Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
katinka78
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 18:09

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von katinka78 »

@Netterl
Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Förderschule, Gesindel und Hartz4 nicht.

....ich gehe mal davon aus, dass du es sarkastisch meintest?

Benutzeravatar
Schwups
Vielschreiberin
Beiträge: 1037
Registriert: So 20. Mai 2007, 07:59

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Schwups »

Schwups GG
Wir haben heute folgendes unternommen:
regelmässiges Fiebermessen, immer unter 37°C, einmal 36°C
GG mit verbundenen Augen Pommes Chips Paprika und Natur gefüttert, er konnte Unterschied erkennen (sein Geschmacksinn funktioniert)
Sein Schluckweh dauerte den ganzen Tag an, er konnte normal essen und trinken und musste nicht den Speichel in eine Tasse spucken, wie ich es machen muss, wenn ich Halsschmerzen habe
Ich habe folgende Befragungen durchgeführt, nachdem ich festgestellt habe, dass seine 2 Zimmermannshosen einiges verdreckter waren als normal: Wie sah Deine Arbeitswoche aus? Antwort 3 Tage auf dem Bau (körperliche Arbeit, viel Gewicht getragen), 1 Tag seine normale Tätigkeit (Büro, Bauherrenbesuche)
Beschwerden bezüglich Muskeln: Rückenweh und rechter Oberschenkel
Ich habe ihn über seine Medikamenteneinnahme ausgefragt:
Er nimmt Kirkland Enteric Coated Daily Low Dose ASA 81 mg ein, gekauft im Sommer 2015 in Kanada im Supermarkt, Ablaufdatum 2021 (es sei wie Aspirin und wirke gegen alles) Einnahme Donnerstag 3 Tabletten, Freitag 2, heute keine, heute Tigerbalsam an den rechten Oberschenkel
Er hielt sich heute den ganzen Tag im Haus und Garten mit Abstand zu uns auf. Die Kinder sind ja aus dem Alter, wo sie kuscheln wollen.

Am Abend Anruf aufs Zürcher Ärztefon (auf der Seite von unserem Spital kam diese Nummer, die Info-Hotline ist nur werktags von 8 - 17 Uhr offen):
Halsschmerzen gelten als Corona-Syntom, ein Symptom alleine reiche
Bei den Muskelschmerzen am rechten Oberschenkel und dem Rückenweh tippe sie auf körperliche, berufliche Überbelastung
Sie empfehle an Stelle von Aspirin Dafalgan oder Ipuprofen, wenn Medikamente notwendig seien (heute nahm er den ganzen Tag keine)
GG müsse mit den Halsschmerzen 48 Std. symptomfrei sein, bis er wieder das Haus verlassen und arbeiten gehen dürfe. Wenn er immer noch Halsschmerzen am Montagmorgen leide, solle er mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen
Abstand halten, getrennte Schlafzimmer, eigenes Bad und Tüchli
Kinder am Montag normal zur Schule schicken, wenn sie kein einziges Corona-Symptom aufweisen
die Frage, ob die Schule über GGs Schluckweh informiert werden soll, beantworte sie mit nein

Ich habe GG das Algifor forte 400 Ibuprofen 400 mg rausgesucht und ihn gebeten, dies zu nehmen, wenn er finde, dass Medis notwendig seien. GG's alter Töff-Nierengurt werde ich auf dem Estrich suchen (früher als er mehr praktisch arbeitete, nützte dies gegen die Rückenbeschwerden)

Tochters vor 6 Monaten geplanter Hausarzttermin vom nächsten Mittwoch
Vor 6 Monaten bekam die Tochter die 1. Dosis der HPV-Impfung, der Termin für die 2. Dosis ist am nächsten Mittwoch. Ausserdem ist noch die Hepatitis- und Menevo-Impfung fällig. Die Frau vom Zürcher Ärztefon meinte, dass die Impfungen normal durchgeführt werden können, wenn die Tochter keine Corona-Syntome zeige.
Gleichzeitig lösen wir noch den Gutschein für die der Schule für die kostenlose Untersuchung beim Schularzt ein.
Tochter ist in einer Aknebehandlung und normalerweise werden die Laboruntersuchungen von der Hautklinik durchgeführt, die das Rezept ausstellt. Wegen Corona darf nun der Hausarzt die Laborwerte nehmen (Blutbild, Leberwert, Cholesteril, Tris kann meine Schrift nicht mehr lesen) und die Hautklinik stellt mir dann das Rezept per Mail zu, wenn die Laborwerte i.O. sind. Sie hat bald keine Tabletten mehr, deshalb kann dieser Hausarzttermin nicht um einen Monat verschoben werden.
Ich habe die Frau gefragt, ob bei der Tochter dieser Corona-Test auch ohne Symptome gemacht werden können. Sie verneinte. Die Tochter interessiert sich für die Berufe FaGe und FaBe (sämtliche Schnupperlehren ab anfangs März wurden abgesagt bzw. verschoben) und ein Antikörpertest, der zeigen würde, dass sie schon Corona durchgemacht habe, wäre gut. Antworte der Frau: Die Tochter könne sich keinem Antikörpertest unterziehen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich auch diverse Gespräch im Bekanntenkreis geführt. Die Tochter einer Kollegin erkrankte vor zwei Wochen und sie suchten den Hausarzt auf. Der Rachenabstrich auf Angina zeigte positiv. Ob gleichzeitig noch der Corona-Test durchgeführt wurde, wusste sie nicht. Sie habe auf jeden Fall nichts vom Arzt gehört. Die Tochter leide zuwenig oft an Angina, dass ihr die Mandeln operativ entfernt werden können. Eine selbständige Ergotherapeutin wäre froh, wenn sie diesen Antikörpertest durchführen lassen könnte, damit sie wissen würde, ob sie es schon gehabt habe. Der Sohn arbeitet auch auf dem Bau und der Mann halb Home office, halb Büro. Von jemandem wurde mir die Seite www.corona-data.ch empfohlen.

GG ist bei diesem Ärztefon registriert. Wenn die sagen, dass wir die Kinder, falls sie gesund sind, am Montag normal zur Schule schicken sollen, dann machen wir das auch. Den Termin vom Mittwoch beim Hausarzt werden die Tochter und ich wahrnehmen und ich werde den Arzt genauer über diese Corona-Tests ausfragen (ev. kann er sie ohne Symtome testen?). Wenn die Kinder oder ich Corona-Symptome vor dem Mittwoch zeigen, werde ich den Hausarzt anrufen. GG zahle ich diesen Corona-Test, wenn er am Montagmorgen immer noch Schluckweh hat und die empfohlenen Schritte befolgt. Wenn er infolge seinem rechten Oberschenkel und dem Rückenweh einen Arzttermin vereinbart und dann ebenfalls ein Corona-Test durchgeführt werden würde, dann zahle ich den auch.

GG ist volljährig und ich kann ihn nicht zwingen. Er ist ein sturrer Kopf und er geht auch bei den diversen unfallbedingten Verletzungen, die über die SUVA laufen würden (d.h. kein Selbstbehalt und Franchise-Abzug), nicht zum Arzt. Ich kann mich in den 18 Jahren nur an einen Berufsunfall erinnern, als ihn der Arbeitskollege mit einem offenen Arm (Balken stürzte runter) direkt auf den Notfall fuhr. GGs Vater ist übrigens wie er. Der holt erst einen Arzt an Bord, wenn es ihm so schlecht geht, dass der Arzt direkt einen Hausbesuch machen muss, weil er nicht mehr in der Lage ist, sich dorthin zu bewegen. Er ist über 85 Jahre alt und ist trotz des Alters sehr guter körperlicher Verfassung (sein Garten sieht tiptop aus). Wegen dem Führerausweis hat er diese 2-jährlichen verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchungen, die zur Verkehrssicherheit dienen. Mich nimmt es Wunder, wie es ab Montag in der Schule praktisch ablaufen wird und wie sich die Eltern in meinem Bekanntenkreis verhalten werden. Jeden morgen Fieber messen, bevor das Kind das Haus verlässt? Wir haben übrigens zwei Fiebermesser im Haushalt (die normalen, mit denen man unter der Achsel oder der Zunge misst, die einen Piepston geben).
Meitli 12/05
Bueb 06/07

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1753
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Netterl »

@katinka: Ja, sarkastisch gemeint.
Etwas offtopic: Eines meiner Kinder ist in der Förderschule, das andere am Gym und ich finde die Reaktionen darauf immer wieder mal bezeichnend und ärgere mich darüber. Als ob die eine Situation toll ist und die andere nicht..
Dabei sind beide an guten Schulen, die genau zu ihnen passen.
Dieses Gefühl ist in mein wütendes Schreiben mit eingeflossen
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1792
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Malaga1 »

@Schwups: Ich gehöre auch nicht zu denen, die sofort zum Arzt rennen. Ich warte gerne ab. Aber in der gegenwärtigen Situation ist das unsolidarisch und unvernünftig. Dann sitzen wir null Koma nichts wieder im Lockdown. Hier braucht es noch viel Aufklärungsarbeit. Ein Corona-Abstrich ist wohl etwas unangenehm, aber eine Sache von 5 Minuten. Und glaub mir: Im Falle von Corona-Symptomen ist jede Praxis bestrebt, dass du so schnell wie möglich wieder draussen bist... Das Verhalten deines Mannes finde ich hochproblematisch.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1635
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Moreen »

@Schwups, haben die vom Ärzte-Telefon nicht zu einem Test geraten? Oder ist es dein Mann, der sich weigert zu testen? Reut ihn das Geld? Dies, weil du schreibst, du würdest die Kosten für den Test übernehmen..? Ich denke, gerade wenn er auf dem Bau arbeitet, ist die Chance ja relativ hoch, dass er sich über einen anderen Handwerker angesteckt hat - die können ja nicht immer mit 2 Meter Abstand arbeiten. Sturheit hin oder her: hier geht es wirklich um Solidarität, das sollte doch inzwischen bei ALLEN angekommen sein :roll: . Nein wirklich, ich möchte keinen zweiten Lock-Down erleben :|
Kinder, die nichts dürfen, werden zu Erwachsenen, die nichts können.

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1792
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Malaga1 »

@ChrisBern: Aber die Vorgaben für die Kitas in Sachsen sind unmöglich. Meine Schwägerin ist Kita-Leiterin in Leipzig und dreht am Rad. https://www.diesachsen.de/bildung/kinde ... boNGa-NUR8

Sie meint: Mit allem guten Willen schlicht unmöglich. Ihr Personalschlüssel liegt effektiv bei 1:18.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Ladurée
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 16:41
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Ladurée »

Schwups, in der Zeit in der Du hier das alles schreibst waere Dein Mann schon laengst getestet?
Denk mal an die Infektionsketten die das wieder mit sich ziehen koennte? Ich kann es wirklich nicht verstehen und habe auch gar keine Lust auf einen zweiten Lockdown...

Benutzeravatar
krista
Member
Beiträge: 483
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:13

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von krista »

Ich bin überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die sich bei Symptomen nicht testen lassen. Schon allein der Preis ist für mich ein Argument. Ich bin sicher, nicht jeder schüttelt sich aus reiner Solidarität mal 100CHF aus dem Ärmel.
Die Tests sollten gratis sein, dann würden es sicherlich mehr machen.
Es sollte auch jeder getestet werden können, der möchte.

Aufgrund dieser komischen Test-Situation befürchte ich, dass es doch viele unentdeckte Corona-Fälle geben könnte.

Ganz abgesehen von den Menschen, die keine, oder noch keine Symptome haben.

Mir wäre es viel lieber, wenn die Öffnung, auch die der Schulen, mit mehr Schutzmassnahmen begleitet würden.

Hoffentlich bin ich übervorsichtig, hoffentlich geht es gut so, wie es nun gegangen wird. In einigen Wochen wissen wir mehr.
BildBild

uetliberg
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: So 27. Okt 2013, 19:41

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von uetliberg »

Ladurée hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 09:04
Schwups, in der Zeit in der Du hier das alles schreibst waere Dein Mann schon laengst getestet?
Denk mal an die Infektionsketten die das wieder mit sich ziehen koennte? Ich kann es wirklich nicht verstehen und habe auch gar keine Lust auf einen zweiten Lockdown...
Das dachte ich auch gerade. Diese minutiöse Auflistung inkl. Ablaufdatum der Medikamente... Einmal Rachenabstrich und zack - wieder Zuhause...

Benutzeravatar
Savuti
Senior Member
Beiträge: 625
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 10:05

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Savuti »

Ich werde nicht jeden Morgen den Kindern Fieber messen, wenn ich jedoch den Verdacht habe, dass was nicht gut ist, werde ich messen. Wenn sie verschnupft sind oder andere Symptome haben, bleiben sie zu Hause. Und wenn es sein muss, machen wir auch ein zweites Mal 10 Tage Quarantäne. Es erstaunt mich echt, dass man darüber überhaupt diskutieren muss.
Grosse 10/12
Kleiner 04/15

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6785
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von stella »

Schwups
Im Leitfaden meiner Schule steht, dass dein Mann in Selbstisolation und ihr als Familie in Quarantäne gehört.
Ich würde auf einen Test bestehen. So müssten allenfalls nicht vier Leute in Quarantäne bleiben. Das wären mir die 100 Stutz wert.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1034
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von ChrisBern »

stella hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 10:38
Schwups
Im Leitfaden meiner Schule steht, dass dein Mann in Selbstisolation und ihr als Familie in Quarantäne gehört.
Ich würde auf einen Test bestehen. So müssten allenfalls nicht vier Leute in Quarantäne bleiben. Das wären mir die 100 Stutz wert.
Ich unterschreibe! Mir wäre es der Test und das Geld auch wert, dass nicht alle zu Hause bleiben müssen.

Benutzeravatar
Helena
Plaudertasche
Beiträge: 5589
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Helena »

@krista: es muss sich ja auch nicht jeder testen, aber wenn nicht, soll er bitteschön zu Hause bleiben...

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1034
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von ChrisBern »

Malaga1 hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 08:49
@ChrisBern: Aber die Vorgaben für die Kitas in Sachsen sind unmöglich. Meine Schwägerin ist Kita-Leiterin in Leipzig und dreht am Rad. https://www.diesachsen.de/bildung/kinde ... boNGa-NUR8

Sie meint: Mit allem guten Willen schlicht unmöglich. Ihr Personalschlüssel liegt effektiv bei 1:18.
Danke dir! Mal schauen, was Familie und Freunde so berichten. Ja, der Betreuungsschlüssel in den deutschen Kitas ist viel höher als in CH...

Benutzeravatar
Schwups
Vielschreiberin
Beiträge: 1037
Registriert: So 20. Mai 2007, 07:59

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Schwups »

Die Frau vom Ärztefon hat KEINEN Test in die Wege geleitet. Auf der Homepage von unserem Spital kommt nur diese Nummer, wenn man am Wochenende Auskünfte will. GG leidet nur an Schluckweh, heute morgen viel weniger als gestern abend. War bei mir vor Corona-Zeiten bei Halsweh auch so. Wir anderen 3 sind alle 100% gesund und ich arbeite am Montag im Home office. Beim Schutzkonzept unserer Schule reicht Halsweh vom Vater nicht, um die Kinder nicht zur Schule zu schicken (braucht ja Test, um festzustellen, ob er einen Corona-Fall ist oder nicht, Test am Wochenende anscheinend nicht möglich). Ich halte mich an die Frau vom Ärztefon, die sagte: Kinder am Montag normal zur Schule schicken, wenn sie kein einziges Symptom zeigen. Fiebermessen etc. übernehme ich.
Schönen Muttertag allerseits.
Meitli 12/05
Bueb 06/07

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1176
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von greenguapa »

Schwups hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 12:09
Die Frau vom Ärztefon hat KEINEN Test in die Wege geleitet. Auf der Homepage von unserem Spital kommt nur diese Nummer, wenn man am Wochenende Auskünfte will. GG leidet nur an Schluckweh, heute morgen viel weniger als gestern abend. War bei mir vor Corona-Zeiten bei Halsweh auch so. Wir anderen 3 sind alle 100% gesund und ich arbeite am Montag im Home office. Beim Schutzkonzept unserer Schule reicht Halsweh vom Vater nicht, um die Kinder nicht zur Schule zu schicken (braucht ja Test, um festzustellen, ob er einen Corona-Fall ist oder nicht, Test am Wochenende anscheinend nicht möglich). Ich halte mich an die Frau vom Ärztefon, die sagte: Kinder am Montag normal zur Schule schicken, wenn sie kein einziges Symptom zeigen. Fiebermessen etc. übernehme ich.
Schönen Muttertag allerseits.
Sorry Schwups, aber gestern hast du hier im Forum noch geschrieben dein Mann hätte am Donnerstag sehr intensive Coronasymtpme gezeigt 🙄 Merkst du es noch?
Und sorry wegen 100.- so ein Gschiss zu veranstalten und wer diese Kosten innerhalb der Familie übernimmt. Ihr habt, wenn ich mich recht erinnere ein gemeinsamen Haus, gemeinsame Kids und arbeitet beide hochprozentig, ihr rechnet immernoch/trotzdem alles auf wer was von wem wieso/weshalb warum bezahlt. Reuen deinen Mann echt diese 100.-? Ich schenke ihm die 100.- imfall gerne. Und weisst du was, wir beide sind Geringverdiener und ich habe einen Monat unbezahlt(!!!) Urlaub genommen während dem Coronascheiss um mich, meine Familie & meine Tageskinder und deren Familien zu schützen und damit sie keine Elternbeiträge bezahlen müssen. Und andere benehmen sich total daneben wegen diesen 100.-.
Nein echt, ich verstehe es wirklich nicht uns für einmal gehe ich einig mit Ups‘s Mantra: Die Menschheit verblödet wirklich.

Benutzeravatar
Doani84
Member
Beiträge: 342
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von Doani84 »

Jetzt habe ich trotzdem noch eine Frage:

Unser Sohn leidet an Heuschnupfen und es schnuderet manchmal halt... Ich kann ihn ja jetzt nicht ständig zuhause lassen, wenn es es Bitzeli läuft? Aber wie soll ich jetzt abgrenzen, ob es Schnuderi ist oder Covid-19?
Bei Fieber oder anderen Symptomen ist ja klar, dass er zuhause bleibt...

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4971
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von jupi2000 »

:lol: :lol: ups's Mantra.... :lol:
Danke für den Lacher!

uetliberg
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: So 27. Okt 2013, 19:41

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von uetliberg »

Doani84 hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 12:44
Jetzt habe ich trotzdem noch eine Frage:

Unser Sohn leidet an Heuschnupfen und es schnuderet manchmal halt... Ich kann ihn ja jetzt nicht ständig zuhause lassen, wenn es es Bitzeli läuft? Aber wie soll ich jetzt abgrenzen, ob es Schnuderi ist oder Covid-19?
Bei Fieber oder anderen Symptomen ist ja klar, dass er zuhause bleibt...
Schnuderi/Niesen sind eigentlich keine typischen Covidsymptome und sind in den BAG-Testkriterien nicht explizit erwähnt.

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1176
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Wiedereröffnung der Schule: Wie funktioniert es in der Praxis?

Beitrag von greenguapa »

Doani84 hat geschrieben:
So 10. Mai 2020, 12:44
Jetzt habe ich trotzdem noch eine Frage:

Unser Sohn leidet an Heuschnupfen und es schnuderet manchmal halt... Ich kann ihn ja jetzt nicht ständig zuhause lassen, wenn es es Bitzeli läuft? Aber wie soll ich jetzt abgrenzen, ob es Schnuderi ist oder Covid-19?
Bei Fieber oder anderen Symptomen ist ja klar, dass er zuhause bleibt...
Unser Sohn 5.5jährig hat dasselbe Problem, ich habe es mit unserer Schulleiterin & Kinderarzt besprochen und sie sagen wenn er „nur“ seine für uns gewohnten Heuschnupfen-Symptome zeigt darf er in den Chindsi und sobald irgendetwas neues/ungewohntes hinzu kommt muss ich ihn rausnehmen & abklären. Unser Sohn bekommt aber im Moment recht starke Medikamente so das seine Symptome fast auf null sind. Das heisst wenn er jetzt mega beginnt zu schnuddern & husten darf er natürlich nicht gehen.

Antworten