Kinderkrippe zahlen

Wer kennt sich aus?

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
Kokoro
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Fr 24. Jan 2020, 16:02
Geschlecht: weiblich

Kinderkrippe zahlen

Beitrag von Kokoro »

Hallo liebe Swiss moms!

Mein Mann und ich haben eine fast zweijährige Tochter, die 5 Tage die Woche in die Krippe geht, und erwarten gerade ihren Bruder (bin im 6. Monat!).

Wir sind natürlich überglücklich :D

Mein Mann und ich arbeiten beide 100% und die Kleine geht momentan 5 Tage in die Krippe, bei uns um die Ecke. Es gefällt ihr dort sehr gut und das Personal ist top, und wir hatten eigentlich geplant, unseren zukünftigen Buben nach dem Mutterschaftsurlaub (bei meiner Firma 6 Monate) auch dort betreuen zu lassen.

Für meine Tochter zahlen wir momentan etwas über 2500 Franken im Monat, und trotz Geschwisterrabatt werden wir mit zwei Kindern bei über 5000 Franken im Monat sein - und jetzt frage ich mich, wie man so etwas denn zahlen soll??

Wir haben sonst keine Familie die sich um die Kinder kümmern könnte, und ich möchte nicht auf 40 oder 60% runter, aber andererseits zahle ich ja Ende Monat praktisch drauf, nur damit ich arbeiten kann?

Wie machen ihr das denn, wenn ihr berufstätig seid mit kleinen Kindern?

Freu mich mega auf euren Rat :oops:

angelparis
Member
Beiträge: 100
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 17:27
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von angelparis »

Liebe Kokoro
Beide auf 80% reduzieren? Sagt ja niemand, dass nur du reduzieren musst. Beide reduzieren! Haben wir und ganz viele in unserem Umfeld gemacht, auch mit leitenden Berufen, in Anwaltskanzleien, leitende Position Spital. Ist durchaus machbar und möglich, auch finanziell. Zusammen 200% kam für uns nie in Frage. Glg ao

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 581
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von lipbalm »

Ich habe nicht gearbeitet, weil die Kinderbetreuung sooo teuer ist in der Schweiz.
Wäre vielleicht eine Tagesmutter eine Option? Das wäre bestimmt günstiger. Und da kann man auch abmachen, das man nur die Tage zahlt, an welchem das Kind da ist. Also nicht noch am Ostermontag, bei Krankheit und in den Ferien. Das spart euch auch Geld
Bild[/url]
Bild

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5455
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von sonrie »

wie hoch ist denn der rabatt, wenn du für ein kind 2500 chf und für 2 dann über 5000 bezahlst?

Für das Geld bekommst du auch eine Nanny, bestenfalls schmeisst sie noch einen Teil vom Haushalt mit... oder eben pensum reduzieren.

Es stehen alle vor dem selben problem, kinderbetreuung ist sauteuer, daher arbeiten viele ja niederprozentig.

Trio
Member
Beiträge: 195
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 14:11
Wohnort: Kt. Zürich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von Trio »

@ Kokoro
Ich würde auch mal die Variante Nanny, die zu euch nach Hause kommt, prüfen. Bei zwei Kindern kostet das in etwa gleich viel wie die Krippenlösung. Aber die Zeit fürs Bringen und Holen der Kinder könnt ihr euch sparen. Und eure Kinder wären dann in der gewohnten Umgebung und können - wenn sie grösser sind - mit ihren Gspänli abmachen oder ihrem Hobby nachgehen. Je nachdem, was ihr mit der Nanny vereinbart, macht diese noch einiges im Haushalt oder geht einkaufen.

Und ja, die Betreuungskosten sind hoch. Aber ihr könnt bei den Steuern auch Abzüge geltend machen. Dann kostet es zwar immer noch, aber die Rechnung sieht nicht mehr ganz so furchteinflössend aus :wink:

@ sonrie/Rabatt
:lol: :lol:

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 808
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von ChrisBern »

Wir haben einfach gezahlt. Bzw zahlen immer noch, Tagesschule ist hier in Bern leider auch recht teuer, wenn man den vollen Satz zahlt. Habe es als Invest in die Zukunft gesehen... ;-) was ist blöd fand: in Bern kann man steuerlich fast nichts geltend machen (lange Zeit nur 3000, jetzt 8000 glaube ich) und für Betreuungsgutscheine kriegt man an nicht, weil da nur das Einkommen angeschaut wird (was bei 180% halt entsprechend ist) und nicht, was man in Relation ausgibt. Kenne ein paar, die haben auf Nanny umgestellt. Und ich merke gleich, bei mir steigt gleich wieder der Puls... ;-)

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5455
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von sonrie »

@chrisbern: wieso steigt bei dir der puls wenn andere eine nanny anstellen?

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 808
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von ChrisBern »

sonrie hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 18:11
@chrisbern: wieso steigt bei dir der puls wenn andere eine nanny anstellen?
Ah sorry, nein! Wenn ich die Besteuerung sehe, dass man fast nichts abziehen kann und dass die Subvention unabhängig von den Kosten für Betreuung ist, das macht mir Puls...nanny natürlich nicht, das ist eine super Sache.

Edit: komme bei dem Thema Kosten Kinderbetreuung sehr leicht in Rage, sollte mich zurückhalten.;-)

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 6629
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von stella »

Gut... Bei gut verdienenden bleibt das Problem bei geringeren Beschäftigungsprozenten ja bestehen, weil es prozentual so ist, dass sie immer noch viel bezahlen.

Im Kanton Bern gab es mal sogar die Tatsache, dass, wenn man bei einem bestimmten Einkommen war, man nach Steuern und Betreuung weniger im Portmonee hatte als wenn Frau nicht gearbeitet hätte. Wir waren da 3 Jahre davon betroffen. Wenigstens wurde das abgeschafft. Ich sah es als Investition in meine Altersvorsorge und in den Erhalt meiner beruflichen Fähigkeiten. War ein teures "Hobby" damals.

Ich würde, bei einem solchen Pensum, auch die Variante Nanny prüfen. So können die Kinder immer heim und die Nanny macht auch noch etwas im Haushalt. Da habt ihr wohl mehr Benefit als mit einer Kita und vor allem habt ihr dann im Übergang zum Kindergarten weniger Probleme...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 581
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von lipbalm »

Über Nannys hat es heute einen Artikel in der Migros Zeitung
Bild[/url]
Bild

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5455
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von sonrie »

ChrisBern hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 18:13
sonrie hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 18:11
@chrisbern: wieso steigt bei dir der puls wenn andere eine nanny anstellen?
Ah sorry, nein! Wenn ich die Besteuerung sehe, dass man fast nichts abziehen kann und dass die Subvention unabhängig von den Kosten für Betreuung ist, das macht mir Puls...nanny natürlich nicht, das ist eine super Sache.

Edit: komme bei dem Thema Kosten Kinderbetreuung sehr leicht in Rage, sollte mich zurückhalten.;-)
aaaah, ok ;-) Hab deinen Beitrag wohl falsch verstanden, sorry

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1134
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von greenguapa »

lipbalm hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 16:52
Ich habe nicht gearbeitet, weil die Kinderbetreuung sooo teuer ist in der Schweiz.
Wäre vielleicht eine Tagesmutter eine Option? Das wäre bestimmt günstiger. Und da kann man auch abmachen, das man nur die Tage zahlt, an welchem das Kind da ist. Also nicht noch am Ostermontag, bei Krankheit und in den Ferien. Das spart euch auch Geld
lipbalm, wie kommst du darauf dass man der TaMu nichts zahlen muss wenn das Kind krank ist oder wenn die Eltern & Kind Ferien haben?

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1134
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von greenguapa »

Kokoro, habt ihr keinerlei Anrecht auf einen subventionierten KiTa-Platz?

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1119
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von Lilyrose »

Hochprozentig zu Arbeiten lohnt sich eigentlich nur, wenn man trotzdem noch subventionierte Plätze bekommt oder ganz ein ordentliches Einkommen hat. Für uns käme das nicht in Frage resp. könnten wir uns auch gar nicht leisten, da hier nur bis 70"000 Einkommen subventioniert wird. Zusammen hätten wir mehr als das, aber würde uns fast 50% unseres Einkommens kosten.

Also würde ich auch meinen, entweder beide selber mehr von der Kinderbetreuung übernehmen, Nanny suchen oder in den sauren Apfel beissen.

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5455
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von sonrie »

Also billiger ist eine Nanny auch nicht, die verdient auch um die 5000 chf pro monat wenn sie Vollzeit arbeitet (dazu kommen noch Sozialversicherungsabgaben, versicherung etc.) , aber es ist flexibler als eine Kita und allenfalls auch komfortabler.

Benutzeravatar
ChrisBern
Senior Member
Beiträge: 808
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von ChrisBern »

Je nachdem rechnet es sich auch nicht, wenn man das Pensum reduziert, weil 20% Reduktion des Gehaltes mehr kosten als ein Tag Kita...(davon abgesehen, dass ein Mama und/oder Papatag eine super Sache ist und je nachdem nicht mit Geld aufzuwiegen). Muss mal wirklich genau durchrechnen, auch mit Steuer und Subventionierung. Eine Kollegin von mir hat reduziert um 10% und ist damit wieder unter die magische Subventionierungsgrenze gekommen. Falls das im Job halt geht...

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 581
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von lipbalm »

greenguapa hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 19:43
lipbalm hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 16:52
Ich habe nicht gearbeitet, weil die Kinderbetreuung sooo teuer ist in der Schweiz.
Wäre vielleicht eine Tagesmutter eine Option? Das wäre bestimmt günstiger. Und da kann man auch abmachen, das man nur die Tage zahlt, an welchem das Kind da ist. Also nicht noch am Ostermontag, bei Krankheit und in den Ferien. Das spart euch auch Geld
lipbalm, wie kommst du darauf dass man der TaMu nichts zahlen muss wenn das Kind krank ist oder wenn die Eltern & Kind Ferien haben?
Weil das bei mir so ist. Ich bezahle nur, was auch geleistet wird. Habe das im Vorfeld so abgemacht. Ist ein Kind krank, so behalte ich das Zweite zu Hause und spare mir die Kinderbetreuung
Bild[/url]
Bild

5erpack
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 1156
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von 5erpack »

Kokoro, Tagesmutter wäre eine Lösung. Aber ich frag mich gerade, ob es welche gäbe, in deinem Ort, die auch 100 Prozent abdeckt.
Was auch noch ginge, wäre eine nanny. Aber nicht im klassischen Sinn, sondern jemand der nur für die Zeit wo ihr ausser Haus seid betreuen würde.
Müsstest halt mal schauen ob du jemanden finden könntest.

Was du auch rechnen solltest. Dein erstes Kind ist bald zwei sagst du. In etwa 9 Monaten, wenn du geboren hast und Mutterschaftsurlaub fertig ist, ist deine Tochter fast drei.
Sie kommt dann irgendwann in den Kindergarten. Dann wäre ja später der hort( solange es bei euch so eine Betreuung überhaupt gibt, ohne kompliziert zu werden!).
Da würde der Part deines ersten Kindes aus den Krippen kosten rausfallend und es wird wieder anders berechnet.
Würde sich also eine 1,5-2,5 jährige Zeit, wo du halt finanziell unten durch müsstest nicht dich lohnen?
Und wenn deine älteste dann im Kindergarten und Schule ist, lohnt sich Krippe etc noch, oder wäre eine andere Lösung besser?

Ich kenne auch omis die betreuen, obwohl sie nicht omis sind, und ich kenne es auch, das freunde gegenseitig die Kinder betreuen( hier aber nur Teilzeit Model).
Muss mal ein paar wichtige Dinge erledigen und hab grad keine Zeit..

orion11
Member
Beiträge: 117
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 09:40

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von orion11 »

sonrie hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 20:49
Also billiger ist eine Nanny auch nicht, die verdient auch um die 5000 chf pro monat wenn sie Vollzeit arbeitet (dazu kommen noch Sozialversicherungsabgaben, versicherung etc.) , aber es ist flexibler als eine Kita und allenfalls auch komfortabler.
Genau, und 5000.- sind jetzt auch nicht der Wahnsinnslohn falls ihr eine Fachperson wollt.... Wenn ihr euch jetzt noch überlegt, dass die Nanny bei euch antanzen muss bevor ihr selber aus dem Haus geht und und erst gehen kann wenn einer von euch zurück ist, wird das locker ein 10-11-Stunden-Tag. Mit einem anständigen Stundenlohn wir das dann wirklich teuer. Meiner Meinung nach lohnt sich eine Nanny erst ab 3 Kindern. Dann ist der Krippentarif etwa aufgewogen.

Ich stelle mir aber vor, dass ihr genug vedient, dass eine Reduktion von 20% bei jedem ein Kompromis ist. Geht ja nur um die Krippenzeit, wo es so einschenkt, nachher wirds billiger. Oder ihr verdient so wenig, dass ihr Subventionen bekommt, was aber nicht der Fall zu sein scheint.

Es bleibt wohl nichts anderes übrig, als verschiedene Szenarien genau durchzurechnen.
Und ja, mehrere Kinder in der Krippe sind teuer, wenn der volle Tarif bezahlt werden muss. Kenne das aus eigener Erfahrung. Konnten regelmässig die Verwandten schocken, wenn wir gesagt haben, was wir in Spitzenzeiten für die Krippe ausgegeben haben...

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5455
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderkrippe zahlen

Beitrag von sonrie »

lipbalm hat geschrieben:
Di 28. Jan 2020, 06:39
greenguapa hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 19:43
lipbalm hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 16:52
Ich habe nicht gearbeitet, weil die Kinderbetreuung sooo teuer ist in der Schweiz.
Wäre vielleicht eine Tagesmutter eine Option? Das wäre bestimmt günstiger. Und da kann man auch abmachen, das man nur die Tage zahlt, an welchem das Kind da ist. Also nicht noch am Ostermontag, bei Krankheit und in den Ferien. Das spart euch auch Geld
lipbalm, wie kommst du darauf dass man der TaMu nichts zahlen muss wenn das Kind krank ist oder wenn die Eltern & Kind Ferien haben?
Weil das bei mir so ist. Ich bezahle nur, was auch geleistet wird. Habe das im Vorfeld so abgemacht. Ist ein Kind krank, so behalte ich das Zweite zu Hause und spare mir die Kinderbetreuung
für die tagesmutter ist das aber ein fettes Minusgeschäft... sie reserviert die Zeit und den Platz für dein Kind, und wenn es krank ist oder nicht kommt hat sie eben pech gehabt?
Wird leider auch bei Nannys oft so gehandhabt, dass sie nur die geleisteten stunden bezahlt bekommen. Ist nicht wirklich fair, da sie ja auch rechnungen zu bezahlen haben und auf Abruf sind.

Antworten