Schlaflose Nächte

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
judeli
Member
Beiträge: 273
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Schlaflose Nächte

Beitrag von judeli »

Hallo ihr Lieben!

Vielleicht hat mir jemand von euch einen tollen Tipp. Ich bin langsam ratlos. Unser Mäuschen (gerade mal 2 Wochen und 2 Tage alt) schläft tagsüber wunderbar. Meistens auf einem Kissen auf dem Sofa. Manchmal im Laufgitter. Nachts wirds wirklich streng. Sie will nicht in ihrem Bettchen, welches neben unserem Bett steht, schlafen. Ok.. sie braucht Nähe. Aber irgendwie scheint es so, dass das Kissen zwischen unseren Kissen auch nicht mehr reicht. Sie kommt nur jeweils bei uns auf der Brust zu Ruhe. Auch habe ich das Problem, dass sie nach dem Stillen wieder Milch spuckt (Ich habe sehr viel Milch und sie trinkt viel und schnell auf einmal. Ich baue drum immer Pausen ein). Sie schläft beim Stillen ein für wenige Minuten, dann fängt sie an sich quälen bis irgendwann endlich die Milch kommt. Wenns dumm läuft, ist sie dann nass und ich muss die Kleidung wechseln. Danach ist sie hellwach. Wird sie müde und schläft ein, leg ich sie aufs Kissen. Sie verwacht und schreit. Ich stille, nachdem streicheln etc. nichts bringt. Sie spuckt ggf. wieder. Heute Nacht hat es 3 Stunden gebraucht bis sie schlussendlich auf meiner Brust zu Ruhe kam und ich auch. Ein Nuggi würds vielleicht einfacher machen, aber Nuggis mag sie nicht. Die spuckt sie ebenfalls nach kurzer Zeit raus oder nimmt die garnicht erst.
Also, mir ist völlig bewusst, es ist noch ein sehr kleines Baby. Aber sie kann doch nicht die ganze Nacht auf uns schlafen? Bettchen nicht, Kissen zwischen uns auch nicht. Was könnt ich noch probieren?

Vaena
Newbie
Beiträge: 39
Registriert: Di 7. Jan 2020, 16:17
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Vaena »

hey liebe judeli

als erstes zu deiner frage... doch können se :-) hat unsere auch gemacht...

und erstmal gratulation zum mäuschen...
die zeit, die jetzt kommt, wird sehr schön.. aber anstrengend. die kleinen mäuse brauchen einfach, bis sie tag-/nacht unterscheiden können... bei uns dauerte es 5 wochen, bis sich das langsam einstellte... so schlief sie wann sie wollte... und zwar auch nur auf uns... wirklch. ich hatte sie IMMER auf mir wenn sie schlief. bauch an bauch, kopf auf meiner brust... wenn man sich bequem lagert, geht es sehr gut... dazu hatten wir halt ein geniales stillkissen, wo wir sie mal umlagern konnten, ohne dass sie erwachte... das musste aber angewärmt sein an die körpertemperatur, sonst merkte sie das umlagern sofort und meckerte / wurde wach...

evtl könntest du das noch probieren...

aber bis schlafen funktioniert, dauert es.. vor allem der anfang... man war ja laaange in der mama drin, und dann ist da die böse grosse welt, wo man plötzlich kalt hat und sich selber ernähren muss... alles muss erst wachsen, gedeien, entwickeln, dann muss man lernen damit umzugehen... das braucht unglaublich zeit und kraft und geduld...

das kommt...

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 235
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Oda »

Das klingt anstrengend... Also unser Baby hat damals durchaus ca. 4 oder mehr Wochen praktisch ausschliesslich auf mir bzw in meinem Arm geschlafen.
Was ich mal versuchen würde und mir grad spontan in den Sinn gekommen ist: Zieh sie nachts nicht um. Das haben wir am Anfang durchgezogen, wenn ein Bisi ausgelaufen ist oder so, und stattdessen einfach gut zugedeckt, auf Anraten der Hebamme und Elternberatung. Das Kind stört das Nasse nicht, es darf nur nicht frieren, aber im Moment ist es ja eh eher warm und da würde ich mir Moltex, Nuschelis und Decke arbeiten. Vielleicht wird sie so schon mal weniger wach.
Und das mit dem Stillen ist mega schwierig so am Anfang mit dem Einspielen, aber generell würd ich versuchen, nicht ganz oft und jeweils wenig zu stillen, sondern versuchen, Pausen und Mahlzeiten zu machen. Unser Baby hat etwa 10 Nuggis durchprobiert, bis wir die eine Marke gefunden haben, die er akzeptiert...
Vielleicht helfen auch so White Noise "Lieder", das beruhigt auch viele Babies.
Und schlaf am Tag mit, so viel du kannst. Dann hast du nachts mehr Nerven..
Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft und Freude für diese tolle, anstrengende erste Zeit!

Leela
Stammgast
Beiträge: 2663
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Leela »

Lässt du sie nach dem Stillen in der Nacht denn aufstossen?
Ich habe das bald nicht mehr machen müssen aber vielleicht ist es ja die Luft, die sie plagt?
Ansonsten haben meine Babys in dem Alter an mich gekuschelt geschlafen und ich habe unter uns ein dickes Froteetuch gelegt. Umgezogen habe ich niemanden in der Nacht und möglichst auch das Licht nicht angemacht.
Richtig ist das, was allen Beteiligten am meisten Schlaf ermöglicht :-)
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6782
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von stella »

Oh herzlichen Glückwunsch zu eurem Wunder!
Und ja, das war bei uns beim ersten Kind auch so... Sie hat ca. 5 Wochen nachts, wenn sie geschlafen hat, auf mir geschlafen. Dann weitere ca. 9 Monate in meiner Armbeuge - der Kopf musste in meiner Achselhöhle Kontakt haben, keine Ahnung, wie das Kind geatmet hat...

Es gibt einfach Babys, die etwas länger Zeit brauchen, bis sie sich regulieren können. Gib deinem Kind diese Zeit.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

pünktli91
Junior Member
Beiträge: 72
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 17:52

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von pünktli91 »

Zuerst einmal herzliche Gratulation.
Ich kann meinen Vorrednerinnen nur zustimmen, mein Sohn hat auch viele Wochen nur auf mir geschlafen und ich habe die Situation einfach angenommen und mich dem Baby angepasst. So waren wir manchmal bis 11:30 mittags im Bett und dafür die halbe Nacht wach.
Das ganze erste Lebensjahr war bezüglich Schlafen anstrengend, aber das hat sich von einem Tag auf den anderen geändert und man vergisst die Müdigkeit schnell :-)
P.S. ich persönlich halte nicht viel von der Empfehlung, fixe Mahlzeiten einzuführen. Viel mehr befürworte ich das Stillen nach Bedarf, die Kinder müssen sich dann noch früh genug an unseren Rhythmus anpassen

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 235
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Oda »

pünktli91 hat geschrieben:
Mi 8. Jul 2020, 12:53
P.S. ich persönlich halte nicht viel von der Empfehlung, fixe Mahlzeiten einzuführen. Viel mehr befürworte ich das Stillen nach Bedarf, die Kinder müssen sich dann noch früh genug an unseren Rhythmus anpassen
Ah ich meinte nicht, fixe Mahlzeiten einführen, sondern einfach nicht alle 10 Minuten die Brust geben, wenn das Kind erst grad so unkonzentriert getrunken hat! :) Dann würd ich mal versuchen etwas länger zu warten, vielleicht erst nach 20 oder 30 min wieder. Aber nicht fix immer nach 3h oder so, das würd ich auch nicht machen, schon gar nicht in dem Alter. Und wenn das Kind richtig getrunken hat, also nicht nur genuckelt oder dauernd unkonzentriert den Kopf wieder weggedreht hat, dann würd ich ihm auch nach 10 min wieder die Brust geben, wenn es trinkt...
Aber alle paar Minuten zwei Schlucke macht ja auch nicht satt.

judeli
Member
Beiträge: 273
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von judeli »

Leela hat geschrieben:
Mi 8. Jul 2020, 11:49
Lässt du sie nach dem Stillen in der Nacht denn aufstossen?
Hallo... ja ja doch. Das mach ich und sie tönt wie manchmal wie ein alter Mann beim rülpsen :lol:

Es ist übrigens nicht mein erstes Kind. Aber unser erstes war und ist ein absolutes Anfängerkind. Hat super schnell durchgeschlafen, liebte den Nuggi und liebte es die Umgebung einfach zu beobachten. Windeln wechseln war kein Thema. Jetzt bei Kind 2 ist alles etwas anders.

Ich versuche sie schon auch nicht allzu oft zu stillen aber manchmal will sie innert relativ kurzer Zeit etwas.

Ihr Lieben... ich bin tatsächlich etwas beruhigt, dass ihr das so oder so auch kennt. Tja.. dann müssen wir uns wohl ans extreme kuscheln und schlafen gewöhnen. Und mit dem Spucken und nicht Umziehen...das versuche ich heut Nacht auch.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1034
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von ChrisBern »

Klingt auch ein kleines bisschen nach Reflux, oder? Das macht natürlich sehr unruhig. Die Babies schlafen auch gerne auf einem drauf, gerne bisschen erhöht, weil es dann nicht so hochstösst. Vielleicht ist es das bei euch auch? Vielleicht gibt es hier jemand mit mehr Reflux Erfahrung, der noch nen Tipp hat? Ich meine mich zu erinnern, dass die auch gerne oft trinken wegen des unangenehmen Gefühls, was an sich aber kontraproduktiv ist. Aber das wissen andere glaube besser.

Alles Gute und gutes Durchhalten!

Vaena
Newbie
Beiträge: 39
Registriert: Di 7. Jan 2020, 16:17
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Vaena »

thema reflux...

unsere hatten stiller reflux... und gek***tzt wie ein matrose nach landgang... echt schlimm... 4-6x am tag dann über die schulter bis zu 5m reichweite... ich konnte es dann sogar einmal filmen (wollte ein süsses 'hallo daddy' video mache :-) ) und als wir zur monatskontrolle für das hüftscreening ging, hab ich den kinderarzt grad um eine 2t meinung gefragt (arzt 1 fand es übertrieben)... ich hatte da per zufall vom morgen nachm aufstehen ein film wie meine kleine schmatzte und komisch schluckte... und der KA sah das auch und ihm war klar, die hat reflux mit magensäure, die aufstösst beim kötzeln udn wenn sie halt flach liegt.
ein ultraschall bestätigte, dass der übergang speiseröhre / magen bei ihr sehr offen war (gibt es oft, verwächst sich innert einem jahr).

wir bekamen ein säureblocker und ab da konnte unser kind ohne probleme flach durchschlafen... wir hatten übrigens auch geschrei aufm wickeltisch (alles was horizontal gelegen war). nach dem säureblocker-geben war das SOFORT weg. also evtl da noch abklären?
das gekötzel blieb (bis 10 monate) aber es beeinträchtigte sie nicht...

also nicht ablegen, komisches schmatzen, schreien aufm wickeltisch... da würde ich mal zum kinderarzt und wegen stillem reflux nachfragen... das mittel wurde bei uns sogar von der kasse übernommen (PN wenn du wissen willst, was es war) und ist relativ einfach zu verabreichen (spritze, ab in den mund, 5min warten, füttern - flasche oder stillen).

und weiter war unsere bauchschläferin. wir haben uns mit 5 wochen getraut, sie aufn bauch zu legen und siehe da, sie schlief endlich durch und hat sich nicht immer wieder selber wach gestrampelt... wird nicht empfohlen, aber wir habens getan... sie schlief aber bis knapp 10 monate nah bei mir im eignen bettchen...

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6782
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von stella »

Vaena
Das dünkt mich ein wertvoller Hinweis. Es ist gut, ein spuckendes Kind abzuklären, vor allem, wenn es Mühe mit Schlafen hat.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

judeli
Member
Beiträge: 273
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von judeli »

Reflux... davon höre ich zum ersten Mal. Danke für den Tipp! Das was du beschreibst, liebe Vaena, tönt ja ganz schön heftig. So schlimm ist es bei uns nicht, aber trotzdem ich werde mich hier erkundigen und abklären. Danke!
Dankeschön an Alle.. auch für die Glückwünsche!

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1187
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von Lilyrose »

Auch von mir noch: unser Sohn hat die ersten 3 Monate auf mir geschlafen, nachher neben mir, war aber bis 8 Mt fast halbstündlich bis stündlich wach. Mit 2 Wochen finde ich das überhaupt nicht speziell... aber anstrengend. Was die Milch anbelangt, das muss sich ja auch noch etwas einpendeln. Ich würde ihr jetzt mal noch ein paar Wochen Zeit geben. Es ist völlig normal, dass nicht nach 2 Wochen alles schon "funktionieren" muss. Auch wenns beim ersten Kind so war.. War bei uns auch so beim erstrn, das zweite dann wie bei euch.

Jetzt nicht unbedingt auf dich bezogen, aber bin immer wieder erstaunt, dass von Babys schon nach wenigen Wochen erwartet wird möglichst ruhig zu schlafen. Nach 5 Wochen von "endlich schläft sie durch" zu reden (weiss nicht obs so gemeint war) ist schon komisch.

Wenns nicht bessert würd ich Reflux abklären lassen, hatten beide meine Kinder mit bis zu 20x am Tag Kotzen. Geholfen hat nicht richtig gut, ausser dann irgendwann die Umstellung auf Beikost. Manchmal hilft alles nicht, ausser akzeptieren und sich entsprechend drauf einstellen.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1034
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Schlaflose Nächte

Beitrag von ChrisBern »

Ah ja, thema Bauchschläfer: unser Sohn auch, als wir ihn dann immer auf dem Bauch abgelegt haben, schlief er viel ruhiger, Rücken ging bei uns auch nicht.

Würde auch Reflux mal abklären lassen bzw beobachten und ggf bisschen rumprobieren mit der Position beim schlafen. So, dass ihr alle irgendwie zu mehr Schlaf kommt. Ich glaube auch, es gibt Kinder, die schlafen einfach unruhiger als andere - aber trotzdem finde ich gut zu schauen, ob das kind etwas plagt. Ich glaube, (stiller) Reflux ist nicht nur trivial, die magensäure kann rechte Schäden anrichten.

Ich finde, Gelassenheit und Akzeptanz gut und wichtig- aber bei uns war es damals dann wirklich etwas und das runterspielen aller (inkl Ärzte) hat alles enorm verzögert in der abklärung und wir haben heute noch mit den Nachwirkungen zu tun. Es gilt halt, eine gute Balance zu finden zwischen "abklären und sich sorgen" und "es dann auch mal sein zu lassen".

Antworten