Kinder Laufrad: Welches Modell ist empfehlenswert?

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5208
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Kinder Laufrad: Welches Modell ist empfehlenswert?

Beitrag von danci »

Zum Thema Gewicht denke ich einfach jeweils an meine Jüngste, die Velofahren so gelernt hat, dass ihr 35 kg-schwerer Bruder auf dem Gepäckträger sass und notfalls einen Sturz aufhalten konnte :shock: :shock: Anders hat sie sich nicht getraut :lol: :lol: Nach guten 30 Minuten so herumkurven, versuchte sie es dann mal alleine. :mrgreen:

Fürs fahren lernen sehe ich keinen grossen Unterschied. Wenn sie längere Strecken machen, macht es aber dann durchaus etwas aus. Meine Jüngste hat ein altes Pucky (16 Zoll), sie ist nicht gerade die Sportskanone oder ein Kraftprotz (gehört im Kindergarten einer der Kleineren obwohl sie schon im 2. Jahr ist) und wenn wir eine Tour machen, denke ich schon, dass es ihr wohl einfach wäre mit einem leichteren. Wir werden beim Kauf des 20-Zoll ein leichteres suchen, im Moment habe ich aber das Gefühl das 16-Zoll passt ihr noch ewigs....
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Joeyita
Senior Member
Beiträge: 706
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 10:28

Re: Kinder Laufrad: Welches Modell ist empfehlenswert?

Beitrag von Joeyita »

sonrie hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 12:15 sorry, mein fehler - das erste Velo mit Gangschaltung war bei uns ein 20 Zoll (nicht 16 Zoll) und die Pukys zum velofahren lernen waren einfach eine Grösse kleiner (weiss nicht mehr was das ist, 14 oder 16 Zoll?)

Es kommt sicher auch auf das Kind an, nicht nur aufs Können sondern auch aufs Interesse. Ich hab 3 sehr sportbegeisterte und motorisch sichere Kinder, sie sitzen quasi jeden Tag auf dem velo (die velos liegen demenstprechend oft auch draussen rum :roll: ) und wir konnten schon früh velotouren mit ihnen machen. Natürlich macht ein leichteres und teureres Modell Sinn, wenn sich ein Kind nicht ganz so leicht tut.
Ich wollte eigentlich nur sagen: man braucht nicht von Haus aus immer ein teures und leichtes Velo kaufen, es geht oft auch gut mit einem schweren velo ;-)
Klar, da stimme ich dir zu. Unser Grosser hat sehr viel Ausdauer und würde schon ziemliche Touren fahren, aber eben weil er mit dem schweren kaum bergauf fahren kann und ausserdem wenns flach ist sich die Beine schier abstrampelt, denke ich, würde sich für ihn ein leichteres Velo mit Gangschaltung lohnen. Wir werden sehen :)
Stolzes Buebemami - November 2015 und März 2018

Britta77
Member
Beiträge: 261
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 23:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton ZH

Re: Kinder Laufrad: Welches Modell ist empfehlenswert?

Beitrag von Britta77 »

Wir benutzen das Velo recht viel im Alltag bei uns im Ort, Touren machen wir eher in den Ferien.
Meine Beobachtungen waren, dass das Gewicht nicht der entscheidende Faktor ist: Zum Lernen war es die Länge/Grösse des Velos: Puky 16 Zoll VS Puky 12 Zoll hat einen riesen Unterschied gemacht. Die Kleine hat mit 3,5 auf Puky 12 Zoll wirklich schnell Velo fahren gelernt, 16 Zoll war von der Höhe her auch schon ok, aber das Velo war dennoch zu sperrig. Wechsel aufs grosse Velo ging dann schnell.
Bei uns haben grössere Reifen und eine Gangschaltung für die Ausdauer und Geschwindigkeit einen wirklichen Unterschied gemacht. Als wir das 24 Zoll Velo gekauft haben sind praktisch alle anderen Velos im Vergleich zu Puky so nackt dahergekomnen, dh ohne Licht, Schutzblech, Kettenschutz. Wenn man das noch montiert, hat es nicht mehr so einen grossen Unterschied gemacht.

Antworten