Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Saheeda
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 19:18
Geschlecht: weiblich

Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Saheeda » Di 11. Feb 2020, 21:47

Hi,

ab wann brauchen Babys nachts keine Milch mehr? Unsere Hebamme sagt, mit ca 10 Monaten, bei Largo steht 6 Monate. Muss ich das irgendwie abgewöhnen oder passiert das ganz von allein?

Bei Largo steht außerdem, dass Kinder nachts eher durchschlafen, wenn ihr Kalorienbedarf tagsüber gedeckt wird. Andererseits lese ich häufig, dass ein dickerer Abendbrei genau gar nichts am Schlaf ändert, da das Schlafverhalten vor allem ein Reifungsprozess im Gehirn wäre. Wie sind eure Erfahrungen?

Gruß
Bild

Mialania
Member
Beiträge: 219
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Mialania » Di 11. Feb 2020, 22:12

Ich stille nach Bedarf. Mittlerweile bald 2 Jahre und je nach dem auch gerne noch eine Zwischenmahlzeit in der Nacht. Vor allem wenn neue Zähne kommen, wird tagsüber nicht unbedingt gegessen, sondern lieber in der Nacht getrunken.
Mein Kind ist aber nicht der beste Esser und hat oft keine Zeit dafür (gehabt).

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1280
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Papa68 » Di 11. Feb 2020, 22:34

Wenn das Kind nachts nicht mehr trinkt, heisst das leider nicht, dass es durchschläft. Meine Erfahrung.
Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreissen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Naja, Gras. Gras geht.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 395
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von ChrisBern » Di 11. Feb 2020, 22:52

Ich würde versuchen, dem ganzen so entspannt wie möglich zu begegnen. Es gibt diverse "Tricks" (zB sukzessive mit Wasser verdünnen, mit Wasser vertrösten etc), aber die bringen meistens auch Stress ohne Garantie für Erfolg. Ich habe darauf gewartet, ob es von selbst passiert, bei der Grossen war es mit 5 Monaten, bei dem Kleinen mit zwei Jahren. Da mein Sohn immer zu wenig wog, obwohl er tagsüber gut gegessen hat, wollte ich die Kalorien nicht noch streichen (hoher Kalorienverbrauch wegen Atemaussetzern). Ich glaube, ich wäre eher "genervt" gewesen, wenn ich ein kräftiges Kind hätte, was auch noch aller zwei Stunden mit zwei Jahren die Flasche will. ;-) dann hätte ich interveniert, aber so wusste ich, er hat einfach Hunger.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 395
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von ChrisBern » Di 11. Feb 2020, 22:53

Papa68 hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 22:34
Wenn das Kind nachts nicht mehr trinkt, heisst das leider nicht, dass es durchschläft. Meine Erfahrung.
Ah ja, das kommt noch dazu, manchmal ist die Flasche fast einfacher (weil hungriges Kind wieder satt ist und einschläft), später kommen sie wegen etwas anderem und finden nicht mehr in den Schlaf.

Benutzeravatar
Ups...
Wohnt hier
Beiträge: 4248
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 08:12
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Ups... » Mi 12. Feb 2020, 04:25

Bei meinem dauerte es 4 Jahre...

5erpack
Senior Member
Beiträge: 611
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von 5erpack » Mi 12. Feb 2020, 04:59

Bei meinen, haben alle mit etwa 2-3 Jahren nichts mehr gebraucht.
Schmeiss doch solche Empfehlung in die Tonne. Das braucht niemand!
Nicht umdrehen, weiter gehen!

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1696
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Finchen » Mi 12. Feb 2020, 08:30

Meine Tochter bittet mit fast drei immer noch an und ab nachts um eine Milch. Bekommt sie. Dann schläft sie nämlich problemlos weiter. Geht bei ihr sicher nicht um Hunger... Bis kurz nach dem ersten Geburtstag habe ich nachts nach Bedarf gestillt, danach brauchte es bis knapp zwei etwa jede zweite bis dritte Nacht einen Schoppen, jetzt nur noch etwa einmal pro Woche...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
Helena
Plaudertasche
Beiträge: 5106
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Helena » Mi 12. Feb 2020, 08:42

@saheeda: bei meinen hats gestimmt. Also das mit der Kalorienmenge anders über den Tag verteilen. Sobald ich mit 8/9 Monaten den Getreidebrei Abends einführte, schliefen sie Nachts ohne zusätzliches Essen. Sie waren durchaus ab und zu noch wach, aber sobald sie den Nuggi wieder fanden schliefen sie weiter.

Bei Milch mitten in der Nacht hätte ich Bedenken wegen den Zähnen.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6100
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von stella » Mi 12. Feb 2020, 08:51

Brei hat einfach weniger Kalorien als Milch... Ein durchschnittlicher Brei hat so 40 Kalorien, Milch an die 80...

Ich hatte ein Kind, welches um Jährig nachts nichts mehr wollte, aber nie durchschlief. Das erste Mal schlief sie mit 3 Jahren durch, regelmässig dann erst mit 9 Jahren.

Das andere Kind wollte bis fast drei Jährig nachts Mahlzeiten. Hat dann plötzlich aufgehört und schlief von da an durch.

Es ist kein Garant fürs Durchschlafen. Und wenn du magst, dann kannst du abwarten, bis dein Kind von selber nichts mehr verlangt. Wenn du aber nicht mehr magst, dann ändere sanft und in kleinen Schritten, die dein Kind akzeptiert, die bisherige Praxis.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Helena
Plaudertasche
Beiträge: 5106
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Helena » Mi 12. Feb 2020, 09:29

Stella: Getreidebrei ist doch mit Milch? Also meiner wars.

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1280
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Papa68 » Mi 12. Feb 2020, 10:31

Unsere drei Kinder bekamen nachts Milch nach Bedarf. Keines hatte oder hat Probleme mit dem Zähnen.
Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreissen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Naja, Gras. Gras geht.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6100
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von stella » Mi 12. Feb 2020, 11:07

Helena hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 09:29
Stella: Getreidebrei ist doch mit Milch? Also meiner wars.
Ich weiss nicht... Meine haben nie Brei gegessen. Es ist ein Ammenmärchen, dass ein Brei abends die Kinder schlafen lässt.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Helena
Plaudertasche
Beiträge: 5106
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Helena » Mi 12. Feb 2020, 12:21

Bei uns passte es auf den Tag genau...

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 395
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von ChrisBern » Mi 12. Feb 2020, 13:45

stella hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 11:07
Helena hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 09:29
Stella: Getreidebrei ist doch mit Milch? Also meiner wars.
Ich weiss nicht... Meine haben nie Brei gegessen. Es ist ein Ammenmärchen, dass ein Brei abends die Kinder schlafen lässt.
Der Milchbrei am Abend hat ca. gleich viel Kalorien wie ein Schoppen, ich hatte das mal verglichen. Es ist Milch drin, daher kommen die Kalorien, allerdings mögen die nicht alle Kinder abends 200 g Milchbrei essen, weil sie zu müde sind. Daher kann ein 200ml Schoppen mehr Sinn machen, je nachdem.

Meine große hat mit dem Brei durchgeschlafen, hat sie aber auch schon vorher mit nur stillen. Meinem Sohn lag der Brei eher schwer im Magen und er hat schlechter geschlafen als ohne (hat aber anscheinend Mühe mit Kuhmilch, wie wir später rausgefunden haben).

Barfüesslerin
Member
Beiträge: 176
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Barfüesslerin » Mi 12. Feb 2020, 14:50

Bei unserem Sohn hat es ebenfalls gut 3 1/2 Jahre gedauert. Er hat bis vor Kurzem immer nachts noch nach einem Schoppen (Kuhmilch, zimmerwarm) verlangt. Das war aber kein Problem. Wir konnten ihm das abends bereit stellen und er hat sich selber bedient.
Bei unserer Tochter schauen wir mal... Wir nehmen es einfach, wie es kommt.
Für uns ist das der Schlüssel; entspannt sehen, wie sich die Sache entwickelt.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Krambambuli
Stammgast
Beiträge: 2680
Registriert: Di 1. Apr 2014, 16:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winterthur

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Krambambuli » Mi 12. Feb 2020, 17:15

Also ich würde da nichts abgewöhnen wenn Kinder unter 2 jährig sind.

Hunger ist Hunger, was willst du machen ohne den Bedürfnissen NICHT nachzukommen.

Meine Grosse brauchte bis ca 2 einen Nachtschoppen. Der Kleine brauchte bis 1 einen Nachtschoppen.

Saheeda
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 19:18
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Saheeda » Mi 12. Feb 2020, 21:12

Kleine Frage am Rande: Meint ihr mit Durchschlafen das Baby-Durchschlafen (5 h am Stück) oder richtiges Durchschlafen, wie bei Erwachsenen?

Mich hat das Kapitel bei Largo einfach etwas irritiert, deswegen wollte ich mal andere Erfahrungen sammeln.
Bild

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1696
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von Finchen » Mi 12. Feb 2020, 21:41

Der grosse hat mit etwa fünf Monaten die fünf Stunden geschafft. Die kleine mit knapp zwei Jahren... Manchmal. Wie gesagt... An und an braucht sie immer noch ihren Schoppen.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 395
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nächtliche Mahlzeiten abgewöhnen

Beitrag von ChrisBern » Mi 12. Feb 2020, 22:08

Saheeda hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 21:12
Kleine Frage am Rande: Meint ihr mit Durchschlafen das Baby-Durchschlafen (5 h am Stück) oder richtiges Durchschlafen, wie bei Erwachsenen?

Mich hat das Kapitel bei Largo einfach etwas irritiert, deswegen wollte ich mal andere Erfahrungen sammeln.
An sich ist durchschlafen am Anfang 6h oder 5. Aber ich glaube, wenn die diversen Autoren meinen, eine Nacht ohne Schoppen durchschlafen, meinen sie schon von 8 bis 6 oder wie lange halt der Nachtschlaf ist. Ich spreche von durchschlafen, wenn das Kind abends ins Bett geht und bis morgens ohne Milch schläft und maximal mal ein nuggi wieder reingesteckt werden muss oder kurz hand gehalten muss (also keine längere Wachphase), also meine persönliche Definition. ;-)

Edit: für mich ist auch durchschlafen, wenn mein Sohn nachts aufwacht, zu uns ins Bett wandert und da weiterschläft. Also alles, wo alle am morgen einigermaßen fit sind...

Antworten