Schlafen....

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Schlafen....

Beitrag von Epic » So 19. Mai 2019, 22:29

Ich frag mich echt ob es noch normal ist das meine 8,5 jährige Tochter noch JEDE Nacht erwacht und nur wieder einschläft wenn sie zu uns ins Elternbett darf.
Manchmal denke ich es war ein Fehler mir dem Familienbett als sie kleiner war und dem immer die Möglichkeit geben zu uns zu kommen wenn was ist.
Somit schafft sie es nicht alleine wieder einzuschlafen.
Sie schläft ca. um 21 Uhr ein und erwacht dann +/- um 22 Uhr. Somit haben mein Mann und ich quasi keine Privatsphäre mehr.
Leider sind bisher alles Versuche etwas zu ändern gescheitert. Wir haben diverse alternativ Medizinischen Sachen probiert, Belohnung, Begleitung etc.
Ich bin mit meinem Latein am Ende...
Aktuell hat grad die Kleine (6,5) auch noch eine Phase wo sie uns mehr braucht und somit muss jeweils ein Elternteil ausziehen und im Kinderbett übernachten.

Leider haben wir kein Platz im im Schlafzimmer zusätzliche Schlafgelegenheiten einzurichten und eigentlich möchte ich dies auch nicht.

So ab und zu ein Kind bei uns stört mich nicht aber ständig geht einfach an die Substanz.

Kennt dies jemand auch so extrem und kann mir noch ein Rat geben.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5691
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schlafen....

Beitrag von stella » So 19. Mai 2019, 22:50

Epic
Was ist schon normal?

Ja, wir kennen das auch. Von uns selber, aber auch aus dem Bekanntenkreis, wenn man offen darüber spricht. Und ich bin der Meinung, dass ihr mit dem Familienbett keinen Fehler gemacht habt. Es ist überall auf der Welt relativ normal, dass Familien zusammen schlafen. Ich würde sogar behaupten, dass dies vom menschlichen Continuum so vorgesehen ist. Nur in unserer ersten Welt haben wir andere Ideen, wie Familien schlafen sollten.

Aber aus deinem Text entnehme ich, dass du darunter leidest, weil dein Mann und du quasi keine Privatsphäre mehr habt. Das kenne ich auch. Darum ist die Frage: Wie könnt ihr die anders einrichten? Könntet ihr z.B. regelmässig die Kids übers Weeki zum Übernachten weggeben? Habt ihr andere Zeiten am Tag, an denen die Kids nicht da sind, ihr beide aber schon? Gäbe es eine Möglichkeit, mehr "Schlafplätze" einzurichten, so dass ihr mehr Kombinationsmöglichkeiten haben würdet?

Ich habe dir keinen Rat, ausser "out of the box" zu denken. Wie haben eure/deine Bedürfnisse trotz nächtlichem Schlaftourismus der Kinder trotzdem Platz?
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Epic » So 19. Mai 2019, 23:02

Liebe Stella

Danke für deine Antwort. Im Grunde weiss ich ja das es das Richtige ist.
Seh im Moment einfach das berühmte Licht am Ende des Tunnels nicht....
Abgeben geht leider zur Zeit auch nicht gut. Wenn dann nur zu den Grosseltere aber auch dort hat sie Mühe und Heimweh drum machen wir es nur wenns wirklich nötig ist. Sonst Zeiten wo wir alleine zu Hause sind gibt es wenige.

Das mit den Schlafplätzen geht eben wirklich nicht da wir eine 4, 5 Zimmer Wohnung haben und schon allen Platz belegt haben. Einzig ein besseres Bett im Kinderzimmer wäre eine Möglichkeit damit wir dann wenigstens bequemer schlafen könnten.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5691
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schlafen....

Beitrag von stella » So 19. Mai 2019, 23:07

Epic
Manchmal ist es einfach ein Aushalten und Ausharren auf bessere Zeiten! Und die kommen bestimmt.

Und mit den Schlafplätzen... Vielleicht könntet ihr in den Kinderzimmer grössere Betten anschaffen, damit ihr auch mal zu zweit ausziehen könnt? Oder vielleicht noch eine Matratze unter das Kinderbett, damit jemand dort schlafen kann?

Wir hatten das eine lange Zeit! Und es war immer lustig, in welcher Konstellation wir eingeschlafen und aufgewacht sind. Ich habe mich oft darüber geärgert, weil ich gerne wieder einmal für mich alleine geschlafen hätte. Ich war auch oft am Anschlag, wenn die Nächte wieder mal besonders schlecht waren. Rückblickend gesehen war die Zeit zwar anstrengend, aber sehr schön! Darum: Versprochen! Plötzlich wird diese Zeit vorbei sein. Plötzlich hören die nächtlichen Besuche auf. Und ihr werdet sie vermissen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

swam
Senior Member
Beiträge: 794
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von swam » Mo 20. Mai 2019, 08:29

Ich finde nicht, dass Du das aushalten musst. Ich war letzten August genau am gleichen Punkt wie Du, ich konnte nicht mehr und sah das Licht am Ende des Tunnels nicht mehr! Wir hatten auch eine ähnliche Schlafsituation mit unserem Sohn, er war damals 7.5 Jahre alt. Er kam JEDE Nacht zu uns und konnte nur mit Körperkontakt wieder einschlafen. Auch wir haben verschiedenes ausprobiert, nichts half. Ich bin dann zu unserem Kia, da ich einfach nicht mehr konnte. Mein Schlafrhythmus war so gestört, ich war dauermüde. Dieser empfahl uns Hypnosetherapie und wir konnten bereits nach der 1. Sitzung eine Veränderung bemerken. Mittlerweile ist es so, dass unser Sohn teilweise die ganze Nacht in seinem Bett bleibt. Wenn er rüber kommt, geht er aufs Mätteli am Boden und meist merke ich nicht mal, dass er kommt. So stimmt es für alle!
Ich finde Familienbett gut, solange es für alle stimmt. Sobald aber jemand darunter leidet, so wie Du momentan, muss man unbedingt etwas unternehmen. Für uns hat es sich auf jeden Fall mehr als gelohnt.

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3834
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Schlafen....

Beitrag von Nuuneli » Mo 20. Mai 2019, 09:15

Epic: unsere Mittlere war so, wir haben aber Platz für eine Faltmatratze neben dem Bett. Auch heute noch, wenn GG im Ausgang ist, werden die Schlaftstätten gewechselt (mir kommt es entgegen, ich schlafe mit ihr besser als mit meinem scharchenden GG ;-) ). Bei ihr wurde es mit Eintritt in die Pubertät besser - für Dich nicht sehr verheissungsvoll, aber ich möchte Dir nur aufzeichnen, dass Du nicht alleine bist.

Ich persönlich finde, dass, wenn es jemanden stört, etwas gemacht werden muss. Egal in welcher Weise. Das müsst ihr Drei zusammen rausfinden. Mit dem Kind kann man Abmachungen treffen. So durfte z.B. der Sohn unserer Nachbarn erst nach 24 Uhr ins Elternbett kommen - und der hat auch lange davon Gebrauch gemacht. Es gibt auch Beratungsstellen. Ich habe gute Erfahrungen mit der Schlafsprechstunde gemacht. Da wird das Problem von allen Seiten beleuchtet - jedes Kind ist anders. Bei unserer Mittleren ist es das enorm starke Bindungsverhalten. Bei anderen ist es vielleicht "nur" Gewohnheit (aufgrund dessen Du wohl die meisten Tipps von Auswärtigen bekommen wirst). Anhand von der "Diagnose" ist es einfacher, eine Lösung zu finden.

Noch etwas: wir hatten KEIN Fammilienbett. Die Kinder waren solange bei uns im Zimmer, wie ich sie gestillt habe (bis zwischen 14 und 24 Monaten).
200120042007

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Epic » Di 21. Mai 2019, 07:15

@nuuneli
Weisst du wie das deine Nachbarn gemacht haben das der Sohn wusste wann 24 Uhr ist und er kommen darf?

Zur Schlafsituation. Ein Mätteli neben unserem Bett wird schwierig da es bei GG kein Platz hat am Boden und bei mir gute 30cm und dann ist es aber eine Aussenwand was ich nicht optimal finde zum schlafen.
Im Kinderzimmer ginge ein 120x200 Bett rein. Das haben wir schon überlegt aber grad nicht das Budget dafür.

Wir waren vor 6 Jahren mal in der Schlafberatung. Vielleicht wäre es nochmals ein Versuch.
Wobei ich den Eindruck habe das das Grundproblem eher in der Angst liegt aber was genau kann sie nicht konkret äussert.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3834
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Schlafen....

Beitrag von Nuuneli » Di 21. Mai 2019, 07:53

@epic: ich weiss es nicht, aber 24.00 Uhr kannst Du einem kleinen Kind gut lernen. Digital z.B., darf es erst kommen, wenn am Anfang eine Null steht...
200120042007

swam
Senior Member
Beiträge: 794
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von swam » Di 21. Mai 2019, 08:31

@Uhr: sowas hätte bei unserem Sohn nie funktioniert! Denn auch er hatte Ängste. Diese sind nun durch die Hypnosetherapie viiiel weniger geworden.

caperucita
Member
Beiträge: 293
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:39
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von caperucita » Di 21. Mai 2019, 14:02

hier tochter gleichalt (fast genau gleich alt ;) und schläft auch bei mir im bett, sie will auch nicht alleine schlafen, für uns ist das aber ok, bzw einfach ganz normal. ich glaub das geht irgendwann einfach von alleine in was anderes über, so wie alles andere auch.

vielleicht können du und dein mann eure privatsphäre etwas anders definieren, das muss ja nicht unbedingt nur abends im bett sein oder? ihr habt ja schon viel probiert, es ist anstrengend, trägt wenig früchte, ist frustrierend, wieso nicht es einfach annehmen und für euch andere lösungen finden?

Benutzeravatar
Opti
Member
Beiträge: 245
Registriert: Di 2. Mär 2010, 13:21
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Opti » Di 21. Mai 2019, 15:03

Swam
Wir haben die Uhr eingesetzt fürs normale kommen, bzw bei uns geht es darum, wann unsere Tochter uns am WE wecken darf. Wenn sie uns braucht, kann sie immer kommen. Aber sie schläft in ihrem Bett. Epic hat gefragt wie wohl die Nachbarskinder wissen, wann 24:00 Uhr ist und sie ins Familienbett zügeln dürfen. Eine Möglichkeit ist so ein Wecker.
D.h. so ein Kinderwecker der die Anzeige wechselt, wenn Aufstehzeit ist.
Vermutlich dürfen auch die Nachbarskinder zu ihren Eltern wenn sie Angst haben, meinst du nicht auch?

Epic
Scheinbar sieht man meinen Kommentar von gestern nicht mehr. Es scheint zu viel Werbung drin zu sein. Falls du so einen Wecker suchst und nicht findest, dann kann ich dir gerne eine PN machen. Unser Modell muss etwas entfernt vom Kopf stehen, das "clack" wenn der Zeiger auf die Weckzeit springt, weckt meine Tochter morgens (im Leichtschlaf)
Bild

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 740
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Nea » Di 21. Mai 2019, 15:44

Bei uns ist es genau gleich (Tochter, 7.5). Sie ruft meist um Mitternacht und mein Mann holt sie dann zu sich, da sie sich nicht allein aus dem Zimmer traut. Wir schlafen momentan getrennt, da der Kleinste noch bei mir schläft und ich nicht noch mehr Personen im Bett haben möchte. Sie hat auch Ängste, die sie nicht benennen kann. Wir haben nun eine Therapie beim KJPD begonnen, aber noch aus anderen Gründen.

Ich verstehe das mit der Privatsphäre. Wahrscheinlich muss ja ab 10 jemand mit ihr im Bett bleiben. Meinst du, dass dir Zeit zu zweit oder für dich fehlt?
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Epic » Di 21. Mai 2019, 16:57

Hmm das mit der Uhr ginge aber dann hockt sie 2h Im Bett und wartet find ich auch nicht optimal.
Dazu kommen die Ängste....

Mir gehts eigentlich nicht mal so sehr um die Privatsphäre sondern das ich einfach gerne wieder mal etwas mehr Platz im eigenen Bett habe.
Vermutlich führt doch kein Weg vorbei ein neues Bett ins Kinderzimmer zu kaufen den auf dem aktuellen schläft man als Erwachsener nicht gut.

@nea
Ja das ist hier auch so, Ängste die sie nicht benennen kann. Wir sind aktuell schom beim SPD da möcht ich nicht noch etwas zweites Anfangen. Aber habe es im Hinterkopf als Option.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
mimetta
Member
Beiträge: 141
Registriert: Do 7. Apr 2011, 23:33
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von mimetta » Di 21. Mai 2019, 21:23

Liebe Epic

Bei Largo steht auch noch etwas darüber, ob das "normal" ist oder nicht: Mit 8 Jahren kommen 5% aller Kinder jede Nacht ins Elternbett, etwas über 20% hin und wieder (im Babyjahre, Zahlen anhand der Zürcher Longitudinalstudie). Es ist also ganz normal und von dem her wahrscheinlich auch irgendwie nur beschränkt veränderbar. Ich bin als Kind auch lange noch zu meinen Eltern ins Bett gegangen in der Nacht, obwohl sie es nicht so toll fanden und wir nie Familienbett hatten. Meine Kinder haben im Familienbett geschlafen, sie sind von selber ausgezogen so mit 6 Jahren (teilweise noch mit Einschlafbegleitung), zu uns kommen sie nur noch in Ausnahmefällen. Ich denke es ist gut, wenn du siehst, dass es normal ist und du auch nichts falsch gemacht hast (mit Familienbett). Es ist einfach normal. Vielleicht macht nur schon das die Situation für dich besser.

Was mich aber erstaunt ist, dass sie schon nach 1 Stunde wieder aufwacht (und das würde mich stören, da ich dann wirklich Feierabend möchte). Für mich wirkt das so, als wäre sie gar nicht richtig entspannt, bzw. dass sie darauf "wartet", endlich zu euch zu können. Da es ja ein Thema ist und ihr versucht habt, dass sie nicht mehr kommt, ist es für sie vielleicht zu einem grösseren Thema geworden, als es eigentlich wäre und es fällt ihr schwieriger "loszulassen". Wäre es vielleicht entspannter, wenn sie gleich bei euch einschlafen könnte und ihr sie dann zügelt (auf eine Matratze neben dem Bett oder in ihr eigenes)? Manche Kinder wachen ja bei sowas auf, bei unseren war es nie ein Problem, daher meine Idee.

Ich denke, je entspannter man mit der Situation umgeht und je weniger Druck man hier macht, desto schneller erledigt es sich dann auch.
Lieben Gruss Mimetta

:D 2010, :P 2013, 8) 2015

Benutzeravatar
Stella*
Stammgast
Beiträge: 2165
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Schlafen....

Beitrag von Stella* » Mi 22. Mai 2019, 07:11

@epic
Mein Sohn schläft phasenweise auch bei uns (9 1/2). Manchmal muss er nachts aufs WC und kommt nachher zu uns. Oft fragt er vor dem ins Bett gehen, ob er bei uns schlafen darf. Weil GG jeweils so schlecht schläft, schlafen mein Sohn und ich ab und zu in seinem (Auszieh-)Bett oder im Gästezimmer (1.6 m-Bett). Als Baby hat er übrigens im Beistellbett geschlafen - oft auch in unserem Bett. Als dieses zu klein wurde, haben wir ein Babybett ins Schlafzimmer gestellt (anfänglich neben unser Bett, später dann in eine Ecke). Er schlief immer viel besser im gleichen Raum als allein in seinem Zimmer.

Er schläft auch heute nicht gern allein und findet es unfair, dass er allein schlafen sollte und wir uns ein Bett teilen dürfen. Das kann ich nachvollziehen. Weil ich selber fast immer gut schlafe, stört es mich nicht, wenn er auch bei uns ist. Manchmal merke ich es erst beim Aufstehen, dass er auch in unserem Bett geschlafen hat. :lol: :lol: Ich habe mich übrigens noch nie gefragt, ob wir etwas falsch gemacht haben mit dem Familienbett, denn meiner Meinung nach hätte ich etwas falsch gemacht, wenn ich meinem Sohn die Nähe nicht gegeben hätte, die er gebraucht hätte, resp. immer noch braucht. Selbstverständlich nur so, dass es für uns als Eltern auch stimmt. :wink:

Wäre es für euch vorstellbar, dass beide Kinder in einem Zimmer schlafen, wenn sie das Bedürfnis haben, nicht allein zu sein? Vielleicht kauft ihr für ein Kind ein Ausziehbett, so dass der Platz tagsüber trotzdem frei bleibt.

Angst ist bei uns übrigens auch immer wieder ein Thema. :?
Bild

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Epic » Fr 24. Mai 2019, 22:54

@mimetta
Ja das sie bereits nach 1h kommt stresst mich fast am meisten. Früher kam sie irgendwann nachts das finde ich total okey. Im Moment ist es so das sie um 20:30 in Bett geht und noch etwas Büechli anschaut. Um 21 Uhr ruft sie zum Licht löschen. Sie schläft dann problemlos ein und erwacht nach 1-1,5h und will zu uns. Meist und das grad so die Zeit wo wir eh ins Bett gehe.
Leider ist sie sehr empfindlich das zügeln gar nicht geht.

@stella
Die Kleine möchte gerne alleine sein. Früher waren sie zusammen aber dann kam der Wunsch von ihr nach dem eigene Zimmer und da sie sehr zufrieden ist und gut schläft möchte ich da nichts ändern.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

hollywood
Member
Beiträge: 379
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 13:26

Re: Schlafen....

Beitrag von hollywood » So 26. Mai 2019, 07:34

Hatten das gleiche Problem, gingen dann ca 5 x in die Kinesiologie und es wurde viel besser!

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1189
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von Epic » So 26. Mai 2019, 10:24

hollywood hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 07:34
Hatten das gleiche Problem, gingen dann ca 5 x in die Kinesiologie und es wurde viel besser!
Unsere Liste war wir bereits probiert haben ist lang, Kinesiologie, Osteopathie, Bachblüten, Craniosacral, Homöopathie (sind wir grad dran) und wenn es überhaupt geholfen hat wars nur ein paar Wochen besser.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

swam
Senior Member
Beiträge: 794
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von swam » So 26. Mai 2019, 22:39

Bei und hat Kinesiologie, Bachblüten, Spagyrik und Osteopathie auch nicht geholfen. Er die Hypnosetherapie half nachhaltig. Ich verstehe, wenn du nicht mehr magst, aber vielleicht wäre das noch ein Versuch wert. In welcher Gegend wohnt Ihr? Kann Dir bei Interesse gerne eine top Adresse geben...

sonrie
Wohnt hier
Beiträge: 4380
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafen....

Beitrag von sonrie » So 26. Mai 2019, 22:55

nicht sie lösung fürs problem, aber eventuell eine antwort auf die frage woher die nachbarskinder wissen wann es mitternacht ist ;-)

mein sohn kam auch jede nacht, mehr aus gewohnheit als dass er wirklich Nähe gesucht hätte. er stand einfach jedes mal auf wenn er wach wurde. Wir haben eine zeitschaltuhr an eine kleine lampe angeschlossen und haben vereinbart, dass er erst zu uns kommen soll wenn das licht brennt (war gedimmt). Das war einfach zu verstehen und wir konnten die zeit schrittweise anpassen (von mitten in der nacht bis 7h morgens.
Das interessante daran: nach 2 wochen schlief er durch und ab dem zeitpunkt blieb er auch morgens länger liegen- irgendwie hats alles entspannt.

Antworten