Schatzsuche - wie/wo?

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5523
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von stella » Sa 30. Mär 2019, 10:37

Kinder, die vorabstürmen
Die binde ich dann ame nach zwei, drei Posten zurück. Sprich: Die dürfen MICH dann nicht überholen. Ich erkläre ihnen dann, dass sie auch anderen Kindern eine Chance lassen sollen, die Posten zu finden, denn ich finde es nicht okee, wenn zwei, drei sich so in den Mittelpunkt stellen. Gerade mein jüngeres Kind ist sehr zurück haltend. Es soll doch auch einen Posten finden dürfen. Das gehört für mich dazu, wenn ich eine Gruppe leite, dass ich da sorgfältig und achtsam mit allen Bedürfnissen umgehe und die Alphatierchen zurück binde.

Xanthippe
Weisst du, was das für eine Kindergruppe kostet? Ist meeegaaa teuer und auch nicht am Weg.
Dies als Event zum Geburtstag mit einem Gspändli - ja, aber nicht mit einer Kindertruppe von 8 - 12 Kids! Never. Wäre mir auch viel zu gefährlich. Und dann auch erst mit Kids, die etwas älter sind.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » Sa 30. Mär 2019, 11:28

Meine Idee ist nun die folgende:

Geburikind bekommt am Kuchentisch als Geschenk ein Rätsel in Form eines Reim, das ihn dann zum Wald führt an einen bestimmten Ort, den es kennt. Dort steht das nächste Rätsel, das an ein weiteres Kind geht (angeschrieben mit Namen) - dann muss eben dieses Kind suchen, die anderen dürfen helfen, aber das Kind wessen Namen beim nächsten Punkt steht, übernimmt automatisch das Lesen & die Suche.
Muss mir nur für jede(n) eine gute Station & einen witzigen Reim aussuchen... der Schatz ist dann in der Nähe des Ausgangspunkts bei der Grillstelle. Dort machen wir bei schönem Wetter noch Schlangenbrot, oder laufen bei Ekelwetter zurück nach Hause.

Benutzeravatar
Xanthippe
Member
Beiträge: 219
Registriert: Sa 28. Apr 2018, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Xanthippe » Sa 30. Mär 2019, 13:03

War ja nur ein nett gemeinter Vorschlag, den muss ja keiner annehmen. Und ob ihr jetzt einen in der Nähe habt oder nicht, kann ich ja nicht wissen. Aber ich schätze es haben auch nicht alle eine Grillstelle mit Wald vor der Haustür ;)

jupi2000
Posting Freak
Beiträge: 3576
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von jupi2000 » Sa 30. Mär 2019, 14:17

Xanthippe hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 13:03
War ja nur ein nett gemeinter Vorschlag, den muss ja keiner annehmen. Und ob ihr jetzt einen in der Nähe habt oder nicht, kann ich ja nicht wissen. Aber ich schätze es haben auch nicht alle eine Grillstelle mit Wald vor der Haustür ;)
Finde ich auch :wink:


Und zum teuer: es gibt durchaus Menschen in der Schweiz, die bereit sind sehr viel Geld für die Geburriparties auszugeben. Hüpfburgen, Ponyreiten, Zauberer...alles schon erlebt!

keks.uld
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Do 31. Mai 2012, 23:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von keks.uld » So 31. Mär 2019, 08:55

@Stella, ja sicher, aber Dein Erfahrungsvorsprung mit größeren Kindergruppen ist enorm im Gegensatz zu Mamas ohne pädagogischen Hintergrund, die nur einmal im Jahr zum Kindergeburtstag eine Kindergruppe anleiten. Vor dem ersten Mal war mir gar nicht klar, wo es Probleme geben wird.
Die Idee mit dem adressieren der Rätsel an bestimmte Kinder klingt gut finde ich.

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » So 31. Mär 2019, 12:01

Xanthippe hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 13:03
War ja nur ein nett gemeinter Vorschlag, den muss ja keiner annehmen. Und ob ihr jetzt einen in der Nähe habt oder nicht, kann ich ja nicht wissen. Aber ich schätze es haben auch nicht alle eine Grillstelle mit Wald vor der Haustür ;)
Klar doch, aber ich bin die TE & habe meine Frage, glaube ich, ziemlich klar formuliert ;) wir hätten einen FT in der nächsten Stadt, aber für 10 Kids in diesem Alter ist das nix, das dürfen sie ein paar Jahre später gerne alleine machen mit weniger Gspänli... ich zahls dann auch ;)

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » So 31. Mär 2019, 12:02

jupi2000 hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 14:17
Xanthippe hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 13:03
War ja nur ein nett gemeinter Vorschlag, den muss ja keiner annehmen. Und ob ihr jetzt einen in der Nähe habt oder nicht, kann ich ja nicht wissen. Aber ich schätze es haben auch nicht alle eine Grillstelle mit Wald vor der Haustür ;)
Finde ich auch :wink:


Und zum teuer: es gibt durchaus Menschen in der Schweiz, die bereit sind sehr viel Geld für die Geburriparties auszugeben. Hüpfburgen, Ponyreiten, Zauberer...alles schon erlebt!
Du hast absolut recht, aber danach habe ich nicht gefragt... ich hoffe, wir kommen um solche Wünsche herum. 🙈

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5523
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von stella » So 31. Mär 2019, 20:18

keks.uld hat geschrieben:
So 31. Mär 2019, 08:55
@Stella, ja sicher, aber Dein Erfahrungsvorsprung mit größeren Kindergruppen ist enorm im Gegensatz zu Mamas ohne pädagogischen Hintergrund, die nur einmal im Jahr zum Kindergeburtstag eine Kindergruppe anleiten. Vor dem ersten Mal war mir gar nicht klar, wo es Probleme geben wird.
Die Idee mit dem adressieren der Rätsel an bestimmte Kinder klingt gut finde ich.
Ist das wirklich so? Können sich Mütter ohne pädagogische Ausbildung nicht in die Situation hineinversetzen und den worst case überlegen? Und können diese Mütter die Schatzsuche nicht durchplanen? (Ich bin zwar für 1. bis 9. Klasse ausgebildet, unterrichte aber seit 25 Jahren Oberstufe... Daher bin ich jetzt auch nicht so bereit gewesen für das Alter von Schatzsuchen an Kindergeburis...)

Fakt ist: Je nach dem, wo man wohnt und wie die Kindergruppe zusammen gesetzt ist, braucht es schon die eine oder andere Vorkehrung sowie klare Kommunikation der Reglen (ja, es braucht meiner Meinung nach auch Regeln...).
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

keks.uld
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Do 31. Mai 2012, 23:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von keks.uld » So 31. Mär 2019, 22:07

Okay ich bin nicht der Typ der sich vorher hinsetzt und fragt, was mache ich wenn a, b und c sich so und so verhalten und nein ich habe vorher nicht an Verhaltensregeln gedacht, ich hab mir beim 1. Mal nur pragmatisch oder wegen mir auch blauäugig noch ne zweite Mama organisiert und damit haben wir es auch hinbekommen.
Mein Anspruch war auch nicht da einen perfekt durchorganisierten Kindergeburtstag hinzubekommen, sondern nur dass mein Sohn (der eine Schatzsuche wollte) und die Kids Spaß haben.
Setzt ihr Euch echt alle vorher hin: „Was mache ich wenn?“ und dann klappt es hinterher auch genauso wie gedacht? Wenn das die Erwartungshaltung der anderen Mamas so an mich wäre (den Eindruck hatte ich bisher bei uns im Dorf aber nicht), ja dann wäre ich beim nächsten Mal auch auf der Suche nach was fremd Organisiertem bei dem ich zwar zahlen muss aber den Rest abgeben kann.

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » So 31. Mär 2019, 22:23

Mein Anspruch ist etwa der gleiche wie deiner. Ich überlege mir was mit oder ohne Input der Kinder & überlasse den Rest der Situation. Ich setze mich nicht hin & überlege und plane alles im Detail...

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5523
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von stella » So 31. Mär 2019, 23:12

Ich auch nicht. Ich plane die Gefahren auf der Schatzsuche.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

keks.uld
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Do 31. Mai 2012, 23:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von keks.uld » Mo 1. Apr 2019, 06:38

Ja klar beim geplanten Weg schon, also anfänglich die Route ohne Verkehr und so dass mir möglichst keiner den Hang runterpurzelt, und bisher mit Begleitung, damit keiner unterwegs verloren geht, weil der Weg nicht gefunden wurde.
Ab welchem Alter habt ihr Gruppen für Ralleys alleine losgeschickt? Kann mich nur erinnern, dass ich als Teenie zum ersten Mal selbst eine Ralley ausgearbeitet habe.

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » Mo 1. Apr 2019, 10:55

Wir kennen den Wald zu gut, Gefahren unterwegs gibt es in dem Sinne nicht... der Rest hängt von den Kids ab, aber wir sind auch 2 Erwachsene, wird schon!

jupi2000
Posting Freak
Beiträge: 3576
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von jupi2000 » Mo 1. Apr 2019, 12:27

Wir haben schon oft Kindergeburtstage im Wald gefeiert. Geplant habe ich nichts, ausser zu essen und zu trinken mitgenommen und natürlich mein Rega 1. Hilfe Set. Man weiss ja nie...
Aber ich ging nie alleine in den Wald, falls sich ein Kind das Bein bricht oder sonst was schlimmes passiert und ich den Krankenwagen rufen müsste, könnte jemand bei den Kindern bleiben und ich würde mit dem Kind mitfahren.
Zu zweit mit meinem Mann oder mit einer Freundin wars mir einfach wohler.

Benutzeravatar
erdbärchen
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Mo 25. Jul 2016, 21:21

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von erdbärchen » Fr 12. Apr 2019, 21:03

Hallo zusammen...

Meine tochter findet schatzsuchen super und wünschte sich eine zum 4 geburi. Ich hab was einfaches gemacht..mit fotos vom nächsten posten und es waren orte im garten /paar nachbarsgarten. Sie hatten riesenfreude...das einzige "problem" war dass es trotz meiner ansage es ist kein wettrennen und bitte zusammen.. es frust gab weil sie losrannten ect. Der schnellere war der geschwindere...

Habt ihr tips das zu lösen?für den 5 geburi wünscht sie sich wieder eine schatzsuche..
KiWu 2011
5 * tief im Herzen.
Nach Kiwu Behandlung Wunder April 2014 in den Armen

Erneuter Kiwu seit 01.16

September 19 -Wunder im Bauch

Maggie
Senior Member
Beiträge: 759
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:54

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Maggie » Mo 15. Apr 2019, 11:00

Hoi Erdbärchen

Ich löse das so, dass ich am jeweiligen Posten ein Kuvert (zB in blau) hinterlege, das sie finden müssen. Darin hat es eine Aufgabe die als Gruppe gelöst werden muss, erst dann gibts von mir ein rotes Kuvert mit dem Hinweis zum nächsten Posten.

Ideen für Aufgaben: Alle Kinder müssen gemeinsam auf einem Bein eine kurze Distanz hüpfen.

Alle Kinder legen aus Naturmaterialien (Steine, Blätter, Äste) ein Bild. (Zum Beispiel Osterhase)

Kinder erkennen: einem Kind werden die Augen verbunden und es muss durch Tasten ein anderes Kind erkennen.

So kommen immer auch langsamere Kinder zum Zug und alle haben Spass!

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5523
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von stella » Mo 15. Apr 2019, 11:09

Ich hatte es auch so ähnlich wie Maggie gelöst. Und sonst habe ich die schnellen auch mal an die Hand genommen und ihnen gesagt, dass nun andere Kinder vorauseilen dürfen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
erdbärchen
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Mo 25. Jul 2016, 21:21

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von erdbärchen » Mo 15. Apr 2019, 20:39

Danke euch!

So hab ichs eben auch gemacht... dennoch gab es trönen weil die einten 2x ein ciuvert...ein anderes nie eines gegunden hat ... :|

Darum bin ich etwas ratlos...
Od sie waren mit 4 halt einfach noch etwas zu "klein"?
KiWu 2011
5 * tief im Herzen.
Nach Kiwu Behandlung Wunder April 2014 in den Armen

Erneuter Kiwu seit 01.16

September 19 -Wunder im Bauch

Drag-Ulj
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von Drag-Ulj » Di 16. Apr 2019, 07:56

Hast du oben gelesen, wie ich es plane?? Geht auch mit Kinderfotos, falls/weil sie noch nicht lesen können.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5523
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schatzsuche - wie/wo?

Beitrag von stella » Di 16. Apr 2019, 09:13

erdbärchen
Ja, die sind etwas jung für so was.
Wenn die Kinder älter sind, können sie so etwas wegstecken und sind dann nicht die ganze Zeit gedanklich damit beschäftigt.

Als meine Kinder so klein waren, habe ich nur Dinge gemacht, die sie gemeinsam lösen konnten, damit es keine Sieger gibt, sondern nur Gewinner.

Mein jüngeres Kind konnte ganz lange (bis ca. 8 Jährig) nicht verlieren...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten