Länge Tests 3. Klasse

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Tiramisu

Antworten
Lamara13
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2020, 21:09

Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Lamara13 »

Hallo zusammen

Ich habe mich wieder einmal sehr gewundert über die Lehrerin eines unserer Kinder. Ein 5-seitiger Mathetest zu einem spezifischen Thema kam nach Hause, die Kinder hatten 60 Min. Zeit dafür. Um fertig zu werden, mussten sie in die grosse Pause hinein arbeiten.

Man merkte beim Resultat unseres Kindes, dass die Konzentration bei den letzten Aufgaben stark nachgelassen hatte. Zudem nahm es sich am Schluss nicht mehr genug Zeit, um genauer zu schauen und nachzudenken, da es sonst eine recht kurze Pause gehabt hätte. Die Pause hat das Kind aber gebraucht...

Ich finde die Länge des Testes und die Bedingungen in der 3. Klasse einfach... sehr unnötig.

Keine grosse Sache, trotzdem ärgert es mich, da nicht das erste Mal. Jemand ähnliche Erfahrungen?

LG
Lamara

Malaga1
Stammgast
Beiträge: 2406
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Malaga1 »

Meine Tochter hat in der 2. Klasse mal einen Mathetest über zwei Lektionen geschrieben. Die Kinder durften in der Mitte gnädigerweise eine Pause machen. Ich habe dazu hier auch ein Thema eröffnet. Gewisse Lehrpersonen haben einfach sehr spezielle Ansätze, um es mal diplomatisch auszudrücken.
Nicht links - nicht rechts - selber denken

lale
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: So 21. Aug 2011, 22:16

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von lale »

ist bei unserem 3.klässler auch so - und ich hab mich auch schon drüber gewundert.
gewundert einerseits weil ich mich beim besten willen nicht erinnern kann dass es als ich in der 3. klasse war schon so "krasse" tests gab, zum anderen weil unser sohn ein guter schüler ist der bisher ohne wirkliche anstrengung gut mitkommt, aber manchmal sagt er hätte kaum genug zeit gehabt für den test - ich frag mich dann immer, wenn er so einen mega-test heimbringt, wie das wohl für kinder ist, die mühe haben mit dem stoff, denen schreiben eh schon nicht leicht von der hand geht, die viel mehr zeit brauchen zum lesen etc? ich kenne seinen klassengspändli ja und weiss ungefähr, wem die schule leicht fällt oder für wen schule schon ohne test ein krampf ist...

Lamara13
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2020, 21:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Lamara13 »

Malaga

Oje, es geht immer noch schlimmer. Stufe verfehlt, würde ich da mal sagen....

lale

Ja, genau, wie ist es erst für Kinder, die Mühe haben...
Versteh auch den Sinn nicht. Die Lehrperson ist bereits chronisch überfordert, warum macht sie sich solche Arbeit? Test erstellen, korrigieren ...
Für die Kinder macht sie es ja nicht, im Gegenteil.
Zuletzt geändert von Lamara13 am Mi 7. Apr 2021, 18:57, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
carina2407
Stammgast
Beiträge: 2326
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von carina2407 »

Aus Erfahrung jetzt mit einem Oberstüfler und einer 5.Klässlerin: Manche Lehrpersonen haben echt spezielle Unterrichtsmethoden und Ansätze für Test's, auch Umgang mit Versäumnissen sind teilweise, naja, was soll ich sagen, meine Kinder tun gut daran ja nichts zu vergessen, und zwar nicht das kleinste Bisschen, für alles gibts Einträge, Sanktionen, Konsequenzen. Und ja, 5-Seitige Test's und nur 1Lektion Zeit kennen wir hier auch. Ich bin nicht immer zufrieden, und meine Kinder manchmal auch nicht so glücklich. Bei der Tochter gehts im Moment noch, ist selten dass ich mich ärgere, von meinem Sohn in der OS rede ich jetzt mal lieber nicht, nur soviel, er wünscht sich selbst die Quarantäne oder noch lieber Fernunterricht. Ich habe leider keinen Rat, merke jetzt einfach je älter sie werden, desto mehr ärgert es mich. In der 3.Klasse habe ich mir die Energie um mich zu nerven oder gar zu intervenieren für sowas geschenkt, und gedacht ich heb sie mir für später auf, und voila, jetzt brauch ich sie auch :roll: .
2007 Schliefer
2010 Diva

Lamara13
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2020, 21:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Lamara13 »

carina2407

Ich muss noch daran arbeiten, mich nicht zu nerven. Es lohnt sich nicht, ändert ja nichts. Ja, in der Oberstufe wird es wohl nicht unbedingt besser werden... Schade für deinen Sohn, dass die Situation für ihn so unschön ist. 😔

Die Kinder der Klasse sind auch sonst mit dieser Lehrperson nicht glücklich. Die Lehrperson ist ziemlich speziell.
Aber auch damit müssen die Kinder zurechtkommen...

Benutzeravatar
carina2407
Stammgast
Beiträge: 2326
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von carina2407 »

Nein es ändert leider wirklich nichts, aber es fällt mir auch nicht immer leicht. Ich versuche einfach meine Kinder zu stärken, das Leben ist halt nicht immer fair, sie müssen lernen, damit zurecht zu kommen, so wie mit schwierigen Situationen oder schwierigen Menschen, vornehmlich Autoritätspersonen, wie Lehrer oder später Vorgesetzte. Ich bin jemand der sich immer extrem viele Gedanken um alles macht, und besonders wenn es um meine Kinder geht. Ich musste da wirklich auf die Bremse treten, und lernen , mich nicht immer aufzuregen und nicht alles so sehr an mich ranzulassen.
2007 Schliefer
2010 Diva

Benutzeravatar
Enzian
Member
Beiträge: 469
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 09:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Enzian »

Wir kennen das hier auch... Der Sprung von der 2. in die 3. Klasse war echt heftig. Die Tests und Themen in der 3. und 4. Klasse (es ist eine Mischklasse) sind in der NMG zum Teil sehr komplex und sie haben dazu dann 4-5 Seitige Tests. Es kommen auch immer Dinge vor, die sie so nicht gehabt haben in der Schule und man wirklich nur mit logisch überlegen und den erkannten Zusammenhängen (wenn man sie dann erkannt hat) lösen kann. Nur mit Stoff auswendig lernen kommt man besten Falls auf eine 4.
Auch Mathe Tests sind meist 4 oder 5 Seiten und letztes Mal hatten sie ein Textverständnis, welches extrem schwierig war. Da fast alle ungenügend waren, bekamen sie vom Lehrer nochmals 10 Minuten Zeit um daran zu arbeiten.

Ich bin ehrlich gesagt hin und her gerissen... Auf der einen Seite finde ich es gut, wenn in der Primarschule nicht einfach alle mit auswendig lernen lauter 6er schreiben können und dann in der Oberstufe auf die Welt kommen. Genau so finde ich es gut, wenn von den Kindern etwas gefordert wird, aber es sollte in gesundem Mass sein. Ich kenne auch das Gegenteil, eine Schule in einem anderen Kanton, wo die Kinder in 3 Jahren Sek nie Hausaufgaben haben, die Eltern einen grossen Teil der Projektarbeit in der 3. Sek machen damit die Kinder auch ja eine gute Note haben und sich dann das ganze Dorf wundert, warum ihre Kinder dann in der Lehre absolut am Anschlag sind. Und zwar in allen möglichen Berufen... Die Abgänger von dieser Sek kommen in der Lehre mit Noten zwischen 3 und 4 nach Hause und müssen wieder lernen zu lernen, nachdem sie 3 Jahre ein "Schoggi-Leben" hatten und nichts gefordert wurde. Ich staune ehrlich gesagt, dass wir es in der Schweiz nicht schaffen, einigermassen einheitliche Ziele zu haben in der Schule.

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1041
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von dede »

Liebe Enzian
Bei uns ist es so, dass bis zur Oberstufe immer alles "Hammer" ist, egal, was die Kinder leisten. Die Kinder und z.T. auch die Eltern bekommen dann den Eindruck, die Kinder seien die kompletten Überflieger, obwohl die Leistungen eigentlich grad durchschnittlich oder leicht überdurchschnittlich sind. Bei uns haben in der 5./6. Klasse nur ganz weniger Schüler tiefere Noten als eine 5, die meisten Noten bewegen sich zwischen 5.5 und 6. In der Oberstufe in der Nachbarsgemeinde kämpfen dann ganz viele Schüler um eine 4 oder 4.5.
Mir wäre da ein Mittelweg auch lieber. Motivieren und loben finde ich super, aber eine realistische Einschätzung würde allen auf Dauer viel mehr bringen.

@lange Tests in der 3. Klasse
Für mich wäre da die Mischung wichtig. Lange Tests können den Unterschied zwischen sehr leistungsstarken und den eher leistungsschwächeren Schülern deutlicher aufzeigen. Solche Tests können auch Schwächen besser offen legen. Wenn man da draus die entsprechenden Konsequenzen zieht und es daneben auch noch andere Tests gibt, die kürzer sind, dann darf es auch die längeren Tests geben. Die Mischung und der Umgang damit würde es für mich ausmachen.

Malaga1
Stammgast
Beiträge: 2406
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Malaga1 »

Ich sehe nicht wirklich ein, was lange Tests über die Leistungsfähigkeit aussagen. Meine Tochter war soeben an der Gymiprüfung. Dort geht Mathe und Aufsatz je 60 Minuten und Deutsch Sprachbetrachtung 45 Minuten. Dort muss man in kurzer Zeit zeigen, was man kann.

Meine Tochter hatte am Montag eine NMG-Prüfung zu Schweizer Geschichte, die 2 Lektionen dauerte. 21 Fragen! Klar, sie ist in der 6. und kann das. Aber ich frage mich schon, für was das gut sein soll. Mich würde es nur schon angurken, das alles zu korrigieren. Man könnte ja auch nur 10 Fragen stellen und nur eine Lektion dafür opfern.
Nicht links - nicht rechts - selber denken

Benutzeravatar
Petite Souris
Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Petite Souris »

Längere Prüfungen machen eigentlich erst als Vorbereitung aufs Studium Sinn. Vorher reichen für eine Schriftliche Prüfung 45 Minuten gut. Aufsätze, da macht etwas mehr Zeit durchaus Sinn, einfach, weil es Zeit braucht, einen Text zu entwickeln.

Einmal eine längere Prüfung zu machen, ist bestimmt auch nicht schlimm, sollte aber nicht die Regel sein.

Anzahl Seiten/Fragen sagen hingegen nicht so viel über die Länge eines Testes aus. Ich kann einen Test mit 8 Fragen auf 1 A4 Seite quetschen, oder schön übersichtlich auf 4. Dann habe ich genügend Platz für die Korrektur. Die Grafiken/Bilder sind übersichtlich. Und wenn eine Antwort einmal komplett gestrichen werden muss, hat es für eine 2. auch noch Platz.

Also meiner Meinung nach lieber eine übersichtliche Prüfung mit mehreren Seiten, als eine zusammengequetschte.

Lamara13
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2020, 21:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Lamara13 »

Danke für eure Meinungen.

In der 3. Kl. ist der Übertritt ja noch weit entfernt. Für mich sollte hier nicht das Aufzeigen der verschiedenen Leisungsstärken im Vordergrund stehen. Die Kinder sollten unter guten Testbedingungen zeigen können, was sie können. Natürlich dürfen/sollen auch Transferaufgaben/schwierigere Aufgaben vorkommen, so dass nicht alle Kinder gut oder sehr gut abschneiden.

Ein 9-jähriges Kind kann sich noch nicht 60 Min. am Stück konzentrieren, meist nicht einmal halb so lang.
Es wäre ja möglich, den Test in zwei Teilen schreiben zu lassen, wenn die LP so viele Aufgaben stellen möchte.

Andernfalls sollte es zumindest gut möglich sein, die Kinder 60 Min.am Test arbeiten zu lassen, ohne dass die grosse Pause tangiert werden muss.

So ein langer Test ist nicht schlimm.... Der Eindruck, dass die LP den SuS nicht sehr wohlwollend begegnet, aber schon etwas, und dieser Eindruck hat sich leider bestätigt. Diese Haltung der LP spüren die Kinder auch. Was wiederum ein anderes Thema ist und auf die Motivation der Kinder abfärbt.

Benutzeravatar
Enzian
Member
Beiträge: 469
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 09:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Enzian »

@Dede
Genau das meine ich... Da ist es ja auch extrem schwierig, die Kinder für in die Oberstufe einzuteilen? Und die Kindere sind doch dann mega frustriert, wenn sie trotz grossem Aufwand nur noch viel schlechtere Noten schreiben... Gerade in der Oberstufe, wäre es ja wichtig, dass die Kinder am für sie richtigen Ort sind. Das herauszufinden, wäre Sache der Lehrpersonen in der Primar.

Benutzeravatar
Hausdrache
Vielschreiberin
Beiträge: 1085
Registriert: Mo 22. Aug 2005, 10:04
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Hausdrache »

Schwieriges Thema, immer wieder.
Ich persönlich unterricht nun seit vielen Jahren 3.-6. Klasse, halte wenig von langen Prüfungen. 45 Minuten sind das Maximum. Sie sagen ja nicht sehr viel darüber aus, was das Kind kann, sondern eher, wie lange es sich schon konzentrieren kann.
Ich merke aber die Tendenz selber auch, dass halt Leistung nur eine Leistung ist, wenn dafür auch lange und streng gearbeitet wurde.

Ich kann nur zu viel Gelassenheit raten. Unsere Grossen haben nicht mal in der Berufslehre wirklich so lange Prüfungen. Es kommt schon mal vor, aber meist sind sie sie auch da nach 45 Minuten vorbei. Berufsmatura war es manchmal etwas länger, aber auch da waren Prüfungen nach 45 Minuten zu Ende. Klar, ein Lehrabschluss ist dann eine andere Sache, weil sie dann doch längere Einheiten schaffen müssen. Aber es reicht doch vollkommen, wenn sie da langsam hingeführt werden.

Sogar in der 6. Klasse mache ich keine Prüfungen länger als 45 Minuten, ausser die Kinder brauchen mal die Zeit, dann kann es sein, dass ich ihnen noch etwas mehr zugestehe. Ich will ja sehen, was sie können, nicht, ob sie in Stress kommen.

Ich mache die Erfahrung, dass sie sich an der Oberstufe sehr schnell an ein höheres Tempo gewöhnen, wenn sie müssen, dass sie dann auch mit längeren Zeiten bei Prüfungen klar kommen und schneller schreiben können, wenn sie müssen. Die Langsameren Kinder sind ja dann auch nicht im Gymnasium, sondern dürfen noch etwas gemütlicher unterwegs sein auf ihrer Stufe. Und gute Schüler passen sich dem Tempo sofort an.

Ein Drittklässler kann sich gar nicht so lange konzentrieren, die Kinder die das können, sind supertolle Kinder und gibt es auch, sie sind aber nicht die Norm. Und alle andern sind genauso so tolle Kinder und werden ihren Weg im Leben gehen.

Unsere Grosse ist so ein Beispiel, noch heute tut sie sich schwer mit längeren Prüfungen, das verlangt ihr viel ab, sie ist ein Bewegungsmensch, der nicht so lange über Papieren brüten mag. Aber auch sie schafft nun ein Studium.

Ich weiss nicht, warum immer wieder so ein Stress gemacht wird, viel wichtiger ist den Kindern zu zeigen, was sie können. Und das könnt ihr auch zu Hause. Hinschauen, was haben sie gut gelöst, wie weit hat die Konzentration gereicht und trösten und aufzeigen, dass sie das ganz toll machen und ja, manchmal habe ich auch gesagt, dass es eine lange Prüfung war und ich finde, dass sie die nicht zwingend jetzt schon lösen können müssen. Auch zeigen, dass ihr die Kinder lieb habt, egal wies lief und vermitteln, dass sie jedesmal wieder probieren und nie aufgeben sollen. Irgendwann schaffen sie die ganze lange Prüfunge und dann sind sie stolz und an der Aufgabe gewaschen.
Bild

Pädagogik ist der organisierte Kampf der Erwachsenen gegen die Kinder.(Mark Twain)

Lamara13
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2020, 21:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Lamara13 »

Hausdrache

Danke für den schönen und aufmunternden Beitrag. Ich mag deine Einstellung sehr.

Benutzeravatar
Enzian
Member
Beiträge: 469
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 09:09

Re: Länge Tests 3. Klasse

Beitrag von Enzian »

Liebe Hausdrache,

Vielen Dank, du bringst es auf den Punkt! Ich finde es so wichtig, den Kindern zu vermitteln, ich hab dich so oder so gern. Mit einer 4 oder mit einer 6.

Antworten