Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
cobeen
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Sep 2021, 08:44

Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von cobeen »

Liebe Frauen

Wir hoffen auf ein paar gute Tipps. Unsere Situation ist wie folgt:

Unsere Tochter ist nun 11 Wochen alt und ein sehr aktives, aufgewecktes Baby. Sie wird voll gestillt, trinkt aber auch Muttermilch aus dem Schoppen. Sie ist grundsätzlich auch sehr zufrieden, schläft allerdings tafgsüber nur schwer ein (tragen, lange Spaziergänge) und erwacht meist nach max. 25 Minuten wieder (kommt aber wohl öfter vor und ist handelbar. Nachts schläft sie gut (ab ca. 22 Uhr mit 1-2 mal stillen bis 7/8 Uhr). Durch das wenige Schlafen tagsüber ist sie gegen Abend oft übermüdet und weint dann resp. Wehrt sich gegen das Einschlafen. Wenn ich sie aber herumtrage, wippe etc. Wird die i.d.R.innert wenigen Minuten ruhig und schläft dann irgendwann ein.

Nun zu unserem Problem: seit 2 Wochen gehe ich Montag Abend in einen Rückbildungskurs und mein Mann ist mit unserer Tochter alleine. Dabei beginnt sie jeweils kurz nachdem ich gegangen bin zu weinen und steigert sich in ein Schreien bis ich wiederkomme. Wenn ich komme, ist sie jeweils vom schreien nass geschwitzt und sie und mein Mann tun mit wahnsinnig leid. Von mir lässt sie sich dann an der Brust relativ schnell beruhigen. Sie braucht allerdings dann lange bis sie in den Nachtschlaf findet und schläft auch unruhig. Mein Mann verbringt sonst (soweit neben Arbeiten möglich) viel Zeit mit ihr. Er schaut abends zu ihr wenn ich das Abendessen vorbereite und die Küche aufräume und er macht sie immer "bettfertig". Ausserdem ist er am Wochenende oft stundenweise alleine mit ihr unterwegs. Das klappt immer gut, wobei er halt ehet der "Bespasser" und nicht der "Beruhiger" ist (beruhigen geht immernoch am einfachsten an der Brust).

Lange Rede, kurzer Sinn: wir überlegen uns nun, wie wir am besten mit dieser Situation umgehen und sehen folgende Möglichkeiten:

1. "Durchbeissen": ich gehe weiterhin in den Rückbildingskurs und mein Mann versucht weiter, unsere Tochter zu beruhigen (er gibt sich da wirklich Mühe mit tragen, singen, wickeln, ins Bett kuscheln).

2. "Kursabbruch": ich beende den Kurs vorzeitig (wäre für mich ok) und wir akzeptieren, dass unsere Tochter abends Mama braucht (und hoffen dass es sich mit der Zeit selber einspielt).

3. Wir versuchen etwas an der Situation zu ändern (bsp. Mein Mann nimmt unsere Tochter jeden Abend eine Zeit alleine, ich gehe bewusst "weg" und komme wieder (wenn möglich in einem Moment in dem sie ruhig ist; oder ich versuch noch stärker, dass sie montags tagsüber ganz viel Mama und Schlaf erhält (aber zum Schlafen zwingen, geht ja nicht)).

Habt ihr noch Tipps für uns? Wie würdet ihr reagieren?

Vielen Dank fürs Lesen und die Unterstützung
Cobeen

Mialania
Vielschreiberin
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Mialania »

Ich habe ein oder zwei Privatstunden genommen und dann zu Hause für mich geübt, wenn es für uns alle gepasst hat.

Von den "der Papa muss halt da durch" und "das Baby muss das lernen" halte ich nicht so viel. Vor allem, wenn es anders machbar ist.
Es gibt auch wenige Kurse mit Baby.

Benutzeravatar
Tinky
Senior Member
Beiträge: 680
Registriert: Mi 30. Mai 2007, 12:03
Wohnort: Grossrum Bärn

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Tinky »

Und wenn der Papa mit ihr spazieren geht? Mein Mann ging häufig in der Nacht mit Tragtuch spazieren - damit ich etwas schlafen konnte.
Bild Bild

amaia
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 10:50
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von amaia »

Hallo Cobeen

Das kann sehr stressig sein. Ich fand die Abende auch immer am schwierigsten für eine Trennung.

Mir sind 3 Dinge eingefallen:
1. wie geht es deinem Mann damit? Stresst es ihn auch? Falls ja, würde ich Variante 1 verwerfen. Weil gestresstes Baby und gestresster Papa ist irgendwie eine doofe Kombi. Falls nein, ist euer Baby ja in liebevollen Händen gut umsorgt und wenn es dir sehr gut tut, in den Kurs zu gehen, kommt das weiterhin in Frage.
2. extra üben für etwas bestimmtes (Varinte 3) habe ich schwierig gefunden. Das gibt noch mehr Stress. Bei uns war schöppelen so ein Thema.
Es sei denn, du willst sowieso etwas mehr Zeit für dich und der Papa mehr Zeit mit dem Baby, dann könnt ihr ja unabhängig vom Kurs mehr solche Zeiten einbauen. Aber ohne im hinterkopf zu haben, dass es für den Kurs ist.
3. Kann der Papa das Baby in der Trage bis zum Kursort nehmen und dann dort eine Runde spazieren gehen, bis du fertig bist? Dann wäre es eine kürzere Trennung und im besten Fall schläft sie gleich ein.

Und: ihr macht es toll und es wird einfacher werden! Es ist am Anfang einfach mega schwierig für alle sich in dieser neuen Welt und Familie zu finden.

5erpack
Posting Freak
Beiträge: 3053
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von 5erpack »

Trag ein tshirt den ganzen Tag, ohne Parfum oder so. Möglichst weich und dann leg das immer zu deiner Tochter, wenn du stillst etc. Also die gesamte Woche. Auch zum einschlafen.
Ich hab mal ein Baby gehütet und das war der Zaubertrick. Es funktionierte einwandfrei.
Am bestem noch wenn’s so richtig nach Mami/Muttermilch riecht.
Hab das dann später beim jüngsten auch so gemacht und voila, es half wie ein Wunder!
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Benutzeravatar
Papa68
Stammgast
Beiträge: 2001
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Papa68 »

Eure Situation ist 1:1 dieselbe wie damals bei uns.
Wir haben uns für Variante zwei entschieden. Es wird noch oft Situationen geben, in denen die Mama zurückstecken muss.
Es wird besser werden. Hat bei uns aber zwei Jahre gedauert.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5722
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von danci »

Zwei Wochen finde ich nun noch nicht so viel, manches braucht etwas Zeit.

Für uns war es immer wichtig, dass wir beide beim Baby gleichberechtigt sind. Ihm, damit auch er eine enge Bindung hat und nicht auf mich angewiesen ist. Mir, damit ich auch mal durchschnaufen kann und auch, falls ich mal warum auch immer ausgefallen werde. Natürlich konnte nur ich stillen, aber es gibt noch andere Wege. Meine Kinder hatten auch so Phasen, aber wir konnten es dann schnell wieder in die andere Richtung bringen. Spazieren gehen in der Zeit finde ich eine tolle Idee. Dann ist es nicht die Situation zu Hause und Mama fehlt einfach. Oder ihr versucht, dass er vermehrt das Kind ins Bett bringt, auch wenn Du da bist. Vielleicht zuerst mal zusammen, danach immer mehr er? Einfach mal ein paar Sachen testen und plötzlich wird der Schalter umgelegt. Es ist auch für die Vater-Kind-Beziehung schön, wenn er weiss, er hat es geschafft.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Jana21
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Do 15. Jul 2021, 09:47
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Jana21 »

hmmm das baby und dessen wohl ist das wichtigste.
aber die mama darf auch nicht vergessen gehen und du schreibst, dass es auch tagsüber fordernd ist und rückbildung ist auch nicht ganz unwichtig. so hast du 1 mal pro woche eine stunde für dich und tust was gutes für deinen körper.

Das ist lediglich meine persönliche meinung.

wenn der papa gut mit dem schreien umgehen kann und es für ihn in ordnung ist, eventuell geht er mit ihr ja auch raus laufen, nimmt die trage, oder fährt auto? dann würde ich den kurs durchziehen, geht ja auch nicht ewigs.

Marie1986
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Marie1986 »

Puh ! Da bist du ja in einer verzwickten Situation!
Ich fühle mit dir! Es ist wirklich schwierig, mal etwas Zeit für sich zu haben und Termine wahrzunehmen.

Mein Baby ist 15 Wochen alt. Ich habe es so gelöst, dass ich meine Rückbildung häppchenweise mache: mal hier 15 Minuten, wenn das Baby auf der Krabbeldecke liegt. Mal dort 30 Minuten, während es beim Papa im Tragetuch schläft. Beim ersten Kind habe ich sowohl den Rückbildungskurs mit Baby als auch den Kurs ohne Baby abgebrochen. Das war mir einfach viel zu mühsam zum Organisieren und der Stress für den Papa und das Baby war - wie du es gerade erlebst - zermürbend.

Was mir sonst einfällt: Ich würde mir einen Online- Kurs am Wochenende tagsüber suchen. Danke Corona gibt es nun mehr online

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2789
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von ChrisBern »

Mir persönlich war immer wichtig, dass der Papa das Kind auch ins Bett bringen kann. Ich möchte ja nicht ewig abends "in der Pflicht sein" (kenne einige Paare, wo das genauso ist). Und da finde ich einen solchen Rückbildungskurs zumindest eine Möglichkeit, das mal zu testen. Wenn es für den Papa ok ist, würde ich das mal weiter versuchen. Es ist ja jemand da und kümmert sich um das Kind! Und das ist der Papa! Wir würden uns die gleiche Frage ja nicht umgekehrt stellen, oder? Also ob der Papa abends zum Sport gehen darf...(mein Mann bringt die Kinder oft besser ins Bett als ich). Zumal das Kind ja nicht verhungert und ja prinzipiell auch die Flasche nimmt. Würde es an seiner Stelle auch mit Tragetuch, laufen oder Kinderwagen versuchen.

Falls er mega gestresst ist und es für ihn gar nicht geht, würde ich Alternativen diskutieren (zb ob du einen Kurs zu einer Zeit findest, wo das Kind weniger anhänglich ist, also am Nami oder so). Aber ehrlich gestanden finde ich: es muss nicht immer die Mama zurück stecken und alles richten. Es ist genauso sein Kind und er kann das genauso gut wie du. Keiner von uns kommt als der geborene "ins Bett Bringer" ins Bett. Es handelt sich um ein paar Wochen um einen Abend pro Woche. Er muss da halt noch seinen Weg finden.

Ich war nach 14 Wochen einen Nachmittag wieder arbeiten. Unsere Tochter hat keine Flasche genommen. Mein Mann musste halt durch, ich konnte mein Engagement nicht einfach canceln. Er hat es super gemacht! Und ehrlich: ihm hat diese Zeit sehr gut getan. Ich finde, wir Mütter mischen uns manchmal auch zu viel ein und müssen die Männer mal machen lassen.

cobeen
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Sep 2021, 08:44

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von cobeen »

Vielen Dank für eure Meinungen und Inputs.

@ Mialania: Ja, es gibt sicher gute Alternativen zum klassischen Rückbildungskurs (bei der Anmeldung hatten wir das Abend-Problem noch nicht, deswegen schien das unproblematisch"). Und du hast recht, wenn es anders geht, vermeiden wir "durch müssen". Wir möchten aber trotzdem nicht einfach so aufgeben. Vielleicht finden wir ja einen Weg, dass es klappt, ohne dass es für Papa und Baby ein durchmüssen ist.

@ Tinky: Spazieren ist sicher eine gute Idee, danke für den Tipp. Tragtuch/Tragehilfe werden leider trotz Trageberatung nicht resp. nur selten akzeptiert, aber Kinderwagen geht ganz gut und da schläft sie i.d.R. mit etwas Geduld auch ein.

@ amaia: vielen Dank für deine lieben Worte. Ich glaube, meinen Mann stresst es von uns dreien am wenigsten (und mich am meisten). Du hast natürlich recht, dass extra üben i.d.R. nicht funktioniert. Das ist dasselbe, wie wenn ich möchte, dass sie montags tagsüber viel schläft, dann schläft sie erst recht nicht. Wir werden nun aber versuchen, unabhängig vom Kurs und möglichst ohne Druck zu üben. Wer weiss, vielleicht klappen dann die Abendstunden irgendwann auch mit Papa. Da der Kurs relativ nahe bei uns ist (knapp 5 Autominuten), gewinnen wir dadurch nicht sehr viel Zeit und mein Mann fühlt sich zu Hause wohler. Das mit dem spazieren (jedoch mit Kinderwagen da die Trage nicht so klappt) ist aber eine gute Idee.

@5erpack: danke für die Idee mit dem T-Shirt. Das werden wir sicher probieren.

@Papa68: Das mit dem zurückstecken stimmt sicher. Für die Kleine stecke ich gerne zurück und der Kurs ist mir auch nicht so wichtig. Mittlerweile geht es aber eher um's Grundsätzliche. Wir würden schon gerne daran "arbeiten", dass es irgendwann auch mit Papa in möglichst allen Situationen klappt (schliesslich werde ich in ein paar Monaten auch wieder arbeiten gehen und er 2 Tage die Kinderbetreuung übernehmen).

@ danci: Ich glaube, du triffst es ziemlich auf den Punkt. Wir werden nun daran arbeiten, dass wir zu dieser "Gleichberechtigung" kommen (die ersten Wochen mit stillen etc. schlich sich doch relativ rasch ein, dass ich im Vordergrund bin...). Das mit dem in's Bett bringen werden wir aber wohl noch etwas herausschieben (da klappt noch immer nur Einschlafstillen und auch ich brauch manchmal 1.5h bis sie schläft) - ich wäre schon sehr zufrieden, wenn es bis zum in's Bett bringen klappt;)

@Jana21: Da hast du sicher recht. Zum Glück klappt das "abgeben" mit Papi und Grosis tagsüber relativ gut (sie schläft dann einfach kaum - kann aber tagsüber relativ gut damit umgehen, solange es nicht zu lange ist), so dass ich mir dort schon Pausen einbauen kann.

@ Marie 1986: Ja das stimmt, die Rückbildung kann man sicher auch anders machen. Und es beruhigt mich etwas, dass es auch für andere schwierig war (war mir bei der Anmeldung noch nicht so bewusst...). Mal schauen, ob es noch klappt und sonst werde ich es wahrscheinlich noch einmal mit einem Online-Kurs versuchen.

@ ChrisBern: Ich finde eben auch wichtig, dass Papa auch alleine mit dem Kind kann. Und es geht ja (noch) nicht, um das in's Bett bringen, sondern "lediglich" um die Zeit davor. Gerade weil ich dann auch wieder arbeiten werde und mein Mann zwei Tage zu Hause sein wird, werden wir da sicher dran bleiben.

Aufgrund eurer Inputs und nachdem wir gestern Abend noch einmal diskutiert haben, haben wir uns folgenden "Plan" zurecht gelegt (den wir dann je nachdem halt wieder anpassen;)):
Wir akzeptieren mal, dass sie sich von Papa nicht durch rumtragen beruhigen lässt und probieren die nächsten Abende aktiv verschiedene andere Möglichkeiten (Spazieren/Stubenwagen), wobei Papa im Vordergrund ist und ich nur dazu komme, wenn die Kleine sich nicht mehr beruhigen lässt.
Dann schauen wir mal bis Montag, ob/welche Strategien am besten funktionieren. Am Montag schauen wir, wie sie tagsüber schläft. Schläft sie schlecht, sag ich den Kurs ab (damit wollen wir den Druck rausnehmen, können es ja dann eine Woche später noch einmal versuchen). Schläft sie gut und haben mein Mann und ich das Gefühl, eine der getesteten Strategien könnte funktionieren, probieren wir es noch einmal.
Geht gar nichts, dann werden wir uns einfach noch etwas mehr Zeit geben und mein Mann wird die Kleine zu "besseren Zeiten" stundenweise übernehmen (damit sie sich möglichst daran gewöhnt - dann funktioniert's dann vielleicht von selbst auch in den schwierigeren Zeiten).

Mal schauen wie sich das entwickelt.

Liebe Grüsse

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2789
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von ChrisBern »

Viel Erfolg euch! Halte die daumen und schön, dass sich dein Mann am wenigsten stressen lässt, das ist Gold wert. :-)

ausländerin
Vielschreiberin
Beiträge: 1850
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von ausländerin »

Wegen Gleichberechtigung mit Mann - da würde ich nicht zu viel Druck machen so früh. Mein Mann und ich haben genau gleich gearbeitet und genau so viel übernommen. Tochter ist 8, war von Anfang an ein Mamihock und so ist es geblieben bis jetzt. Mein Mann hat sich damit schweren Herzens abgefunden. An was es liegt wissen wir nicht aber sicher nicht weil er zu wenig Zeit mit ihr verbracht hat. Der beste Rat die ich für unseren High Needs baby hatten war - akzeptieren sie so wie sie ist.

sonrie
Foren-Guru
Beiträge: 8130
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von sonrie »

Ich hatte nie Lust abends in die Rückbildung zu gehen, wenn ich tagsüber doch genug zeit hatte - ging dann ins Fitdankbaby und fand das toll - da machst du die übungen mit Kind. Nur falls du eine ALternative brauchst ;-)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
mimi87
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 00:51

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von mimi87 »

Hallo Cobeen

Deine Tochter erinnert mich sehr stark an meine Kleine. Ich war auch immer der Meinung, dass es wichtig ist, dass beide Eltern gleich viel übernehmen und man sich abwechselt mit ins Bett tun etc. Beim ersten Kind hat das super funktioniert, doch dann kam unsere Kleine.... Und ihr Motto war lange: am Tag nur wenig schlafen und am Abend nur mit Mami. Auch nach der Stillzeit ging es eine Weile so weiter.

Ich finde es wichtig sich in solchen Situationen trotzdem Auszeiten zu nehmen und es immer wieder zu probieren. Aber ich habe meine Auszeiten mehrheitlich auf den Tag verschoben, da es dann weniger ein Problem war und am Abend wenn es etwas war, das mir wirklich wichtig war. Rückbildung finde ich schon wichtig und ich persönlich habe auch den Austausch mit den anderen Mamis geschätzt. Vielleicht den Kurs noch ein paar Wochen nach hinten verschieben oder um eine andere Uhrzeit?

Ich finde euer Plan mit Üben super, aber ich würde wahrscheinlich dann einen kurzen Spaziergang draussen machen. Ich habe das Gefühl, dass Babys und Papis die Präsenz der Müttern stark spüren.

Bei uns kam die erste Entspannung mit ca. 3 Monaten (klassisch), nach ca. 5 Monaten habe ich begonnen zu arbeiten ohne Probleme betr. Betreuung und kurz vor Järig ging es auch mit dem Einschlafen ohne mich besser.

Ich wünsche euch 3 viel Geduld und Energie für diese intensive Zeit.

issala
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 11:26
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von issala »

Liebe Cobeen

Mein Tipp: Ich habe die Rückbildung von rund8fit gemacht (Werbung aus Überzeugung) - zu Hause, in meinem Zeitplan, völlig entspannt. Dies, weil mein Baby auch niemand anderen akzeptiert hat am Anfang.
Und als kleiner Mutmacher: Wir haben sie niemals "durchhalten" lassen, sie "musste das nicht lernen" und wenn sie sich mit jemandem nicht wohl gefühlt hat, dann haben wir sie nicht allein gelassen.
Knapp drei Jahre später hat sie mehrere Bezugspersonen, mit denen sie gerne allein bleibt - alles ohne Druck und zu seiner Zeit.
Grüessli

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2789
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von ChrisBern »

Cobeen, wie ist es bei euch weiter gegangen?

Rückbildung zu Hause hätte ich recht doof gefunden, mir ist fast die Decke auf den Kopf und ich war froh über jede Möglichkeit, mal rauszukommen. Habe Rückbildung mit Baby gemacht, aber eher aus der Notwendigkeit heraus, dass tagsüber keiner schauen konnte. Von den Übungen konnten die Frauen im Schnitt 50% machen, weil das Baby meistens irgendwann geschrien hat, Hunger hatte etc. ;-) fand das nicht schlimm, aber effizient ist echt anders.

Edit: war halt auch vor corona, wer weiss, ob es aktuell überhaupt viele Angebote gibt.

cobeen
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Sep 2021, 08:44

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von cobeen »

Vielen Dank für die weiteren Inputs.

Nachdem ich mich hier gemeldet hatte, hatten wir (unabhängig vom Rückbildungskurs) einige anstrengende Abende; seit einigen Tagen ist es nun aber wieder besser (sogar das einschlafen).

Letzten Montag haben wir es noch einmal mit Spaziergang und T-Shirt von mir versucht, so hat's zumindest eine halbe Stunde funktioniert, anschliessend leider nicht mehr. Gestern war mein Mann vormittags 2-3 Stunden mit ihr alleine - das hat super geklappt (inkl. Nickerchen). Das ist für uns schon mal sehr wertvoll...

Aufgrund dessen haben wir nun entschieden, dass ich morgen aussetze und wir mal noch eine Woche schauen, wie es abends läuft. Den definitiven Abbruch schiebe ich noch etwas vor mir her, sehe das aber nun etwas gelassener (manchmal brauchts einfach ein paar Tage...). Wrnn's halt abends nicht klappt, dann ist's halt so... solange es tagsüber gut funktioniert, kann ich gut damit leben und werde dann wohl doch noch einen Onlibekurs machen. Danke für die verschiedenen Alternativvorschläge.

Liebe Grüsse

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 610
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Linli »

Wie wärs mit verschieben? :)
Ich bin aus dem Grund erst später gegangen. Bei Nr 1 als er 6 Monate alt war, bei Nr 3 als sie 4 Monate war. Da waren sie viel wacher, konnten länger ohne MuMi auskommen, Papa konnte ebenfalls besser beruhigen.
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3533
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Rückbildung - Papa hütet - Baby schreit

Beitrag von Leela »

Ich bin bei Kind erst gegangen als er 3 Jahre alt war :lol:
2010, 2013, 2015

Antworten