Frist für Abtreibung bei Trisomie

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Minchen

Nijana
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Do 30. Aug 2018, 08:24
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Nijana » Fr 31. Aug 2018, 14:48

Ich hab die Frauenärztin angerufen und gebeten den Termin vorzuverschieben. Ich hab jetzt in der 12. Woche einen Termin. Mein Mann wird mich begleiten und wir werden mit ihr das Gespräch suchen. Falls es dann immer noch nicht besser wird, werden wir sofort den Arzt wechseln. Aber ich fand es wichtig, dass wir uns mit ihr Aussprechen und ihr unsere Wünsche und Erwartungen darlegen.

@caperucita Vielen Dank für deine Worte. In meinem Beruf bin ich eben die Person, zu der Eltern kommen, die ihre Kinder mit Behinderungen in einem Heim Platzieren wollen, weil sie nicht mehr können oder wollen (ja leider, gibt es Eltern die ihre Kinder regelrecht abschieben). Es gibt zum Teil wirklich schreckliche Situationen. Was mir einfach am meisten Angst macht ist nicht die Zeit, die ich mit meinem Kind, falls es denn eine Trisomie hätte, verbringe, sondern die Zeit, wenn wir als Eltern mal nicht mehr sind. Wir leben ja nicht ewig. Ich hab diese Situation bei meinem Götti erlebt. Sein Bruder ist von Trisomie betroffen. Als ihre Eltern beide starben, konnte er nicht mehr zuhause leben und musste mit nicht einmal 40 in ein Heim. Das konnte er nicht verstehen und er hat sich nie einleben können. Und das ist einfach so herzzerreissend traurig.
Ich hoffe einfach, dass ich damit nie konfrontiert werde und das mein Baby gesund zur Welt kommen wird. Aber selbst wenn eine Behinderung festgestellt würde, weiss ich nicht ob wir eine Abtreibung wirklich durchziehen könnten, aber ich wollte einfach, dass wir die Wahl haben. Obwohl ich noch ganz am Anfang bin, habe ich schon eine starke Bindung zu meinem Würmchen aufgebaut. Es vergeht keine Minute am Tag an dem ich nicht an es denke und mein Mann redet sogar schon mit ihm :D

Benutzeravatar
Rehli05
Member
Beiträge: 150
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 22:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Rehli05 » Di 4. Sep 2018, 02:57

Liebe Nijana

Es gibt Einiges, was mir nach dem Lesen dieses Threads durch den Kopf geht und worauf ich gerne eingehen möchte.

Zuallererst, deine Frauenärztin:
Wie schon von anderen vor mir geschrieben, finde ich diese Geschichte mit dem verweigerten Arztzeugnis trotz verordneter Bettruhe absolut haarsträubend - und das alleine wäre für mich Grund genug für einen sofortigen FA-Wechsel. Und auch, dass deine FA nicht auf deine Frage betr. Abtreibung eingehen wollte... Klar kann sie dazu ihre Meinung haben, aber das darf sie nicht daran hindern, dich sachlich zu informieren. Es ist mehr als fair von dir, wenn du ihr beim Termin in der 12. SSW noch eine Chance geben willst, aber wenn ihr euch da nicht 100% gut aufgehoben und informiert fühlt, würde ich unbedingt wechseln.

Dann zum Thema Trisomie 21:
Ich bin selbst Mami von einem 4-jährigen Buben mit T21 (und zwei "gesunden" Jungs) und kenne daher viele Eltern von anderen Kids mit T21. Und mir ist bis jetzt noch keine einzige Mutter und kein einziger Vater begegnet, die völlig überfordert/unglücklich/verzweifelt gewesen wären oder ihr Kind in einem Heim hätten platzieren wollen. Im Gegenteil, niemand würde sein Kind mehr missen wollen, auch wenn mit einem behinderten Kind vielleicht einige Schwierigkeiten "einhergehen". Aber es ist ja eigentlich auch logisch, dass du nur mit solchen überforderten Eltern konfrontiert bist, wenn du beruflich mit Eltern zu tun hast, die ihr behindertes Kind in einem Heim platzieren möchten. Dann kommen ja logischerweise nicht die glücklichen Eltern zu dir... Darüber hinaus habe ich eine Bekannte, die in einem Heim für nicht behinderte Kinder arbeitet und die begegnet also auch tagtäglich überforderten Eltern, die ihr "völlig gesundes" Kind in ein Heim abschieben möchten oder abgeben müssen, weil sie damit nicht klarkommen.
Was die ferne Zukunft betrifft und die Frage "Was passiert mit meinem Kind, wenn wir als Eltern mal nicht mehr da sind?", dann ist das natürlich eine häufige Sorge von Eltern mit behinderten Kindern - auch mich beschäftigt das. Allerdings ist es heute auch nicht mehr so wie vor 40 Jahren, als dein Götti und sein Bruder noch klein waren. Die meisten jungen Erwachsenen mit T21 leben nicht mehr zu Hause bei den Eltern, sondern in Wohnheimen, betreuten WGs und manche sogar mit etwas Hilfe ganz alleine.
Damit du mich richtig verstehst: Ich verurteile dich keinesfalls, wenn du dir ein Leben mit einem Kind mit T21 nicht vorstellen kannst. Ich finde auch nicht, dass irgendjemand ein Kind mit T21 bekommen soll, wenn er damit nicht umgehen kann oder will. Damit ist keinem gedient, weder den Eltern, noch dem Kind. Ich finde es einfach schade, dass in diesem Thread so eine negative Sicht auf behinderte Kinder und ihre "überforderten" Eltern rüberkommt. Denn hier lesen genug andere Schwangere mit, die sich Sorgen machen und vielleicht niemanden mit T21 kennen und sich das dann genauso negativ ausmalen. Deshalb wollte ich einfach auch sagen: Es kann ganz anders, viel positiver sein.

Zum Thema Abtreibungsfristen:
Im Schweizerischen Strafgesetzbuch steht dazu Folgendes:
Art. 119: Strafloser Schwangerschaftsabbruch
1 Der Abbruch einer Schwangerschaft ist straflos, wenn er nach ärztlichem Urteil notwendig ist, damit von der schwangeren Frau die Gefahr einer schwerwiegenden körperlichen Schädigung oder einer schweren seelischen Notlage abgewendet werden kann. Die Gefahr muss umso grösser sein, je fortgeschrittener die Schwangerschaft ist.
2 Der Abbruch einer Schwangerschaft ist ebenfalls straflos, wenn er innerhalb von zwölf Wochen seit Beginn der letzten Periode auf schriftliches Verlangen der schwangeren Frau, die geltend macht, sie befinde sich in einer Notlage, durch eine zur Berufsausübung zugelassene Ärztin oder einen zur Berufsausübung zugelassenen Arzt vorgenommen wird. Die Ärztin oder der Arzt hat persönlich mit der Frau vorher ein eingehendes Gespräch zu führen und sie zu beraten.
Das heisst grundsätzlich, dass du innerhalb der ersten 12 Wochen selbst entscheiden kannst, ob du abtreiben möchtest oder nicht, und dazu keinen medizinischen Grund brauchst. Danach muss ein medizinischer Grund vorliegen. Und dann ist - Achtung, dies ist kein gesichertes Wissen, sondern nur meine persönliche Erfahrung - ein Abbruch theoretisch auch noch im 9. Monat möglich, wenn denn „die Gefahr“ gross genug ist. Wir haben damals erst in der 25. SSW von der T21 und dem Herzfehler unseres Sohnes erfahren und uns haben die Ärzte mehrere Wochen lang immer und immer wieder eine Abtreibung "angeboten". So wie ich das erlebt habe, hätte in unserem Fall also jeder Arzt sofort den notwendigen Wisch unterschrieben, dass unser ungeborenes Kind eine Bedrohung für meine seelische Gesundheit darstellt...
Lange Rede, kurzer Sinn: Wegen der Abtreibungsfrist musst du dir sicher keine Sorgen machen.

Und zuletzt noch zum Thema "Kinder haben" an sich:
Ich kann gut verstehen, dass du dir viele Gedanken und auch Sorgen machst. Leider ist die SS in dieser Hinsicht erst der Anfang. Wenn man erst einmal Kinder hat, hat man auch immer genug Grund, sich über irgendetwas Sorgen zu machen (aber auch viiiiiiiiiel Grund zur Freude) :wink: Und wenn man sich entscheidet, ein Kind zu haben, muss man sich auch an den Gedanken gewöhnen, dass das immer Risiken mit sich bringt. Es gibt keine Garantien. Du kannst alle vorgeburtlichen Tests der Welt machen, eine Behinderung kannst du damit noch lange nicht ausschliessen. Die allermeisten Behinderungen zeigen die Test nämlich nicht an. Und viele Behinderungen entstehen auch erst bei der Geburt. Oder das Kind hat mit 2 oder mit 12 oder mit 22 einen Unfall und ist danach behindert. Trotzdem ist - und bleibt - es dein Kind.

So, das ist jetzt lang geworden - sorry... :oops: Aber es war mir wichtig, dir (und anderen Mitleserinnen) das mit auf den Weg zu geben.

Ich wünsche dir eine wunderschöne weitere Schwangerschaft, geniesse diese wunderbare Zeit und mach dir nicht zu viele Sorgen!

Liebe Grüsse
Rehli05

cadina
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von cadina » Di 4. Sep 2018, 16:02

Liebe Rehli05
Hab tausend Dank für diesen wunderbaren Beitrag! Ich habe das grosse Glück, vier "vollkommen gesunde" Kinder zu haben, auch wenn es in der 4. Schwangerschaft eine Zeit lang nicht danach aussah (Softmarker lassen grüssen...). Jedenfalls hätte ich mir damals so sehr gewünscht, einen Bericht wie den deinen zu lesen. Er enthält so viel Erfahrung, Weisheit, Lebensfreude und Mut.
Alles Gute dir und deiner Familie!

Und natürlich auch von Herzen alles Gute dir, liebe Nijana!

Benutzeravatar
Janine80
Member
Beiträge: 292
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:28
Wohnort: Nähe Wald!

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Janine80 » Mi 5. Sep 2018, 09:04

Rehli

Vielen Dank für deinen schönen Bericht! Auch wir haben ein besonderes Kind und möchten es nicht missen. Wir haben es auch zu Hause und es passt einfach so wie es ist! Wir kenne auch viele Kinder mit T21 von der Schule her und auch die würden keinen Tag ihr Kind missen wollen. Ein Kind ist eine Aufgabe ob mit oder ohne Behinderung.
Goldschatz 2008
Dramaqueen 2012
Kleiner König 2017

Nijana
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Do 30. Aug 2018, 08:24
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Nijana » Mi 3. Okt 2018, 08:57

Hallo zusammen

Ich wollte nur sagen, dass ich gestern die Untersuchung hatte und soweit alles in bester Ordnung ist :D

Der NT-Wert liegt bei 1mm, also ist die Wahrscheinlichkeit einer Trisomie sehr klein. Aber na ja, irgendwie war uns das gestern auf einmal Schnuppe, als wir das Kleine gesehen haben. Es hat sich in alle Richtungen bewegt und noch bevor die Frauenärztin die Werte gemessen hat, war uns beiden klar, dass wir dieses Baby wollen, egal was kommt. Und zum Glück kam dann eben nichts :D

Ich danke euch vielmals für die ganzen Antworten, die ihr mir gegeben habt :)

Benutzeravatar
Weisserose
Member
Beiträge: 174
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 06:39
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Weisserose » Mi 3. Okt 2018, 13:31

das freut mich für euch dass trisomie ausgeschlossen werden konnte. geniess die kugelzeit
*Sternchen ssw14 21/11/18
*Sternchen ssw10 19/06/19

Mutter einer Tochter
Member
Beiträge: 168
Registriert: So 19. Apr 2009, 22:13
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Mutter einer Tochter » Do 4. Okt 2018, 10:44

Schön, dass ihr spontan eine Verbindung zum Baby hattet und dass alles gut aussieht!
Alles Gute für Euch und Euer Baby!

Manjana
Member
Beiträge: 313
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:14
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Manjana » Do 4. Okt 2018, 13:16

Liebe Nijana das freut mich so für euch, dass ihr so gute Resultate bekommen habt! Das habt ihr verdient nach dieser Ungewissheit und Wartezeit. Ist das eigentlich normal, dass man zuerst so schlechte Resultate bekommt und plötzlich ist alles "ganz normal"? Stelle mir gerade vor dass so vielleicht viele Babies abgetrieben werden, die eigentlich gesund sind. Schlimm.
Wünsche dir eine schöne Schwangerschaft! :-)

Müsimüs
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: So 26. Nov 2017, 09:07
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Müsimüs » Fr 19. Okt 2018, 09:30

Kenne auch jemand, da hiess es T21 nicht ausgeschlossen. Zur Welt kam ein Gesundes Mädchen.
Und dann gibt es fälle wie schon beschrieben. Vorgeburtstest alles gut während der Geburt Sauerstoffmangel (hiess es zumindest so) nun redet er nicht. Sohn von meiner Cousine.
Es kann leider immer etwas kommen, aber auch ich war beruhigt, dass es schon mal ausgeschlossen war. Und drücke jedem die Daumen, dass alles gut kommt :)
Und die FA ist ja der Horror, so nebenbei.
Gute Schwangerschaft euch allen.

Melinde Flink
Member
Beiträge: 334
Registriert: So 3. Jul 2016, 16:34

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Melinde Flink » Sa 20. Okt 2018, 09:29

@Krankschreiben: niemals Ferientage beziehen wenn du krank bist, gehe zur Not zum Hausarzt, der kann dir auch ein Zeugniss ausstellen. Lasse das rückwirkend machen. Ferien sind gesetzlich zur Erholung da.

Maiblume
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Do 30. Mai 2019, 00:11
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Maiblume » Mi 9. Okt 2019, 16:44

@Rehli05

Mich berührt es ebenfalls sehr was du geschrieben hast, vielen Dank. Ich weiss nicht, aber während meiner Schwangerschaft dachte ich natürlich auch hin und wieder über dieses Thema nach. Mein Mann war leider nicht so bereit darüber zu sprechen. Aber ich für mich wollte herausfinden, wie ich dazu stehe. Und ich habe gemerkt, dass es für mich okay wäre, wenn das Kind eine Beeinträchtigung hat. Ich habe einfach gespürt, dass alles okay wäre, egal wie das Kind ist. Und ich hatte sogar so ein Gefühl, dass es etwas ganz Besonderes wäre. Wie soll ich das schreiben ohne dass es irgendwie abartig klingt. Ich fühlte, dass es kein Mitleid oder Bedauern von mir braucht, wenn es so sein sollte, sondern genauso viel Achtung und Respekt, wie wenn es keine Beeinträchtigung hat. Ich empfinde eine Beeinträchtigung, egal welche, nicht unbedingt als Handicap oder etwas Schlechtes. Es ist eine Herausforderung (durfte auch für eine Weile mit beeinträchtigten jungen Menschen arbeiten). Aber wenn ich Müttern wie dir Rehli05 zuhöre/-lese, fällt mir immer auf wie reif ihr sprecht und was für ein tiefes Verstehen ihr habt, das andere Mütter irgendwie nicht haben, also nicht so tief. Und das beeindruckt mich immer.

Liebe Grüsse
Maiblume

Lunapark
Member
Beiträge: 197
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Frist für Abtreibung bei Trisomie

Beitrag von Lunapark » Do 10. Okt 2019, 16:26

Manjana hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 13:16
Ist das eigentlich normal, dass man zuerst so schlechte Resultate bekommt und plötzlich ist alles "ganz normal"?
Welche schlechte Resultate meinst Du? Ich lese nur Ängste. Die hatte ich auch und bin froh, über NIPT-Test schnell eine gewisse Ruhe zu haben (gemacht in der 11. Woche).

Antworten