Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Minchen

Antworten
Blini
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:17

Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Blini » Mo 7. Sep 2015, 13:18

Hallo,

nachdem ich nach der ersten Geburt (ohne PDA) aufgrund eines Harnverhalts drei Tage lang mit einem Katheter verbringen durfte, frage ich mich, ob es Massnahmen gibt, die ich nun bei der zweiten Geburt (ET: Anfang Oktober) beachten kann, damit zumindest das Risiko geringer ist? Die Hebamme meinte, das komme unter einer Geburt nun mal vor, aber eben, wenn es doch etwas gibt... meinem Mann habe ich schon gesagt, er soll mich unter der Geburt regelmässig auf die Toilette schicken, da ich das damals auf jeden Fall versäumt hatte.
Ich habe auch deshalb etwas Sorge, da der US bei der letzten Kontrolle trotz gerade erfolgten Toilettengangs eine volle Blase zeigte :roll:.

Danke!
Blini

Benutzeravatar
Caledonia
Member
Beiträge: 353
Registriert: Di 9. Jun 2015, 07:29
Geschlecht: weiblich

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Caledonia » Mo 7. Sep 2015, 13:55

Hallo Blini

Oje, das tönt etwas unangenehm... Ich bin nicht vom Fach und kann dir deshalb einfach von meinen eigenen Erfahrungen und Einschätzungen berichten.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ganz normal ist, nach einer Spontangeburt etwas Mühe mit Wasserlassen zu haben. Der Beckenboden wurde ins Unermessliche gedehnt und frau spürt ihn plötzlich nicht mehr. Und wie will man Muskeln entspannen, die man gar nicht spürt?! Ich hatte nach meiner Geburt (halb 2 morgens) das dringende Gefühl, pieseln zu müssen. Aber nichts passierte. Ich schaffte es erst am Morgen (ca. 8), ein paar Tropfen herauszudrücken. Aber klar: Einige Stunden lang Mühe zu haben und einen Katheter zu bekommen sind zwei Paar Schuhe.
Viel machen kann man wahrscheinlich tatsächlich nicht. Es ist sicher nicht das Dümmste, wenn du während der Geburt ab und zu das Klo aufsuchst. Das habe ich auch ein paar Mal gemacht und dort ist auch noch etwas gekommen. Für nach der Geburt ist es sicher hilfreich, wenn du dir zum pieseln einen ruhigen Moment aussuchst, wo das Kleine gerade gestillt wurde und - unter der Aufsicht von deinem Partner - selig schläft. Dann kannst du dir wirklich Zeit für dich nehmen, versuchen, dich zu entspannen, ohne mit einem Ohr immer beim Neugeborenen zu sein.

Ich wünsche dir (und deiner Blase) auf jeden Fall alles Gute für die Geburt!
Grosser Bruder Juli 2014
Kleine Schwester März 2016

Blini
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:17

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Blini » Mi 9. Sep 2015, 09:52

Vielen Dank, Caledonia! Leider war es nach der Geburt allerhöchste Zeit, einen ruhigen Moment hätte ich nicht mehr gefunden, die Blase war kurz vor dem Platzen... Wenn es diesmal nicht so kommt, werde ich es mit Babysitter und Wasser laufen lassen auf jeden Fall versuchen.
Dir noch alles Gute für Deine Schwangerschaft!

Falls sonst noch jemand Tipps hat, bin ich dankbar! Aber nach so vielen Klicks und keinen weiteren Antworten sieht es fast so aus, als ob man der Aussage meiner Hebamme nicht viel hinzufügen könnte :( . Ich hoffe einfach das beste.

Marmotta
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Sep 2012, 14:22
Geschlecht: weiblich

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Marmotta » Mi 9. Sep 2015, 10:32

@Blini: das beste was du machen kannst ist wirklich während der Geburt immer wieder auf die Toilette zu gehen, damit die Blase nie übervoll ist. Das Problem ist nämlich, dass wenn die Blase zu voll ist, sie sich so stark verkrampft, dass sie sich gar nicht mehr selber entleeren kann. (kann z.B auch nach einer Operation passieren oder wenn du sonst zu lange nicht auf die Toilette gehst) Falls es doch soweit kommen sollte und du nach der Geburt sonst einigermassen fit bist, verlange doch, dass nur Einmalkatheterisiert wird, sprich die Blase mit einem Katheter entleert wird, so dass sie sich wieder entspannen kann und er aber anschliessend gleich wieder gezogen wird. Danach sollte es eigentlich mit dem Wasser lösen wieder klappen. So müsstest du wenigstens nicht tagelang mit einem Katheter rumlaufen.
Ansonsten kannst du noch versuchen mit einigen Tricks deine Blase zum Entleeren bringen: während du auf der Toilette sitzt das Wasser im Waschbecken laufen lassen, einen kalten Waschlappen auf die Blase legen, mit den Fingerspitzen auf die Blase klopfen...
Zum Thema Wasser lösen in der Schwangerschaft, hab mal irgendwo gelesen, dass es helfen soll, wenn man beim Toilettengang den Bauch etwas anhebt, damit sich die Blase besser entleeren kann...obs hilft? Keine Ahnung...wäre auszuprobieren ;)
Einen guten Schlussspurt!
Prinzässin 09/13
Clown 12/15
zwöi Stärnli im Härze, 09/12 und 07/17

ladymom
Junior Member
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Nov 2012, 13:17
Geschlecht: weiblich

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von ladymom » Mi 9. Sep 2015, 13:54

Ich hatte nach der Geburt auch Mühe mit dem ersten Wasserlassen.

Am besten ist, wenn du gleich nach der Geburt duschst und dort unter laufendem Wasser urinierst.

Alles Gute!
Bild

Blini
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:17

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Blini » Do 10. Sep 2015, 10:57

Danke Marmotta und Ladymom!
Der Katheter wurde mir nach dem ersten Mal tatsächlich gezogen, musste aber wieder gelegt werden :? Waschlappen als zusätzliche Stimulation ist eine gute Idee. Duschen auch, wenn denn der Kreislauf mitspielt, das war nach der ersten Geburt auch lange nicht gegeben. Bauch heben funktioniert irgendwie nicht, zumindest jetzt ist er zu kompakt, aber wenn das Baby da ist, sieht es wahrscheinlich anders aus...

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1190
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Epic » Do 10. Sep 2015, 13:06

Kann dir auch nicht DEN Tipp geben. Hatte das Problem bei beiden Geburten bei der zweiten aber duetlich weniger schlimm.
Regelmässig vor der Geburt aufs WC wurde ja schon erwähnt.
Ich musste beide Male danach katheterisiert werden wobei es beim ersten Mal vorallem wegen der Spinalanästhesie war und beim zweiten Mal weil ich ein riesen Hämatom hatte.

Duschen hat bei mir auch nicht geklappt vom Kreislauf her. Was aber super geholfen hatte war die Spühlflsche.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Blini
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:17

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Blini » Fr 11. Sep 2015, 10:31

@Epic
Oje, gleich zwei Mal :(. Wie meinst Du das mit der Spühlflasche? Wasser gezogen? Tut mir leid, ich stehe gerade auf dem Schlauch :oops: .

Blini
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:17

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Blini » Do 8. Okt 2015, 16:36

Ich wollte nur eine kurze Rückmeldung geben. Die Blase hat diesmal tiptop mitgemacht. Ich hatte unter der Geburt unglaublich viel Durst und habe getrunken wie ein Kamel und bin dementsprechend oft auch auf Toilette gelaufen. Ob's daran lag, am Kreislauf, der diesmal ebenfalls top mitgespielt hat, an der Bilderbuchgeburt (nicht schön, aber sehr gut :wink: ) oder an ganz was anderem - ich war und bin einfach unglaublich erleichtert, dass mir dies diesmal erspart geblieben ist.
Den Tipp mit dem 1. Wasserlassen unter der Dusche hat die Hebamme übrigens wiederholt.

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1190
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Geburt: Harnverhalt vermeidbar?

Beitrag von Epic » Sa 10. Okt 2015, 08:59

@blini
Toll! Herzlichen Glückwunsch
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Antworten