Starke Allergie (Bienen, Wespen, Hornissen) im Alltag

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Tiramisu

Antworten
emu
Senior Member
Beiträge: 609
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 15:26
Geschlecht: weiblich

Starke Allergie (Bienen, Wespen, Hornissen) im Alltag

Beitrag von emu »

Hallo zusammen
Wer hat auch ein Kind mit einer starken Allergie auf Bienen-, Wespen- und Hornissengift? Wie handhabt ihr es mit allein unterwegs sein? Notfallhandy oder "Uhr" zusätzlich zum Notfallset?
Einerseits ist bei Sohn 2 10 Jahre nun nichts passiert ausser starken Schwellungen, andererseits war die letzte Reaktion mit nun sehr, sehr heftig mit Notarzt, Ambulanz und Spital, weshalb Notfallmedi und Epipen nun zur Standardausrüstung gehören. Und Sohnemann wird grösser, älter und selbstständiger... und soll das auch sein dürfen. Aber bisher hat er auch noch kein Handy.
Ich bin zwar Pflegefachfrau, habe aber absolut kein Mama-Alltags-Erfahrungswissen damit... vielleicht teilt jemand seine Erfahrungen mit mir? Gern auch per PN.
Liebe Grüsse,
emu
Don't worry, be hopey
______________________________________
Buebe 1997, 2009 und 2017
3 * im Herz

Benutzeravatar
lafourmi
Senior Member
Beiträge: 632
Registriert: Mi 7. Apr 2010, 11:28
Geschlecht: weiblich

Re: Starke Allergie (Bienen, Wespen, Hornissen) im Alltag

Beitrag von lafourmi »

Hallo Emu
Unser Sohn eine starke Bienengiftallergie. Wir starten jetzt mit der Desensibilisierung.
Wir achten darauf, dass er immer das Notfallset inkl Epipen und unsere Tel.nummern bei sich hat, ausserdem ist in der Schule und beim Grosi ein Notfallset deponiert. Wir haben alle involvierten Personen und Stellen informiert mit der Info, dass Notfallset zu nutzen und sofort 144 zu rufen. Unser Sohn weiss das auch und kann die Info weitergeben (hoffen wir).
Er ist 8 und noch nicht alleine unterwegs.
Alles Gute
lafourmi
Bohne 2010
Bubi 2012
Bengele 2015

Benutzeravatar
Nuuneli
Wohnt hier
Beiträge: 4402
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Starke Allergie (Bienen, Wespen, Hornissen) im Alltag

Beitrag von Nuuneli »

Hier zwar nicht bei einer Allergie, aber vielleicht dennoch nützlich: unsere Tochter trägt das Notfall-Armband von mySafesportid.com . Sieht aus wie ein Schrittzähler. Schaut es Euch mal an. Es gibt noch andere Anbieter, das ist aber sehr leicht, dünn und bei der Plakette nur ca 1,5 cm breit.
200120042007

Benutzeravatar
dede
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Starke Allergie (Bienen, Wespen, Hornissen) im Alltag

Beitrag von dede »

Allergien bei Kindern sind ein schwieriges Thema, wenn die Kinder älter werden und nicht mehr immer mit den Eltern unterwegs sind, aber noch zu wenig selbständig, im Notfall alles wirklich richtig zu machen. Zudem kommt z.T. auch dazu, dass sie nicht immer so verständig sind und das Mitnehmen des Notfallsets als einschränkend empfinden oder auch übertrieben ängstlich reagieren können.
Am Anfang hilft, begleitende Erwachsene und Kinder zu informieren und darauf zu hoffen, dass diese die Situation ernst nehmen und auch entsprechend reagieren. Dass heute alles als "Allergie" bezeichnet wird, führt manchmal dazu, dass echte und auch schwerwiegende Allergien als Ängste von Helikoptereltern wahrgenommen werden. Deshalb empfehle ich da wirklich, die Information mit Nachdruck weiterzugeben und auch auf die bereits erfolgte notfallmässige Hospitalisation zu verweisen.

Und dann ist die Schulung des Kindes ganz wichtig. Das Kind muss die eigene Erkrankung und den Notfallplan gut kennen, damit es im Notfall auch richtig reagieren kann. Dazu werden auch Schulungs-Workshops oder auch Kinderlager angeboten. Z. B. auf www.aha.ch habe ich dies schon entdeckt, manchmal gibt es auch lokale Angebote. Evtl. hat der Kinderarzt oder der behandelnde Allergologe Adressen oder Empfehlungen bereit. Bei wirklich starken Allergien könnte das etwas bringen, weil das Kind da auch andere Betroffene kennenlernt. Dadurch kann die Kooperation schon steigen.

Im Alltag sollte das Notfallböxli stets dabei sein. Hilfreich kann sein, wenn in der Umgebung Erwachsene oder auch Freunde des Kindes mitdenken. Wir schauen, dass wir im Schulsack und in der Sporttasche ein fixes Böxli haben, so sind die meisten Situationen schon mal abgedeckt. Das Kind muss sich daran gewöhnen, immer ein Täschli oder ähnliches dabei zu haben, wenn es unterwegs ist, also nicht grad in der Nähe des Elternhauses ist.

Antworten