Einschlaf Zirkus

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
Galilea20
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 21:57
Geschlecht: weiblich

Einschlaf Zirkus

Beitrag von Galilea20 »

Hallo liebe Mamas
Ich wende mich an euch weil ich meinem Sohn 15mon. Gerne helfen möchte abends schneller einzuschlafen. Zum einschlafen brauchen wir mind. 1h. Der kleine geht um ca. 20uhr ins Bett. Er bekommt noch einen schoppen und eine Geschichte und schläft mit Mama oder Papa zusammen ein. Bis er eingeschlafen ist ist er wahnsinnig nervös, steht auf, setzt sich wieder, klettert oder beisst und schmeisst den Nuggi durch die Gegend. Er kommt einfach nicht zur Ruhe. Es spielt keine Rolle was tagsüber gelaufen ist. Er hat untertags im Moment keinen festen schlafrhytmus. Wenn viel los ist schafft er es ohne vormittagsschlaf sonst schläft er vormittags und nachmittags insg. Ca 2h. All das macht aber für abends keinen Unterschied. Er ist ein sehr aktives Kind, das gerade zu laufen angefangen hat und auch keine Minute ruhig sitzen kann. Vielleicht hat es ein paar ähnliche Erfahrungsberichte.

Benutzeravatar
Tante82
Vielschreiberin
Beiträge: 1178
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 15:29
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton SG

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von Tante82 »

Hallo Galilea

Ich hab Dir leider keine Tipps.
Bei unserem Kind hat es in dem Alter im Sommer auch nicht geklappt mit dem ins Bett bringen und einen Rhythmus rein bringen.
Wir haben sie dann auf dem Sofa bei uns gelassen und wenn sie eingeschlafen war ins Bett getragen.
Im Herbst als es wieder früher dunkel und Kühler wurde, haben wir es nochmals versucht mit dem Rhythmus. Da hat es dann geklappt.

Galilea20
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 21:57
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von Galilea20 »

Ok danke 👍🏻

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6961
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von stella »

Laut Largo verbringen Kinder, die nicht ein-, durchschlafen können oder zu früh aufwachen, zu viel Zeit im Bett.

Das musste ich auch erst lernen. Unsere Ältere ging in dem Alter um 23 Uhr ins Bett und stand zwischen 5 und 7 Uhr auf. Ist sicher ein extremes Beispiel.
Ich habe mich immer ans Prinzip „wenn sie nicht innerhalb von 15 Minuten schläft, stehen wir halt wieder auf und probieren es später wieder“ gehalten.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5886
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von sonrie »

Ich fand bei allen 3 Kindern die paar Monate bevor sie selber frei laufen konnten jeweils sehr anstrengend (Kinder unzufrieden, unruhig etc.) , bei uns hat es sich jeweils wieder beruhigt als sie es dann konnten. Auf jeden Fall waren sie dann abends immer k.o. und sind schneller eingeschlafen.
Ansonsten würde ich mal versuchen, einen festen Mittagsschlaf einzuführen anstatt vormittag- und nachmittag ein bisschen schlafen. Bringt vielelicht etwas Rhythmus rein.

EDIT: typo
Zuletzt geändert von sonrie am Mo 3. Aug 2020, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1153
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von ChrisBern »

Meine Tochter hatte und hat immer lang zum einschlafen, ca 45 Minuten. Egal, wann sie ins Bett geht (ausnahme, wenn sie bedingt durch reisen erst Mitternacht ins Bett geht, aber das ist ja kein Normalfall). Das ist auch heute mit 7 noch so, war als Baby auch so. Daher habe ich meine Tochter nie einschlafbegleitet, ich bin nebendran verrückt geworden. Auch ging es mit mir nebendran noch länger. Ich hab sie alleine machen lassen, das ging bei uns gut. Heute liest sie, das ist Super.
Entweder ist es nur eine Phase (dann durchhalten) oder er braucht lange oder es stellt sich was im Schlafbedürfnis um (das finde ich immer mühsam). An sich müsstet ihr eine Strategie (entweder später ins Bett, konsequent Mittagsschlaf weg oder so) mal 14 Tage durchziehen, erst dann sieht man, ob es was bringt. Könnt ihr den Raum ohne Drama verlassen?

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 257
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von mariposa_2 »

Ich höre immer Podcasts. Dann fühlt sich die Zeit für mich nicht so "unnütz" an.
Chline Buddha 2017

Galilea20
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 21:57
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von Galilea20 »

Er schläft nachts ca 11-12h und das mehr oder weniger durch. Egal wann er ins Bett geht. Morgens ist er nach 2h wieder müde. Auch egal wann er aufwacht. Ich versuche das möglichst auf den Mittag hinauszuzögern. Wenn das klappt, ist er bis abends ca. 6-7h wach, hundemüde, kann aber nicht einschlafen. Wenn wir aus dem Zimmer gehen, fängt er irgendwann zu schreien an und ruft nach uns. Wenn er aber mal um 7Uhr morgens aufsteht, kann ich ihn fast nicht bis mittags wachhalten und dann finde ich die Zeit von zB 10Uhr bis 8Uhr abends zu lang für ihn zum wach sein. Deswegen dann der Nachmittagschlaf. Es geht uns gar nicht um die unnütze Zeit, wir würden ihm gern helfen, dass er abends nicht so nervös ist. Ruhige Beschäftigungen vor dem Zubett gehen helfen gar nichts. Er macht sich die Action selber. Er läuft seit 3 Wochen...war aber vorher auch schon so unruhig.

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 257
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von mariposa_2 »

Vielleicht helfen ihm dann noch Spiele zum Auspowern bevor ihr ins Bett geht. Mein Mann macht das sehr gerne, dabei "kämpfen" sie und er "frisst" ihn und so Zeugs. Es sind so eine Art Powerspiele, manchmal auch ein bisschen Grob (natürlich dem Alter angepasst). Mein Sohn liebt dieses "kämpfen" und er lacht sich dabei kaputt. Danach ist er immer zufrieden und Müde.
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1153
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von ChrisBern »

Ich denke, nach deinen Schilderungen ist er noch nicht in der Lage, auf den Mittagsschlaf zu verzichten. Das, was er schläft, scheint in meinen Augen "normal ". Ist er vielleicht schon "drüber"? Mein sohn (allerdings 3) war in den ferien viel später als sonst im Bett (Restaurant, bummeln etc) und er hatte ewig zum einschlafen (war auch heiss): er hatte ganz unruhige Beine, fand keine Schlafposition, rumorte rum. Ich hab ihn dann gelassen, aber er war morgens grantig und ist mittags ins "Koma" am Strand gefallen. Eine lösung habe ich in den ferien nicht gefunden, sondern es ist einfach wieder besser, seitdem er zeitiger im Bett ist. Kannst du schauen, ob du fixe Zeiten einführen kannst (zumindest mal für zwei Wochen), also immer gleiche Zeit mittags, gleiche Zeit abends und mal bisschen aufschreibst (schlafprotokoll), vielleicht findet ihr ein Muster?

Vanessa87
Junior Member
Beiträge: 95
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:37
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von Vanessa87 »

Ich hätte auch gesagt evtl drüber? Also übermüdet?
Ich würde auch versuchen eine feste Schlafenszeit am Mittag.
Unsere Tochter ist mit 16 Monaten morgens um 6.30/7.00 wach gewesen und hat um 11.00-13.00 Uhr geschlafen und dann am Abend um 19.00/19.30Uhr.
Und jetzt seit März(mit 19 Monaten) macht sie sozusagen kein Mittagsschlaf mehr :P
Diese Woche lustigerweise wieder 2mal 1-1,5h Mittagsschlaf gemacht. Was ja auch in Ordnung ist wenn Sie es braucht und Sie wird am Samstag 2 Jahre.
Also denke das wird sich noch ein paarmal ändern.

Noeli86
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Di 8. Aug 2017, 13:41

Re: Einschlaf Zirkus

Beitrag von Noeli86 »

Hallo!

Meine Tochter war etwas älter, ca. 18Monate, als wir das selbe Problem hatten - und bisweilen immer noch haben.
Bei ihr kam aber noch toben und Wutanfälle dazu, wenn wir ihr z.b. das aus dem Bettklettern verboten oder ihr das Schmusetuch nicht zum 1'000mal zurückgaben, nachdem es aus dem Bett geworfen worden war.

Nochmals aufnehmen ging nicht gut, der ganze "Prozess" verzögerte sich einfach um die Zeit, die sie nochmals wach sein durfte, zudem war die Zeit extrem unfallgefährdet.
Anfangs haben wir in unserer Verzweiflung dann begonnen, mit ihr Auto zu fahren. Hat gut geklappt, da sie im Autositz ruhig sitzen musste und sich mit Musik und rausschauen beschäftigte. In der Regel war sie dabei nach 5 min weg.

Daraus abgeleitet haben wir auf Zewidecke umgestellt, dazu eine Toniesbox, auf der sie einfach leise noch Musik hört.

Sicher keine Patenlösung, funktioniert bei uns aber aktuell ganz gut.

Antworten