Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
Labskaus
Member
Beiträge: 157
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Labskaus »

Hallo zusammen

Wie im Titel schon erwähnt, hört unsere Nanny demnächst auf und wir sind uns unsicher, wie wir die „Entwöhnung“ bzw. Trennung gestalten sollen, damit es für unsere Tochter so leicht wie möglich wird.

Unsere Tochter (jetzt 3) geht seit sie 6 Monate ist morgens in die Krippe/Kita und wurde seit dem auch von der Nanny am Nachmittag abgeholt. Sie wird dann bald den ganzen Tag in die Kita gehen und wir werden keine neue Nanny suchen. Sie ist bis jetzt immer sehr gerne in die Kita gegangen und war auch schon ohne Probleme mehrmals für 1-3 Wochen den ganzen Tag dort, als die Nanny im Urlaub war.

Allerdings wurde vor etwas mehr als 2 Monaten unser Sohn geboren. Im Grossen und Ganzen läuft es ganz gut, aber sie hat leider ein bisschen Trennungsangst gegenüber meinem Mann und mir entwickelt. Es ist nicht extrem, aber trotzdem wollen wir sie aktiv begleiten, damit der Weggang der Nanny sie nicht völlig aus der Bahn wirft.

Hat jemand Erfahrung mit so einer Situation? Wie würdet ihr vorgehen? Wie sollen wir ihr die Änderung mitteilen?

Die Nanny länger zu behalten ist keine Option. Ich bin noch bis Ende Juli im Mutterschaftsurlaub und da haben wir gedacht, dass ich sie im letzten Nanny-Monat erst zusammen mit der Nanny und dann alleine abholen könnte, damit schonmal dort ein langsamer Übergang zur neuen Situation passiert. Da ich ja daheim bin, ist der Nachmittag jetzt schon nicht mehr 100% von der Nanny betreut, aber wir fürchten, dass, wenn wir die Zeit mit mir noch mehr intensivieren, es der Trennungsangst nicht sehr förderlich ist...

Ich hab auch schonmal die Nanny gefragt, wie es war, als sie von ihrer vorherigen Stelle gegangen ist, aber das Klang nach einer totalen Katastrophe und das Kind scheint damit gar nicht klar gekommen zu sein. Was spezielles gemacht, haben sie aber anscheinend nicht. Also von der Seite werden eher keine brauchbaren Vorschläge kommen.

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von priskastd »

Reiche Leute und ihre Problemchen..

Edit Mod: Bitte bleibt sachlich bei den Diskussionen
Zuletzt geändert von conny85 am Do 4. Mär 2021, 07:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wir möchten hier gerne sachliche Diskussionen und solche Aussagen bringen nichts. Das nächste Mal bitte zwei mal überlegen ob man etwas kommentieren will.

Benutzeravatar
Yardena
Vielschreiberin
Beiträge: 1762
Registriert: Do 15. Jul 2010, 21:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am liebsten an der Goldküste...

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Yardena »

priskastd hat geschrieben: Mi 3. Mär 2021, 15:39 Reiche Leute und ihre Problemchen..

Und dieser Kommentar hilft der TE nun weiter, weil...? :roll:
Offensichtlich ist es für die TE ein "Problem"(darum fragt sie ja hier um Rat/Erfahrungsberichte) - genau so wie es für dich ein "Problem" ist, dass dein Sohn in der Schule eine Maske tragen muss... Be nice! :wink:
In a 100 years it won't matter what my bank account was, the sort of house I lived in, or the kind of car I drove... But the world may be different because I was important in the life of a child.

jupi2000
Plaudertasche
Beiträge: 5525
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von jupi2000 »

Yardena hat geschrieben: Mi 3. Mär 2021, 15:52
priskastd hat geschrieben: Mi 3. Mär 2021, 15:39 Reiche Leute und ihre Problemchen..

Und dieser Kommentar hilft der TE nun weiter, weil...? :roll:
Offensichtlich ist es für die TE ein "Problem"(darum fragt sie ja hier um Rat/Erfahrungsberichte) - genau so wie es für dich ein "Problem" ist, dass dein Sohn in der Schule eine Maske tragen muss... Be nice! :wink:
Daumen hoch :D

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von priskastd »

@Yardena Wenn ich so reich wäre würde ich meinen Sohn gar nicht mehr in die Schule schicken, sondern würde Privatlehrer organisieren, dann hätte er dieses Problem nicht mehr.
PS: Du scheinst ja ziemlich "Fan" von mir zu sein, dass du mein Profil so durchforstet hast ;)

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2196
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von 5erpack »

Nannys sind öfters billiger als tamu oder Kinderkrippe, zumindest wenn man mehr als ein Kind hat. Also nö nix mit reich.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 866
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Hibiskus »

Liebe Labsakus,
hier einige Vorschläge zum Thema:
- Abschiedsfeier, Kind kann mitorganisieren und mithelfen
- Immer wieder thematisieren, dass die Nanny ja dann bald nicht mehr da ist und dafür mehr Kita
- Visualisieren, zB. mit einem Abstreichkalender für jedes Mal, wenn die Nanny noch kommt. So wird es vielleicht fassbarer.
- eine Art Übergangsobjekt, irgendetwas von der Nanny, was dein Kind behalten darf und als Erinnerung dient.
- Ein Fotoalbum machen, das ihr gemeinsam anschauen könnt, wenn sie die Nanny vermisst.

Herzlich
Hibiskus

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von priskastd »

@5erpack wusste ich tatsächlich nicht...

Benutzeravatar
Yardena
Vielschreiberin
Beiträge: 1762
Registriert: Do 15. Jul 2010, 21:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am liebsten an der Goldküste...

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Yardena »

priskastd hat geschrieben: Mi 3. Mär 2021, 16:27 @Yardena Wenn ich so reich wäre würde ich meinen Sohn gar nicht mehr in die Schule schicken, sondern würde Privatlehrer organisieren, dann hätte er dieses Problem nicht mehr.
PS: Du scheinst ja ziemlich "Fan" von mir zu sein, dass du mein Profil so durchforstet hast ;)
Hä???

Ich habe doch dein Profil nicht durchforstet - und nein, da ich dich überhaupt nicht kenne, kann ich (noch :lol: ) nicht dein Fan sein... Dein MaskenundKantisindKacke-Thema ist halt hier im SMF grad prominent, da muss niemand nachforschen... :wink:
In a 100 years it won't matter what my bank account was, the sort of house I lived in, or the kind of car I drove... But the world may be different because I was important in the life of a child.

Benutzeravatar
Netterl
Stammgast
Beiträge: 2268
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Netterl »

Evtl hat die KiTa gute Ratschläge? Die kennen ja Deine Tochter sehr gut und haben ein pädagogisches Fundament. Was sicherlich dienlich ist, ist neue Rituale jetzt schon anzufangen/ einen Übergang zu schaffen. Dass dann nicht so viel neues ist, wenn die Nanny weg ist.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2133
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von ChrisBern »

In der kita machen sie ein schönes Ritual mit einer Sonne und Sonnenstrahlen, für jeden Tag ein strahl. Die strahlen sind aufgerollt und werden sukzessive "entfaltet" und wenn die Sonne fertig ist, ist der letzte Tag gekommen. Sie fangen glaube 14 Tage vorher an.

Ich würde es besprechen/erklären/sagen und eben die Tage mit einem Ritual gestalten, damit das Kind weiss, wann es soweit ist.

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7036
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von sonrie »

priskastd hat geschrieben: Mi 3. Mär 2021, 16:39 @5erpack wusste ich tatsächlich nicht...
ja stimmt, ab 2.5 Kinder ists billiger als Kita.
Ah ja - und noch was: es gibt orte in CH die bieten keine Kinderbetreuungsmöglichkeiten an, wirklich wahr ;-) Und nein, man beschäftigt keine Nanny weil man nicht mehr weiss wohin mit dem Geld, sondern weil man seine Kinder nur ungern alleine zu Hause lassen möchte während man arbeitet :roll:

@Labskaus: ich würde gar kein so grosses Ding daraus machen, sondern es eher als "normal" einstufen. Als unsere erste Nanny (jep, wir sind voll die Bonzen ;-)) aufgehört hat, haben wir den Kindern einfach erklärt, dass sie nicht mehr zu uns kommen kann weil sie sich nun um ihren Mann kümmern muss (war krank) und das haben sie gut verstanden. Ich denke es war wihchtig für sie zu wissen, warum die Nanny nicht mehr zu uns kommt. Die KLeinen waren damals auch ca. 3, die Grosse 5. Sie reden heute noch von ihr, haben schöne Erinnerungen an sie, sie haben auch gut verstanden, dass sie jetzt einfach woanders gebraucht wird.
Es ist ein Prozess, die Kinder lernen das nach und nach, dass sich Dinge verändern und Leute in ihr Leben treten und auch wieder gehen. Je normaler ihr mit der SItuation umgehen könnt umso besser.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Zwacki
Vielschreiberin
Beiträge: 1323
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 22:58
Wohnort: AG

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Zwacki »

Ich hätte jetzt auch wie Sonrie gesagt, gar keine so grosse Sache machen. Vielleicht zusammen ein Abschiedsgeschenk basteln? Es ist jetzt nicht ganz vergleichbar, aber wir hatten sehr viele Kita-Mitarbeiter-Wechsel bei unseren Kindern. Und das erste Mal dachte ich, ui, wie wird das auch gehen, aber die Kinder gewöhnen sich schnell an neue Situationen und für sie war es zum Beispiel wichtiger, dass ihre Kita-Gspändlis noch da sind. Auch im Kiga gab es dann sehr viele Wechsel, Mutterschaftsvertretungen etc aber es war nie ein Thema, dass unsere Kinder einer bestimmten Person nachtrauerten. Aber ist natürlich individuell.

Labskaus
Member
Beiträge: 157
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Labskaus »

@priskastd

Danke für deinen Kommentar, hat mir zwar nicht weitergeholfen, aber immerhin die Diskussion zum Laufen gebracht...

@all

Vielen Dank für euren Input! Das mit dem Kalendar/der Sonne finde ich eine schöne Idee. Auch die Kita zu fragen, finde ich gut. Ich denke, dass ich dann auch anfangen werde, sie abzuholen, damit wir mit den neuen Ritualen schon beginnen.

@sonrie

Leider können wir den echten Grund unserer Tochter nicht wirklich sagen. Ein Teil davon ist, dass sie mit 2 Kindern überfordert wäre (sagt sie selbst auch). Da unsere Tochter eh schon ein bisschen auf ihren Bruder eifersüchtig ist, können wir ihr jetzt nicht noch sagen, dass er „Schuld“ ist, dass die Nanny geht. Ausserdem sind wir auch nicht mehr so zufrieden mit der Nanny, weil sie unserer Tochter nicht mehr genug Input geben kann. Wahrscheinlich müssen wir das irgendwie so verpacken, wie du geschrieben hast, dass sich Dinge verändern und sie jetzt schon so gross ist, dass sie die Nanny nicht mehr braucht.

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7036
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von sonrie »

ich weiss was du meinst, die letzte Nanny haben auch wir gekündigt weils nicht mehr gepasst hat. Die genauen Details müssen die Kinder ja nicht wissen. Wir haben den Kindern da einfach gesagt dass wir sie im Moment nicht brauchen (homeoffice) und sie sich daher um andere Kinder kümmern kann, die noch kleiner sind. (unsere sind inzwischen etwas älter).
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
Vaena
Junior Member
Beiträge: 89
Registriert: Di 7. Jan 2020, 16:17
Geschlecht: weiblich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Vaena »

unsere kita hat eine strasse mit feldern und endet dann an einem neuen haus... da hüpft die person mit den kindern jeden tag ein feld weiter, bis sie am neuen haus angekommen sind... das ist der letzte tag...

wird von den kindern sehr gut angenommen. weil halt bildlich...

Benutzeravatar
Berlin
Senior Member
Beiträge: 806
Registriert: Fr 30. Jul 2004, 10:13
Wohnort: Region Zürich

Re: Nanny geht - wie Trennung gestalten/erleichtern

Beitrag von Berlin »

Ich bin bei sonrie, gar nicht so ein grosses Thema machen. Wie Du schilderst wird Deine Tochter ja nicht ‚nur‘ von der Nanny betreut. Sie ist eine von mehreren Bezugspersonen. Ich würde ihr einfach erklären, dass die Nanny ab (Zeitpunkt x) nicht mehr kommt, z.B weil sie jetzt gross sei und bald in den Kindergarten komme. Und ein kleines Abschiedsfest für die Nanny organisieren.
Je mehr Du ein Thema draus machst, desto grösser wird es für Deine Tochter, so meine Meinung.

PS: Mit Nannyerfahrung. Allerdings waren meine Kinder wesentlich älter, unsere Nanny hat während der Primarschuljahre unserer Kinder bei uns gearbeitet.
Berlin mit Sohn (März 04) und Tochter (Nov 05)

Antworten