°°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Rezepte, Handarbeiten, Färberunden und vieles mehr

Moderator: Minchen

Antworten
Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1258
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von mysun »

Bei uns gabs gestern.... tataaa... Bohnensalat (mit Feta und Cherrytomaten, die leider noch gekauft)!

Und eine grosse Zuchetti liegt bei uns auch parat. Die Dinger werden aber auch im Nu sehr gross. Da denke ich heute, ach da hat es eine, die kann ich dieser Tage ernten und zack 2 Tage später ist sie riesig.

@düngen
Also ich renne täglich mit Dünger und Gift rum :mrgreen: :wink: .
Hier auch Brennesseljauche, wobei ich die amigs vergesse und dieses Jahr ist sie irgenwie nicht so stinkig/güllig geworden, warum auch immer. Dann mische ich Kompost ins Hochbeet und muss ja eh im Frühling Erde nachfüllen.
Hornspäne verwende ich auch noch ab und zu aber mehr im Staudenbeet oder für die Sträucher (wenn ich's denn nicht vergesse).

@winden
Bei uns hatte es auch welche, die eigentlich vom Nachbarsgrundstück waren, aber für die Nachbarin hinter ihrer dichten Hecke und für mich die Wurzeln hinter unserem Zaun. Da habe ich auch 1x gegiftet, weil ich sonst jedes Jahr mehrmals mühsamst alle vom Zaun entfernen musste. Seither ist gut.
Im Schrebergarten würde ich es mit Ausreissen versuchen, da baust du ja Gemüse an. Und im nächsten Frühling ev. mal überall gut und vorsichtig umgraben, damit du die Wurzeln erwischt. Achtung nicht mit der Hacke oder schon gar nicht durchfräsen, sonst gibt es lauter Wurzelstücke, die dann alle austreiben und du machst das Problem schlimmer.
Was auch eine Möglichkeit ist, ist ein Unkrautvlies auf die Stellen zu legen, wo nichts wächst. Das habe ich zwischen den Himbeeren so gemacht und Mulch drüber gelegt. So kommt weniger Unkraut. Die Winden wachsen zwar auch, aber weniger dünkt es mich. Die müssen sich dann zuerst zum Rand vorarbeiten. Ab und zu mal das Vlies anheben und die Wurzeln entfernen, die nun an der Oberfläche sind.
Generell dünkt es mich, ich hatte am Anfang sehr viel Jät, auch im Staudenbeet und um die Terasse. Nach den ersten paar mühsamen Jahren mit viel Jäten ist es nun viel besser. Liegt sicher am regelmässig Jäten am Anfang, aber sicher auch am dichtern Bewuchs. Es sollte also mit der Zeit besser werden.

@nineli
Ah, darum müffelt meine Schachtelhalm-Lösung langsam. :oops: Muss also für nächstes Jahr neue besorgen.
Ich habe dann Zuchetti-Wähe gemacht (noch mit Feta und Maisresten).
Süss-sauer tönt auch gut. Da hätte ich glaub auch noch ein Rezept.

@jupii
Leider kann ich dir mit dem Fenchel nicht weiter helfen.
Cool mit deinem Garten-Menu! Ich finde es auch immer total schön, wenn ich selber gepflanztes/gezogenes ernten und geniessen kann.

@all
Habt ihr sonst noch Ideen für Gemüse, wenn jetzt noch Platz frei wird? Z.B. nach den Rüebli? Kohl für den Winter habe ich schon gepflanzt.

@fotos
Mache ich auch nicht so gerne öffentlich hier im Forum, aus den von Nineli genannten Gründen. Wären dann höchstens Fotos von einzelnen Pflanzen. Sonst ist mir die Gefahr von Wiedererkennung auch zu gross.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

Hab mega Freude an meinen herrlich blühenden Montbretien. So Freude, dass ich gleich ein neues Profilbild machen musste :lol:


@bohnensalat

Scheint sehr beliebt zu sein :wink:


@sonja
sonja32 hat geschrieben:
Mi 22. Jul 2020, 12:05
meine zucchettis werden nicht gross.
wisst ihr warum? düngt ihr? mit was?
Zucchettis dünge ich nicht. Ich dünge nur Peperoni/Tomaten/Peperoncini und Beerensträucher und das Feigenbäumchen (also von den essbaren Sachen). Im Frühling füllen wir unsere jeweils stark abgesackten Hochbeete mit frischer Erde auf, manchmal mische ich später etwas Komposterde rein.

Wenn Du eine alte Sorte hast, denke ich aber auch, dass es daran liegt. Die alten Sorten waren ja noch nicht so auf Ertrag gezüchtet wie neuere Sorten.


@mysun
mysun hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 17:03
@düngen
Also ich renne täglich mit Dünger und Gift rum :mrgreen: :wink: .
Hier auch Brennesseljauche, wobei ich die amigs vergesse und dieses Jahr ist sie irgenwie nicht so stinkig/güllig geworden, warum auch immer. Dann mische ich Kompost ins Hochbeet und muss ja eh im Frühling Erde nachfüllen.
Brennesseljauche hatte ich früher im Schrebergärtli, da hat's keinen gestört :wink: Aber jetzt geht das nicht, die Nachbarn würden mich wohl erwürgen :oops: Stinkt ja gottserbärmlich :oops: :oops: :oops:

mysun hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 17:03
Generell dünkt es mich, ich hatte am Anfang sehr viel Jät, auch im Staudenbeet und um die Terasse. Nach den ersten paar mühsamen Jahren mit viel Jäten ist es nun viel besser. Liegt sicher am regelmässig Jäten am Anfang, aber sicher auch am dichtern Bewuchs. Es sollte also mit der Zeit besser werden.
Genau das meinte ich, als ich vor einiger Zeit mal schrieb, dass ich so viele ausgesäte Bäumchen und sonstiges Zeug im Staudenbeet habe, das man nicht mehr so gut rauskriegt (da schon grösser oder schon verwachsen mit anderem). Ich finde auch, man merkt eben gut, wenn man wirklich regelmässig mal durchjätet, dann können sich die Unkräuter gar nicht so gut einwachsen und einwurzeln. Ich habe früher immer im Frühling und Herbst eine grosse Jätrunde gemacht, v. a. die im Herbst fand ich wichtig, weil vieles dann im Frühling gleich schon Vollgas gab jätmässig, und nun konnte ich das seit 2 oder 3 Jahren leider nicht machen, und das "büsse" ich nun. Ich sehe extrem den Unterschied zwischen vorher mit 2x pro Jahr gut durchjäten und jetzt, so ich halt nur mal zwischendurch jäte, was grad sein muss. Aber nun hoffe ich, dass ich es diesen Herbst wieder mal etwas gründlicher machen kann, es gibt dann eben schon Dinge, die sonst anderes verdrängen. Oder wenn es schon recht verwachsen ist, dann rupft man aus Versehen auch "echte" Sachen aus, ist mir nun eben ein paar Mal passiert, was schade war (z. B. schön blühende Bartnelken, die so mit dem Jät verwachsen waren, dass ich nur alles zusammen ausreissen konnte). Ich finde also auch, eine gewisse Regelmässigkeit lohnt sich, wenn es irgendwie machbar ist.
mysun hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 17:03
Süss-sauer tönt auch gut. Da hätte ich glaub auch noch ein Rezept.
Meins ist glaubs Betty Bossi, gibt aber auch ein gutes von Annemarie Wildeisen. In meinem Rezept ist aber Honig drin (wenn ich jetzt google, ist da Rohzucker drin). Ich "mixe" oft die zwei Rezepte und gebe eh noch Curry mit rein. Im einen Rezept lässt man die Zucchettiwürfel roh in der Flüssigkeit über Nacht ziehen, im andern kocht man alles auf und lässt es dann so ca. 1 Stunde ziehen. Das finde ich persönlich praktischer, weil ich manchmal am Vortag noch nicht weiss, ob ich am nächsten wirklich genug Zeit habe oder erst gegen Abend Zeit habe und die Zucchettis dann 24 Std. rumstanden... irgendwie geht mir das oft nicht so auf und mit dem aufkochen und 1 Stunde ziehen lassen passt mir das meistens besser, deshalb hab ich's nun die letzten Male so gemacht, aber die Zutaten variieren in den 2 Rezepten, die ich habe. Ich habe mir einfach das Passendste aus beiden Rezepten gesucht.

mysun hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 17:03
@all
Habt ihr sonst noch Ideen für Gemüse, wenn jetzt noch Platz frei wird? Z.B. nach den Rüebli? Kohl für den Winter habe ich schon gepflanzt.
Da klinke ich mich ein mit der Frage... hier wird auch bald der Rüebliplatz frei und dann mal noch der Platz von den Buschbohnen. Weiss noch nicht, was ich da machen soll. Also ich werde im Herbst sicher wieder Knoblauch stecken aus meinem selbst gezogenen und vor 1 Monate oder so geernteten (eine Demetersorte und wirklich super gut und haltbar!). Aber Fenchel wär auch noch was...


@ich

Wir haben nun unseren Aroniabusch abgeerntet! Das gab ca. 1,7 kg Beeren 8) und wir haben den Busch noch nicht sooo lange (das 3. Jahr vielleicht?). Einen Teil hat GG schon im Smoothie verwendet, 3 Beutel hab ich eingefroren und nun bin ich im Backofen am trocknen, bin gespannt, wie das klappt.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

Wollte ja noch was von gestern erzählen... Gegen Abend dachte ich, jetzt mach ich noch ne Etappe Winden rupfen. Holte Handschuhe und Kübel und ging zu der Ecke, die eine von den 2 schlimm befallenen ist und wo sich schon viele Winden um die Rosen und Stauden rankten :roll: :roll: :roll: also höchste Zeit, was zu unternehmen. Die Stauden sind da wirklich sehr dicht und richtig zugewachsen. Da hörte ich so ein leises "Schnarchen", bückte mich und versuchte da unter das viele Grün zu schauen und entdeckte "unseren" Igel, der schlief da tief und fest im wohl kühlen und dunklen Staudengewirr und schnarchte vor sich hin :mrgreen: :lol: :lol: :lol:

So musste ich das Winden rupfen dann sein lassen und ging unsere wuchernde "Mini-Rose" schneiden und an einer anderen Stelle noch ein paar Winden ausreissen, so dass der Igel in Ruhe weiterschlafen konnte.

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4970
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von jupi2000 »

Nineli, süss dein Igel!
Ich habe nun noch eine Reihe Fenchel gesetzt und hoffe, dass der Sommer noch so lange dauert, bis die gross sind :D . Meine Melone hat nun endlich kleine Blütenknospen entwickelt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die noch Melönchen macht...

Ich kann nun täglich Salate, Ruccola, Zucchetti, Gurken, Schnittlauch, Zwiebeln ernten. Ah ja und Bohnen natürlich. Scheint ein Bohnenjahr zu sein! Ich kann soviel ernten! Der Blumenkohl, übrigens der einzige Überlebende von 6, wird auch langsam grösser. Die anderen 5 wurden von Schnecken oder Werren gefressen.
Bald werden dann auch die gelben Himbeeren reif sein. Auf die freuen wir uns alle sehr.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

@jupi

Cool, dass Du so viel ernten kannst! Das macht Freude! Ich habe nun auch wieder Schnittsalate. Hüte aber noch einen Nachbarsgarten und durfte dort einen herrlichen Kopfsalat nehmen und auch sonst einfach, was so anfällt. Mit unserem Gemüse zusammen und etwas Quinoa, Couscous, Buchweizen und Hülsenfrüchten u. ä. aus dem Vorrat werden wir da schon fast zum Selbstversorger :mrgreen: :lol: :lol: :lol:



@ich

Aroniabeeren trocknen hat leider nicht geklappt. Ich hab noch nie Früchte oder Gemüse gedörrt und musste googlen, wie heiss und wie lange... es stand 2h. Ich dachte noch, hm, das tönt nach wenig... nochmals gegoogelt, andere Info sagte auch 2h, dann dachte ich, ok, die Beeren sind ja klein, ist ja nicht wie Zwetschgen dörren oder sowas. Also hab ich dann angefangen... aber nach 5h aufgegeben :shock: Hab erst spät gesehen, dass andere Beiträge von 10h reden :shock: 10h Ofen mit Heissluft und leicht geöffneter Tür laufen lassen????? :shock: :shock: :shock: Bin also kein "Ökofreak", aber da hab ich also fast ne Krise gekriegt :oops: und den Versuch abgebrochen. Aus den klebrigen halbgetrockneten Beeren hab ich nun einen Kuchen gebacken, der seeeeeeeeeeeehr fein ist 8) 8) 8) Nächstes Jahr muss ich mal schauen, ob ich evtl. irgendwo einen Dörrapparat ausleihen kann... so getrocknete Beeren fürs Müesli wär eben schon noch praktisch, zum kaufen sind die ja schweineteuer, die Aronias.

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1751
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Netterl »

Mein Aroniastrauch krebst seit Jahren vor sich hin. Irgendwie sitzt der an der falschen Stelle, genauso wie die Pfingstrose. Da überlege ich mir für den Herbst etwas.

Fuzzy Wuzzy trägt nun erste Früchte im Aquarium und auch dem Basilikum gehts dort ausgezeichnet.

Zum Glück haben wir dieses Jahr mal wieder einen halbwegs "normalen" Sommer, d.h. immer wieder Regen. Ein Glück. So kann ich auch beispielsweise meine Meeris mit dem eigenen Gras ernähren. das war die letzten beiden Jahre echt schwierig.

Ich beneide da einige von Euch, die da so viel Selbstversorgersachen haben. Bei mir sinds vor allem Beeren und Tomaten, dieses Jahr noch etwas Fenchel im Blumenkasten (erinnert Euch -> Meeris :lol: die lieben das Grün), das wars.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1258
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von mysun »

@nineli
Oh der Igel ist ja allerliebst. Die machen auch sonst so komische Geräusche. Das hatte ich nachts mal, als ich spät nach Hause kam und mich fragte, was denn nun in meinem Garten rum schnüffelt :mrgreen: .
So viel Aroniabeeren? Da habt ihr aber einen grossen Busch. Meine mickerlen auch eher etwas vor sich hin. Ich warte auf den grossen Schub. Also mehr als eine Handvoll Beeren gibt es nicht, und auch nur wenn die Vögel nicht schneller sind.
Wie hast du den Kuchen gemacht? So wie Heidelbeer-Muffins oder so?
Lauch habe ich mir noch gedacht könnte ich ev. pflanzen.

@jupii
Wow, da kannst du aber viel ernten! So schön!
Ja, mit der Melone wird es wohl schwierig. Die Kürbisse sind allerdings auch noch am Früchte machen.

@netterl
Hier ist nix mit ab und zu mal richtig Regen. Wenn wird gerade kaum die Erde nass. Aber hier ziehen Gewitter oft vorbei. Ich renne also wieder fast täglich mit der Giesskanne rum.
Von Selbstversorgung bin ich weit entfernt. Hier ca. 1-2 Zuchetti und 1 Gurke/Woche, täglich ein Schäleli voll Beeren (Himbeeren und Brombeeren) und 1x Woche eine Portion Bohnen. Macht aber Freude und wenn ich mein Hochbeet ersetzen muss, dann wird es sicher ein grösseres werden.
Pfingstrose ist mir im Staudenbeet sogar eine eingegangen. Die andere kommt super und blüht jeden Frühling sehr üppig.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

@jupi

Ich habe nun auch noch Fenchelsetzlinge gekauft :wink: Muss sie noch setzen... Dazu noch Salatsetzlinge.


@netterl

Evtl. kannst Du den Aronia ja umsetzen? Oder geht das nicht platzmässig? Düngst Du ihn? Meiner kriegt im Frühling jeweils mal etwas Beerendünger. Ja, es gibt manchmal einfach Pflanzen, die wollen da nicht gedeihen, wo man sie haben will oder wollte. Ist manchmal noch interessant, was wo gut kommt oder eben nicht.
Netterl hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 12:03
Fuzzy Wuzzy trägt nun erste Früchte im Aquarium und auch dem Basilikum gehts dort ausgezeichnet.
Cool, dass es gut klappt im Aquarium! Hihi, der Satz so allein für sich tönt lustig :mrgreen: :lol: also für "Aussenstehende", die nicht wissen, was Fuzzy Wuzzy ist und warum die im Aquarium steht :lol:
Netterl hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 12:03
Zum Glück haben wir dieses Jahr mal wieder einen halbwegs "normalen" Sommer, d.h. immer wieder Regen. Ein Glück. So kann ich auch beispielsweise meine Meeris mit dem eigenen Gras ernähren. das war die letzten beiden Jahre echt schwierig.
Immer wieder Regen?? :? Ich dreh gerade ein wenig am Rad... :oops: mein eigener Garten gibt bei Hitze schon viel zu tun betr. giessen (halt auch die Hochbeete, die viel schneller austrocknen, der einzige Nachteil daran), und dazu hüte ich im Moment noch den Garten einer Nachbarin, die auch viel Gemüse hat. Dann teilweise jetzt noch einen anderen Garten, da gibt's aber zum Glück nicht so viel zu tun. Aber grad wenn's den ganzen Tag so heiss ist und wir abends noch weg sind, ist es mühsam. Es hat hier schon sicher 1 Woche nicht mehr richtig geregnet, nur gestern mal ein paar Tropfen. Ich hüte diese 2 Gärten wirklich ausgerechnet in der heissesten Woche. Gestern hab ich dann 2 Gewitter- mit Hagelwarnungen bekommen, da ging ich der Nachbarin noch ihre Blümchen unterstellen, die sie extra so platziert hatte, dass sie Regen kriegen und ich weniger giessen muss. Haha... nützt nur nichts, wenn's nie regnet :wink: Dann dachte ich, immerhin kommt's regnen und ich hab mal einen Abend weniger zu giessen bzw. nur das Zeug unter Dach. Dann kam's aber nicht. So ging ich dann nur noch kurz ihre Setzlinge und Tomaten giessen und heute morgen früh dann noch den Rest. Uff. Ich hoffe wirklich, es gibt mal etwas Regen. Aber immerhin kam der Hagel nicht, der zog etwas an uns vorbei, wie ich gehört habe.

Netterl hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 12:03
Ich beneide da einige von Euch, die da so viel Selbstversorgersachen haben. Bei mir sinds vor allem Beeren und Tomaten, dieses Jahr noch etwas Fenchel im Blumenkasten (erinnert Euch -> Meeris :lol: die lieben das Grün), das wars.
ja, es ist schon schön, wenn man viel zum ernten hat. Aber es macht ja auch viel Arbeit, alles zu pflegen. Von dem her denke ich manchmal, ich möchte nicht mehr so viel (v. a. die vielen Töpfe stören mich manchmal etwas, weil man so den Sitzplatz nicht richtig wissen kann und dauernd "Gschmäus" rumliegt und eben auch bei Regen viel gegossen werden muss mit dem Dach drüber). Aber dann sehen wir jeweils noch dieses und jenes oder dieses Jahr fuhren wir mit dem Velo an einem "Stand" mit Pflanzen mit Kässeli vorbei... und schwuppdiwupp hatten wir wieder viel :mrgreen: Aber eben, ist schon schön, wenn's zu ernten gibt.


@mysun
mysun hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 17:47
@nineli
Oh der Igel ist ja allerliebst. Die machen auch sonst so komische Geräusche. Das hatte ich nachts mal, als ich spät nach Hause kam und mich fragte, was denn nun in meinem Garten rum schnüffelt :mrgreen: .
Ja stimmt! Wir haben hier zum ersten Mal Igel entdeckt, als es vom Sitzplatz des Nachbarn (es hat eine Sichtschutzwand zwischen unseren Sitzplätzen) so komisch gegrunzt hat :lol: :lol: :lol: wir konnten das überhaupt nicht einordnen. Gingen dann vorsichtig um die Wand gucken und da waren 2 Igel, ein grosser und ein kleiner. Und nun, wo wir schon oft Igel um uns herum hatten, hören wir sie eigentlich immer, bevor wir sie sehen :wink: Also wir hören sie atmen oder eben irgendwie "grunzen" oder was auch immer :wink:
mysun hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 17:47
@nineli
So viel Aroniabeeren? Da habt ihr aber einen grossen Busch. Meine mickerlen auch eher etwas vor sich hin. Ich warte auf den grossen Schub. Also mehr als eine Handvoll Beeren gibt es nicht, und auch nur wenn die Vögel nicht schneller sind.
Wie hast du den Kuchen gemacht? So wie Heidelbeer-Muffins oder so?
Nein Du, unser Aroniabusch ist eben eigentlich gar nicht gross! Der ist auch erst glaubs das dritte Jahr hier und macht einfach ein paar lange Triebe/Äste (wie auch immer man's nennt), also nicht buschig verzweigt oder so, eigentlich sieht er eher spärlich aus... Aber es scheint ihm einfach super gut zu gehen, er wächst wirklich gut, sieht gesund aus und trägt recht Beeren. Zuerst dachte ich, das gibt so 2-3 x Beeren im Smoothie, das war's. Hab dann ein Tupperware gefüllt. Beim Ablesen habe ich aber gesehen, dass es viel mehr Beeren hat, als ich dachte! Von vorne bzw. von aussen am Busch sah es nicht sooo gewaltig aus, aber je länger ich pflückte, desto mehr kamen irgendwie noch zum Vorschein! Ich hab echt gestaunt, denn es sah gar nicht nach soviel aus. Wegen der Vögel müssen wir auch gut schauen. Vorletztes oder letztes Jahr sagte ich zu GG, die Aroniabeeren sind reif, wir müssen die mal ablesen. Hab dann noch kurz mal eine Amsel gesehen am Busch. 2 Tage später wollte ich ablesen gehen, da waren fast alle Beeren weg :shock: :shock: :shock: Dieses Jahr waren wir schlauer :wink: Ich habe die Beeren gut im Auge behalten und als sie reif wurden und wir prompt die erste Amsel dran sahen, hab ich ein Moskitonetz und ein dünnes Vlies drumrum gemacht, bis ich dann am nächsten Tag Zeit hatte zum ablesen. Aber einige Beeren lasse ich immer dran für die Vögel. Die sollen auch was haben :D

Ich habe ein Rezept für einen Johannisbeercake, das ich für den Aroniacake genommen habe. Habe das gleiche Rezept auch schon mit Kirschen oder roten Johannisbeeren und Kirschen zusammen (sieht farblich dann auch toll aus auf den geschnittenen Stücken) oder Heidelbeeren. Finde das Rezept wirklich super. Ich kann's Dir gern schicken.

mysun hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 17:47
Lauch habe ich mir noch gedacht könnte ich ev. pflanzen.
Da muss ich passen :oops: ich mag Lauch nicht.
mysun hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 17:47
Von Selbstversorgung bin ich weit entfernt. Hier ca. 1-2 Zuchetti und 1 Gurke/Woche, täglich ein Schäleli voll Beeren (Himbeeren und Brombeeren) und 1x Woche eine Portion Bohnen. Macht aber Freude und wenn ich mein Hochbeet ersetzen muss, dann wird es sicher ein grösseres werden.
Ich bin natürlich auch weit entfernt vom Selbstversorger. Aber eben, jetzt hüte ich noch einen Garten, wo ich Gemüse nehmen darf und wir kriegen einiges von Schwiegermutter, und zusammen mit dem eigenen muss ich da also nicht mehr viel Gemüse kaufen, dafür müssen wir länger immer wieder das gleiche essen :lol: Aber klar, wir sind nur zu zweit (und auch nur, weil GG immer noch im Homeoffice ist, sonst bin ich ja unter der Woche alleine zum essen), da braucht man ja nicht die gleichen Gemüsemengen wie in einer Familie.



@ich

Ich wollte gestern noch einen neu gekauften Peterli und Rucola setzen und Fenchel- und Salatsetzlinge, die ich noch spontan gekauft habe. Hab ein paar Lücken, wo die Sachen reinsollten. Leider habe ich bereits wieder Engerlinge :( jetzt weiss ich auch, warum einiges serbelt, z. B. Zwiebeln und Schalotten kommen gar nicht gut, obwohl die anfangs so herrlich gewachsen sind. Ach die doofen Viecher... nun hab ich den Peterli und Rucola in eine flache Schale gesetzt, das war das einzig "topfmässige", das grad noch hier rumlag... ich hoffe, das klappt und die mögen sich :oops: aber die Schale trocknet halt auch wieder schnell aus... Für die Setzlinge muss ich nun gucken...

Heute zum Zmittag gab's einen grossen Gemüsesalatteller :D Gurkensalat, Salat aus Kichererbsen, grünen Bohnen und Tomaten und Peperoni-Zwiebel-Knoblauch-Gemüse (antipastimässig gemacht). Gurken von der Nachbarin, grüne Bohnen und Tomaten von uns (etwas Tomaten von der Nachbarin) und Knobli auch unser eigener :D Die Peperonis sind noch nicht erntereif und die Zwiebeln sind wie gesagt nicht gut gekommen.

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4970
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von jupi2000 »

Hehe, bei uns gibts momentan auch täglich einen Salatteller. Und immer mit dabei viele Bohnen :wink:

Aroniabeeren: tönt interessant! Übrigens gibts auf Ricardo öfters mal Dörrex günstig zu kaufen. Aber wenn du/ ihr einen ausleihen könnt, ists natürlich auch super.

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4970
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von jupi2000 »

Ich habe mir schon überlegt, Blaubeeren zu pflanzen. Ist aber noch aufwendig, oder? Mit dem Aushub für den speziellen Boden usw....hat das jemand von euch gemacht? Und ist die Ernte gross? Ich müsste dann schon etwa 3 Büsche haben....oder kann man die auch im Topf/ Bottich anpflanzen? Beim Bauern habe ich das so gesehen. Die Töpfe so halb im Boden drin.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

@jupi
jupi2000 hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 07:39
Aroniabeeren: tönt interessant! Übrigens gibts auf Ricardo öfters mal Dörrex günstig zu kaufen. Aber wenn du/ ihr einen ausleihen könnt, ists natürlich auch super.
Ich kaufe eben nicht gern solche Geräte, wenn ich gar nicht weiss, ob ich das dann auch wirklich benütze... deshalb werd ich lieber versuchen, zuerst einen auszuleihen. Wenn ich dann Spass am Dörren habe, dann kauf ich dann einen. Aber sonst steht wieder ein Ding unbenutzt im Keller :roll: :oops: Ich könnte dann ja auch meine Kräuter so trocknen, die lasse ich jetzt immer lufttrocknen im Keller, und GGs Peperoncinis trocknen wir auch immer einfach so an der Luft, geht aber nur mit den ganz kleinen, einmal hatte er eine tolle Ernte mit etwas grösseren, die gingen dann alle kaputt. Für sowas wär das Gerät dann ja auch gut. Und eine Kollegin dörrt immer wieder Cherrytomätli, das kann ich mir auch gut vorstellen. Früher habe ich manchmal an einem Markt gedörrte Zwiebeln gekauft, das war super für Risottomischungen oder einfach für den Vorrat, wenn der Zwiebelkauf mal vergessen ging. Aber eben, ich kenne mich :oops: bin bitzli ein Faulpelz bei solchen Dingen. Beim Glacémaschineli wollte GG auch gleich ein Super-Teil kaufen (das selber kühlt). Aber ich sagte, ich kauf zuerst nur mal ein günstiges und probiere, ob ich dann auch wirklich selber Glacé mache. Hab dann ein paar Mal gemacht, aber nun haben wir eine tolle Gelateria hier im Dorf, und wenn wir ein Glacé essen möchten, dann spazieren wir eigentlich lieber dahin und kaufen dort eins (ist ja auch fürs lokale Geschäft gut :wink: ). Seither liegt mein Maschineli unbenutzt in der Gfrüri und ich bin froh, dass ich keine teure Maschine gekauft habe damals. Und falls ich mal ausnahmsweise Glacé machen will (z. B. Pfefferminzsorbet 8) ), dann tut's mein kleines Maschineli also auch, grosse Mengen brauch ich ja nicht, und für kleine Mengen funktioniert das billige Maschineli genug gut.


Blaubeeren:
Also das sind Heidelbeeren??? Wir haben... ich habe dafür ein Loch gebudelt in einem kleinen Beet, das etwas allein für sich ist und das mit Moorbeeterde gefüllt. Aufwändig fand ich das jetzt nicht unbedingt, also wenn ich sonst einen Beerenstrauch pflanze, muss ich ja auch ein Loch budeln, und das Loch ist da aufwändigste dran, also für mich jedenfalls mit kaputtem Rücken und Schulter :oops: Muss aber sagen, unsere kommen nicht gut, eine ist fast kaputt (haben 2, weil es hiess, man sollte 2 pflanzen zur besseren Befruchtung), die andere lebt und hatte dieses Jahr vielleicht... hm... 30 Beeren dran :oops: Also Du siehst, die Ernte war nicht ergiebig :mrgreen: Wir haben hier einen Heidelbeerbauern in der Nähe und ich hab die Büsche schon von weitem gesehen, aber die stehen, so wie ich das sehe, normal im Boden, nicht in Töpfen oder so... kann aber aus der Ferne täuschen. Bei meinem ist aber wohl der Standort problematisch, es ist dort sehr windig und im Winter zieht's extrem, ist also sehr exponiert. Aber einen anderen Platz hatten wir einfach nicht. Auch haben sich darunter kleine Erdbeeren extrem ausgebreitet und wuchern alles zu, vielleicht verträgt das die Heidelbeere auch nicht... ich möchte da mal die Erdbeerli ausrupfen und neue Moorerde reintun und mal schauen, ob sich der Busch erholt.
Meine Nachbarin, wo ich jetzt giesse während der Ferien, hat einen wunderschönen Heidelbeerstrauch! Als sie mich "instruiert" hat zum giessen (ich kannte ihren Garten gar nicht) hat sie erwähnt, dass ihre Tochter gerade noch alle Heidelbeeren abgelesen und einen Kuchen daraus gemacht hat, ich nehme also an, die Ernte war doch recht gross. Ich weiss aber nicht, was es für eine Sorte ist, ich werde morgen beim giessen mal schauen, ob es ein Schildchen hat. Er steht in einem leicht erhöhten Beet, also ein kleines "Mäuerchen" (evtl. 20cm hoch?) und dann mit Erde aufgefüllt, aber eben, Sorte und Erde weiss ich nicht... (gibt auch Heidelbeeren, die "bodentolerant" sind und nicht sooo saure Erde brauchen). Aber ihr Busch sieht toll aus und ist auch recht gross im Vergleich zu unserem halbtrockenen Kümmerling :oops:


@ich

Ich hab gestern noch die Fenchel- und Salatsetzlinge gesetzt, hab sie nun mit Vlies etwas beschattet. Aber sie mussten endlich irgendwo rein, trotz Hitze halt. Heute morgen waren 2 schon abgefressen :evil: kreisch!!!! :evil:

Dafür noch gute News von der Engerlingfront: Gestern hab ich wieder viele rausgeholt, mir fiel aber auf, dass die kleiner sind als die andern und sich anders fortbewegen, jedenfalls die meisten davon. Hab also nochmals gegoogelt und dieses Mal sind es wohl mehrheitlich die Engerlinge vom Rosenkäfer, und die ernähren sich ja von abgestorbenem, nicht von den Wurzeln. Hab also vielleicht Glück gehabt. Lustigerweise sind sie eben überall da, wo Gemüse nicht mehr gewachsen ist und kaputt ging, aber vielleicht ging es wegen anderer Schädlinge ein und die Rosen-Engerlinge machen sich dann über das abgestorbene her.

Noch ne Frage:
Meine Zwiebeln kamen ja nicht gut. Ich habe die gesät, weil die Sortenauswahl viel grösser ist und ich bei den Setzzwiebelchen einfach nicht Bio finde. Die Saat kam auch gut und es kam schönes Grün und es bildeten sich schöne kleine Zwiebelchen, aber dann starb das Grün schon ab und die Zwiebelchen wuchsen nicht weiter. Gestern habe ich alle rausgeholt. Sie haben nun eigentlich genau die Grösse von Setzzwiebelchen. So dachte ich, ich setze die wieder. Lasse jetzt mal einen Teil davon trocknen. Einige hab ich aber gleich wieder zwischen die Salate und Fenchel reingesteckt. Denkt Ihr, das geht? Haben die überhaupt Energie zum jetzt so wieder anwachsen und weiterwachsen? Und die, die ich trocknen lasse? Ich dachte, ich steck die dann im Herbst als Setzzwiebeln wieder ein, wenn ich wieder mehr Platz habe. Aber eben, ich weiss nicht, ob die jetzt gar keine Kraft zum wachsen haben... sie sehen aber schön und gesund aus, eigentlich wirklich wie gekaufte Setzzwiebelchen, oder sogar noch besser :wink:

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

@jupi

Nun ging ich nochmals zur Nachbarin, die Heidelbeere angucken. Leider ist aber kein Schild mehr da, dachte ich schon, da der Busch ja nicht mehr ganz neu ist. Ich werd sie dann fragen, wenn sie wieder da ist. Nimmt mich also auch grad wunder... aber bei ihr ist er noch etwas geschützt, da direkt dahinter ein Beet ihres Nachbarn ist und sie selbst neben dem Heidelbeerbusch einen Birnenbaum hat. Bei uns ist es einfach die wohl exponierteste und windigste/zügigste Stelle :roll:

Yoghurt
Senior Member
Beiträge: 936
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 21:16

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Yoghurt »

Liebe Gartenfeen

Vorhin habe ich an meiner Auberginenpflanze jede Menge Gespinste an den Blatträndern und den Blattstängeln entdeckt. Die Netze sind sehr dicht, und sie sind von winzigen länglichen gelborangen Tierchen bevölkert. Die Tierchen sind so winzig, dass man sie fast nicht erkennen kann. Was ist das, und muss ich das bekämpfen???

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2311
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Nineli »

@yoghurt
Hab leider null ahnung, was das sein könnte. Ich hoffe du findest eine lösung und kannst die auberginen retten!

Bleistift79
Member
Beiträge: 427
Registriert: Di 13. Dez 2011, 20:47
Geschlecht: weiblich

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Bleistift79 »

*reinschleich*
hoi zäme,
Heidelbeeren:
ich habe ein Beet mit Moorbett-Erde angelegt.
( Loch, Vlies rein, MB-Erde) Darin 4 Sträucher verschiedene Sorten Heidelbeeren aus der Gärtnerei gepflanzt. Brauchen relativ viel und regelmässig Wasser. MB-Erde fülle ich 1x pro Jahr nach. Finde die Pflanzen recht pflegeleicht. Ich ernte pro Jahr runf 4,5-5,5kg Heidelbeeren. Jetzt gerade blühen sie das 2.te Mal.

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1258
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von mysun »

Nur schnell @yoghurt ev. Spinnmilben?
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Yoghurt
Senior Member
Beiträge: 936
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 21:16

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Yoghurt »

@mysun
Danke! Ich kannte bislang nur die roten Spinnmilben. Die sind früher immer auf den schwarzen Müllcontainern draussen herumgelaufen. :lol: Dass es noch viele weitere Arten gibt, wusste ich nicht. Scheinbar hilft es, wenn man die Viecher mit Öl besprüht. Das Anti-Zecken-Spray für unseren Hund (natürlich alles ökologisch, biologisch, chemiefrei usw. :mrgreen: ) hat Neem-Öl drin. Das versuche ich mal. Nachdem der Hundefutter-Nahrungszusatz mit Algen schon gegen die Viecher gewirkt hat, die im Boden leben und meine Radiesli abgefressen haben, hilft das Hundespray vielleicht jetzt gegen die Spinnmilben. :mrgreen:

jupi2000
Wohnt hier
Beiträge: 4970
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von jupi2000 »

Yoghurt, ich tippe auch auf Spinnmilben. Wie man die wieder los wird, kann ich dir leider auch nicht sagen. Vielleicht hilft google?
Blaubeeren, danke euch! Ich müsste wohl mal in die Gärtnerei und fragen, was die so für einen Standort brauchen und welche Sorte es da so gibt. Wäre schon noch toll! Im Herbst verfärben sich diese Blätter auch schön.
Mein Problem im Moment ist Mehltau. Ich habe das an den Ringelblumen und den Löwenmäulchen. Hoffentlich bleibt das dort und geht nicht zu den Tomaten rüber! Was macht ihr dagegen? Milchwasser spritzen?

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1258
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von mysun »

@yoghurt
Einen Tipp, was du machen kannst gegen die Spinnmilben habe ich leider auch nicht. Ich glaube die mögen es heiss und trocken :evil: . Ich hatte die immer v.a. auf dem Balkon, als ich noch in der Stadt gewohnt habe. Wenn möglich auf jeden Fall die betroffenen Pflanzenteile entfernen.

@nineli
Ja gell, das Geschnaufe der Igel ist schwierig zu beschreiben.
Oh das ist ja doof mit den Fenchelsetzlingen, die gleich gefressen wurden. Schnecken können es ja im Moment kaum sein.
Keine Ahnung wegen der Zwiebeln. Ist es ev. einfach eine kleine Sorte? Denke schon, dass du die nochmals stecken kannst. Die Zwiebeln, die man kauft treiben ja auch oft wieder aus.


@jupii
Ich habe keine Heidelbeeren. Fände ich aber noch toll. Hach, was man imme rnoch alles könnte! :wink:
An den Ringelblumen hatte ich auch immer Mehltau. Habe auch jetzt gewisse Pflanzen, bei denen geht es nicht ohne. Aktuell gerade die Gurken. Solange aber die Früchte trotzdem gut werden mache ich nichts. Bei den Blumen, die mir immer anfangs Saison schon Mehltau haben schneide ich nach der Blüte 1x alles zurück. Dann blühen sie später nochmal und sind auch wieder gesünder.

@jupii und nineli
Es tönt ja wirklich nach viel, was ihr da ernten könnt! So toll!
Ich habe vom Nachbar auch noch Äpfel für Wähe und Kompott bekommen und von einer Freundin Brombeeren, die ich als Gelee verarbeitet habe. Mjamm!


@bei mir
Die Bohnen sind langsam durch. Werde die bald abschneiden. Habe heute nochmal eine Handvoll geerntet. Ich habe nicht so viele Bohnenpflanzen, aber für Gerichte, wo einfach noch ein paar Bohnen rein sollen reicht es gut.
Randen kann ich diese Woche auch noch 2 ernten. Da bin ich gespannt. Habe ich zum ersten Mal angepflanzt/ausgesät. Dann gibt es ab und zu ein paar Krautstiele (habe nur 1 Pflanze).
Der jetzige Salat wächst bei mir nur zögerlich. Ev. ist es auch eine Sorte, die nicht so grosse Köpfe macht (Salanova glaub). Aus dem noch angesäten wurde nix. Ich glaube der hatte einfach keinen Platz.
Dann werden die ersten Tomaten reif. Nun sind die einen solche, die werden gar nicht ganz rot, sondern bleiben so grün gestreift (habe das Etikett zu wenig gut studiert beim Kauf). Auf was muss ich mich da achten, um zu wissen, ob die reif sind?
Bei den Blumen haben meine Herbstanemonen ein Problem. Die Blätter trocknen einfach ab. Ich glaube, es ist denen zu trocken trotz regelmässigem giessen. Werde versuchen die zu dezimieren, dann kommen sie vielleicht wieder besser. Die haben sich ganz schön ausgebreitet an ihren Standorten. Die einen müssen glaub weichen, ich muss an diesem Platz etwas trockenheits-verträglicheres Pflanzen. Ideen? Müsste auch etwas eher hohes sein vom Wuchs her.
Dafür blüht der Sonnehut umso schöner dieses Jahr!
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1751
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: °°°GARTENMÄDELS...hier geht's weiter!°°°

Beitrag von Netterl »

Tomaten im Aquarium, Hundespray gegen Spinnmilben.... :shock: :shock: :shock:
:mrgreen:

Um Himmels Willen, was da noch alles kommen mag?
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Antworten