Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
Benutzeravatar
guik
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 10:52
Geschlecht: weiblich

Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von guik »

Mein Kind, 4 jährig, kann sich kaum alleine beschäftigen. Sie kommt alle paar Minuten bei mir vorbei. Ich kann eigentlich keiner Tätigkeit nachgehen. Sobald sie dann nicht die gewünschte Aufmerksamkeit erhält, versucht sie diese auf vielfältige Art und Weise zu erlangen. Zum Beispiel für ein Telefonat muss ich Betreuung organisieren, sonst ist es kaum möglich ein Gespräch zu führen.
Ich habe Diverses versucht & bin so müde davon.
Gibt es hier "Leidesgenossinnen?
Oder Tipps von Mamis deren Kinder ähnliche Charakteren haben?

Das andere Kind ist ganz anders.

frani
Member
Beiträge: 360
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von frani »

Meine Tochter war auch so - sie konnte sich bis 5-Jährig maximal 10 Minuten alleine beschäftigen. Bei uns hat es sich mit ca. 5 Jahren langsam geändert und zwar, als sie begonnen hat längere Hörspiele zu hören. Da konnte sie dann ziemlich plötzliche lange Geschichten in ihrem Zimmer hören und dazu etwas malen/kleben/etc. (Mittlerweile ist sie 9 Jahre alt - da ist es natürlich kein Thema mehr).

Ich fand das auch immer extrem anstrengend und habe alle Eltern beneidet, deren Kinder sich schon früh alleine beschäftigen konnten. Ich musste immer überall mitmachen, sogar im Sandkasten mitsändelen, etc.
Einen Tipp habe ich dir leider nicht, aber vielleicht den Ausblick, dass es hoffentlich (bald) von alleine bessert, wenn sie älter wird? Was wir nicht hatten, aber unserer Tochter vielleicht gefallen hätte, ist ein TipToi-Stift. Hast du das schon mal ausprobiert?

Benutzeravatar
Schneeflocke2016
Member
Beiträge: 153
Registriert: So 18. Dez 2016, 22:22
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von Schneeflocke2016 »

Ich sitze nie viel am Boden mit meinen Kids. Oft müssen sie etwas alleine machen und ich wusele durch die Wohnung. Sie helfen mit im Haushalt und auf dem Balkon und manchmal spielen wir bewusst ein Spiel oder basteln. Aber oft müssen sie sich selbst beschäftigen. Ich glaube, dass beide dies merken und daher sehr selbständig zu spielen lernen. Sie wissen, Mami ist da, aber nicht fürs Entertainment zuständig. Wie ist der Alltag denn so bei euch mit Beschäftigung? Ich kenne Eltern, die bieten dem Kind nonstop Aktivitäten. Ich könnte das nicht. Wie siehts denn bei euch aus? Und ja, 4-jährige können ganz schön anstrengend sein, wenn sie um Aufmerksamkeit kämpfen. Vielleicht ein Hüetimeitli organisieren? Zu uns kam eine zeitlang eine Jugendliche am Mittwochnachmittag zum Spielen. War super.
grosse Brüeder, April 2016
chlini Schwöster, Juni 2019

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6735
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von stella »

Schneeflocke
Ich habe zwei Kinder und je eines so und das andere konnte sich prima beschäftigen. Ich bin überzeugt, dass guik das prima macht, denn eines ihrer Kids kann es ja offenbar.

guik
Ich habe dir keinen Tipp, da ich das selber auch nicht hinbekommen habe. Mit dem Alter hat sich das von alleine gebessert.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

frani
Member
Beiträge: 360
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von frani »

stella hat geschrieben:
Mi 20. Mai 2020, 17:57
Ich habe zwei Kinder und je eines so und das andere konnte sich prima beschäftigen. Ich bin überzeugt, dass guik das prima macht, denn eines ihrer Kids kann es ja offenbar.
Unterschreib. Das war bei uns auch so. Beziehungsweise glaube ich schon, dass es - zumindest bei uns -eine gewisse Wechselwirkung zwischen Eltern und Kind gab. Aber bei Kind 1 hatte ich einfach die Wahl, neben einem weinenden oder schreienden Kind Haushalt zu machen/ zu lesen /zu telefonieren/etc. oder halt mich mit dem Kind zu beschäftigen. Kind 1 hatte da auch enorm viel Ausdauer - mit ein paar Minuten "quängeln lassen/ignorieren" liess sie sich niemals abwimmeln (hab ich mehrmals ausprobiert, in der Hoffnung, dass sie dann schon beginnt sich alleine zu beschäftigen). Und wer will schon neben einem schreienden Kind lesen/telefonieren?

Bei Kind2 konnte ich dann zwangsläufig nicht mehr ständig präsent sein, weil ich mich auch noch um Kind1 kümmern musste. Ich kann mir schon vorstellen, dass das dazu beigetragen hat, dass sich bei uns Kind2 schon früh recht gut selber beschäftigen konnte. Es spielt wohl - wie fast immer - beides eine Rolle: Veranlagung/Persönlichkeit und Umwelt. Trotzdem wüsste ich nicht, was ich bei Kind1 realistischerweise anders hätte machen können. (Ausser vielleicht sie lange schreien zu lassen und einfach zu ignorieren, aber das wollte ich nicht).

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 954
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von ChrisBern »

Ich glaube schon, dass das recht viel Veranlagung ist und nur in Grenzen steuerbar. Meine beiden sind auch recht unterschiedlich: Die Grosse brauchte auch mehr Aufmerksamkeit, was ich mit im Sandkasten saß oder spiele gespielt habe...nicht ganz so schlimm wie bei dir, aber auch etwas anstrengend. Erst beim Kleinen merke ich jetzt den Unterschied. Meine Grosse hatte zum glück bald einen guten Kollegen, zusammen war es viel besser! Was noch ging: tiptoi und Hörspiele. Bzw habe ich dann die Toniebox gekauft, konnte sie selbst besser bedienen und dann ging es viel besser als CD. Mit dem Kiga wurde es markant besser! Jetzt ist sie Stunden verschwunden...

Benutzeravatar
guik
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 10:52
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von guik »

Danke euch! So wie sich's liest, wird's mit der zeit besser.
Tiptoi haben wir, das geht aber auch nur kurz.
Ich denke der leidensdruck für solche bezugspersonen ist recht gross. Man versucht ja sein bestes. Oft habe ich auch ein schlechtes gewissen für meine gefühle, obwohl ich sie ja über alles liebe.
Die kleinere ist 2 jahre jünger und kann sich oft total ins spiel versunken lange beschäftigen. Seit ich diese extreme sehe, fällt es mir irgendwie noch schwerer.
Als zweites kind ist man logischerweise öfter auf sich gestellt, sehe aber auch den charakterunterschied.
Mir ist bewusst, dass langeweile wichtig ist für die kreative entwicklung. Ich habe mich belesen und vieles ausprobiert.
Ein fader beigeschmack neben dem gefühl zu versagen und der nervlichen belastung bleibt leider immer. :(

ausländerin
Vielschreiberin
Beiträge: 1181
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von ausländerin »

Guik, das mit Langweile ist gut wurde von Leuten erfunden die keine Aktive Kinder haben. Bei uns war es auch so, und es war unmöglich es irgendwie zu steuern. Sie hat immer noch das dreifache der Energie in Vergleich zu anderen Kindern. Was geholfen hat (und Momentan leider nur bedingt möglich) waren Ausflüge. Zoo, Wald, Museen, Badi - es war nicht besser aber weniger anstrengend. Und sonst Hörbücher und Sendung mit der Maus. Mit 4 würde es besser dass wir ein gemeinschaftsgarten haben und sie konnte alleine nach draussen und mit anderen zwei Kinder spielen. Das hat schon viel Entspannung gebracht. Seit sie in der Schule ist hat die Situation sich sehr entspannt, sie spielt immer noch nicht mit Spielzeug, aber sie kann jetzt hinsetzen und ein Buch lesen oder basteln. Also - es wird besser und es liegt gar nicht an dir, egal was andere sagen. Ich kenne auch Familien wo erstes Kind entspannt ist, und zweites immer Beschäftigung einfordert. Teils kann da das erste übernehmen. Also es liegt wirklich an Charakter.

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1163
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von Lilyrose »

Auch wir haben so ein Kind, fast 4. Sie ruft spätestens nach 5min nach mir oder sucht mich. Unser Junge (2) kann es viel besser. Denke auch, dass es eher Veranlagung ist. Unsere Kinder haben 18 Mt Abstand, die grössere war es sich also nicht lange gewohnt alleine zu sein und ich war auch nie ne Bespassungsmama. Zuhause ist sehr anstrengend, bin ich im Bad, ist sie da, bin ich in der Küche, sie auch, versorge ich Wäsche, ist sie auch dabei. Ich finde das auch sehr fordernd... Uns hilft auch, Unternehmungen zu machen, wo sie abgelenkt ist... Bach, Wald, Zoo... Einfach irgendwo wo es immer was neues zu entdecken gibt. Oder manchmal hilft es auch, wenn ich mich zb 30min voll ihr zu wende, Büechli anschaue was auch immer und dann kann sie sich eher wieder etwas alleine beschäftigen. Mich dünkts auch, dass es mit zunehmenden Alter besser wird, aber auch jetzt klatsche ich begeistert in die Hände, wenn ich mal 30min etwas in Ruhe machen kann. Und unsere Maus hat sich zudem eigentlich noch nie für Spielsachen interessiert... Auswärts schon, zuhause gibts eigentlich kaum was, dass ihre Aufmerksamkeit erregt. Aber inzwischen fangen so Rollenspiele an, Bruder verarzten, Kuschel tiere als Babies pflegen usw. Ich glaube, es gilt einfach Durchhalten und sich bewusst sein, dass das Kleinkindalter eifach wahnsinnig anstrengend sein kann.

Wenn ich andere Kinder sehe, die das zb problemlos können... Alleine spielen, alleine schlafen usw. Sag ich mir dann zu meiner "Beruhigung", dass meine Kinder zb schon beide früh trocken waren, sich beide fast selbstständig anziehen, gut "gehorchen" usw. Ist doof so zu vergleichen, aber mir selber hilfts immer das positive in meinem Kind zu sehen, statt sich aufs "negative" zu fokussieren

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 590
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Kind kann sich kaum alleine beschäftigen

Beitrag von Linli »

Noch eine Stimme für "alles Veranlagung".

Nr 1 konnte sich bereits mit 6 Monaten gut 1h alleine (!) beschäftigen. Nr 2 zwar nicht so früh aber beide können stundenlang in ihrem Zimmer spielen. Manchmal kamen sie erst zum zMittag raus.

Und dann kam Nr 3. Sie kann sich auch (noch) nicht alleine beschäftigen. Sie kann gar nicht alleine spielen, auch nicht mit den Geschwistern. Nur malen kann sie etwas ausdauernder als 3 Minuten. Und sie ist gleich aufgewachsen wie ihre Brüder ;D

Ich hoffe einfach auf Besserung mit dem Alter.
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

Antworten