BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Fragen zur Ernährung und Gesundheit

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
Geneva
Junior Member
Beiträge: 86
Registriert: Mi 25. Feb 2009, 19:08
Geschlecht: weiblich

BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von Geneva » So 20. Okt 2019, 20:14

Hallo suche für eine Freundin jemanden der sich gut auskennt mit Kindern und ihr Essverhalten. Die Kleine ist 5 Jahre alt und für ihr Alter ein wenig zu gross und vor allem zu schwer.

Sie hat enorm viel Appetit am mittag und abends, mag eine grössere Portion als ihre Eltern essen und hat immer Angst sie bekommt zu wenig. Auch kann sie sich nicht entscheiden und isst im Resti am liebsten von jedem Teller der anderen und voll durcheinander, was wiederum zeigt dass sie Angst hat was zu verpassen. Zwischenmahlzeiten bekommt sie selten, Frühstück mag sie auch nicht essen.

Sie musste als sie kleiner war, immer erbrechen wenn sie Essen gerochen oder gesehen hat, weiss nicht was sie sich vorgestellt hat, dass sie jedesmal erbrechen musste in der Nähe von Essen. Mittlerweile kann sie es sehr gut kontrollieren wenn man ihr zuredet dass sie nicht jetzt essen muss, sie darf später das essen, dann muss sie kurz schlucken und es kommt nicht zu erbrechen.

Benutzeravatar
Tinky
Member
Beiträge: 474
Registriert: Mi 30. Mai 2007, 12:03
Wohnort: Grossrum Bärn

Re: BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von Tinky » So 20. Okt 2019, 21:10

Ich würde über den Kinderarzt gehen.
Bild Bild

Alebri
Member
Beiträge: 250
Registriert: So 23. Dez 2018, 11:59
Geschlecht: weiblich

Re: BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von Alebri » So 20. Okt 2019, 21:47

Meistens ist nicht, wie viel man isst das Problem, sondern WAS man isst. Du kannst 5 Teller Broccoli und Rüebli essen. Kein Problem. 2 Teller Spaghetti und die meisten Menschen nehmen zu.

Wenn man ein Kind hat, dass zum Dicksein neigt und halt auch immer zu viel isst, muss man umso mehr schauen, WAS man kocht.

Ich würde Deiner Kollegin empfehlen, sich bei einer Ernährungsberaterin zu informieren.

5erpack
Member
Beiträge: 182
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von 5erpack » Mo 21. Okt 2019, 06:59

Geneva sag deiner Freundin sie soll sich an das nächst grössere Spital wenden. Die haben spezialisierte Zentren für Linder und Jugendliche mit Essstörungen oder wissen in ihrer Nähe solche Programme.

Ernährung äsveratung ist ja das einte, aber in diesem Fall scheint eine psychiatrische Komponenten dazu zu kommen und das ist mit mehr Gemüse essen nicht getan liebe Alebri!
Mir ist egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist, Hauptsache ich hab ein Glas und es ist etwas drinne!

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 925
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von greenguapa » Mo 21. Okt 2019, 22:39

Geneva, ich würde mich an ein Kispi überweisen lassen und nicht selber „herumdoktern“
Das Hauptproblem wird ja nicht sein DAS sie mollig ist sondern WARUM (scheint ja vielleicht nicht nur an den Kochkünsten zu liegen, sondern etwas ist, wie es scheint arg falsch verknüpft im Kopf)

Geneva
Junior Member
Beiträge: 86
Registriert: Mi 25. Feb 2009, 19:08
Geschlecht: weiblich

Re: BS: Tipps, Esstherapie, Ernährungsberatung für mollige Kinder

Beitrag von Geneva » Mi 23. Okt 2019, 19:02

Dankeschön für eure Ratschläge, das was sie isst, ist natürlich schon lange ein Thema die Eltern sind super schlank und schauen schon auch auf die Ernährung aber die Mengen, das schnelle gierige Essen und das Erbrechen sind schwierig zu kontrollieren. Der Kinderarzt weiss bescheid aber da geschieht zu wenig. Ich habe auch an alternative Methoden gedacht, aber das wollen die Eltern nicht. Sie mag mehr als meine 11 jährige essen und ich erschrecke mich jedesmal und weiss nicht wie ich sie dazu bringe einen Schritt weiter zu gehen. Ich dachte vielleicht gibt es einen Weg ohne Kinderspital

Antworten