Corona-Virus Teil 2

Für alles, was nicht in die anderen Foren passt...

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
Benutzeravatar
Pinie
Member
Beiträge: 440
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:38
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Pinie »

Ariadne hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 07:46
Aber auch das ist viel zu kurzsichtig gedacht. Es ist doch nicht damit getan, dass man dafür sorgt, dass die Risikogruppe (von denen sicher eh nur ein kleiner Bruchteil diese Verfügung unterschreiben würde, aber davon mal abgesehen) im Fall einer massenhaften Ansteckung weniger Spitalbetten belegen würde. Es geht (u.a.) darum, dass bei einer Massenansteckung auch ganz viel Personal krank wäre und nicht arbeiten könnte. Neue Patienten (auch ohne Corona) könnten nicht mehr aufgenommen werden, mit allen schlimmen Folgen. Und im Spital würden massenhaft Menschen mit (zu der Zeit) schwachem Immunsystem angesteckt, denen es eben nicht egal ist. Das Gesundheitssystem würde dann sowieso zusammenbrechen, egal ob die Risikopatienten jetzt ins Spital kommen oder nicht, und wir würden unschuldige Menschen dem Virus aussetzen, die dann wohl sterben würden. Also dein Vorschlag, einfach die Risikopatienten eine Patientenverfügung unterschreiben zu lassen, nur damit wir anderen nicht "der Freiheit beraubt werden", ist richtiggehend grausam, wenn man ihn mal richtig zuende denkt.
[/quote]

Eine Patientenverfügung ausstellen ist freiwillig, wie du weisst. Es sind nicht wenige, die bereits eine haben. Warum in aller Welt soll man nicht darauf sensibilisieren? Und nochmals, ich proklamiere es ja nicht als Rezept zur Eindämmung von Corona.
Freiheit ist ein Menschenrecht und ich finde, man darf kritisch denken, wenn ein Recht beschränkt wird.

Heute sprach ich, mit gefordertem Abstand, mit meiner ältesten Freundin, sie ist 96. Es war etwas schwierig wegen der Schwerhörigkeit und den Umgebungsgeräuschen draussen, zu ihr in die Wohnung darf ja niemand. Sie musste weinen weil sie so isoliert ist. Schon seit China seine Einwohner "eingesperrt" hat, machte ich mir Gedanken, wie die das wohl überstehen, welche Auswirkungen auf Psyche und Körper es hat, ob Depressionen, Zwangs- Panik- und Angststörungen etc massiv zunehmen? Darüber stand nie etwas in den Medien. Alte Leute müssen den Muskelverlust von 3 Tagen Bettruhe über etwa 3 Wochen wieder aufbauen. Quarantände ist nicht gleich Bettruhe, aber was macht es körperlich, über Wochen in der Wohnung eingeschlossen zu sein? Einsamkeit ist gesundheitsgefährdend. Und wenn dann die Suizide sich verdoppeln oder verdreifachen...? Dieser Gedanke scheint mir nicht sehr weit weg geholt. Das kommt dann vielleicht nicht gross in den Medien. Die belasten unser Gesundheitssystem ja nicht. DAS finde ich auch grausam.

Benutzeravatar
iselle
Member
Beiträge: 468
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 16:38
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von iselle »

Ariadne hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 15:43
... "Mami, ich bi imfall 70% Ravenclaw und 20% Slytherin und 10% Gryffindor aber 0% Hufflepuff!" 😄
:lol: So herzig!

@L.-S.: Du machst mir Sorgen!
Nudel-Expertin (Sommer 2007)
Alles-Esserin (Frühling 2010)

Benutzeravatar
Ariadne
Vielschreiberin
Beiträge: 1106
Registriert: Di 8. Jan 2008, 13:26

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Ariadne »

@ Pinie
Natürlich darf man Fragen aufwerfen und eine Massnahme (Freiheitseinschränkung) kritisch beurteilen. Aber da deine Frage/dein Tipp (Patientenverfügungen) ja auch dann, wenn sie umgesetzt würde, nichts an der Notwendigkeit der Freiheitseinschränkung ändern würde, müsste man die Frage in einem anderen Rahmen diskutieren - auf jeden Fall nicht im Zusammenhang mit der Freiheitseinschränkung.
Quarantände ist nicht gleich Bettruhe, aber was macht es körperlich, über Wochen in der Wohnung eingeschlossen zu sein? Einsamkeit ist gesundheitsgefährdend. Und wenn dann die Suizide sich verdoppeln oder verdreifachen...? Dieser Gedanke scheint mir nicht sehr weit weg geholt. Das kommt dann vielleicht nicht gross in den Medien. Die belasten unser Gesundheitssystem ja nicht. DAS finde ich auch grausam.
Ja klar kann das grausam sein. Und natürlich wird darüber nachgedacht. Ich frage mich immer mehr, was für Medien gewisse von euch denn verfolgen? Ich habe diese Fragen zur Vereinsamung und was das mit Leuten macht schon in diversen Medien gelesen. Halt in Kolumnen oder kurzen Beiträgen. Beispiele:
https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... _id=472794
https://www.tagesspiegel.de/politik/ein ... 49148.html

Und ich verstehe jetzt nicht, in welchem Zusammenhang das nun steht mit dem, was wir vorher diskutiert haben. Du stellt den Zusammenhang darüber her, dass du sagst, DAS fändest du auch grausam. Ja, es sind ganz viele Sachen grausam, die jetzt passieren. Ich denke nicht, dass es Sinn macht, zu diskutieren, was nun grausamer ist als das andere. Wenn man eine Massnahme gegen die andere abwägen könnte und sich für eine entscheiden müsste, dann würde das Sinn machen. Aber das ist hier doch nicht der Fall. Wir können doch nicht entscheiden: "Also, wir machen keine Quarantäne für kranke ü-65jährige, damit die Leute nicht einsam werden. Dafür nehmen wir in Kauf, dass Leute sich Haufenweise anstecken. Dann gibt es halt zu wenig Betten im Spital und unschuldige Menschen sterben. Aber es ist wichtiger, dass die Alten jetzt nicht vereinsamen." So eine Abwägung kann es doch gar nicht geben, also bringt es doch nichts, die Diskussion in diesen Zusammenhang zu stellen?

Rchtig ist natürlich, dass das Problem genannt werden und Gegenmassnahmen (gegen die Vereinsamung) getroffen werden sollen, ganz klar. Und das passiert ja auch. Und dafür, dass es mehr genannt und diskutiert wird, als es für manche den Anschein hat gerade, kann jeder einzelne heutzutag auch selber ein Stückweit sorgen: verbreitet Artikel wie den obigen, macht auf das Probem aufmerksam, etc. Das ist sicher eine gute Sache.
Zuletzt geändert von Ariadne am Fr 20. Mär 2020, 17:46, insgesamt 2-mal geändert.
LG,
Ariadne

Bild Bild

Desroches
Senior Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Desroches »

@Pinie
In unserer Tageszeitung war heute ein interessanter Artikel über dieses Thema (psychische Auswirkungen im Falle einer Isolation): https://www.tagblatt.ch/leben/isolation ... ld.1205873
Zuletzt geändert von Desroches am Fr 20. Mär 2020, 17:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Stella*
Stammgast
Beiträge: 2966
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Stella* »

lisa-sofia hat geschrieben:
Do 19. Mär 2020, 13:57
Meine nächste Stufe: ich poste hier nur noch zur Buchdokumentation, ich könnt meine Beiträge einfach überlesen

Es wäre schön gewesen, ich hätte es geschafft, meine Tochter welche seit 1.5 Wochen hustet, testen zu lassen, damit ich als Risikogruppe nicht, wenn ich mich dann angesteckt habe u.U. zu einem Schweren Verlauf werde, der in 2-3 Wochen ein nicht mehr vorhandenes Intensivbett benötigt.
Ich finde deine Beiträge ziemich schräg. Mach doch die Buchnotizen ausserhalb des Forums. Kannst ja einfach ein Word-Dokument machen und den Text da reinschreiben. Oder brauchst du unsere Aufmerksamkeit, Anerkennung,... weil du ein Buch schreibst und es sonst niemand merkt?
Bild

Desroches
Senior Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Desroches »

Sorry doppelt

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1405
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Papa68 »

Ich verstehe das mit den psychischen Folgen der Isolation nicht so ganz. Vielleicht bin ich dafür zu unsensibel. :?
Die Leute, die alleine leben, gehen in der Regel raus, um soziale Kontakte zu pflegen. In diesen Wochen (voraussichtlich sind es ja nicht Jahre!) müssen diese Leute halt aufs Telefon zurückgreifen. Warum nicht alleine zu Hause käffelen und mit der Freundin telefonieren oder wer besser ausgerüstet ist skypen? Wer positiv denkend durchs Leben geht, wird eine Zeit lang alleine leben ohne gröberen Schaden überstehen. Und wer sich deswegen das Leben nimmt, hat auch sonst Probleme, die angegangen werden müssen.
Die Nase am Fenster in die Sonne strecken tut unheimlich gut. Zu Hause wenn möglich Treppen steigen, sich durchbewegen, das kann man auch, wenn man alleine ist.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
Ariadne
Vielschreiberin
Beiträge: 1106
Registriert: Di 8. Jan 2008, 13:26

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Ariadne »

Desroches hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 17:09
@Pinie
In unserer Tageszeitung war heute ein interessanter Artikel über dieses Thema (psychische Auswirkungen im Falle einer Isolation): https://www.tagblatt.ch/leben/isolation ... ld.1205873
Unter anderem deshalb will ja NIEMAND, dass eine Ausgangssperre kommt. Und sie muss auch nicht kommen, wenn ALLE sich jetzt an die Massnahmen halten. Auch die ü-65-jährigen und die Jungen und einfach alle. Denn sonst MUSS es eine Ausgangssperre geben, und dann gibt es diese Probleme, und viele andere.
LG,
Ariadne

Bild Bild

Benutzeravatar
Ariadne
Vielschreiberin
Beiträge: 1106
Registriert: Di 8. Jan 2008, 13:26

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Ariadne »

...
LG,
Ariadne

Bild Bild

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3294
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Sternli05 »

Papa68
Nein das ist nie und nimmer dasselbe mit jemandem telefonieren. Meine Mutter ist 70, sehr aktiv, macht Freiwilligen Arbeit und ist immer unter Leuten. Sie ist auch oft bei uns und passt auf die Enkel auf. Sie braucht das seit mein Vater vor 7 Jahren starb. Sie hatte im Mai 2 Herzinfarkte und nun 4 Baypässe (keine Ahnung wie Mans schreibt) nun ist sie Zuhause, fühlt sich extrem isoliert. Kurze Telefonate bringen da gar nichts. Dazu kommen Sorgen, sie zieht Anfang April um. Wie wir das alles ohne Kontakt schaffen sollen, keine Ahnung.
Ich glaube wir, die Familie um uns haben, Kinder oder Partner können gar nicht wissen wie es ist wenn man Wochenlang nur alleine ist.

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1405
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Papa68 »

Ist schon klar, aber wie gesagt, es geht ja nicht um eine Isolationshaft für die nächsten 20 Jahre. Die Leute müssen sich bewusst werden, dass dies das kleinere Übel und schlichtweg notwendig ist. Und immer schön positiv denken! :lol:
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
lisa-sofia
Member
Beiträge: 166
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 12:21

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von lisa-sofia »

@stella*
Ich habe für mein Buchprojekt schon ein Worddokument, zwei ExcelTabellen und drei Fotoordner.
Für manche (wenige) Gedankengänge wäre es für mich hilfreich gewesen, sie hier zu platzieren. Aber ist o.k., gibt’s halt noch ein zweites Worddokument.
Grüssli
lisa-sofia

Süssmaus 2007

Sunne12
Senior Member
Beiträge: 967
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 15:55
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Sunne12 »

Zu Homeschooling: unser Sohn kommt damit besser klar als in der Schule. Er hat Mühe mit negativer Gruppendynamik und ist sehr sensibel. Er findet die Schule sehr anstrengend. Laut LP ist er integriert. Eine Therapeutin hat mir kurz vor Schulschliessung noch gesagt,dass es durchaus Kinder geben,die scheinen integriert. Die LP würden jedoch nicht in das Kind sehen und die Energie, Anstrengung darin sich anzupassen. Unser Sohn ist viel ausgeglichener jetzt. Ich frage mich,wie das nachher weitergeht. Schulmüde in der 1. Klasse..... :(

Benutzeravatar
Pinie
Member
Beiträge: 440
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:38
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Pinie »

oje, mein Text ist weg...

@ariadne, Was ich grausam finde - Suizide die "niemanden" interessieren- war mein Pendant zu dem was du grausam fändest - Patientenverfüugen ausstellen lassen um der Freiheit nicht beraubt zu werden (deine Formulierugn).
Du hast Recht, ich vermische Dinge und es fällt mir tatsächlich im Moment sehr schwer, Fakten und Gefühle in meinem Kopf zu sortieren.
Und ich verfolge garantiert nicht so viele Medien wie du.

@danke desroches, werde mal schauen ob ich sowas finde

@ papa69- keine Ahnung ob du zu unsensibel bist. Aber "immer schön positiv denken" können nicht alle Leute. Auch nicht wenn sie wollen. Das ist eine Tatsache. Darunter hat es auch jüngere. Habe gerade heute mit so jemandem telefoniert. Hat kürzich die Wiedereingliederung ins Berufsleben begonnen und verliert jetzt diese Struktur, diese Bereicherung.

Benutzeravatar
help
Member
Beiträge: 131
Registriert: Do 25. Nov 2004, 15:04
Wohnort: Thurgau

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von help »

Es ist mir durchaus bewusst, dass es viele tragische Schicksale gibt und geben wird durch die "Isolation".
Aber z.B. @ Sternli: wenn deine Mutter keine Krankheitsanzeichen hat darf sie doch raus! Es heisst ja nicht 24/7 in der Wohnung bleiben wenn sie nicht unter Quarantäne steht. Sie darf doch spazieren/laufen/Velofahren gehen, mit einer Freundin, mit einer Bekannten, mit dir.... klar Hygienemassnahmen einhalten, Abstand halten.....Das ist doch genau das was der Bundesrat mit der neuesten Massnahme (keine Menschenansammlungen mit mehr als 5 Personen aber KEINE Ausgangssperre) erreichen will. Bin froh können das meine Eltern (beide ü70) so beibehalten. Ich erledige die Einkäufe für sie und sie gehen nirgends hin ausser auf einen täglichen langen Spaziergang in der Natur.
Äs liebs Grüessli
help mit Sohn (2001) und Tochter (2004)

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3294
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Sternli05 »

Help
Ja sie geht spazieren mit einer Freundin.

Wir haben uns heute gefragt ob ich mal auf einen Kaffee vorbei gehen kann oder dies nicht so klug ist. Da Mann und Tochter weiterhin voll unter Leuten ohne Mindestabstand sind.

Desroches
Senior Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Desroches »

@Papa68
Ich denke, jemand der bereits psychische Probleme hat, ist sicher mehr gefährdet wie jemand, der bis jetzt keine hat. Das steht ja auch im Artikel, es kommt auf die Resilienz und bisherige Verfassung drauf an.

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1405
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von Papa68 »

Pinie hat geschrieben:
Fr 20. Mär 2020, 18:05
@ papa69- keine Ahnung ob du zu unsensibel bist. Aber "immer schön positiv denken" können nicht alle Leute. Auch nicht wenn sie wollen. Das ist eine Tatsache. Darunter hat es auch jüngere. Habe gerade heute mit so jemandem telefoniert. Hat kürzich die Wiedereingliederung ins Berufsleben begonnen und verliert jetzt diese Struktur, diese Bereicherung.
Das sind dann eben diejenigen, die auch sonst Probleme haben, die angegangen werden müssen. Und auch für solche Menschen und deren Umfeld ist es wichtig, sich an die vorübergehenden Regeln zu halten. Diese Menschen brauchen jemanden, der oder die ihnen in dieser Situation hilft. Aber es werden wohl einzelne sein. Die grosse Masse wird doch hoffentlich begreifen und es auch mit ihrer Psyche ausmachen können, das Leben einige Wochen einzuschränken.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
help
Member
Beiträge: 131
Registriert: Do 25. Nov 2004, 15:04
Wohnort: Thurgau

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von help »

@Sternli05: schön, dann hat sie wenigstens eine kleine Ablenkung.
Also ich ganz persönlich würde trotzdem mal vorbeigehen. Wenn ihr beide die Regeln einhält, kann ja nichts passieren.
Äs liebs Grüessli
help mit Sohn (2001) und Tochter (2004)

fläcki
Member
Beiträge: 453
Registriert: Do 18. Feb 2010, 11:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: im Ämmitau

Re: Corona-Virus Teil 2

Beitrag von fläcki »

@Sternli
Bub telefoniert regelmässig mit seinem Grosi. Sie hütet selten, wohnt weiter weg. Er macht das daher schon länger und auch nicht nur ein paar Minuten am Tag :wink: . Es heisst ja nicht, dass sie keinen Kontakt mehr mit den Enkeln haben kann. Sie können ja reden. Das ist dann halt etwas anders, aber mich dünkt, die haben sich immer ziemlich viel zu sagen :lol: - täglich. Vor allem er. Sie hat vor allem mir, seit sie nicht mehr gross Kontakte pflegt, jeden Tag viel zu sagen :wink: Auch manchmal das selbe wie am Tag davor. Ich werde sicher auch mal so :lol: .
Den Besuch bei unseren Eltern haben wir aber schon vor zwei Wochen abgestellt, da auf beiden Seiten noch schwere Grunderkrankungen dazukommen. Auf ein Kafi ginge ich jetzt da im Moment nicht.

@Fernbeschulung und Kinder mit NT oder anderen Schwierigkeiten
Ihr schreibt, es läuft so fast besser als in der Schule, das Tempo passt besser, sie machen die Aufgaben lieber. Vielleicht lässt sich ja aus dieser Zeit und diesem neuen Setting, wenn alles vorbei ist, etwas positives ziehen, das man mit zurück in die Schule nehmen kann? Es ist für alle eine neue Erfahrung und vielleicht, wenn etwas eingespielt, irgendwann auch eine Chance für die Zukunft. Und wenn ein Kind wirklich den Anschluss verliert, dann kann auch das eine Chance sein, nach der Krise an einem anderen Ort anzuknüpfen und vielleicht da dann besser mitzukommen. Und das sage ich mit einem Kind, das schulisch den Vogel abschiesst und als unbeschulbar gilt. Die machen ihren Weg. Vielleicht dauert er halt länger und vielleicht dauert er dank Corona noch etwas länger.

Ich habe ein Kind mit Sonderschulbedarf, das eigentlich nie wirklich in einer Schule war, bis zwei Wochen vor der Schliessung. Es wurde gehome- und geunschoolt und ich bin da sehr bei Ariadne. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das "Problem" bei eigentlich regulär eingeschulten Kindern ist, dass die sich gar nicht so schnell von Regelschule auf eine Lernweise im Stil von begleitetem Unschooling/Homeschooling umstellen können. Ich bin sicher, dass Kinder - egal wie gut sie intellektuell unterwegs sind - selbstständig lernen, intrinsisch motiviert sind, aus Neugier heraus erforschen, erfinden und lernen. Ich bin aber auch ziemlich sicher, dass das Kindern schwerer fällt, die strukturiertes und durch andere aufbereitetes Lernen gewohnt sind. Ich denke, da bräuchte es eine Weile, bis sie sich einer eigenständigeren Lernweise annähern können. UND dann müsste auch noch das Umfeld stimmen. Ein Unschooling ist ja kein Freibrief fürs schleifen lassen und dafür, die Kinder sich selbst zu überlassen, frei nach dem Motto: Die lernen eben alles selbst. Es muss begleitet werden, man muss in einem sehr engen Kontakt zum Kind stehen und eigentlich immer parat sein, um das geforderte Material zu liefern oder zu helfen Recherchieren zu lernen, etc. Je älter sie werden, desto weniger brauchen sie einen wahrscheinlich. Aber auch beim Homeschooling spielt eine Rolle was in der Familie schon da ist. Da haben unterschiedliche Kinder völlig unterschiedliche Voraussetzungen, bezüglich des "heimischen Setting". Bei manchen liegen die Samentüten alljährlich rum und man zieht so oder so Gemüse, dann werden die schon mit drei ihren ersten Gurkensetzling pflanzen und wissen spätestens im Kindergarten, wie sich ein Samen entwickelt. Bei anderen gibt es aber vielleicht nicht mal einen Balkon und es interessiert sich auch niemand für eigenes Gemüse, dann kommen sie auch nicht von alleine drauf, einen Samen beim Keimen zu beobachten. Und dazwischen gibt es noch ganz viel mehr. Und Zeit müsste ja dann auch noch einer haben, um eine solche Beschulung zu begleiten. Auch nicht überall drin.
Mich dünkt, man kann da den Fernunterricht auf begrenzte Zeit nicht ganz mit einem Homeschooling über Jahre vergleichen. Aber es kann sicher eine Chance sein, das Kinder vermehrt zu den eigenen Interessen finden, wenn mehr Zeit da ist. Und vielleicht eben auch gespürt wird, wenn sie mehr Zeit oder einen ruhigeren Ort zum Arbeiten bräuchten.

Antworten