Wann ist das Kind zu dick?

Fragen zur Ernährung und Gesundheit

Moderatoren: Minchen, Mrs. Bee

Bramadas
Junior Member
Beiträge: 72
Registriert: Di 24. Dez 2013, 10:45
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Bramadas » Mo 7. Mai 2018, 17:15

@ Doani84: wie gehst du damit um wenn Bemerkungen aus deinem Umfeld kommen? Ich merke wie ich das extrem schlecht vertrage und mich recht nerve. Vorallem Bemerkungen meiner Mutter und wenn sie die Kinder beginnt unterschiedlich zu behandeln macht mich "hässig"

@ Lotus: ich finds Babyspeck, sie ist nicht "fett" Sie bewegt sich auch sehr gerne und hat unendliche Ausdauer wenn es ihr gefällt, sei es beim skifahren, Trampolin gumpe, rumspringen oder baden. Sie ist auch überhaupt nicht langsamer als ihre Gspändli, vielleicht ab und zu etwas tolpatschiger :-)

Sie wird vom Körperbau her sicher nie ein Finögeli aber wenn ichs mir so recht überlege finde ich sie eigentlich normal. Mich verunsichern eher die Sprüche oder wenn sie zu mir kommt und sagt schau ich hab einen dicken Bauch. Das zeigt mir einfach wie sie wahrgenommen wird und wie die Gesellschaft denkt und da ich selber als Kind unschöne Erfahrungen gemacht habe mit dem Gewicht möchte ich dies meinem Kind so gut wies geht ersparen.

Mein Mann und ich haben beschlossen wieder etwas mehr auf die Ernährung zu achten und etwas konsequenter zu sein bei den Kinder und vermehrt Früchte, Gemüse aufzutischen. Weil was für mich absolut klar ist es gibt nur Regeln die für alle Kinder gelten und ich bin auch der Meinung dass die Figur welche ein Kind bei gesunder Ernährung und genügen Bewegung gut ist für das Kind, leider nicht immer für das gesellschaftsbild... aber das ist dann ein anderes Thema

Caipi16
Senior Member
Beiträge: 737
Registriert: Do 15. Sep 2016, 19:24
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Caipi16 » Mo 7. Mai 2018, 19:17

@Lotus
Ich finde halt beides falsch: Die Themen Essen und Gewicht zu sehr zu Themen zu machen - aber auch, wenn man halt überhaupt nicht darauf achtet. Man liest ja hier auch bei vielen etwas fülligeren Mamis, die im Diät-Thread abzunehmen versuchen, immer wieder, dass der Grundstein für ihr heutiges (schlechtes) Essverhalten halt in der Kindheit gelegt wurde bzw. niemand darauf geachtet hat. Wenn man dann darunter ein Leben lang leiden muss, ist das genau so traurig, wie wenn Du offenbar unter dem umgekehrten Verhältnissen leiden musstest.

Aber eben: Ich finde auch, dass man da keinen Hype daraus machen muss. Aber ich glaube, es hat auch noch niemandem geschadet, sich mal mit der Ernährung auseinanderzusetzen. Wie gesagt: Das hat ja nicht nur mit dem Gewicht bzw. dem Aussehen zu tun. Auch schlanke Menschen, die sehr viel oder sehr ungesund essen, können gesundheitliche Probleme bekommen (die man ihnen dann einfach nicht ansieht). Von daher finde ich persönlich halt Ernährung schon ein wichtiges Thema - aber logisch: In vernünftigem Masse!

@Ernährungsberatung
Ernährungsberater gibt es heutzutage wie Sand am Meer - viele haben so einen Kurs gemacht, der max. 6-12 Monate gedauert hat. Ich finde, es lohnt sich, zu einer Ernährungsberaterin HF zu gehen. Es gibt inzwischen einige Arztpraxen (bzw. Arztzentren), in denen Ernährungsberaterinnen arbeiten oder man findet Ernährungsberaterinnen HF auch an Spitälern.

Benutzeravatar
Pinie
Member
Beiträge: 169
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:38
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Pinie » Mo 7. Mai 2018, 20:48

Bramadas hat geschrieben:
Mo 7. Mai 2018, 17:15

Sie wird vom Körperbau her sicher nie ein Finögeli aber wenn ichs mir so recht überlege finde ich sie eigentlich normal. Mich verunsichern eher die Sprüche oder wenn sie zu mir kommt und sagt schau ich hab einen dicken Bauch. Das zeigt mir einfach wie sie wahrgenommen wird und wie die Gesellschaft denkt und da ich selber als Kind unschöne Erfahrungen gemacht habe mit dem Gewicht möchte ich dies meinem Kind so gut wies geht ersparen.
Dass sie mit knapp drei ihren Bauch kommentiert und beachtet finde ich normal und hat nicht unbedingt mit dem von aussen wahrgenommen werden zu tun. Ich kenne viele Kinder die in dem Alter den Bauch gerne, hervorstrecken, zeigen und anschauen. Meine beiden machten das auch, sowohl das Finöggeli wie auch das breit gebaute Kind.

Benutzeravatar
Doani84
Member
Beiträge: 221
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Doani84 » Mo 7. Mai 2018, 20:58

@Bramadas: ja, das ist durchaus gute Frage. Wie gehe ich damit um? Mittlerweile, aber erst seit Kurzem gehe ich voll in die Offensive und konfronitiere mein Gegenüber damit, dass solche Aussagen oder die Art mein Kind zu behandeln ein No-Go sind. Und ich dulde diesbezüglich keine Spässe. Ein bisschen krass, hat aber bis jetzt gut gewirkt. Geht ja gar nicht... Bei einem erwachsenen Gegenüber würde man sich ja gar nicht getrauen so zu kritisieren oder zu handeln.

Mir ist auch schon aufgefallen, dass häufig "pummelige" Kinder schon als dick bezeichnet werden. Und ich finde schon, dass es einen Unterschied zwischen pummelig und adipös gibt. Dann kommen halt noch genetische Prädispositionen dazu und ja, es gibt Menschen, die halt einfach nicht zierlich und leicht sind. Es gibt stämmige Menschen mit einem BMI im absoluten Normbereich.

Ernährungsberatung finde ich gut, wenn du unsicher bist. Aber ich habe zum Beispiel gelernt, dass alles erlaubt ist. Und ein grosser Teil meiner Mitmenschen ernährt sich meiner Meinung nach schon sehr ausgewogen.
Bild

Ondina
Member
Beiträge: 249
Registriert: Do 28. Sep 2006, 10:47

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Ondina » Mo 7. Mai 2018, 20:59

Bramadas hat geschrieben:
Mo 7. Mai 2018, 17:15
Das zeigt mir einfach wie sie wahrgenommen wird und wie die Gesellschaft denkt und da ich selber als Kind unschöne Erfahrungen gemacht habe mit dem Gewicht möchte ich dies meinem Kind so gut wies geht ersparen.
Mein Mann und ich haben beschlossen wieder etwas mehr auf die Ernährung zu achten und etwas konsequenter zu sein bei den Kinder und vermehrt Früchte, Gemüse aufzutischen.
Ich finde es gut, wenn ihr, du und dein Mann, gemeinsam beschlossen habt, wieder vermehrt auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Ich würde aber versuchen, dies vor deiner Tochter nicht gross zu kommentieren, sondern es einfach als normal anzuschauen. Vermeiden würde ich unbedingt Süssgetränke, ausser mal zu einem speziellen Anlass, im Restaurant beispielsweise.

Auf Kohlenhydrate würde ich nicht verzichten, aber diese v.a. auch in Form von Vollkornprodukten auftischen.

Jazz
Member
Beiträge: 102
Registriert: Di 19. Jun 2012, 21:28
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Jazz » Di 8. Mai 2018, 21:48

Meine beiden Kinder sind zum Glück im Normalen Bereich. Tochter (bald 4) streckte heute auch ihren Bauch heraus und zeigte ihn mir stolz. Aber ich sehe/sah das bei meinem Sohn (5,5Jahre), der Körper verändert sich laufend und er hatte vor 11/2 Jahren auch noch einen anderen "Bauchansatz" und jetzt nicht mehr.

Betreffend essen: Auf Kohlenhydrate ja nicht verzichten, sind ein wichtiger Energielieferant. Wichtig finde ich auch, wiegt das Essen, vor allem die Kohlenhydrade, wie Teigwaren, Reis etc. ab!
Wenn ich für meine Kinder Teigwaren koche, dann reichen 100gr für beide! Und das ist wirklich nicht viel. (ist auch ein lieber Tipp für dich, aber ja nicht böse meinen, gell Bramadas) Braucht vielleicht ein paar Versuche und dann weisst du, wieviel du kochen musst.

Bist du im Facebook aktiv? Kann dir sonst gerne jemanden empfehlen, der interessante Blog Einträge schreibt. Bei Interesse, gerne PN an mich.

Pippo
Vielschreiberin
Beiträge: 1028
Registriert: So 10. Sep 2017, 11:27

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Pippo » Di 8. Mai 2018, 21:52

warum sollte man teigwaren und co abwägen? kinder essen doch auch nicht jeden tag gleich viel? meine drei sind alle schlank bis dünn, es gibt tage da essen sie eine halbe portion, an anderen tagen 4 volle portionen. je nachdem was es gibt, was sie an dem tag gemacht haben, wie mäde sie sind, ob sie Zwischenmahlzeiten hatten oder waswweissichwas. ich nehme mal an, dass das auch auf kinder zutrifft die etwas mehr speck auf den rippen haben.... ?
wichtig ist doch, dass sie spüren wann sie genug haben und nicht, wann sie 100g gegessen haben.

Benutzeravatar
Helena
Wohnt hier
Beiträge: 4196
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Helena » Di 8. Mai 2018, 22:07

Find ich jetzt auch speziell. Und wenn sie dann noch Hunger haben? Sagen es gibt nix, du wirst zu dick?
Es gibt Tage, da essen wir zu viert 500g Pasta, an anderen Tagen bleibt die Hälfte als Rest. Dabei sind 2 von 4 Spargeln, 2 normal.
Ich bleibe dabei, wichtig ist die Bewegung, was die Kids trinken (wobei ich sicher selbst zu viel Zucker trinke und trotzdem Untergewicht habe) und dass sie auch Gemüse/Früchte essen und nicht einfach Guetsli/Chips a gogo.

Mit je 50g Teigwaren würden meine danach einfach Dessert haben wollen, da noch Hunger :shock: .

Jazz
Member
Beiträge: 102
Registriert: Di 19. Jun 2012, 21:28
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Jazz » Di 8. Mai 2018, 22:11

Nö, meine essen wirklich nicht mehr :oops: Und ständig doofe Resten haben, ist mir ehrlich gesagt auch zu blöd.
Und nein, ich selber esse KEINE Resten auf, habe schliesslich abgenommen :wink:

Edit: und es gibt sogar Tage, da bleiben von den 100gr. noch übrig :? . Meine Essen aber tendenziell eher wenig am Mittag und eher mehr am Abend ...
Zuletzt geändert von Jazz am Di 8. Mai 2018, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3178
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Nuuneli » Di 8. Mai 2018, 22:11

Ich messe nicht ab und habe auch noch nie nachgemessen. Doch, es gibt eine Ausnahme: wenn die beiden Grossen Nudelsalat für einen Event mitnehmen, dann lasse ich sie mittlerweile die Nudeln abmessen - das aber nur, weil ich immer viel wegschmeissen musste...

Ich arbeite mit kleineren Portionen, dafür mehrmals schöpfen mit Pause dazwischen (d.h., es wird nachgeschöpft, wenn alle ihre 1. Portion gegessen haben). So lernen die kids ihr Sättigungsgefühl gut kennen. Dazu war ich, als sie noch Kleinkinder waren, sehr konsequent: es gab frühestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit wieder eine Zwischenmahlzeit.
200120042007

Pippo
Vielschreiberin
Beiträge: 1028
Registriert: So 10. Sep 2017, 11:27

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Pippo » Di 8. Mai 2018, 22:15

ich koche 2mal am tag, reste werden einfach am nächsten tag verkocht und fertig.
50g teigwaren würden bei uns nirgends hinreichen, wir brauchen zu fünft 500g. (heute haben die kinder zu dritt 750 g spätzle gegessen :-) - ich habs nicht abgewogen, es gab aber schnelle küche aus dem betty bossy regal. sind 1.5 packungen ;-))
soviel zum abwägen - ich würde jedesmal daneben liegen
Zuletzt geändert von Pippo am Mi 9. Mai 2018, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.

jupi2000
Stammgast
Beiträge: 2261
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von jupi2000 » Mi 9. Mai 2018, 11:36

Wenn die Kinder hüpfen und es schwabbelt irgendwo, sind sie zu dick. :D

Natürlich soll man nicht so lange zuwarten, bis sie zu dick sind, sondern von Anfang an auf die ausgewogene Ernährung achten. Da profitiert ja die ganze Familie davon und nicht nur die Kinder. Denn Abnehmen ist immer schwieriger als das Gewicht halten.
Aber du hast schon viele gute Tips erhalten. Und Ernährungsberatung finde ich auch gut. Wenn du vom Kia überwiesen wirst, bezahlts die KK.

bängeli
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 25. Aug 2009, 13:44

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von bängeli » Di 7. Aug 2018, 20:05

Essen abwägen?!?!
Bitte nicht!
Ich bin Diätkoch& Ernährungscoach...beschäftige mich also täglich damit...
Genau wie jemand geschrieben hat, pass auf bei der Wahl von beratungen...da gibt es viele die nur ein Kürsli gemacht haben...
(ch bin auch E.coach, den habe ich aber nur als ergänzung zu meinem Beruf als Diätkoch gemacht)
Viele machen ohne Vorkentnisse einen solchen Kurs& das ist nicht professionell...

Betr: BMI...dies ist inzwischen auch bereits veralted😉

Ich z.B bin laut BMI übergewichtig...
da ich aber einen kleinen Körperfettanteil habe, sehe ich normal aus... (muskeln sind schwerer als fett)
Wenn Du fragen hast, darfst Du Dich natürlich melden...

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3178
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Nuuneli » Di 7. Aug 2018, 23:01

Du schreibst "BMI ist veraltet". Wie kommt's, dass die Versicherungen den BMI als Richtwert nehmen, ob sie eine Ernährungsberatung bei einer HF übernehmen oder nicht? Der BMI muss nämlich über 30 sein... Sorry, ist etwas OT...!
200120042007

bängeli
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 25. Aug 2009, 13:44

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von bängeli » Mi 8. Aug 2018, 06:07

Ja, viele nehmen „noch“ den bmi...nur wie gesagt ist dieser nicht ausschlaggebend.
Sind wir mal ehrlich, wer einen bmi über 30 hat, dem sehe ich an, dass er übergewichtig ist...ausser er ist sportler, wobei wir wieder beim thema sind.
Verstehst du mich?
Ist auch manchmal...wie soll ich sagen...speziell...wenn jemand z.b. BMI 29 hat, „muss“ er zunehmen, damit im die EB bezahlt wird🙈 obwohl man es ja sieht/weiss....
(Sorry, habe manchmal so meine mühe mit versicherungen....)
Man misst eigentlich bauchumfang& beachted die körperform.

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3178
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Nuuneli » Mi 8. Aug 2018, 07:36

Meines Wissens ist das mit dem Bauchumfang auch nicht nur richtig. Es kommt drauf an, "welches" Fett dafür verantwortlich ist, oder?

Nochmals zur Ausgangsfrage: bei den Kindern ist die Perzentilenkurve zum Vergleich perfekt. Wenn sich Grösse und Gewicht in etwa der gleichen Perzentile befinden, dann ist das Kind nicht zu dick. Da gibt es Kinder, die einige als "dick" bezeichnen, die sind aber auch gross und brauchen dieses Gewicht. Das Essen mit dem klassischen "Tellermodel" - im Internet gibt es gratis Tischsets dazu - ist gut anzuwenden. Man hat die Tendenz zuviele Stärkebeigaben zu essen, zusätzlich bei den Kindern Süssgetränke und salzige/süsse Snacks. Wie oft sehe ich Schulkinder und auch z.T. Vorschulkinder mit einem ganzen Pack Chips oder einer Packung Gummibärli in der Freizeit...
200120042007

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Wohnort: Aargau

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von sonja32 » Do 9. Aug 2018, 11:06

Nuuneli hat geschrieben:
So 6. Mai 2018, 21:39
Du fragst, wo du anfangen könntest: bei den Getränken, falls sie nicht nur Wasser zum Trinken bekommt. Die meisten Kinder, die bei uns wirklich übergewichtig sind, trinken viele Süssgetränke, weil sie schon von Kleinkind auf daran gewöhnt wurden...
ist das wirklich so? es gibt doch auch kinder, die viel süsses essen, keinen sport machen, etc. und schlank und rank sind.

aber übergewicht bei Kindern/jugendlichen hat schon zugenommen. gibt es statistiken für die gründe?
Sonja mit iceprincess (14) und kleinronaldo (10)

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3178
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Nuuneli » Do 9. Aug 2018, 21:17

Sonja: die schlanken ranken Kinder haben keinen Grund, unsere Praxis aufzusuchen ;-) . Statistiken kann ich Dir keine nennen. Die Eltern kommen zu uns, weil man eine Hormonkrankheit dahinter vermutet - in den allermeisten Fällen ist nur die Ernährung (und dabei hauptsächlich der "gesunde Eistee") schuld. Oft sind es Kinder, deren Geschwister rank und schlank sind...
200120042007

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Wohnort: Aargau

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von sonja32 » Fr 10. Aug 2018, 06:07

was hast du für eine Praxis? Kinderarzt?
Sonja mit iceprincess (14) und kleinronaldo (10)

Benutzeravatar
Lotus
Vielschreiberin
Beiträge: 1479
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Wann ist das Kind zu dick?

Beitrag von Lotus » Fr 10. Aug 2018, 08:46

Dünn/Dick: mein Sohnemann isst nur was ihm schmeckt, nix gesund und ausgewogen und mein Gefühl sagt mir, er wird immer der schlankste sein. Sport ma ht er nocht keinen fix. Meine Mädels machen 2-3x die Woche 1.5-2h Sport und sind deutlich "knackiger" ;) sie essen dasselbe PLUS Gemüse.

Ich glaube, weiss es aber nicht, daas wir gesünder und ausgewogener Essen, aaaaaaber viel weniger bewegen als früher! Und die armen Menschen assen früher einfach nix, während sie heute günstiges Fertigfood essen können...
Was mir noch auffällt in der Badi gibt es viel mehr dicke Jungs. Schämen sich die dickeren Mädels schon oder warum sehe ich so wenig? Und diese Jungs bewegen sich übrigens ganz normal und den ganzen Tag :shock: zumindest in der Badi!

Grüssli
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

Bild
Grosser Käfer 2008
Kleiner Käfer 2010

Antworten