Die Breiverwirrung

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
Crivosa
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 16:30
Geschlecht: weiblich

Die Breiverwirrung

Beitrag von Crivosa » Di 8. Okt 2019, 13:28

Hallo Swissmoms...

Unser Kleiner ist 5 1/2 Monate alt und isst nun seit ca 3 Wochen fleissig seinen Gemüsebrei am Mittag.
Danach etwas Tee aber keinen Schoppen mehr.

Nun denke ich wäre er aber bereit für mehr Beikost.
Ich weiss aber vor lauter Angeboten von Milchbrei, Getreidebrei mit Früchten etc. gar nicht mehr wie weiter...

Er trinkt ca 7.00 / 8.00 Uhr einen Schoppen 230ml 1er Milch
Mittag ca. 220gr Gemüsebrei
15.00 / 16.00 Schoppen 230ml
Abends 19.00 beim ins Bett gehen nochmals einen Schoppen

Er schläft dann durch bis ca. 7.00 Uhr

Ersetze ich den nun den Schoppen am Nachmittag mit Frucht/Getreidebrei oder besser erst den Schoppen am Abend mit einem Milchbrei...oder dann einen Milchbrei und vor dem ins Bett gehen doch noch die Flasche?
Sind 3 Breie überhaupt nötig...? Hilfeeee 🥴

Benutzeravatar
vera24
Senior Member
Beiträge: 636
Registriert: So 13. Aug 2017, 21:02
Geschlecht: weiblich

Re: Die Breiverwirrung

Beitrag von vera24 » Di 8. Okt 2019, 14:52

Hallo Crivosa

Ich bin grad etwa gleich wie du, bzw wenig weiter. A. Bekommt nun bald den 3.Brei.
Wir haben als 2. Brei den Früchte/Getreidebrei am Nachmittag gestartet. Aktuell bekommt sie noch Schoppen danach, trinkt meistens aber nur noch 20ml, hör ich also bald auf.
Dass wäre dann bei dir, 15.00 Uhr. Halt solange Schoppen anbieten wie dein Kleiner den noch nimmt.

Bisher hatte A auch für ins Bett gehen stillen (bzw seit dem abstillen) schoppen. Ich habe nun Angefangen ihr den Schoppen gegen 18.00 Uhr zu geben, und danach Bettfertig machen.
Wir werden nun bald mit dem 3. Brei um ca 18.00 Uhr starten ein Getreide-Milchbrei. Zubereitet mit Pumi (so wie ich das verstanden habe) oder fertigen mit Wasser anrühren. Danach wird sie noch den Schoppen angeboten bekommen, solange sie ihn braucht. Also KEIN Schoppen mehr direkt vor dem schlafen.

Irgendwann werden die Kleinen ja mit uns mitessen, dass hab ich immer im Hinterkopf, deshalb passt 11.30/15.00/18.00 Uhr.

P.s. es gibt viele die sagen, Schoppen MUSS weiterhin IIIIMMER angeboten werden, da es BEIKost heisst. Diese Aussagen haben mich immer sehr verwirrt, da Müberatung und Kia immer gesagt haben, wenn Baby eine Portion isst, kann man den Schoppen reduzieren. Ich mach es so, und A. Ist zufrieden und nimmt zu. A ist übeigens auch 5.5 Monate und schon bald beim 3. Brei, also eher früh wie dein Kleiner auch.

Hoffe konnte dir etwas helfen :-)

P.s. A bekommt auch schon manchmal fingerfood zum Brei dazu
Unser Schatz, ein Osterhäsli 2019 :)

5erpack
Member
Beiträge: 111
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Die Breiverwirrung

Beitrag von 5erpack » Di 8. Okt 2019, 15:15

Weder noch. In dem Alter kannst du jetzt fingerfood einführen. Also Karotten, Äpfel, gemüse oder auch einfach nur Brotrinde, babycracker etc.
Einfach wenn ihr esst, gleich auch was mit geben.
Ganz unkompliziert und easy.
Wenn du aber unbedingt Brei geben willst, würde ich abends ein getreidebrei anfangen zu geben und danach noch die Milchflasche.

Leela
Stammgast
Beiträge: 2271
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Die Breiverwirrung

Beitrag von Leela » Di 8. Okt 2019, 21:20

Wenn das Baby einen reinen Gemüse- oder Früchtebrei bekommt, trotzdem Milch dazu geben.
Mit einem Getreide-Milchbrei kann man den Schoppen ersetzen.
2010, 2013, 2015

Crivosa
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 16:30
Geschlecht: weiblich

Re: Die Breiverwirrung

Beitrag von Crivosa » Mi 9. Okt 2019, 07:07

Danke für eure Antworten.
Ich höre sooo viel Verschiedenes und ich denke da ist auch jedes Kind anders...aber das verwirrt einem dann meist schon ziemlich.
Habe nun auch von vielen gehört die gar nie so einen Milch-Getreidebrei Abends gegeben haben sondern einfach dann immer mehr vom Tisch und den Schoppen vor dem zu Bett gehen, welcher dann irgendwann hinfällig wurde und das Kind selbst nicht mehr wollte.
Denke also auch das ich eher nun mit der Getreide-Früchte Variante dann am Nachmittag weitermache und Abends wenn wir essen, eher zu Fingerfood tendiere...

Antworten