Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr
Antworten
Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1148
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Epic » Do 10. Okt 2013, 15:47

@autositz
Da der Cybex Siron ja sehr teuer ist haben wir uns nun für das Zweitauto einen Maxi Cosi Milofix gekauft.
Habe allerdings noch keine grosse Erfahrung damit aber das Probesitzen war schonmal gut.
Er geht zwar nur bis 13kg rückwärts sollte aber bei einem Finöggeli kein Problem sein.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
Evolet2011
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 11. Aug 2011, 22:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wald ZH
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Evolet2011 » Do 10. Okt 2013, 16:24

us:
wir waren am Montag morgen nüchtern beim Kinderarzt. der Termin hat 3h gedauert :shock: allso waren wir insgesamt 16h nüchtern, nur die kleine schien es nicht zu stören :?
Zuerst gab es nur den Zuckertest und ein Pippisäckli. Und dan die narkosePlaster auf beide Handrücken für ein grosses Blutbild. Jetzt wird endlich mal alles genau untersucht.
Gewicht ist sie leider weiter unter die Kurve gesunken aber mit der grösse ist sie weiter nach oben gegangen.

fragen:
:arrow: wer hat erfahrung mit der Magensonde bei einer 2.5 jährigen ??
:arrow: wie viel gramm essen eure Finöggeli pro Mittag??
UNSER ENGEL: LYNN EVOLET 04-05-2011

WWW Button bitte in einem neuen Tab öffnen, sonst geht es leider nicht!

Leonita
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 10:06
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Leonita » Do 10. Okt 2013, 16:51

@ evolet
Zu deinen Fragen kann ich dir "leider" keine Antwort geben. Mein Boy hat immer relativ "normale" Mengen gegessen.
Aber ich finde es super, dass du dran bleibst und deine Kleine mal gründlich angeschaut wird. Wie gross und schwer ist sie denn aktuell?
Girl 28.7.2006
Boy 12.5.2008
Girl 18.8.2010

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1148
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Epic » Do 10. Okt 2013, 20:05

@evolet
Ist es so schlimm das eine Magensonde thematisiert wird? :shock:
Wieviel Gramm hab ich keine Ahnug. Habe noch Nie irgendwas gewogen.
Aber heute ass Madame zum z'Morge 2 Löffeli Yoghurt und 1 Biss Brot. Z'Nüni 2 Darvidas. Zum z'Mittag ein halber Ikea-Teller voll Teigwaren. Z'Vieri ein Viertel Apfel plus 5 Trauben und zum z'Nacht 1/2 Pancroc.
Ah und am Morgen trinkt sie noch 2,5dl Jemalt.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
Evolet2011
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 11. Aug 2011, 22:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wald ZH
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Evolet2011 » Do 10. Okt 2013, 20:30

Leonita
Sie hatte mit 29mt 86 cm und 9600g

Sarunette
Ja es war leider schon vor 1jahr ein thema. Da hatte ich einfach den kia gewechselt :oops: Jetzt haben wir es wieder angesprochen. Sie würde dan normal essen dürfen und krigt den rest noch gesonert.
Ja unsere isst auch viel zu wenig. Morgens fast gar nichts auch keine milch, mittags so 20-80g also auch keine halben portionen. Abens auch nur etwas brot,wurst und käse. Dazwischen mal einen keks, 1/4 apfel, 1/2 karotte oder so.
Wurde das bei euch nie zum thema?? Also die ess portionen??
UNSER ENGEL: LYNN EVOLET 04-05-2011

WWW Button bitte in einem neuen Tab öffnen, sonst geht es leider nicht!

Andromeda
Member
Beiträge: 160
Registriert: Di 16. Jun 2009, 18:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Andromeda » Do 10. Okt 2013, 20:40

@sitz/sarunette: merci viel mal! werde mir die sitze nächstes Wochenende an der messe in Wettingen anschauen!!

@leonita: na das tönt doch gut. wünsche euch einen guten start mit den Hormonen und dass es bub gut verträgt!

@evolet: nasale Magensonde? je älter das Kind, desto mühsamer halt weil sie es selber rausreissen. und mit 2.5 kannst du es ihr vermutlich noch nicht wirklich erklären wieso das sein muss. ich hab die Magensonde praktisch täglich neu gesteckt weil bub sie immer rauszog. und dann halt der Teufelskreis mit dem erbrechen, wenn mehr sondiert wird, als das Kind eigentlich mag. und durch die ständige Reizung im hals/rachenbereich wird der Appetit nicht grad gefördert und das Risiko, dass sie gar nicht mehr isst schätz ich relativ gross, weil sie ja erst recht keinen hunger mehr haben wird.
ich persönlich würde zuerst ALLES abklären lassen um herauszufinden wieso sie so wenig isst (bei diesen mengen kann sie ja gar nicht zunehmen!), bevor ich eine sonde legen lassen würde!!

@us: läuft super mit essen im Moment. scheint als wolle bub aufholen, was er während der sondenzeit verpasst hat :-)

glg, andromeda
www.fontanherzen.ch

2010 - Wenn us Liebi Läbe wird, häds Glück en Name.
2012 - Chline Leu, euse gross Kämpfer, i Hoffnig gebore...
...und 3 Bild im herzen

Benutzeravatar
Evolet2011
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 11. Aug 2011, 22:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wald ZH
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Evolet2011 » Do 10. Okt 2013, 21:21

Andromeda
Ja erst werden die ergebnisse abgewartet. In der hoffnung das wir wieder um di sonde kommen. Es ist auch blöd,sie zeigt das sie hunger hat aber nach 2-3 bissen ist sie "satt". Sie hatt sich mit 11mt auch selbst von der getrennt.
Ja durch eine freundin die im kispi arbeitet,wissen wir das fals es durch die nase nicht geht, wir si durch die bauchdecke stechen könnten.
Du hast wohl erfahrung mit sonden. Wie lange hattet ihr eine?? War es die mühe wirklich wert??
UNSER ENGEL: LYNN EVOLET 04-05-2011

WWW Button bitte in einem neuen Tab öffnen, sonst geht es leider nicht!

Andromeda
Member
Beiträge: 160
Registriert: Di 16. Jun 2009, 18:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Andromeda » Do 10. Okt 2013, 21:36

Evolet2011 hat geschrieben:Andromeda
Ja erst werden die ergebnisse abgewartet. In der hoffnung das wir wieder um di sonde kommen. Es ist auch blöd,sie zeigt das sie hunger hat aber nach 2-3 bissen ist sie "satt". Sie hatt sich mit 11mt auch selbst von der getrennt.
Ja durch eine freundin die im kispi arbeitet,wissen wir das fals es durch die nase nicht geht, wir si durch die bauchdecke stechen könnten.
Du hast wohl erfahrung mit sonden. Wie lange hattet ihr eine?? War es die mühe wirklich wert??
ja, die nächste stufe wäre peg-sonde. aber das ist ja nicht einfach "stecken, sondern eine Operation. bub hatte gut 8 Monate eine Magensonde, wir standen kurz vor der op für eine peg. bei ihm war es nach der operation als es ihm so schlecht ging schlicht nicht anders möglich. er war lange auf der intensiv und auch nachher viel zu schwach um überhaupt etwas selber zu trinken. er hat mit der sonde zwar gut zugenommen aber es war ein ewiger Kreislauf mit erbrechen, keinen Appetit/hunger haben, etc. die Entwöhnung war für mich (psychisch) sehr hart und ich bin unendlich froh, dass wir das ding los sind! so schnell lass ich meinem bub keine sonde mehr legen wenn nicht absolut notwendig! ich steh dem ganzen sehr zwiespältig gegenüber...
www.fontanherzen.ch

2010 - Wenn us Liebi Läbe wird, häds Glück en Name.
2012 - Chline Leu, euse gross Kämpfer, i Hoffnig gebore...
...und 3 Bild im herzen

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1148
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Epic » Do 10. Okt 2013, 22:07

@evolet
Nei weil sie ja zunimmt. Sie ist aktuell mit 32 Monaten 86cm und 11,5 kg was zwar im unteren Bereich ist aber für ihre Verhältnisse tip top.
Würde wie Andromeda schreibt alles probieren das es ohne Sonde geht. Denn ich denke eine nasale Sonde geht in diesem Alter nicht und eine PEG-Sonde ist ein Eingriff und so einfach wird man die dann nicht mehr los.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

scharlachrot
Member
Beiträge: 158
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 10:50
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von scharlachrot » Fr 11. Okt 2013, 13:15

Hallo zusammen
@linli
Schön gehts eurem Kleinen "Schnorri" gut und ist er gewachsen. Spricht er bereits ein paar verständliche Worte oder nur geblabber?
@Andromeda
Er nimmt aber jetzt schön zu, euer Kleiner. Wow, so schön!
@cody-lilli
Ich gehe nicht zum KiA, sondern gehe mit ihr nur zu meinem HA. Dieser sieht das ganze mit dem Gewicht sehr entspannt. Er schaut einfach mit mir zusammen ihre Entwicklung an und das Gewicht ist für ihn (und für mich) nebensächlich bei guter Entwicklung. Ich bin untergewichtig, GG ebenfalls, daher passt es zu uns ein Finöggeli zu haben und mit der Einstellung des HA nimmt es grossen Druck von uns weg.
@leonita
Schön war mit dem MRI alles in Ordnung.
@queen
Herzlich Willkommen
@sarunette
Den Maxi Cosi Milofix gibts nur als Isofix, oder?
@evolet
Meine Kleine isst mit ihren 15 Monaten in der Nacht einen 120er Schoppen, zum Frühstück 150-180g Joghurt. Mittagessen vielleicht 5 Löffeli vom Essen wenn sie Lust hat, wenn nicht nimmt sie etwa 80g Brei. Zvieri ein paar Bissen Früchte, ein Becherli Früchtequark und z Nacht wenn sie Lust hat eine Scheibe Brot ohne Rinde und wenn keine Lust dann etwa 100g Griessbrei. Vor dem schlafen noch 60ml Schoppen und das wars. Mehr mag sie nicht.
Ich hoffe ganz fest für euch, dass ihr um die MS herumkommt. Stelle mir das in ihrem Alter wie die anderen beschrieben haben sehr mühsam vor.
@Autositz
Wir haben auch einen Reboarder, ebenfalls den Cybex von Sirona. Unsere Kleine war mit etwa 10 Monaten nur noch am schreien. Mit dem Wechsel auf den Reboarder gings dann wieder spitze.
@me
Die Kleine nimmt wie üblich ihre 50g in der Woche zu, isst mal besser und mal schlechter, läuft wie eine Grosse und strahlt wie ein Glückskäfer :lol: :lol: :lol:
Dank IUI dankbar&übarglücklich
Juli 2012
unendlich froh bisch du bi üs
Juni 2015

*** im Herza
(MA, 11.Woche) August 2013
(FG, 5.Woche) März 2014
(FG, 5.Woche) Juni 2014

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 520
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Linli » Fr 11. Okt 2013, 13:36

Hey scharlachrot :D
Wie geht's euch? Auch was euer Sternchen angeht..
Unser Junior redet wie ein Buch :lol: also mit Gebrabbel ist nicht mehr viel, er über liebert redet statt essen und wachsen :mrgreen: Er bildet "normale" Sätze, benutzt Grammatik (naja, falsch aber immerhin :lol: ). Eine uuuuuuuuuuuunendlich niedliche Zeit.
Hattet ihr heute auch schon den ersten Schnee? Er hatte riesen Freude dran, nur anfassen wollte er ihn noch nicht :lol:

@ evolet: Alles Gute euch und ich hoffe auch ihr kommt um eine Sonde rum :? Es gibt übrigens in Österreich glaub eine Klinik die Kindern essen beibringt - da ging es aber um solche die GAR nicht essen. Hab dazu kürzlich ein Video angeschaut, das Mädchen war schon in der Schule und hatte in ihrem ganzen Leben noch nie was gegessen und wurde auch nur über PEG ernährt. Fand ich sehr eindrücklich..
Mengen kann ich dir leider auch nicht angeben, ich achte nicht gross drauf.
BildBildBild
★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

cherry
Senior Member
Beiträge: 890
Registriert: Di 1. Mär 2011, 21:21
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von cherry » Fr 11. Okt 2013, 13:56

Hallo zusammen. Darf ich mich euch noch anschliessen? Habe im ersten Teil mal ein paar Fragen gestellt und ihr habt mir super weiter geholfen...

Ihre Daten: Tochter von Cherry :!: 07.05.2012 :!: 4500g - 56cm :!: 5855g - 63cm :!: 6970g - 69cm

Wir mussten nach der 1 Jahres Kontrolle nochmals nach 3 Monaten vorbei wegen dem Gewicht. Sie hat dann in 3 Monaten 1030g zugenommen, da ich in der Zeit Geboren habe und Tandemstille. So hat sie ihrem Bruder sei Dank ein paar extra Kalorien bekommen. :mrgreen: Ihr Bruder ist das Gegenteil von ihr, drum wirkt sie neben ihm noch mehr wie ein Finöggelli.

Liebe Grüsse
Cherry

Tinka84
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: Do 27. Mai 2010, 10:15
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Tinka84 » Sa 12. Okt 2013, 20:50

Bin immer wieder eine stille Mitleserin, habe ein Finöggeli und ein Megafinöggeli und kann beim Sondenthema nicht einfach wegklicken.

Unser Megafinöggeli, war bei der Geburt schwer krank und wurde per Sonde ernährt, sie wurde relativ schnell gesund und hat dann von der Brust getrunken und jeglichen Schoppen verweigert. Bis 6 Monate ging das recht gut. Sie hat nie Brei gegessen und fast nichts vom Tisch, wollte nur stillen. Mit 10 Monaten ist alles aus dem Ruder gelaufen (ich glaube sie hat bis 5.6 kg abgenommen bei ca. 60 cm) und wir waren im Kispi für viele viele Abklärungen. Sie war bis auf die bekannte Milcheiweissallergie gesund. Hat einfach jegliche Nahrung verweigert....
Sie hatte von der Magensonde bei Geburt ein riesen Trauma (auch mit 3.5 Jahren noch) und ich wollte ihr das ein weiteres Mal ersparen. Ich habe sie dann wirklich gezwungen den Spezialschoppen zu trinken, da ich wusste das das das kleinere Trauma ist, als die Magensonde. Sie hat gelernt den Schoppen zu trinken. Wir gaben ihr in vor allem nachts, da sie am Tag oft ein riesen Theater machte. Sie ass am Tisch immer seeeehr wenig, wohl die Mengen von Evolets Kind. Da sie aber immer Schoppenmilch hatte, hat sie langsam zugenommen. Die Storry könnte noch lange weiter gehen....

Ihre Entwicklung war und ist immer hervorragend :D Sie ist einfach sehr klein und fein und verwertet die Nahrung sehr gut. Und ich weiss das sie gesund ist!

Ich rate dir dringen von einer Magensonde ab! Meine Tochter war glaube ich kleiner und leichter als deine und mir wurde nie der Vorschlag einer Magensonde gemacht..... Finde das mit 2.5 Jahren äusserst komisch, ausser dein Kind entwickelt sich nicht normal.

Nun haben wir noch ein Finöggeli (er ist mit Gewicht und Grösse so unterste Linie) und er isst rieeeeeesen Mengen!Und es kommt alles unten unverwertet wieder raus....

Ich mache mir also keinen Stress mehr mit dem Essen. Meine Tochter isst schon wenn sie Hunger hat und sie soll nicht gezwungen werden mehr zu essen als ihr Körper braucht. Sie hat ein sehr gutes Körpergefühl. Gewicht und Grösse ist immer noch weit unter der 3% Perzentile. Ich bin sehr gegen Hochkalorienfood und Kinder mästen.... Das wir Finöggelis haben liegt definitiv an der Genetik und nicht an der Essmenge! Leider stand das nicht in der Betriebsanleitung....

Alles Gute!

Benutzeravatar
sapl
Member
Beiträge: 113
Registriert: So 27. Apr 2008, 14:35
Wohnort: Seeland
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von sapl » Sa 12. Okt 2013, 20:59

Tinka84
Jööööö, hatte gerade ein Tranchen im Auge, hast du schön geschrieben.
Wie Gross und schwer ist dann deine Grosse/Kleine jetzt?
Selina 10.3.2006
Ramona 15.12.2008
Bild Bild

Tinka84
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: Do 27. Mai 2010, 10:15
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Tinka84 » Sa 12. Okt 2013, 21:32

@sapl
Also Tränchen musst du wirklich nicht haben.... es geht den Finöggelis seehr gut!Ich möchte einfach an den Mutterinstinkt appelieren und wenn ich mit meinem Bericht einem kleinen Kind die Sonde ersparen kann umso schöner....


Muss gerade die Gesundheitshefte hervor nehmen, habe die Werte nicht mehr im Kopf (ein gutes Zeichen...)

Frölein
Geburt 45cm 2640g (39/6)
6 Monate 60.5 cm, 5410g
12 Monate 66 cm, 6610g
2 Jahre 78 cm, 8880g
3 Jahre 86cm, 10.4kg

Und der kleine Mann
Geburt 48cm, 2760g
6 Monate 65cm, 6390g
12 Monate 72.2cm, 7940g

Ich liiiebe die unterste Linie :D

Benutzeravatar
sapl
Member
Beiträge: 113
Registriert: So 27. Apr 2008, 14:35
Wohnort: Seeland
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von sapl » Sa 12. Okt 2013, 22:10

Tinka84
Eure Geschichte änelt unser sehr, ausser das unser unser Ultrafinöggeli gesund war bei der Geburt.
Sie ist noch kleiner und leichter als dein Finöggeli aber auch kerngesund. Ich muss regelmässig mit ihr in die Kontrolle sie isst wenig, trinkt aber gut den Schoppen und nimmt somit wenig aber immer wenig zu.
Selina 10.3.2006
Ramona 15.12.2008
Bild Bild

Benutzeravatar
melody7
Junior Member
Beiträge: 54
Registriert: So 1. Mär 2009, 16:47
Geschlecht: weiblich

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von melody7 » So 13. Okt 2013, 21:05

Liebe Finöggeli-Mamis,

es tut mir mega leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich habe momentan einfach kaum Zeit für's Internet. Hätte jemand Lust die 1. Seite zu übernehmen und den Thread weiter zu führen? Ich finds total schön, dass sich hier so viele Mamis austauschen können und ihre Freuden und Sorgen mit ihren Finöggeli teilen können.

En liebe Gruess Melody
*grossi Schwöschter* 09.2010
*chliine Brüeder* 03.2013

Benutzeravatar
Evolet2011
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 11. Aug 2011, 22:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wald ZH
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Evolet2011 » Di 15. Okt 2013, 21:03

Nach euren antworten betreffend magensonde,haben wir uns mal weiter umgehört. Jetzt stehen wir der sache schon vil kritischer gegenüber.
Was habt ihr alles für untersuchungen machen lassen??
Wir warten immer noch auf die ergebnisse der blut und urin untersuchung. :roll:
UNSER ENGEL: LYNN EVOLET 04-05-2011

WWW Button bitte in einem neuen Tab öffnen, sonst geht es leider nicht!

Benutzeravatar
sapl
Member
Beiträge: 113
Registriert: So 27. Apr 2008, 14:35
Wohnort: Seeland
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von sapl » Di 15. Okt 2013, 21:45

Evolet2011
Wir haben das Blut und den Stuhl untersuchen lassen. Machten das Hand Röntgen und einen Schweisstest. Und das war alles in Ordnung.

Wünsche Euch das ihr um eine Magensonde rum kommt.
Selina 10.3.2006
Ramona 15.12.2008
Bild Bild

Leonita
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 10:06
Kontaktdaten:

Re: Kleine, leichte Kinder - der Finöggeli Thread Teil 2

Beitrag von Leonita » Do 17. Okt 2013, 11:14

@ evolet
Unser Sohn wurde 2-3 mal auf Zöliakie getestet (nach Aussage der KiÄ wäre das Resultat oft falsch negativ, daher wurde er mehrere Male getestet). Dann wurde noch der Status der Schilddrüsenhormone angeschaut und zum Schluss hatten wir den Wachstumshormonstimulationstest und das Kopf-MRI. Genau, das Handröntgen hatten wir auch und im Januar werden wir das wiederholen müssen.
Girl 28.7.2006
Boy 12.5.2008
Girl 18.8.2010

Antworten