.
Mal schauen. Ich denke auch, es wir mal besser mal schlechter klappen und wie gesagt, geduld haben bis es vor bei geht :mrgreen:

Ich danke euch sehr für eure erfahrungen! As hat mir extrem geholfen.

Benutzeravatar
Lotus
Vielschreiberin
Beiträge: 1724
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Lotus » Mi 4. Sep 2019, 08:02

Mir hat ein Hörbuch geholfen - bester Tipp ever ;)
Lg
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

Bild
Grosser Käfer 2008
Kleiner Käfer 2010

Marie1986
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Marie1986 » Do 5. Sep 2019, 17:23

Dieser Absatz trifft es genau, danke Enzian!

"Bei mir war es so, dass ich anfänglich die ganze Zeit unter Stress stand und immer dachte, nein, schon wieder aufstehen, jetzt kann ich nur noch x Stunden schlafen bis am Morgen, hoffentlich kommen sie nicht nochmals. Dann bin ich wach gelegen und vor lauter dran denken, dass ich NUR noch x Stunden schlafen kann, konnte ich gar nicht mehr schlafen."

Genau mein Leben ! Wenn dann in Früh die Sonne aufgeht, könnte ich heulen vor Müdigkeit!

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 164
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Wildfräulein » Do 5. Sep 2019, 17:34

Danke lotus :-)

Marie, wie lange bist du denn schon mama?
Durch das aufschreiben von allen pendenzen, ängsten und sorgen vor dem ins bett gehen gehts schon besser. Stichworte reichen...

Benutzeravatar
Chalcedone
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 23:04
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Chalcedone » Do 5. Sep 2019, 22:30

Mir halfen Hörbücher auch sehr, so konnte ich das Gehirnkarusell zum stehen bringen. Und vor dem Schlafen gehen Baldriantropfen in ein Glas Wasser, so klappte das wiedereinschlafen besser. Und ja, auch wenns nicht greifbar erscheint: es geht vorbei!

Marie1986
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Marie1986 » Sa 7. Sep 2019, 11:18

Wildfräulein hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 17:34
Danke lotus :-)

Marie, wie lange bist du denn schon mama?
Durch das aufschreiben von allen pendenzen, ängsten und sorgen vor dem ins bett gehen gehts schon besser. Stichworte reichen...
Fast 16 Monate 😉 mein Mann und ich wechseln uns nun mit den Nächten ab. Das hilft schon mal viel! Aufschreiben ist ein guter Tipp, danke !

Chrissie
Senior Member
Beiträge: 667
Registriert: So 28. Feb 2016, 08:46
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von Chrissie » Sa 7. Sep 2019, 15:51

Hier auch Hörbücher ... schlafe innerhalb von 10 Minuten ein. Ohne bin ich oft eine Stunde oder mehr wach
Junior März 2017
* Juni 2018 (10 SSW)
J April 2019

sugus
Member
Beiträge: 456
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:26
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme Mama

Beitrag von sugus » So 8. Sep 2019, 10:17

Mir hilft progressive Muskelentspannung. Bei Interesse googlen. Es gibt viele einfache Übungen, die sehr effizient sind.
Grosse Bueb: Januar 2013
Chliine Bueb: April 2015

Antworten