Sehtest mit Augentropfen?

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Malaga1 » Do 23. Mai 2019, 20:06

Doppelt
Zuletzt geändert von Malaga1 am Do 23. Mai 2019, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Malaga1 » Do 23. Mai 2019, 20:09

doppelt
Zuletzt geändert von Malaga1 am Do 23. Mai 2019, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Malaga1 » Do 23. Mai 2019, 20:10

Malaga1 hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 20:06
Helena hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:59
Kinder können in dem Alter noch dermassen gut Akkommodieren, dass man dies Ausschalten muss mit den Augentropfen. Sonst „bescheissen“ die Kinds automatisch und man kann die Fehlsichtigkeit nicht mehr erkennen.
Genau so ist. Meine Tochter hat bei diesen normalen Seetests nie „angegeben“. Sie machte aber uuh viel doofe Fehler in der Schule - ich habe schon an Legasthenie gedacht. Eine Logopädin riet mir dann, die Augen beim Augenarzt abklären zu lassen. Meine Tochter hat nun +1.5 Korrektur auf jedem Auge und das erste Mal ein Diktat ohne Fehler geschrieben.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Malaga1 » Do 23. Mai 2019, 20:17

Malaga1 hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 20:10
Malaga1 hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 20:06
Helena hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 16:59
Kinder können in dem Alter noch dermassen gut Akkommodieren, dass man dies Ausschalten muss mit den Augentropfen. Sonst „bescheissen“ die Kinds automatisch und man kann die Fehlsichtigkeit nicht mehr erkennen.
Genau so ist. Meine Tochter hat bei diesen normalen Seetests nie „angegeben“. Sie machte aber uuh viel doofe Fehler in der Schule - ich habe schon an Legasthenie gedacht. Eine Logopädin riet mir dann, die Augen beim Augenarzt abklären zu lassen. Meine Tochter hat nun +1.5 Korrektur auf jedem Auge und das erste Mal ein Diktat ohne Fehler geschrieben.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Malaga1 » Do 23. Mai 2019, 20:18

Grrr - zitieren mit Handy ist doof!
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
gast
Senior Member
Beiträge: 758
Registriert: Fr 20. Apr 2012, 08:42
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von gast » Fr 24. Mai 2019, 13:41

Genau, die Kinder könnens sonst bis zu einem gewissen Grad selber "ausgleichen". Bei uns gibt's bis 15 nur Sehtests mit Augentropfen (ohne Augentropfen nur das Ding, wo man einen Ballon sieht). Aber wenn das Kind keine Tropfen möchte, ist das möglich bei uns. Ich würde das beim Augenarzt ansprechen. Ohne Augentropfen dauert der Termin auch weniger lang, mit Augentropfen ist auch eine Begleitung zwingend.
Liebi Grüessli

Gast

2 Frechdachse im Schulalter

Benutzeravatar
Hausdrache
Vielschreiberin
Beiträge: 1039
Registriert: Mo 22. Aug 2005, 10:04
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Hausdrache » Sa 25. Mai 2019, 08:06

Ich würde den Test auch mit 12 mit Tropfen machen. Gerade wenn es eine Erstabklärung ist. Es gibt einfach ein umfassenderes Bild, zeigt ob und wie gut das Kind kompensieren kann. Uns hat der Arzt das jeweils sehr gut erklären können. Es ist ja keine Riesengeschichte, dafür hat man dann wirklich eine fundierte Aussage.
Ich selber werde alle paar Jahre mit Tropfen untersucht, unsere Kinder ebenso. Jetzt, wo sie schon einige Zeit eine Brille haben und es nur noch darum ging den Sehtest für die Autoprüfung zu wiederholen, oder die Brillenstärke etwas anzupassen hat der Augenarzt gemeint, wir sollten doch zum Optiker, es reiche ein normaler Sehtest. Die Jüngere mit 15 Jahren kontrolliert aber noch er. Einfach weil sie noch im Wachstum sei und sich da Dinge manchmal auch sehr schnell verändern. Hormonumstellung hätte auch einen Einfluss aufs Sehen und die Entwicklung der Augen.

Verschlechterung der Sehfähigkeit durch Brillen. Das hatte ich als ich jung war auch mal das Gefühl. Da brauchte ich wirklich oft eine neue Brille. Nun habe ich seit zwanzig Jahren keine Anpassung der Korrektur mehr gebraucht. Letztes Mal nun meinte der Augenarzt, dass wohl bald die Gleitsichtbrille kommen werde. Das hat aber bestimmt mehr mit dem Alter, als mit der Brille an sich zu tun ;)
Bild

Pädagogik ist der organisierte Kampf der Erwachsenen gegen die Kinder.(Mark Twain)

Benutzeravatar
Chalcedone
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 23:04
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Chalcedone » Mo 9. Sep 2019, 14:44

Wir haben am Do einen Termin für einen Sehtest mit Augentropfen. Der Chindsgilehrer hat den Verdacht geäussert, dass unser 4jähriger nicht gut sieht, manchmal alles nah vors Gesicht hält zum es anzuschauen. Das macht er auch zu Hause ab und zu und ich dachte immer, das mache er mir nach, weil ich schlecht sehe :roll:
Wie findet der Arzt raus, ob er schlecht sieht oder nicht? Gibt es da andere Methoden als bei uns Erwachsenen?

swam
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von swam » Mo 9. Sep 2019, 18:45

Er wird Tropfen bekommen, die die Pupillen erweitert. Meine bekommen die immer 2 mal. Nach dem 1. Mal muss man 10 Minuten warten, dann gibt es nochmals Troppfen. Anschliessend muss man 20 bis 30 Minuten warten. Danach schaut das Kind in das Gerät, das automatisch die Sehschärfe misst (meistens sieht man einen roten Ballon). Da Kinder die Fehlsichtigkeit durch Anspannen der Augenmuskeln kompensieren können, würde ein "normaler" Sehtest wie bei uns Erwachsenen nicht funktionieren.
Ich würde es unbedingt testen lassen! Je früher eine Brille, desto besser. Sonst kann sich die Sehschärfe nicht richtig entwickeln.

bina_fr
Junior Member
Beiträge: 73
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:31
Wohnort: Seebezirk/FR

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von bina_fr » Di 10. Sep 2019, 20:30

Meine jüngere Tochter (jetzt 7,5) musste mit 4,5 auch zum ersten Mal einen Sehtest bei der Augenärztin machen. Dabei bekam sie diese Tropfen, wie oben bereits beschrieben worden ist.
Die Kleinen können in der Tat sehr gut kompensieren.
Meine Kleine hat nun seit 3 Jahren eine Brille und seit diesem Sommer auch Tageslinsen. Geht tiptop.

Benutzeravatar
Helena
Wohnt hier
Beiträge: 4818
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Helena » Di 10. Sep 2019, 21:53

@Chalcedone: wieso zweifelst du denn an, dass ein Arzt das raus kriegt? Wieso sollen es denn andere Methoden sein?
Hab nur gestutzt, weil du schreibst, selbst schlecht zu sehen. Wir haben beide eine Brille, verhalten uns aber nicht anders als gut sehende Leute.
Spielt dein Kind oft und gerne draussen?

Benutzeravatar
gast
Senior Member
Beiträge: 758
Registriert: Fr 20. Apr 2012, 08:42
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von gast » Mi 11. Sep 2019, 07:59

Dito:

Verschlechterung der Sehfähigkeit durch Brillen. Das hatte ich, als ich jung war, auch mal das Gefühl. Da brauchte ich wirklich oft eine neue Brille. Nun habe ich seit zwanzig Jahren keine Anpassung der Korrektur mehr gebraucht. Letztes Mal nun meinte der Augenarzt, dass wohl bald die Gleitsichtbrille kommen werde. Das hat aber bestimmt mehr mit dem Alter, als mit der Brille an sich zu tun.
Liebi Grüessli

Gast

2 Frechdachse im Schulalter

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1336
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Netterl » Mi 11. Sep 2019, 08:07

Verschlechterung mit Brille:
Hatte ich, allerdings war nicht die Brille das ausschlaggebende Element, sondern vermutlich mein Wachstum. ( war mit 14 fast schon ausgewachsen und ich bin 1,78m). Als sich das beruhigt hatte, blieben die Werte stabil, bis heute. Ausser dass es auch bei mir mit der Altersweitsichtigkeit anfängt.

Meine Kinder haben beide auch eine Brille:
1x kurzsichtig ohne Schielen und 1x weitsichtig mit Schielen. Bei beiden seit Jahren die Werte unverändert, ausser dass das Schielen sich um einiges verbessert hat.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

ragusa
Senior Member
Beiträge: 724
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:35
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von ragusa » Mi 11. Sep 2019, 08:10

@bina_fr: klappt das bei deiner gut mit den Linsen? Meine 8 jährige kommt öfters mit dem wunsch, Linsen wie ich tragen zu dürfen, ich dachte bis jetzt aber immer, dass sie doch noch so jung sei. Hilfst du bei deiner noch? Denn ich wüsste nicht, ob ich ihr helfen könnte..
Meitli 07/2011
Bueb 02/2016

bina_fr
Junior Member
Beiträge: 73
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:31
Wohnort: Seebezirk/FR

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von bina_fr » Mi 11. Sep 2019, 08:21

@ragusa: Das klappt ganz gut bei uns. Meine Tochter hatte seit anfangs eine starke Hornhautverkrümmung und neu nun auch eine stärkere Kurzsichtigkeit. Ohne Brille wäre es im Freibad nicht mehr gegangen. Drum unser Entscheid für Linsen. Meine Tochter trägt sie nun auch fürs Schulturnen, Geräteturnen und anderen „wilden“ Aktivitäten. Sie ist dadurch mutiger und selbstsicher geworden.
Das Einsetzen der Linsen mache ich, auch das Rausnehmen. Meine Tochter meinte nun letzte Woche, dass sie bei der nächsten Kontrolle beim Linsenspezialisten gerne lernen möchte, wie sie sich die Linsen selber einsetzen kann.
Wichtig ist, dass das ganze mit dem Augenarzt abgesprochen ist und es muss ein Spezialist sein, der sich mit Linsen bei Kindern auskennt.
Falls du aus der Region Bern bist, könnte ich dir einen Linsen-Spezialisten empfehlen.

ragusa
Senior Member
Beiträge: 724
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:35
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von ragusa » Mi 11. Sep 2019, 08:26

Danke dir für deine Antwort. wir sind aus der Region ZH. Ich werde mal noch ein bisschen abwarten und das ganze allenfalls direkt bei der Augenarztkontrolle mal besprechen. Mir ist einfach wichtig, dass sie lernt, die Linsen eigenständig einzusetzen und rauszunehmen. Ich bin nicht jeden Morgen zu Hause, um ihr zu helfen und GG kann das nicht.. Das ist für mich das A und O bei den Linsen.
Meitli 07/2011
Bueb 02/2016

Benutzeravatar
Helena
Wohnt hier
Beiträge: 4818
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von Helena » Mi 11. Sep 2019, 12:58

@gast: Gleitsicht ist eine reine Altersfrage.
Ich bin 40 und hab bereits eine leichte Gleitsichtvariante. Lohnt sich und sehen tut das niemand.
Verschlechterungen würde übrigens es höchstens bei extrem Weitsichtigen Kinder geben, wenn man die voll auskorrigiert. Macht aber eh niemand.

5erpack
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Sehtest mit Augentropfen?

Beitrag von 5erpack » Do 12. Sep 2019, 10:23

Hallo zusammen.
Meine Kinder sind seit 12 Jahren Dauergäste beim Augenarzt.
Zu den Fragen.
1. Augentropfen bekommt jeder der das erste mal beim Augenarzt ist. Damit wird in erster Linie geschaut, ob die Netzhaut etc in Ordnung ist. Für schlechtes sehen gibt es nämlich auch noch andere Erkrankungen.
2. bei Kindern wird das generell gemacht. Kinder können nämlich gut kompensieren!
Selbst mein grosser (15 bald )muss noch Tropfen haben, weil er zu gut kompensiert!
3. Verschlechterung wegen Brille. Davon hab ich nie gehört. Aber meine älteste macht grad eine normale Verschlechterung durch. Innert 4 Jahren von normaler Sehschärfe auf 2,75.
Das ist heftig, aber laut Augenarzt normal!
Wer erst in der Pubertät eine Brille braucht, wird immer kürzester Zeit schlechter sehen. Irgendwann hat man dann die richtige Sehschärfe und bleibt dann bei einer brillenstärke. Es dauert aber.
Wir haben im Moment bei ihr, alle 8 Monate eine neue Brille. Sie wird in wenigen Wochen 17.

Beim Augenarzt wird noch der augendruck gemessen.

Im übrigen mein Sohn hatte mit 4 Jahren, eine 2,75 Dioptrien! Einmal plus einmal minus. Er hat „ normal“ gesehen. Heute hat er dank Konsequentem tragen, 1.0 und 0,75. beides plus. Die Tropfen müssen trotzdem jedes Mal sein. Bei der ältesten könnten wir dieses Jahr drauf verzichten, müssen es aber nächstes mal wieder machen. Sie nimmt Medikament und daher kontrolliert er das sehr genau.

Gruss

Antworten